Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Nockerberg

Erstellt von Maadia, 03.03.2010, 19:36 Uhr · 17 Antworten · 1.895 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Maadia

    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    426

    Nockerberg

    jetztläuft gerade einer der besten sendungen im jahr in Bayern 3 der Nockerberg

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Nockerberg

    War noch viel zu seicht die Rede, aber einige der Politiker haben ganz schön säuerlich gelächelt

    Diese Sendung ist immer wieder hervorragend anzuschauen.
    Wo war eigentlich Westerwave, der hat sich seine Abwesenheit ganz klug gerichtet. ;-D

    Grüße
    Mandybär

  4. #3
    Avatar von

    Re: Nockerberg

    Gut ist, dass die SEndung immer mehr Tiefgang bekommt und die Zeit der Schenkelklopfer und Kalauerei vorbei ist.
    Harmlos wars nicht, haette aber in der Tat etwas schaerfer sein duerfen.
    Gut hatz mir auch die Entstaubung des Singspiels gefallen. Hat ihm sehr gut getan und die Schauspieler waren richtig klasse.
    Bei etlichen Politikern und gerade Wirtschaftsfuehrern hat man aber auch in den Reaktionen gesehen wie abgehoben und realitaetsfern die sind.
    Aergerlich die Fragen und Bemerkungen der Reporter, so einen Bloedsinn hat die Sendung nun wirklich nciht verdient und zeigt nur das sonstige Niveau auch der oeffentlich rechtlichen.

    Hab im Netz nur ein kurzes Video gefunden, besser als nix.
    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=rZyQO-t_t70[/youtube]

  5. #4
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Nockerberg

    Einige Passagen der Rede waren sicher hart an der Grenze:



    Scharfe Kritik nach KZ-Vergleich in Nockherberg-Rede
    Drucken
    Donnerstag, 4. März 2010, um 16:32
    München (ddp) Mit einem KZ-Vergleich in seiner Nockherberg-Rede hat der Kabarettist Michael Lerchenberg für Entrüstung gesorgt. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, kritisierte am Donnerstag in München, es sei «eine Grenze überschritten worden». Sie ermahnte den Fastenprediger: «Scherze, die das Leid der Opfer in den ...................n verharmlosen oder gar der Lächerlichkeit preisgeben, sind eine Schande.»

    Auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) sagte: «Es gibt Bereiche, über die kann man keine Scherze machen, das kann nicht gutgehen» Die bayerische FDP-Generalsekretärin Miriam Gruß bezeichnete Lerchenbergs Vergleich als «menschenverachtend» und mahnte: «Eine sofortige Entschuldigung ist zwingend geboten.» Lerchenberg selbst verteidigte jedoch am Donnerstag seinen Auftritt: »Die Themen erfinde ich doch nicht, die liegen auf der Straße. Ich habe mich nur gebückt und sie aufgehoben.»

    Lerchenberg hatte in der satirischen Rede am Mittwochabend fabuliert, FDP-Chef Guido Westerwelle wolle nun alle «Hartz IV»-Empfänger bei Wasser und Brot in einem Lager in Ostdeutschland sammeln - «drumrum ein Stacheldraht, das haben wir schon mal gehabt» Und über dem Eingang, «bewacht von jungliberalen Ichlingen im Gelbhemd, steht in eisernen Lettern: Leistung muss sich wieder lohnen». Zuhörer sahen darin eine Anspielung auf den menschenverachtenden Spruch «Arbeit macht frei» am Tor des ...................s ..........

    Stamm sieht trotz dieser Äußerungen keinen Anlass, einen Rückzug Lerchenbergs aus der Rolle des Fastenpredigers Bruder Barnabas zu fordern Er solle aber künftig beachten, «dass es einfach Inhalte gibt, die sich zum Derblecken nicht eignen». Lerchenberg habe in einigen Passagen «bierernst und fast verbissen» agiert. Stamm sagte, sie wünsche sich ein spritzigeres und humorvolleres «Derblecken»: «Natürlich darf er uns Politiker auf die Schippe nehmen. Das Thema Landesbank zum Beispiel ist völlig okay.»

