Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Neandertaler

Erstellt von kcwknarf, 08.09.2013, 14:04 Uhr · 35 Antworten · 2.927 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Neandertaler

    Dieser Beitrag ueber die Ausrottung der Ureinwohner Afrikas durch die Kanadier, sowie der Deutschen durch die Neandertaler, wurde abgetrennt und ist nicht wirklich ernst zu nehmen . Kcwknarf ist nicht der Threadstarter.


    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen

    • Wir fordern eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes. Deutschland braucht den Euro nicht. Anderen Ländern schadet der Euro.
    • Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen oder die Schaffung kleinerer und stabilerer Währungsverbünde. Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.
    • Wir wollen Volksabstimmungen und Initiativen nach Schweizer Vorbild einführen. Das gilt insbesondere für die Abtretung wichtiger Befugnisse an die EU.
    • Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.


    Offensichtlich sind es die letzten beiden Sätze - oder was drängt die AfD in die rechte Ecke ?
    Richtig erkannt. Und wer es nicht begreift, dass das rechtsradikale Forderungen sind, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.
    Zuwanderungskontrolle ist eben per se rechts! Das ist ja ein wesentliches Kennzeichen dafür.
    Es sagt aus: es ist UNSER Land und da haben andere nur etwas zu suchen, wenn wir es für sinnvoll halten.
    Auch die Kanadier lassen ja nur Leute rein, die ihnen nutzen. Der zumeist farbige und ungläübige Mensch dient also als Nutztier für die weiße Elite. Was bitteschön ist an dieser Denkweise NICHT rechts?

    Auch die Einführung nationaler Währungen zum Vorteil des "eigenen" Volkes dient dem Vorteil der Deutschen. Auch das ist rechtes Denken.
    Jetzt kann man natürlich sagen: machen andere Staaten auch so. Richtig. Gibt ja nicht nur in Deutschland ....., sondern praktisch überall. Aber solch ein nationales Denken ist Rückwärtsdenken. Die eindeutige Tendenz geht in Globalsierung: eine Welt ohne Grenzen, ohne Nationalvölker und Staaten. Da braucht kein Mensch nationale Alleingänge.
    Selbst die rechtstradikale CDU hat das langsam erkannt und öffnet sich zumindest schon mal europäischen Gemeinsamkeiten.

    Mittelalterstrukturen wie von der AfD schaden nur dem Fortschritt und am Ende natürlich auch langfristig den sogenannten Einwohnern Deutschlands.

    Wenn man genau hinschaut kann man aber das kanadische und das Schweizer Modell gar nicht mit dem AfD-Modell vergleichen. In Kanada reicht es aus, englisch oder französich zu können, in der Schweiz sind es sogar 4 Sprachen. Aber wer will schon das schwierige Deutsch lernen?
    Zudem sind Kanadier ja von Grund aus ausländerfreundlich, weil deren eigene Zuwanderung ja noch nicht so lange her ist - im Vergleich zu den Deutschen, die zumeist schon vor 4000 Jahren oder mehr aus Afrika immigriert sind und damals die Ureinwohner ausgerottet haben.

    Die AfD hätte einen Zusatz schreiben müssen:
    Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
    Daher lassen wir alle rein, aber ohne Anspruch auf Sozialleistungen.

    Das wäre mal innovativ gewesen. Aber da die es nicht machen, merkt man eben, welche Gesinnung sie haben: ausländerfeindlich.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Die Kanadier haben vor 4000 Jahren die Ureinwohner Afrikas ausgerottet? Hmmm....interessante Theorie. Also sind N.e.g.e.r (geht auch nicht mehr, meine Fresse) in Wahrheit Eskimos?

  4. #3
    Avatar von hoko

    Registriert seit
    04.05.2013
    Beiträge
    1.134
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    [...]Zuwanderungskontrolle ist eben per se rechts! Das ist ja ein wesentliches Kennzeichen dafür.
    Es sagt aus: es ist UNSER Land und da haben andere nur etwas zu suchen, wenn wir es für sinnvoll halten.[...]
    so wie in dem Land in dem Du lebst?

  5. #4
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Die Kanadier haben vor 4000 Jahren die Ureinwohner Afrikas ausgerottet? Hmmm....interessante Theorie. Also sind N.e.g.e.r (geht auch nicht mehr, meine Fresse) in Wahrheit Eskimos?
    Umgekehrt. Eskimos sind in Wahrheit natürlich ...... Unsere Vorfahren lebten bekanntermaßen alle in Nordostafrika. Von dort aus sind sie überall ausgewandert und haben sich dort wegen der natürlichen Umgebung zu Weißen, Eskimos etc. verändert.
    Ausnahmen bilden die Neandertaler, die die Deutschen ausgerottet haben. Die Kanadier haben wiederum ihre Brüder ausgerottet, die früher nach Kanada immigriert sind und als Indianer bekannt wurden.
    Aber alle entstammen den gleichen Eltern in Afrika.

    Wenn wir also Kriege führen, erschießen wir unsere Verwandten. Und wir lassen auch unsere Verwandten nichts ins Land, obwohl unsere Vorfahren sich das Recht noch dreist rausgenommen haben, Ländereien willkürlich zu besetzen.

  6. #5
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.422
    Wird ja immer wirrer. Die Neandertaler haben die Deutschen ausgerottet? Was Dich zum Neandertaler macht? Hmmm...

    Fuer die Punkte kann ansonsten nur Mijo was, finde das persoenlich auch bisschen zuviel.

  7. #6
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von hoko Beitrag anzeigen
    so wie in dem Land in dem Du lebst?
    Zum Beispiel. Praktisch in jedem offizielle anerkanntem Land. Zum Glück gibt es ja Mikronationen, die das zum großen Teil anders sehen - so auch die Gemeinschaft der Weltbürger. Eines Tages werden alle Staaten verschwinden und alle Menschen bekommen ihr Grundrecht auf Lebensfreiheit zurück. Zum Glück bin ich mir darin 100% sicher. Denn die Vernunft gewinnt am Ende immer!

  8. #7
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Richtig erkannt. Und wer es nicht begreift, dass das rechtsradikale Forderungen sind, dem ist einfach nicht mehr zu helfen.
    Zuwanderungskontrolle ist eben per se rechts! Das ist ja ein wesentliches Kennzeichen dafür.
    Es sagt aus: es ist UNSER Land und da haben andere nur etwas zu suchen, wenn wir es für sinnvoll halten.
    Auch die Kanadier lassen ja nur Leute rein, die ihnen nutzen. Der zumeist farbige und ungläübige Mensch dient also als Nutztier für die weiße Elite. Was bitteschön ist an dieser Denkweise NICHT rechts?

    Auch die Einführung nationaler Währungen zum Vorteil des "eigenen" Volkes dient dem Vorteil der Deutschen. Auch das ist rechtes Denken.
    Jetzt kann man natürlich sagen: machen andere Staaten auch so. Richtig. Gibt ja nicht nur in Deutschland ....., sondern praktisch überall. Aber solch ein nationales Denken ist Rückwärtsdenken. Die eindeutige Tendenz geht in Globalsierung: eine Welt ohne Grenzen, ohne Nationalvölker und Staaten. Da braucht kein Mensch nationale Alleingänge.
    Selbst die rechtstradikale CDU hat das langsam erkannt und öffnet sich zumindest schon mal europäischen Gemeinsamkeiten.

    Mittelalterstrukturen wie von der AfD schaden nur dem Fortschritt und am Ende natürlich auch langfristig den sogenannten Einwohnern Deutschlands.

    Wenn man genau hinschaut kann man aber das kanadische und das Schweizer Modell gar nicht mit dem AfD-Modell vergleichen. In Kanada reicht es aus, englisch oder französich zu können, in der Schweiz sind es sogar 4 Sprachen. Aber wer will schon das schwierige Deutsch lernen?
    Zudem sind Kanadier ja von Grund aus ausländerfreundlich, weil deren eigene Zuwanderung ja noch nicht so lange her ist - im Vergleich zu den Deutschen, die zumeist schon vor 4000 Jahren oder mehr aus Afrika immigriert sind und damals die Ureinwohner ausgerottet haben.

    Die AfD hätte einen Zusatz schreiben müssen:
    Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
    Daher lassen wir alle rein, aber ohne Anspruch auf Sozialleistungen.

    Das wäre mal innovativ gewesen. Aber da die es nicht machen, merkt man eben, welche Gesinnung sie haben: ausländerfeindlich.
    Du hebst immer nur das hervor in Texten, was deinem kruse Weltbild passt, ganze Sätze lesen und bewerten packst Du wohl nicht mehr.

    Zum Thema Einwanderungsregulierung, die beste Variante wäre, diese unnötig zu machen, in dem in den Herkunftsländern die Möglichkeit für vernünftigen Einkommenserwerb geschaffen würde.

  9. #8
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.698
    ... Dann doch lieber Nicaragua
    Lieber Frank, wusste ich doch das Du dich beim Thaksin-Freund Ortega wohl fühlen wirst. Du und ein Wendehals-Kommie?
    Schäm' dich!!

    Knarfi, ich mag dich; du trägst immer zur Erheiterung bei aber jetzt schreibst Du kompletten Bullshit: Die Kanadier waren zwar nicht so rigoros wie ihre südlichen Nachbarn aber durch Einschleppen fieser Krankheiten und den Abgott Alkohol haben sie auch kräftig unter der Urbevölkerung aufgeräumt.

    Und wer vor 4000 Jahren aus Afrika nach DE gekommen sein soll wirst Du hoffentlich auch mal erklären. (Ich vermute Du meinst die Verdrängung des hiesigen Neandertalers vor 40.000 Jahren, haste wohl 'ne Null vergessen.....)

  10. #9
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Wird ja immer wirrer. Die Neandertaler haben die Deutschen ausgerottet? Was Dich zum Neandertaler macht? Hmmm...
    Umgekehrt. Die Verwirrung liegt an der komplizierten deutschen Sprache, die den Satz zweideutig machen lässt. Natürlich haben die später genannten Deutschen die Neandertaler ausgelöscht. Man hätte also schon zu der Zeit erkennen können, welche Brutalos da das Zentrum Europas einnehmen. Wo waren die Amis, wenn man sie mal gebraucht hätte?

    Woran lag es? Vielleicht sollte man dazu fragen, warum sie ausgewandert sind? Sind sie vielleicht bei ihrem Umfeld in Afrika in Ungnade gefallen? Waren sie Bösewichte, die sich nicht gut genug in die Gemeinschaft integrieren konnten? Mörder, Diebe.... ? Wurden sie deshalb ausgestoßen? Mußten sie gar fliehen? Das würde einiges erklären.

    Warum wurde über die Zeit noch kein Spielfilm gedreht. Wird mal zeit, dass die Menschen über die Geschichte aufgeklärt werden. Kein Wunder, dass viele Deutsche denken, ihnen gehöre das Land. Klar doch, und mir gehört der Saturn. Und dann sich plötzlich wundern, dass die Erde wegen einer Hyperraum-Umgehungsstraße gesprengt wird.

  11. #10
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Zum Thema Einwanderungsregulierung, die beste Variante wäre, diese unnötig zu machen, in dem in den Herkunftsländern die Möglichkeit für vernünftigen Einkommenserwerb geschaffen würde.
    NEIN!
    Wieso willst du einem Erdling das Recht nehmen, dort auf dem Planeten zu leben, wo es ihm gefällt. Jeder Mensch ist durch Zufall an einem Ort geboren. Was kann derjenige dazu. Vielleicht ist es am Nordpol. Und nun soll er deiner Meinung nach auf ewig dort leben bleiben, solange er genug Einkommen hat?

    Und das wird gesagt in einem Forum, in dem eine Menge Leute schreiben, die in Thailand leben, obwohl sie in Deutschland genug EInkommen hätten????

    Ich nehem mir auch das Recht heraus, zu leben, wo ich will. Derzeit ist es Thailand, weil es mir hier gut gefällt. Aber vielleicht interessiert mich nächstes Jahr Neuseeland mehr oder Costa Rica oder Hawaii.
    Ich habe aber das große Glück, dass ich durch Zufall einen deutschen Paß habe und mitr deshalb diesen Luxus auch in vielen Orten der elt erlauben kann. In Thailand könnte sogar JEDER Deutscher 1 Monat lang komplett ohne Voraussetzungen in Thailand leben. Und dann zieht er für einen Monat an einen anderen Ort. Du könntest als Deutscher praktisch ein Leben lang Weltenbummler sein, ohne jemals ein Visum zu beantragen. Und wenn doch, dann bekommst du es fast überall ohne viel Bla Bla.

    Deutsche brauchen sich also überhaupt keine gedanken machen, wohin si reisen, wo sie kleben udn arbeiten. Die Welt steht diesen arroganten Großmäulern offen! 90% der Weltbevölkerung haben diesen Luxus aber nicht.
    Mit welchem Recht willst du diesen das recht nehmen? Die sollen gefälligst dort bleiben, wo es kaum Wasser gibt, wo es keine freie Meiungsfreiheit gibt, wo der Meeresspiegel bald das komplette Land überspült.....
    Und warum? Nur weil die das Pech hatten, am falschen Platz der Erde geboren zu sein.

    Wer mal richtig vernünftig darüber nachdenkt und seine moralische Hirnhälfte aufweckt, der wird erkennen, dass das die größte Ungerechtigkeit ist, die derzeit auf der Erde herrscht. Und dafür ist u.a. das ach so tolle deutsche Volk verantwortlich, dass die Menschenrechte ja angeblich so sehr achtet.

    Nichts - aber absolut gar nichts - rechtfertigt Grenzen und Einwanderungskontrollen.
    Und keiner müsste Angst haben, dass Deutschland plötzlich 7 Milliarden Einwohner hätte. Wenn die Sozialabgaben entfallen, wird sich kaum jemand für Deutschland interessieren. Es gibt für fast alle Bereiche reizvollere Länder: Wetter, Natur, Freundlichkeit der Menschen, Infrastruktur, Wirtschaft, Frauen....

    Die einzige vernünftige Lösung heit also: alle Grenzen auf und keine Sozialleistungen für Menschen, die nicht eingezahlt haben.
    Ganz einfach! Und wenn ein großes Land wie Deutschland damit anfangen würde, würden sofort andere Länder nachziehen. Dann wäre Deutschland ein echtes Vorbild. Doch davon kann ich wohl noch einige Jahrzehnte träumen.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte