Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Nockerberg

Erstellt von Maadia, 03.03.2010, 19:36 Uhr · 17 Antworten · 1.896 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von ferromat

    Registriert seit
    26.04.2006
    Beiträge
    86

    Re: Nockerberg

    Zitat Zitat von Schwemmland",p="833034
    sowas werde ich ab April in LOS sicherlich nicht bekommen oder hat jemanden den ultimativen Tipp :;-D
    Hallo Schwemmland, im Lumpini Night Bazar in Bangkok nahe dem Lumpini Park gibt´s den Aventinus von Schneider, ein Weißbier Bock, der auch nicht zu unterschätzen ist. Bei einem zuviel haut`s dich ziemlich schnell vom Stangerl, da dieses Starkbier normalerweise nicht bei so tropischen Temperaturen eingenommen wird.
    Einen Paulanerstand gibt`s übrigens auch im Night Bazar, ob der den Salvator hat weiß ich allerdings nicht.

    Den Schweinshaxen gibt`s aber definitiv nur in der chinesischen Form, klein und gekocht anstatt groß und gegrillt.
    Ich bin erst wieder im September im Lumpini Biergarten anzutreffen.
    Gruß
    Mathias

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Schwemmland

    Registriert seit
    11.07.2008
    Beiträge
    46

    Re: Nockerberg

    Danke für den Tipp, den Rausch kann man dann gleich im Lumpini Park ausschlafen

  4. #13
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Nockerberg

    Zitat Zitat von Dieter1",p="833020
    Zitat Zitat von Mandybär",p="832807
    Scharfe Kritik nach KZ-Vergleich in Nockherberg-Rede
    Drucken
    Donnerstag, 4. März 2010, um 16:32
    München (ddp) Mit einem KZ-Vergleich in seiner Nockherberg-Rede hat der Kabarettist Michael Lerchenberg für Entrüstung gesorgt. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, kritisierte am Donnerstag in München, es sei «eine Grenze überschritten worden».
    Die "Grenze" ist bereits mit der Existens eines "Zentralrats der Juden" ueberschritten.

    Diese Organistion sieht ihre Hauptaufgabe anscheined darin, in irgendwelchem Kikifatz nach Dingen zu suchen, die man als "Beleidigung" einstufen koennte.


    Stimmt - Zensurrat traefe es wohl besser, denn das waeren sie am liebsten. Und alles schoen unter juedischem Deckmantel, den man ja gleich gar nicht kritisieren darf, ohne nicht gleich in die rechte Ecke gestellt zu werden Eigentlich ziemlich geschickt. Erschreckend aber, dass Warnen vor KZ-Zustaenden (wobei ich mir nicht mal sicher bin ob das nicht ein Vergleich zur DDR war, denn das traefe es auch) auch schon als ein Beschoeniger der selbigen gesehen wird. Ich denke, das hat der Zensurrat nur halbherzig zugehoert und einfach seine grosse Chance gewittert, mal wieder was zensieren zu koennen. Zumindest den Wunsch nach einer solchen zum Ausdruck bringend.

    Und zu Westerwelle: Tja, so wie man es in den Wald schreit, so kommt es zurueck. Erst Volkes Stimme mit ebensolchen Wahlluegen wie schon andere vor ihm ergaunern, dann im Hoehenflug (sozusagen auf der Spitze der W-Welle ;-D ) selbiges Volk zu spalten versuchen und dann einen auf beleidigtes Kleinkind machen. Ja, das sind sie - die deutschen Eliten!

    edit: fuer merkel wird meiner meinung nach auch langsam Zeit. denn mir faellt auf, dass unsere Bundeskanzler parallel zur Amtszeit gleichzeitig immer weniger Volksnaehe haben (absteigende Kurve) und fett werden (ansteigende Kurve). Somit ist jedes einzelne Kanzler(in) Kilo ein Indikator fuer Volksnaehe ;-D

    Bloss wen zum kanzler? Dann doch vielleicht die merkel noch ein paar Kilos drauflegen lassen ;-D

  5. #14
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Nockerberg

    Zitat Zitat von tomtom24",p="833418
    Zitat Zitat von Dieter1",p="833020
    Zitat Zitat von Mandybär",p="832807
    Scharfe Kritik nach KZ-Vergleich in Nockherberg-Rede
    Drucken
    Donnerstag, 4. März 2010, um 16:32
    München (ddp) Mit einem KZ-Vergleich in seiner Nockherberg-Rede hat der Kabarettist Michael Lerchenberg für Entrüstung gesorgt. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, kritisierte am Donnerstag in München, es sei «eine Grenze überschritten worden».
    Die "Grenze" ist bereits mit der Existens eines "Zentralrats der Juden" ueberschritten.

    Diese Organistion sieht ihre Hauptaufgabe anscheined darin, in irgendwelchem Kikifatz nach Dingen zu suchen, die man als "Beleidigung" einstufen koennte.


    Stimmt - Zensurrat traefe es wohl besser, denn das waeren sie am liebsten. Und alles schoen unter juedischem Deckmantel, den man ja gleich gar nicht kritisieren darf, ohne nicht gleich in die rechte Ecke gestellt zu werden Eigentlich ziemlich geschickt. [highlight=yellow:44320ddbe7]Erschreckend aber, dass Warnen vor KZ-Zustaenden [/highlight:44320ddbe7](wobei ich mir nicht mal sicher bin ob das nicht ein Vergleich zur DDR war, denn das traefe es auch) auch schon als ein Beschoeniger der selbigen gesehen wird. Ich denke, das hat der Zensurrat nur halbherzig zugehoert und einfach seine grosse Chance gewittert, mal wieder was zensieren zu koennen. Zumindest den Wunsch nach einer solchen zum Ausdruck bringend.

    Und zu Westerwelle: Tja, so wie man es in den Wald schreit, so kommt es zurueck. Erst Volkes Stimme mit ebensolchen Wahlluegen wie schon andere vor ihm ergaunern, dann im Hoehenflug (sozusagen auf der Spitze der W-Welle ;-D ) selbiges Volk zu spalten versuchen und dann einen auf beleidigtes Kleinkind machen. Ja, das sind sie - die deutschen Eliten!
    Nicht zu übersehen wäre, daß die Mitglieder des Zentralrats der Juden keine Israelis sind, sondern Deutsche und meistens FDP-Mitglieder.

    Ich frage mich schon immer, warum man diesem Gremium gestattet, sich ständig in politische Fragen einzumischen. Schliesslich sind sie m.E. ausschliesslich für religiöse Fragen zuständig. Nicht umsonst nennen sie sich ja "Zentralrat der Juden" und nicht der ZR der Israelis.

    Zudem waren in ....-...................n nicht nur Juden und das Thema geht uns alle an.

  6. #15
    EO
    Avatar von EO

    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    1.742

    Re: Nockerberg

    Also da geht mir der Hut hoch-gelinde ausgedrückt.
    Haben wir nun Meinungsfreiheit?oder nicht?.
    Und auch wenn es einige nicht hören möchten-Wenn immer irgendwas /auch wenn es aus einem Zusammenhang gerissen wird/ oder was mit (....,Verfolgung,KZ,oder ähnliches zu tun hat,oder angedichtetr wird)kommt der Zentralrat der Juden und macht ein Fass auf.
    Wenn aber die Juden/Israelis in ihrem? Land die Palästinenser verfolgen,foltern,töten,müssen alle die Schnauze halten?.
    Und nun ist der Komödiant vom Nockerberg zwangsweise weggemobbt worden.Lächlich.

  7. #16
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Nockerberg

    @ EO

    genau DAS meinen die Einen "Meinungsfreiheit", denn sie sagen ja nicht für WEN die gelten soll.
    Das Wichtigste:

    Meinungsfreiheit gilt immer nur für eine Gruppe oder Person, nur eben halt nicht für denjenigen, der der Gesellschaft den Spiegel vorhalten will.
    Der wird gleich aufs Übelste verurteilt.

    Früher durfen bestimmte Leute jedem uneingeschränkt die Meinung sagen, damals hatten sie mit einer Narrenkappe gekennzeichnet und lebten am Hofe des Königs.

    Heute gibts keine Könige mehr und uneingeschränkt die Meinung sagen, dürfen nur noch diejenigen, die die größte Lobby (und Geldmacht) hinter sich haben.

    Ziemlich traurig, wenn immer gleich ein Grund gesucht wird, um sich verletzt zu fühlen und gleich zwanghaft versucht wird, sich mit Giftpfeilen zu verteidigen.

    Martin

  8. #17
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Nockerberg

    dieser Zentralrat tut nichts anderes als das was Göbbels auch gut konnte: Hetzen

    Weshalb Westerwelle nie mehr auf den Nockerberg eingeladen werden möchte ist doch auch klar, sind die Konsorten um Frau Knoblauch typisches FDP-Klientel und wohl eine der Wenigen die ihn als Politiker noch unterstützen.

    resci

  9. #18
    Avatar von

    Re: Nockerberg

    Gute Beitraege
    Dem Helmut Schleich, der auf dem Nockherberg grandios den Strauss gegeben hat haben sie gestern live im BR die Barnabaasrolle fuers naechste Jahr angeboten. Er lehnte „Dankend“ ab und meinte, wenn seine Kabarettistenkollegen einen „Arsch in der Hose haben“ machen die das auch nicht.

    Bin mal gespannt ob sich noch ein Speichellecker findet der den Part uebernimmt.

    Im uebrigen, zum historischen VErgleich, es waren genau die "asozialen Elemente" die die ..... als erste, alnge vor den Juden in die KZ gesperrt haben. Die Trippelbrueder durften 33 sogar selbst zu Fuss auf festgelegten Routen ins KZ marschieren.

    Da braucht sich der Zentralrat nicht so aufspielen und so tun als haette er einen Alleinvertretungsanspruch fuer alle KZ-Opfer.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12