    Lerchenberg verwies darauf, dass eine Fastenpredigt «keine Lachparade» sei Sie vertrage vielmehr «ein paar ernste Momente». Man müsse in einer solchen Rede «auch mal ein paar Sachen geraderücken dürfen». Westerwelle schüre mit seinen «Hartz IV»-Äußerungen eine «Neiddebatte» und fange an, den 2008 gestorbenen österreichischen Rechtspopulisten Jörg Haider «zu kopieren». Lerchenberg fügte hinzu: «Es gab schon mal Zeiten, da wurden die vermeintlich Arbeitsscheuen weggesperrt. Ich habe in der Fastenpredigt nur ein paar Schritte weitergedacht.»

    Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) mahnte hingegen, man müsse sich «sehr hüten, was solche Anleihen an die Geschichte angeht Da geht manches sehr schnell daneben.» Der Vize-Ministerpräsident rief Lerchenberg dazu auf, zu «überlegen, wo die Grenzen des guten Geschmacks überschritten werden». Auch Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hatte beklagt, manche Passagen der Rede seien «schwierig» und »grenzwertig« gewesen.

    (ddp)


    Mandybär

  6. #5
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Nockerberg

    Die Idee von diesem ekelhaften Schreihals Westerwelle, die Leute könnten ja Schnee schippen, war auch nicht ohne und geht in eben diese Richtung

  7. #6
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Nockerberg

    bin da fuer die politikers nach hartz IV zu bezahlen und bei jedem mist den sie bauen die kohle zu kuerzen oder zu streichen, fuer jede stunde sinnvolle arbeit gibt es dann nen euro extra, fahrkosten und so muessen die natuerlich selbst bezahlen.


    mfg lille

  8. #7
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Nockerberg

    Zitat Zitat von mrhuber",p="832863
    Die Idee von diesem ekelhaften Schreihals Westerwelle, die Leute könnten ja Schnee schippen, war auch nicht ohne und geht in eben diese Richtung
    Dabei "vergaß" er auch zu erwähnen, daß bereits Berlin zuerst 1000 und später weitere 650 Mann bei der ARGE angefordert hatte bzw. sich auf dieses Jobangebot 25.000 Leute meldeten.

    Genau so unseriös ging er mit Zahlen um, die angeblich belegen sollten, daß Hartz IV Empfänger mehr bekämen, als Leute in Vollzeitarbeit.

    Alles längst glaubwürdig widerlegt.

    "Lohnabstandsgebot: Politik wird mit gezielten Lügen gemacht – Wehren wir uns dagegen

    Bundesagentur für Arbeit erteilt Dienstanweisung für sittenwidrige Löhne/ Verd.di Landesvorstand ruft jetzt auch zur Demo auf!

    Essen/Düsseldorf/Bonn - Die gestern veröffentliche Expertise des Paritätischen Wohlfahrtsverbands hat die gezielten Lügen von Koch und Westerwelle nun auch noch deutlich gemacht. Die angebliche Hartz IV-Familie mit zwei Kindern hat keineswegs mehr als eine erwerbstätige Familie, es sei denn, man unterschlägt das Kindergeld, den Kindergeldzuschlag oder eventuelles Wohngeld. Schon Anfang Februar hatte das Erwerbslosen Forum Deutschland Hessens Ministerpräsident Roland Kochs abenteuerliche Rechnung scharf kritisiert, wonach eine Familie ohne Arbeit besser gestellt sei, als eine Familie mit 1.600 Euro Nettoeinkommen. Auch Koch hatte unterschlagen, dass zu den 1.600 Euro Nettogehalt noch 368 Euro Kindergeld kommen, die bei Hartz IV voll als Einkommen abgezogen werden, bei Erwerbstätigen aber zusätzlich sind. „Die gezielten Falschinformationen und fast schon sozialrassistischen Angriffe von Roland Koch und Guido Westerwelle auf Erwerbslose dienen ausschließlich dazu, Sozialneid zu schüren und die Sozialleistungen – auch die der Kinder - zu senken. Damit soll der Hungerlohnsektor noch weiter ausgebaut werden“, so Martin Behrsing vom Erwerbslosen Forum Deutschland.

    Die Bundesagentur für Arbeit wurde für ihre neue Dienstanweisung scharf kritisiert, wonach die Jobcenter erst bei Stundenlöhnen von unter drei Euro vorgehen sollen. Damit würde sie zum Erfüllungsgehilfen für sittenwidrige Löhne und würde durch ihre Sanktionsinstrumente Ausbeutung legitimieren.

    Das Argument mit dem Lohnabstandsgebot hält das Bündnis für eine reine Farce, da es grundsätzlich das KO-Argument ist, um Niedriglöhne und Sozialleistungskürzungen zu begründen. Dahinter steckte schon immer der Wunsch, ausschließlich die Arbeitskraft verwerten zu wollen, ohne für die Kosten der überflüssigen Menschen aufzukommen. Die Bundesregierung hatte bei der mündlichen Verhandlung am 20. Okt. 2009 vor dem Bundesverfassungsgericht auf die Frage, ob das Lohnabstandgebot bei der Bemessung der Hartz IV-Eckregelsatzes eine Rolle gespielt hätte; und wenn ja, warum es dann kein Mindestlohn gäbe (Frage des Bundesverfassungsrichters, Prof. Dr. Johannes Masing), das Lohnabstandsgebot für die Bemessung der Regelleistung verneint. Wenn dies doch gefordert wird, ist ein Mindestlohn von 10 Euro (Lohnsteuerfrei) und Anhebung des Hartz IV-Eckregelsatzes auf 500 Euro unumgänglich. "Da fragen wir uns doch, warum es jetzt aufeinmal die zentrale Rolle spielt", so Behrsing.

    Verd.di Landesvorstand NRW ruft jetzt auch zur Demo auf!

    „Die Demonstration in Essen soll ein Anfang sein, diese Zustände umzukehren. Nicht nur Erwerbslose und Arbeitnehmer sind der Verwertung unterworfen, sondern auch gerade Schüler, Auszubildende und Stundeten“, so Anna Krause von der Bonner Jugendbewegung. Inzwischen ruft auch der ver.di Landesbezirksvorstand zur Teilnahme an der Demonstration auf."

    http://www.elo-forum.net/politik/pol...030213551.html

    [highlight=yellow:fcafb01ec4]BR Heute um 19:45 - 21:45 Uhr "Auf dem Nockherberg" [/highlight:fcafb01ec4]

  9. #8
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.000

    Re: Nockerberg

    Zitat Zitat von Mandybär",p="832807
    Scharfe Kritik nach KZ-Vergleich in Nockherberg-Rede
    Drucken
    Donnerstag, 4. März 2010, um 16:32
    München (ddp) Mit einem KZ-Vergleich in seiner Nockherberg-Rede hat der Kabarettist Michael Lerchenberg für Entrüstung gesorgt. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, kritisierte am Donnerstag in München, es sei «eine Grenze überschritten worden».
    Die "Grenze" ist bereits mit der Existens eines "Zentralrats der Juden" ueberschritten.

    Diese Organistion sieht ihre Hauptaufgabe anscheined darin, in irgendwelchem Kikifatz nach Dingen zu suchen, die man als "Beleidigung" einstufen koennte.

  10. #9
    Avatar von

    Re: Nockerberg

    Die Schnarrenberger und der Zeil haben beide im Interview direkt nach der Rede die fuer gut und ausgewogen gefunden.
    Kein Wort davon, dass man sich beleidgit fuehlen wuerde.

    Erst nachdem der Zentralrat sich aufgeregt hat ging das Theater los. Dabei bedeutet wehret den Anfaengen genau das, offernbaren von geschichtlichen Zusammenhaengen damit das "Nie wieder" nicht noch zur vollkommenen Makulatur wird.

    Mir geht das jedenfalls sowas von auf den Geist, und die Rede war eher noch zu zahm und eine der milderen der letzten Jahre, fuer meinen Geschmack etwas zu mild.
    Hier noch ein Ausschnitt.
    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=tgWSHqUxvbY[/youtube]

  11. #10
    Avatar von Schwemmland

    Registriert seit
    11.07.2008
    Beiträge
    46

    Re: Nockerberg

    Unabhängig von diese Promotionveranstaltung für unsere "Helden der Nation", welche mir sowiso schon seit geraumer Zeit am "Arsch" vorbei gehen, habe ich mir letzte Woche bereits vor der offiziellen Eröffnung des "Nockherberg", die erste Halbe "Salvator" bei einer gepflegten halben Haxe gegönnt - sowas werde ich ab April in LOS sicherlich nicht bekommen oder hat jemanden den ultimativen Tipp
    Das Preisniveau von 14 Euronen für die halbe Haxe ist zwar nicht Ohne , aber die Qualität stimmt.
    Nach der halben Salvator wäre ich am Sonntag fast vomRadl gefallen ;-D

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte