Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Notstromgenerator in Thailand

Erstellt von wingman, 05.05.2011, 14:22 Uhr · 10 Antworten · 2.154 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Notstromgenerator in Thailand

    Ich wurde gebeten doch etwas zum Thema Notstromversorgung zu schreiben. Insbesonders im Isaan scheint dafür Interesse zu bestehen.

    Als erstes wäre der Motor eine wichtige Entscheidungsgrundlage, also Diesel oder Benzinmotor. Hier würde ich immer zum Diesel raten, der wird auch anspringen wenn der Generator längere Zeit gestanden hat. Gute Generatoren haben E-Start und eine Kurbel zum anlassen (z.B. der Hatz Dieselmotor). Aus Bundeswehr, Nato und NVA Beständen kann man manchmal ein sehr gutes Teil mit wenigen Betriebsstunden ergattern.
    4-8 KW dürften zur Überbrückung mehr als genug sein.

    Technisches:
    Der Generator sollte keinesfalls draussen vor sich hinrotten. Gut wäre ein Nebenraum an dem er seinen festen Platz hat. Der Auspuff natürlich fachgerecht und Abgasdicht nach aussen verlängert.
    Empfindlich sind in Thailand wegen der hohen Luftfeuchtigkeit die Wicklungen des Generators. Ungeziefer das sich innerhalb des Generators ansiedeln kann ist ebenso schädlich.

    Schaltungtechnisch:
    Zuerst per Hauptschalter das Hausnetz vom Versorger trennen. Meist ist im Isaan nur 1 Phase 230 Volt.
    Hinter dem Hauptschalter den Generator aufschalten.
    Bei nur einer Phase sind das also N1(Schwarz), Null (Blau), Erde (Grün-Gelb).
    Nach dem Hauptschalter folgen ohne Änderungen die Sicherungen, evtl.FI etc..

    Bei Drehstrom (3 Phasen) müssen nach dem Hauptschalter N1,N2,N3 (alle Schwarz), Null (Blau), Erde (Grün-Gelb) aufgeschaltet werden.

    Ist der Strom des Versorgers wieder da, muss zunächst der Generator vom Hauptschalter getrennt werden (dazu wäre eine stabile Drehstromsteckverbindung hilfreich). Also Generator abschalten, Stecker ziehen, Hauptschalter zum Versorgungsnetz wieder schalten.

    Das ganze lässt sich sogar automatisieren mit Schaltschützen etc.. Eine Verzögerungsschaltung sollte dabei berücksichtigt werden. Keinesfalls darf das Versorgungsnetz mit dem Generator in Verbindung geraten, auch nicht kurzzeitig.

    Falls Interesse besteht kann ich auch Schaltbilder einfügen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.435
    ja , Danke sehr interessantes Thema.

    eventuell wären Schaltpläne wirklich interessant.

  4. #3
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Keinesfalls darf das Versorgungsnetz mit dem Generator in Verbindung geraten, auch nicht kurzzeitig.
    So für einen Nichtelektriker, warum? Was passiert, wenn 2 Stromquellen gleichzeitig in ein Hausnetz einspeisen?

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.808
    wenn das alles so einfach waere,

    nach Lektuere von
    Expat in Phnom Penh: Papa allein zu Haus mit Somcat und Sophea

    kauft man so einen Generator nicht mal so eben im Baumarkt.

  6. #5
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.880
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    wenn das alles so einfach waere, kauft man so einen Generator nicht mal so eben im Baumarkt.
    mein praktisches, bereits gelebtes Verhältnis zu solchem Teil: wir haben schon länger einen HomePro- Generator (THB 10k, Benzin, 3,8 Kw). Der hat bisher ledigl. die wichtigsten elektr. Verbraucher bei Stromausfall (nie länger als 8h) bedient: i.a.R. 2 Kühlschränke, 1 Tiefkühl, 1 Hauswasserpumpe, 3 fans, Notbeleuchtung im u. ums Haus. Mitnichten habe ich den jemals waghalsig ans Hausnetz angeschlossen, nein: alle o.g. Verbraucher sind über Steckerverbindung anschließbar u. ein paar Strippen sind doch schnell gelegt. Die großen Stromverbraucher laufen ja nicht permanent u. gemeinsam, also reichen auch um die 4 Kw. Bei allem Luxusdenken (air conditioner...) sollte man nicht vergessen: das soll nicht mein eigenes autarkes E-Werk sein sondern eben die Notlösung

    Ich habe den Generator innert 3 Min. aus der Remise ans Haus geholt u. gestartet; weitere max. 10 Min benötige ich für's Strippenziehen; 2 Kabeltrommeln mit jeweils 4 Unterverteilern sind Gold wert

  7. #6
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    In Thailand, bzw. hier auf Samui im Hotelgewerbe garnicht ohne denkbar und natuerlich vollautomatisch!

  8. #7
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    So für einen Nichtelektriker, warum? Was passiert, wenn 2 Stromquellen gleichzeitig in ein Hausnetz einspeisen?
    Ein Notstromgenerator ist nie völlig 100%ig syncronisiert..............bedeutet also die drei Phasen (früher R-S-T benannt) N1 N2 N3 haben immer einen gewissen Phasenversatz zum Energieversorger . Aus diesem und anderen Gründen knallt es. Werden Phasen vertauscht (jede besitzt 120Grad versatz zur anderen) rumst es noch lauter :-). Also muss beides voneinander getrennt sein, unbedingt.
    Schaltungen kann ich gern einstellen, muss diese aber erst erstellen. Eine automatisierte kann ich auch erstellen.
    Das Ziel ist ja, das man keine Strippen ziehen muss, sondern nur umschaltet und den Generator nach dem Umschalten startet.

  9. #8
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    berti hat mich mit seinen Ausfuehrungen ueberzeugt. Als Laie sollte ich gar nicht erst versuchen, hier etwas sozusagen automatisches oder semi-automatisches zu versuchen.

    Mein Informationsstand ueber die eine Maschine, die ich bei Global House - wirklich keine kleine Klitsche - bekommen konnte, fand ich in der beiliegenden Gebrauchsanweisung von Global House.

    Aber die hatten auch keinen mit Dieselmotor.

    Kommen wir also einmal zur bislang angebotenen Aufklaerung:





























    Irgendwie bin ich immer noch der Meinung, dass die frueheren Akim-Heftchen mir mehr ueber das Leben im Urwald beibrachten als die Zeichnungen in der eingescannten Brochuere ueber Notstrom-Aggregate.

  10. #9
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.475
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Irgendwie bin ich immer noch der Meinung, dass die frueheren Akim-Heftchen mir mehr ueber das Leben im Urwald beibrachten als die Zeichnungen in der eingescannten Brochuere ueber Notstrom-Aggregate.
    Stimmt mit Akim. Siegurd hat mir auch das Mittelalter näher gebracht.

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    @wingman

    Danke für die Ausführungen, ja bei Drehstrom war bei mir Schluss, ist aber jetzt nachvollziehbar.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte