Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

passion christi

Erstellt von antibes, 07.04.2007, 22:04 Uhr · 30 Antworten · 1.653 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: passion christi

    Ich denke es ist bei dem Film gar nicht leicht zu definieren ob die Gewalt und die Brutalität der damaligen Zeit realistisch dargestellt- oder aber hollywoodmässig (und quasi sadistisch) überzogen sind. Ich denke es ist ein unglückliche Mischung von beiden.

    Ich sehe mir zur Zeit die Serie "Rome", eine englisch-amerikansche Produktion an, in der das vorchristliche Rom, über Julius Caesar und seinen Nachfolger Octavian (Oktavius?) "dargestellt" wird. Die Intrigen, die Gewalt und Brutalität der damaligen Zeit werden auch in dieser (ganz gut produzierten) Serie extrem "beeindruckend" dargestellt. Die Serie ist zwar eine auf historische Hintergründe basierende FIKTION, gibt einem aber wohl doch einen mehr oder weniger realistischen Eindruck über die damalige von extremer Machtpolitik und Gewalt geprägte Zeit. Eines geht zumindest klar hervor: die politischen Hintergründe, Machtspiele und die hemmungslose Anwendung von Gewalt (sowie Mord und Totschlag) der damligen Zeit ist für uns heute nur schwer nachvollziehbar. Eines steht wohl fest, die damaligen Römer waren nicht gerade zimperlich und keine Weicheier! Zu der Zeit war es tatsächlich nicht gut Jesus-, bzw. zur richtigen Zeit am falschen Ort zu sein!

    Wen's interessiert, hier ein Link zu Wiki über die angesprochene Serie.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    max
    Avatar von max

    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    326

    Re: passion christi

    Zitat Zitat von Merzer",p="470129
    Jedenfalls finde ich als Konfessionsloser das Christentum mindestens genauso "sympathisch" wie den Islam.
    alle in einen Topf und kräftig rühren und schon kommen lauter "sympathisch " " Christen " raus.

    Also, ich für meinen Teil verwahre mich gegen die Aussage -- " mindestens genauso "sympathisch" wie den Islam " --.

    Wenn einer Christ ist, gleich welcher Couleur, soll er es sein,
    wenn einer seinen Islam lebt, soll er es machen,
    wenn einer den Buddhismus erlebt, so soll er ihn leben,
    wenn einer Konfessionsloser ist, soll er es sein.
    O.K.

    Aber einen Wertevergleich solltest Du tunlichst sein lassen, denn jeder hat die Freiheit das zu sein was er sich vorstellt. Dazu braucht es keine ungefragte Äußerung mit diffamierenden Worten.

    Gruss Max

  4. #13
    Avatar von Merzer

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    92

    Re: passion christi

    ... gemeint ist vermutlich mit "undifferenzierten Worten"?

    Wobei ich richtig (im Sinne des Gründers) verstandenen Buddhismus durchaus ohne Ironie sehr positiv bewerte, da diese Lebensphilosophie zum selbständigen Nachdenken anregt und letztlich dazu führt, daß sich die Menschen bewußter und "besser" verhalten.

    Religionen, die für sich die absolute Weisheit beanspruchen und alle "Ungläubigen" mit Hölle, Kreuzzügen, heiligem Krieg oder was auch immer bedrohen, finde ich dagegen eher uncool.

  5. #14
    max
    Avatar von max

    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    326

    Re: passion christi

    Zitat Zitat von Merzer",p="470182
    ... gemeint ist vermutlich mit "undifferenzierten Worten"?

    das ist wohl richtig, aber ich sehe Du liest mit.


    Gruss Max

  6. #15
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: passion christi

    Zitat Zitat von Merzer",p="470182
    Religionen, die für sich die absolute Weisheit beanspruchen und alle "Ungläubigen" mit Hölle, Kreuzzügen, heiligem Krieg oder was auch immer bedrohen, finde ich dagegen eher uncool.
    Tja, der Mensch ist ein schwaches Wesen, das halt oft leider nicht versteht und auch ein Kind seiner Zeit. Luk hat das schoen ausgedrueckt.

    Geschichtliche Hintergruende und Irrungen von Menschen kann man sicher nicht auf die REligion an sich und schon gar nicht auf die REligionsgruender schieben.

    Das Christentum hat hier durchaus eine sehr positive geschichtliche Entwicklung durchgemacht, wenn es auch immer wieder Rueckschlaeghe gibt, wie gerade vor allem ausgeloest durch Nordamerika.

    Der Islam hat da noch einiges aufzuarbeiten. Die momentane politische Lage kann aber auch ein Mittel sein um da voran zu kommen. Ohne Zwaqng geht manches halt oft nicht.

    Den Film selbst habe ich nicht gesehen, so ein blutruenstiges Gemetzel muss ich mir nicht geben. Ich finde es aber gut, dass er so gedreht wurde. Der Kreuzigungstod ist nun einmal grausam. So etwas realistisch in seiner ganzen Brutalitaet darzustellen, dazu noch mit den Dialogen in den alten historischen Sprachen, das hat schon seine Berechtigung.

    Sioux

  7. #16
    Avatar von Merzer

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    92

    Re: passion christi

    Wieso kann man das nicht auf die Religion als solche oder deren Gründer "schieben"?

    Religion ist von Menschen gemacht und vermittelt und gibt daher auch den jeweiligen Zeitgeist wider. Was der jeweilige Gründer (soweit überhaupt eine geschichtliche Figur) gesagt oder gemacht hat, kann doch sowieso niemand beurteilen, da die Überlieferung nur mündlich war, bis dann irgendwann mal - teilweise von Leuten, die weder der Landessprache mächtig noch mit der Situation vor Ort vertraut waren (Neues Testament) - irgendeine Auswahl niedergeschrieben und als verbindlich erklärt wurde.

    Viele zentrale Glaubensinhalte wie Dreifaltigkeit wurden doch erst Jahrhunderte nach dem angenommenen Tod von Christus eingeführt.

    Zudem wurden doch schon längst alte Fragmente des alten Testaments entdeckt, die einen ständigen Prozess des Umschreibens und Veränderns nahelegen und den Wechsel vom Polytheismus zum Monotheismus dokumentieren. Gleichzeitig läßt sich erkennen, daß viele Glaubensinhalte oder auch konkrete Schilderungen aus anderen, älteren Religionen übernommen wurden, insbesondere von altägyptischen und altiranischen Religionen oder aus dem Mithras-Glauben.

    Letztlich beruht das Christentum auf einem ziemlich unlogischen Mischmasch aus allen erdenklichen Einflüssen und ständig veränderten Inhalten, bis sich das ganze irgendwann mal Hunderte von Jahren nach Christus stabilisierte und seitdem als "ewige" Wahrheit geschickt vermarktet wird (mit einem eher virtuellen Bezug zum eigentlichen "Religionsgründer").

  8. #17
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: passion christi

    Merzer, es ist wissenschaftlich sehr eindeutig nachgewiesen, dass sowohl das AT als auch das NT in der Form wie wir es heute kennen seit der Niederschrift unveraendert erhalten ist. Die deutschen Uebersetzungen enthalten allerdings einige Uebersetzungsfehler.
    Aber umgeschrieben wurde da nichts. Das ist unter Bibelwissenschaftlern voellig unstrittig.

    Ob eine Religion dir unlogisch erscheint, ist deine Sache. Niemand zwingt dich an etwas zu glauben. Ich stelle aber immer wieder fest, dass der Atheismus sehr haeufig die intoleranteste Form eines Glauberns ist.
    Uebrigens sind die grossen Katastrophen im 20. Jahrhundert durch Atheisten ausgeloest worden. Stalin, ......, Pol Pot waren allesamt Atheisten. Auch wenn sich ...... in der Endzeit auf die goettliche Vorsehung berufen hat.

    Und im Kontext der Zeit betrachtet haben die Religionen jeweils einen menschlichen Fortschritt bedeutet. Z.B. das Auge um Auge, Zahn um Zahn der Bibel war ein grosser moralischer Zugewinn. Er drueckt aus, dass eine strafe nicht hoeher als die Tat ausfallen darf. Fuer die damalige Zeit alles andere als selbstverstaendlich. Auch im 21. Jahrhundert haben viele mit diesem Rechtsgrundatz Probleme.

    Sioux

  9. #18
    Avatar von Merzer

    Registriert seit
    21.11.2005
    Beiträge
    92

    Re: passion christi

    Dieser Zusammenhang ist jetzt doch ein wenig arg abstrus - Adolf H. war bis zu seinem Lebensende Mitglied der Kirche und hat sogar bis zuletzt seine Kirchensteuer gezahlt.

    Umgekehrt gab es doch vielmehr eine ganze Reihe klerikalfaschistischer Regime - beispielsweise in der Slowakei, wo Tiso nicht nur oberster Führer, sondern auch noch Priester war.

    Wäre das Neue Testament noch zu Lebzeiten Christi von Augenzeugen und in Landessprache verfaßt worden, hätte es zumindest einen dokumentatorischen Wert.

    Eine aus dubiosen Quellen zusammengestellte Textsammlung, die noch dazu in der damaligen altgriechischen Varietät des Koine erstellt wurde und somit noch nicht einmal eine sprachliche Verknüpfung zu den vermeintlichen Originaltexten herstellt, überzeugt hingegen weniger.

    Das wirkt auf mich ebenso abstrus, als würde jemand die Gedankenwelt eines Philosphen wie Kant nicht anhand von Originaltexten in Originalsprache beurteilen, sondern anhand ungesicherter mündlicher Überlieferung, die irgendwann in einem anderen Land und einer anderen Sprache niedergelegt worden wäre - meinetwegen in Frankreich.

    Für das Christentum scheint diese ungesicherte Grundlage aber auszureichen.

  10. #19
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: passion christi

    Merzer, ich halte es nicht fuer sinnvoll hier jetzt eine Glaubensdiskussion ueber das Christentum anzufangen.

    Halten wir fest, du haeltst nicht viel davon und ich teile die Meinung nicht. Viel mehr wird die Diskussion eh nicht bringen.

    Ein bisserl Toleranz kann aber auch nicht schaden. Und ob ...... Kirchensteuer bezahlt hat spielt eine sehr untergeordnete Rolle. Geglaubt hat er jedenfalls nicht.

    Damit beende ich fuer mich das Thema. Gibt nur boeses Blut.

    Sioux

  11. #20
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: passion christi

    wie andere foren mit den sogenannten verfälschungen in der bibel umgehen offenbart sich in dieser website.

    zitat aus folgender website: http://www.maroczone.de
    [highlight=lightgreen:9a132ae78b]......Darüber hinaus ist die Bibel eigentlich schon von sich aus verfälscht anhand der etlichen Übersetzungen vom Hebräischen ins Griechische (Septuaginta), vom Griechischen ins Lateinische und dann wiederum in alle Sprachen der Welt. Aber seltsamerweise wurden dabei auch gezielt bestimmte Textstellen in ihrer eigentlichen Bedeutung völlig verändert und man muß zweifellos erkennen, besonders in Anbetracht der von der katholischen Kirche geheimgehaltenen, unterdrückten Schriften und Evangelien (Apokryphen), daß die Kirche seit knapp 2000 Jahren Schindluder mit uns treibt und uns belügt und betrügt (Kirchensteuer)........[/highlight:9a132ae78b]

    ein weiterer interessanter link.
    http://www.sakrileg-betrug.de/wahre-sakrileg/

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mel Gibson´s Die Passion Christi
    Von Haj im Forum Sonstiges
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.03.04, 12:06