Seite 15 von 18 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 178

was passiert nur mit unserem Land

Erstellt von Joerg_N, 30.03.2006, 11:55 Uhr · 177 Antworten · 7.069 Aufrufe

  1. #141
    Avatar von Jim Thompson

    Registriert seit
    07.08.2004
    Beiträge
    896

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Zitat Zitat von Serge",p="331475
    Tust Du was fuer diese Kinder? Gaebe es etwas, dass Du tun koenntest? Was waere das?
    Nun ja, zumindest tu ich etwas für das Kind, für das ich verantwortlich bin. Als Maßstab ziehe ich da gern meine Erinnerung an meine Kindheit heran, als meine Eltern mich erzogen haben. Es gab nicht immer Zuckerbrot, was aber auch nicht geschadet hat. Es muss nicht immer alles ausdiskutiert werden, denn manches ergibt sich einfach aus Lebenserfahrung, die man den Kindern eben noch nicht zuschreiben kann. Wenn sie noch nie an eine Brennessel gefasst haben, wissen sie auch nicht, das es schmerzen könnte. Einiges möchte man ihnen ersparen, anders sollen sie selber erfahren, manche Sachen kann man nicht vermeiden.
    Das was ich im Stande bin zu tun, will ich gerne machen. Erhoffe das aber auch von allen andern, auch von den Eltern der südostanatolischen Gastfamile.

  2.  
    Anzeige
  3. #142
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Also, ich denke von hier aus kann ich für die Kinder an der Berliner Schule nix, aber auch gar nix tun.
    Was ich im Rahmen meiner bruflichen Tätigkeit als Sozialarbeiter in einem Jugendgefängnis tue, tue ich manchmal bis zum Rande meiner Reizschwelle. Interessant in dem Zusaammenhang, dass Sozialarbeit sehr kritisch betrachtet werden muss, da sie letztendlich lediglich für die Regulierung gesellschaftlicher Mussstände funktioniert.

    Was ich sonst tue ? Ich praktiziere Solidarität, ich sehe mich um, in der Nachbarschaft, in meinem Bekannten- und Kollegenkreis, registriere Mängel, Unstimmigkeiten, Missstände - spreche die Leute an und meistens gelingt es uns zusammen den Mangel, den Misstand zu beheben.

    Mein Verhalten hat keine gesellschaftsverändernden Auswirkungen, allerdings im bescheidenen Rahmen eine katalysierende Wirkung.

    Was wieder die Frage danach aufwirft, was nun Vorrang hat: Veränderung des gesammtgesellschaftlichen Bewußtseins oder zunächst Bewußtseinsänderung des Einzelnen.

    Es kann nur funktionieren, wenn die meisten an diesm Strang ziehen - alles andere, z.B. die stetige Ausantwortung auf staatliche Organisitionen und politische Gremien bleibt in der Tat Flickshcusterei.

    Die Einbeziehung der Migrationsfamilien ist noch ein ganz anderes Problem, weil die Ghettoisierung zum Teil auch selbst prodziert worden ist, da man sich von seinem Kulturkreis einfahc nicht trennen möchte. Wäre unter Umständen bei mangelnder Solidarität der ´Einheimischen´ ein erheblicher Sicherheitsverlust.

    Meiner Ansicht nach sind die Verhältnisse, die angespannten, eine ausgezeichneter Nährboden für die Bildung und Stärkung von Selbsthilfekräften - so sie denn genutzt werden.

    Im Rahmen der Suchthilfe hat sich das z.B. ausgezeichnet bewährt.

    Doch wem wird schon Mangel bewußt, solange die Kohle stimmt

  4. #143
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Zitat Zitat von Jim Thompson",p="331486
    Erhoffe das aber auch von allen andern, auch von den Eltern der südostanatolischen Gastfamile.
    Ich weiss noch aus meiner Berliner Zeit, dass der groesste tuerkische Gauner von seinem Vater direkt auf der Strasse eine Tracht Pruegel bezogen hat, wenn Vater erfuhr, was Sohnemann wieder angestellt hat.

    Vielleicht ist aber gerade diese rigide Haltung innerhalb der Familie das, was die Ursache in manchen Schulen ist? Die "Freiheit" der Schule, mal die Sau rauszulassen? Mutmassung, bin zu weit weg.

    Kann mich auch noch erinnern, wie morgens in der oeffentlichen Toilette am 17.Juni die tuerkischen Girls Schlange standen, um sich in westliche Klamotten zu zwaengen, zu schminken und das Kopftuch in der Tasche verschwinden liessen. Anpassung per Eigeninitiative. Welches Risiko die da eingingen.

    Und wenn wir von Werten sprechen, was ist mit Gangsta Rap? Der Heroifizierung eines 50 Cent, der Millionaer geworden ist, weil er 9 mal angeschossen wurde. Welche Orientierung bietet das? Das Gesetz der Strasse, wo nur der staerkere ueberlebt. Denke da an die fuenfziger. Rock'n Roll und Mods. Da gab es Strassenschlachten die sieht man heute nicht mehr. Oder die Ehre vom Kiez. Damals in St. Pauli, 1979, Fischer Peter und Co., Kopfnuss statt Kopfschuss. Hausbesetzungen in Berlin oder 1. Mai, Anti Atom, 68er, Anarchie auf deutschen Strassen. Und Baader Meinhof haben Gewalt intellektuell hoffaehig gemacht. Zu meiner Zeit war es die Zeit der aufgemotzten Kleinkraftraeder und Mini Rocker. Herkules, Kreidler, Zuendapp, wie sie alle hiessen. Da traf man sich auf Sportplaetzen oder in sogenannten Teestuben der Kirche, wie passend, um dann andere aufzumischen.

    Der Rahmen ist der gleiche, der Ort verlagert sich. Kinder haben heute 5exuelle Erfahrungen mit 9 oder 10, gleichaltrig. Gehen mit 12 regelmaessig auf Popkonzerte, nehmen Drogen mit 11. Was findet da in den Koepfen statt? Die ganze Industrie, die Werbeindustrie, zielt auf diese Gruppe, bombardiert sie mit Luesten, Wuenschen, macht sie erwachsener als sie eigentlich sind. Designerklamotten, Handys und so weiter. Denkt doch mal an unsere Kindheit. Wir waren draussen, hatten blutige Knie und waren mit 14 noch Jungfrauen. Die Kinder von heute sind doch nicht mehr die Kinder die wir meinen. Auf allen Seiten.

  5. #144
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    @Kali.
    Du bist ja am dichtesten an dem gesamten Komplex. Wie wird denn in der Praxis daruber gesprochen? Gibt es konkrete Planungen?

  6. #145
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    @serge:
    Wir waren draussen, hatten blutige Knie und waren mit 14 noch Jungfrauen.
    :???: blutige Knie hatte ich auch, Jungfrau war ich eigentlich nie....

    Aber wieder onTopic: Heutige Ausgabe der Süddeutschen zum Thema Gewalt in den Schulen: Statistisch gesehen (belegt durch Zahlen, Grafiken etc) sinken die Zahlen zu sog. "Raufunfällen" in der Schule, bei Hauptschulen von an die 50 je 1000 Schüler in 1993 bis auf 32,8 in 2003.
    Scheint ein Problem zu sein, das sich auf bestimmte Schulen in sog. Problemgebieten konzentriert. Und dann, lt. SZ auf einen harten Kern von 2 bis 8 % der Schüler, je nach Bundesland.
    Aber wie das so ist, es gibt das Phänomen z.B. der "gefühlten Gewalt", wie auch der "gefühlten Unsicherheit", will heissen, man hat den Eindruck es ist alles total schlimm, lässt sich aber mit Fakten tatsächlich nicht beweisen. Ob das mit der "gefühlten Teuerung" nach Einführung des Teuro auch so ist, vermag ich nicht abzuschätzen, hier wirds ja auch behauptet.
    Aber trotzdem: diesen harten Kern sollte man auch so behandeln wie er es verlangt: drakonische Strafen bei Wiederholungstätern, d.h. Knast ohne Bewährung und anschließend ab in die Heimat. Nur, wo schieben wir die deutschen Wiederholungstäter hin ab?
    Nach drieben?
    Günny

  7. #146
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Zitat Zitat von Serge",p="331510
    ...Du bist ja am dichtesten an dem gesamten Komplex. Wie wird denn in der Praxis daruber gesprochen? Gibt es konkrete Planungen?
    Wenn du die Endprodukte meinst sicherlich, nämlich in der Vorstufe zu einer noch extremeren kriminellen Karriere.

    Es gibt keine konkreten offiziellen Statistiken, allerdings werden um die 80 % unserer Jungs wieder rückfällig. Dazu bei ca. 80 % Drogen in jedweder Form, wobei Alkohol nur noch eine untergeordnete Rolle spielt, allerdings auch nicht unterschätzt werden sollte.

    Konkrete Planungen gibt´s nicht, halt, insofern doch, als dass Tendenzen erkennbar sind, dass alles wieder auf einen normalen Verwahrvollzug zurückgefahren wird. Tenor der Politiker: Der Jugendvollzug ist einfach zu teuer.

    In Bremen werden Jugendliche Straftäter bereits heute zusammen mit Erwachsenen untergebracht.

    Nochmal zum geplanten Einsatz türkisch und arabich sprechender Sozialpädagogen in der Ruetli-Schule in Berlin:
    Nichts gegen ihr Engagement, gerade die Sprachkenntnisse sind sicherlich hilfreich bei Vermittlungsgesprächen mit den ausländischen Familien. Zunächst einmal ist allerdings der Einsatz grundsätzlich als Beruhigungskomponente zu sehen. Grundsätzliches Problem ist der Konflikt zwischen den Migrations-Eltern und deren zum Teil bereits hier geborenen Kindern. Da prallen Traditionen der Herkunftsländer mit unserer ´modernen´ Einstellung aufeinander. Und da werden auch arabisch und türkisch sprechende Sozialpädagogen - bei allem Respekt - nicht viel ausrichten können.

    Gewaltbereitschaft ist ein Problem, dass gerade in den letzten Jahren - besonders auch im Jugendvollzug - zugenommen hat. Während vor 15 Jahren bei einer Schlägerei nach dem gebrochenen Nasenbein eines der Kontrahenten noch gut war, müss man sie heute schon mal auseinanderreißen, da sie sich sonst platt machen würden. Hinzu kommt noch die ´besondere´ Einstellung zur menschlichen Unversehrtheit derjenigen, die aus dem osteuropäischen Raum zu uns stoßen.

    Jugendpolitik - in NRW - hängt eben auch von den Finanzen ab. So werden immer mehr Zuschüsse gerade auch für erfolgversprechende Projekte gekürzt oder gar gestrichen.

    Ich selbst habe die Halbstarkenzeit der 60-er Jahre in der Blüte meiner Jugend miterlebt. Klar wurde auch schon mal bei einem Schüler ein Messer oder ein Schlagring gefunden. Allerdings hatten zu der Zeit die Schulen als Institution noch ganz andere Möglichkeiten.
    Wenn heute ein Lehrer einem Schüler eine Kopfnuss gibt, dann hat er eine Klage wegen Körperverletzung am Hals, und wenn er einer Schülerin als Lob über den Kopf streicht, wittert jeder gleich Kindesmissbrauch.

    Manchmal wäre es gut, das Verhältnis würde mal wieder ein wenig gerade gerückt.

    Hinzu kommt die Hilflosigkeit der Eltern, die - ausser der Kohle für die Handy-Rechnungen - auch noch an Respekt eingebüßt haben.

    Fazit: Es gibt viel zu tun - aber keiner will´s machen, und die Politiker wissen nicht wo sie anfangen wollen, bzw. hören auf, sobald die Diäten erhöht worden sind.

  8. #147
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Bei manchen hier in diesem Thread frage ich mich, wieviele Türken sie denn überhaupt kennen. Außer aus dem Fernsehen und Negativzeitungsberichten meine ich.

    Ich finde es schon interessant, wenn man das ganze etwas differenzierter, oder aus einem anderen Blickwinkel sieht, wird einem gleich unterstellt man "erkenne ja die Problematik nicht".

    Hm, wenn ich was in den Nachrichten dauernd so kommt als Generalmaßstab nehme, bekomme ich den Eindruck die Deutschen sind potentielle 5exualstraftäter. Nur mal so als Beispiel.

    Was ich damit sagen will: Ja, jedes Quadrat ist ein Viereck. Aber bei weitem nicht jedes Viereck ein Quadrat.

    Selbst wenn man jetzt alle "Unterschichts-nicht-integrationswillig-kriminell-Türken" erfassen würde, wäre das immer noch ein sehr kleiner Teil aller hier in Deutschland lebenden.

    Nur fällt diese Teil halt extrem auf, Menschen neigen halt gern zum generalisieren. Besonders bei Dingen die sie so am Rande mitbekommen, d.H. weil man das halt wo liest oder hört. Die Wahrheit ist meist meilenweit von dieser eigenen, subjektiven Realität entfernt.

    Ich würde mal einigen vorschlagen vielleicht mal zur Abwechslung mal MIT Türken zu reden, anstatt immer nur ÜBER sie.



    Zitat Zitat von ray",p="331019
    Servus,

    dass diese misslichen Verhältnisse hier in Deutschland durch zu viele ausländische Kratler und ....... einmal so kommen würden, ist an den Stammtischen und den sogenannten Stammtischgesprächen schon vor 30 Jahren bekannt gewesen. Die plärrenden, faustzeigenden intelektuelle Antiautoritätsbefürworter der 68er, haben diese ungesunde Entwicklung beschleunigt herbeigeführt. Jetzt haben wir sie, die Geister, die diese Fantasten herbeiriefen und immer noch herbeirufen!

    Gruß Ray
    Boah, das könnte echt ein Beitrag aus der Politikarena sein (ein Politikforum dass so weit rechts ist, dass es einem schlecht wird).

    Aber na ja, wenn man Stammtischgespräche als Referenz angibt...brauch ma net d´rüber reden. ;-D

    Apropos ".......":

    "....... sind melanesische Eingeborene in Neu-Kaledonien (Südwestpazifik). Sie machen 45% der Einwohner Neu-Kaledoniens aus. Das Wort entstammt von kanaka maoli, einer hawaiianischen Bezeichnung für "Mensch" (kana), welche in der Vergangenheit oftmals diskriminierend von europäischen Entdeckern, Händlern und Missionaren Ozeaniens für sämtliche nicht-europäische Insulaner genutzt wurde. Vor der europäischen Entdeckung gab es keinen vereinten Staat in Neu-Kaledonien und dementsprechend gab es keine umfassende Selbstbezeichnung für die Einwohner. Viele ....... pflegen in ihren Stämmen weiterhin ihre eigenen Sprachen und Gebräuche. Auch heute werden noch ca. 25 dieser Kanak-Sprachen in den verschiedenen Stammesgebieten benutzt.

    ....... (bzw. Melanesier allgemein) sind optisch von den Kreolen an der Nasenform zu unterscheiden, welche bei Melanesiern die eines umgedrehten "V" entspricht."


    Ist mir noch garnicht aufgefallen dass wir davon hier so viele haben. ;-D

    In diesem Sinne, ich glaub ich geh jetzt auch erstmal ne Runde kotzen.

  9. #148
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Zitat Zitat von ReneZ",p="331375
    ...Wir (meine 1. Frau und ich) haben nur Niederländisch mit ihm
    gesprochen, aus verschiedenen Gründen:
    - Wenn wir ihm nicht die Muttersprache beibringen, wird das nie was, und er soll sich doch mit der Familie in den Heimatsländern verständigen können....
    tach rene,

    kann dir da auch beipflichten, obschon das der eine oder andere hier nicht verstanden hat.
    meine frau spricht mit unseren kinder deshalb fast ausschliesslich thai.

    gruss

  10. #149
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    @Serge Post 94: "@Sioux Das ganze ist doch aber kein deutsches Problem. Es ist ein Problem, dass man ueberall auf der Welt findet,"

    @Serge Post 137: "Die Probleme Deutschlands liegen zur Zeit oft allein nur in deutscher Hand. Alles andere ist Augenwischerei und Ablenkung vom eigentlichen Thema"

    Ich habe den Eindruck der Thread hat etwas gebracht.
    Wenn der Kopf nicht mehr in den Sand gesteckt wird und die Wirklichkeit nicht meht geleugnet wird ist schon der erste Schritt getan.

    Packen wir es an.

    Sioux

  11. #150
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: was passiert nur mit unserem Land

    Habe mich durch den ganzen Wust jetzt mal durchgelesen, einiges oberflächlich, daher sorry wenn ich etwas wiederhole.

    Der Grund allen Übels ist ja wohl, dass man in den Zeiten des Wirtschaftswunders die "Gastarbeiter" ins Land holen [highlight=yellow:74a24f9519]musste[/highlight:74a24f9519], damit der Wirtschaftsmotor läuft. Pedro, Mustafa und Giancarlo wurden frenetisch begrüsst. Ich erinnere mich noch an die Bilder im TV (schwarz-weiss ) wo die Neuankömmlinge mit Blumen begrüsst wurden als die Züge einliefen.

    Man hatte nun die billigen und willigen Arbeitskräfte die jahrelang malochten um in [highlight=yellow:74a24f9519]ihrem [/highlight:74a24f9519] Land sich eine Existenz aufzubauen.

    Sie lebten bescheiden in winzigen Zimmern oder in mehrfach belegten. Das war ja nur temporäre Zwischenstation, sie wollten wieder zurück.

    Dann gegann sich das Blatt zu wenden, D wurde zum Schlaraffenland, die soziale Hängematte wollte nicht reißen, war sie doch so belastbar. Die ersten Existenzen wurden gegründet, der Begriff der Familienzusammenführung bekam Bedeutung.

    Bei all dem hat die Politik aus den Augen verloren, dass sich Ghettos bildeten und ein kleiner Staat im Staate wuchs, quasi eine Enklave. Ansätze von Integration = Null, es war sogar chick beim Türken einzukaufen, kam doch sowas wie Urlaubsgefühl auf...

    Im Rahmen der Toleranz wurde all das geduldet, aber man hat nur bis auf seine Fussspitzen geschaut und die Dimensionen der Zukunft völlig ignoriert.

    Nun haben "wir" den Salat...eine Integration? wie soll das laufen?
    Die "Ausländer" haben doch eh schon ihre Kultur aufgebaut... alles cutten? Das gibt Ausschreitungen ohne Ende, hallo Frankreich...

    Der Ansatzpunkt muss sein, die hoffnungslosen zu integrieren und dieses Gehabe "no future" zu unterbinden. Ein gewaltiges Stück Arbeit, die Sozialhelfer und Lehrer sind gefragt, die sollen mal das machen, was sie in der Theorie so toll beherrschen, aber in der Realität nicht umsetzen...

Seite 15 von 18 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 12.06.11, 00:40
  2. In unserem Land ist eben nichts mehr peinlich
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 152
    Letzter Beitrag: 26.02.10, 12:30
  3. Sind wir noch zu retten. Merkel bürgt mit unserem Geld !
    Von Thai-Robert im Forum Treffpunkt
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 09.10.08, 11:26