Seite 39 von 400 ErsteErste ... 2937383940414989139 ... LetzteLetzte
Ergebnis 381 bis 390 von 3992

N´bischen was zur Auflockerung II

Erstellt von Mang-gon-Jai, 14.10.2004, 14:41 Uhr · 3.991 Antworten · 351.317 Aufrufe

  1. #381
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Hallo Gott,
    Hier ein kleiner Verbesserungsvorschlag:

    Das Leben sollte mit dem Tod beginnen - und nicht andersherum! Stell Dir das mal vor:

    Du liegst "six feet under", es ist dunkel und muffig und dann gräbst du dich dem Licht entgegen.

    Dort angekommen gehst du ins Altersheim und wirst dann rausgeschmissen, wenn du zu jung wirst,

    spielst danach ein paar Jahre Golf, bei fetter Rente,

    kriegst eine goldene Uhr und fängst gaaaanz laaangsam an zu arbeiten.

    Nachdem du damit durch bist, gehts auf die Uni.

    Du hast inzwischen genug Geld, um das Studentenleben in Saus und Braus zu genießen,

    nimmst Drogen, hast nix als Frauen im Kopf und säufst dir ständig die Hucke voll.

    Wenn du davon so richtig stumpf geworden bist, wird es Zeit für die Schule.

    In der Schule wirst du von Jahr zu Jahr blöder, bis du schließlich auch hier rausfliegst.

    Danach spielst du ein paar Jahre im Sandkasten,

    anschließend dümpelst du neun Monate in einer Gebärmutter

    herum und beendest dein Leben als ........!



    > Das wär geil !

  2.  
    Anzeige
  3. #382
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Dies soll eine wahre Geschichte aus dem Gericht sein.
    Fiel mir wieder ein durch den Major Grubert Thread.
    Namen sind geändert ;-D

    Richter: stimmt es, Frau X, dass sie in Boston ein 5exuelles
    Verhältnis mit Herrn A hatten?

    Frau X: dazu möchte ich mich nicht äussern

    Richter: stimmt es dann, dass sie in Washington ein 5exuelles
    Verhältnis mit Herrn B hatten?

    Frau X: dazu möchte ich mich nicht äussern

    Richter: also hatten sie dann vielleicht in New York ein
    5exuelles Verhältnis mit Herrn C?

    Frau X: Was??? So eine Lüge!!! Wer hat denn so was behauptet?



    Gruss, René

  4. #383
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Der Papst ist zu Besuch in New York. Vom Flughafen wird er von einem Chauffeur in einer großen Limousine abgeholt. Davon ist der Papst sichtlich begeistert und fragt den Chauffeur, ob er denn selber einmal das Lenkrad übernehmen dürfe, da er schon immer mal ein so großes Auto fahren wollte.

    Der Chauffeur denkt sich, er könne ja dem Kirchenoberhaupt diesen Wunsch nicht Wunsch abschlagen, also setzt er sich selber auf den Rücksitz und gibt das Lenkrad frei. Der Papst freut sich und tritt auch ordentlich aufs Gas. Schon bald wir der Wagen deswegen von einem Polizisten angehalten. Dieser geht zur Fahrertür, blickt hinein und stutzt erst einmal.

    "Einen Moment bitte, warten Sie hier", sagt er, geht zurück zum Polizeiwagen und funkt seinen Chef an.

    "Chef, ich habe gerade eine Limousine angehalten, die zu schnell gefahren ist", beginnt er.

    Der Chef versteht nicht, wo das Problem sein soll und funkt zurück: "Na und? Geben Sie ihm ein Ticket!"

    Der Streifenpolizist sagt daraufhin aber: "Nun, ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist. Da sitzt ein wirklich wichtiger Mann im Wagen, ich komme aber nicht darauf, wer das sein könnte."

    "Wichtig? Etwa der Bürgermeister?" fragt der Chef.

    "Nein, wichtiger, denke ich."

    "Wichtiger? Etwa der Gouverneur?"

    "Er muss noch wichtiger sein."

    "Was?! Doch nicht etwa der Präsident?"

    "Nein, Chef.
    Ich komme immer noch nicht drauf, aber er muss wirklich enorm wichtig sein. Immerhin ist sein Chauffeur der Papst!"

  5. #384
    Avatar von chang55

    Registriert seit
    13.10.2005
    Beiträge
    53

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Nie hat 5ex eine so grosse Rolle gespielt wie heute, nie zuvor haben sich die Menschen so sehr damit befasst. Aber so schoen 5ex sein kann - er kann auch eine ganze Menge Probleme verursachen! Es ist daher wichtig, durch Erziehung und Aufklaerung solche Schwierigkeiten zu verhindern. Wie? Indem moeglichst viel ueber 5ex geschrieben, gelesen und geredet wird. Denn je mehr Menschen ueber 5ex schreiben, lesen oder reden, desto weniger Zeit haben sie, sich mit 5ex zu befassen. Und dann haben sie auch keine Probleme!

    Wo nahm der 5ex seinen Anfang? Was sind seine Geheimnisse? Wie hat er sich entwickelt? Welche Auswirkungen hat er auf die Gesellschaft von heute? - Keine Ahnung! Jetzt wird sich der geneigte Leser natuerlich Fragen, wozu wurde dieser Artikel verfasst? Ganz einfach: Damit ihr ihn lest - und somit wenigstens zehn Minuten lang keine Probleme habt! -

    1 WIE ALLES BEGANN

    Am Anfang schuf der Liebe Gott Himmel und Erde, das Land und das Wasser, und die Tiere. Und dann schuf ER den Menschen nach seinem Ebenbild und nannte ihn Adam.

    Froehlich hopste Adam durch den Garten Eden. Tagelang. Bis ihm langweilig wurde. ,,Lieber Gott´´, sagte er, ,,gibt es nichts anderes zu tun als Froesche zu fangen und an Grashalmen zu kauen? Gibt es keine Abwechslung?

    ´´Hm,,, meinte der Liebe Gott. ´´Abwechslung?,,

    Und dann entnahm er Adam eine Rippe und formte daraus eine Gefaehrtin.´´Weisst du, was das ist?,, fragte der Liebe Gott. ´´Lass mich raten,,, sagte Adam. ´´Ah, ich weiss! Etwas zum Essen! Das erste Rippenstueck der Welt!,,

    Da gab ihm der Liebe Gott einen Stoss in die Seite und sagte: ´´Nein, du Schnoesel, das ist ein Maedchen! Ich nenne sie Sarah. Adam und Sarah - klingt das nicht gut?,, ´´Ein bisschen zu juedisch,,, sagte Adam. ´´Na und?,, meinte der Liebe Gott. ´´Ich habe die Araber doch noch gar nicht erschaffen!,, Da ER aber nicht so sein wollte, taufte der Liebe Gott Sarah um und nannte sie fortan Eva.

    ´´So,,, sagte ER dann, ´´jetzt lasse ich euch beide allein. Tut euch keinen Zwang an. Macht, was die Natur euch befiehlt!,, Am naechsten Morgen fragte ER Adam: ´´Na, was habt ihr gestern gemacht?,, ´´Dumme Frage,,, sagte Adam. ´´Was sollen wir schon gemacht haben - ein Mann und eine Frau, die nackt durch den Wald liefen?,, ´´Ihr habt ...,,, sagte der Liebe Gott. ´´Richtig,,, sagte Adam, ´´Wir haben Froesche gejagt und an Grashalmen gekaut. Und zwar gemeinsam!,,

    Wieder gab der Liebe Gott Adam einen Stoss in die Seite. Und dann klaerte ER ihn auf. Ueber das Wunder des Lebens, ueber die Bienen und die Schmetterlinge ... Und am naechsten Morgen fragte ER abermals, wie die vergangene Nacht verlaufen sei. ´´Oh, es war herrlich,, sagte Adam. Der Liebe Gott laechelte. ´´Erzaehl mir alles!,, ´´Die Nacht war mild,,, berichtete Adam, ´´der Mond schien, wir sassen im Gras, und dann ...,, ´´Na, komm schon, rede,,, sagte der Liebe Gott ungeduldig. ´´Dann jagten wir Bienen und kauten an Schmetterlingen!,, sagte Adam stolz.

    ´´Jetzt hoer mal gut zu,,, sagte der Liebe Gott leicht irritiert, ´´der Mensch braucht Erfuellung. Er braucht ein Verlangen, womit er jede Minute seines Bewusstseins ausfuellen kann, er braucht Spannung und Abwechslung. Mit anderern Worten: er braucht etwas, was das Leben lebenswert macht!,, ´´Hast du gehoert, Eva!,, rief Adam erfreut. ´´Der Liebe Gott will das Fernsehen erschaffen!,, Aber statt dessen erschuf der Liebe Gott den 5ex, der ueber tausende Jahre hinweg die Menschheit abends im Banne hielt. (Bis 1948, als der Liebe Gott dann doch das Fernsehen erschuf.) - ´´

    2. 5ex IN DER STEINZEIT

    (Siehe ,,Die 5extechnik der deutschen Hausfrau´´)

    3. 5ex IM HEILIGEN LAND

    Später, unter den Nachkommen von Adam und Eva, erfreute sich der 5ex groesster Beliebtheit. Die Leute hatten viel Spass dran, eine Menge Babys wurden geboren, die Menschheit wuchs und vermehrte sich. 5ex war eine Sache fuer jedermann - fuer arm und reich, fuer alt und jung, fuer gross und klein. 5ex war einfach zu lernen, machte immer wieder Freude und bot vielfaeltige Moeglichkeiten. Mit anderen Worten: Die Menschheit war gluecklich.

    Bis eines Tages ein Typ namens Moses vom Berg herunterkletterte, zwei Steinplatten mitbrachte - und allen gruendlich den Spass verdarb.

    4. 5ex IM ALTEN ROM

    Waehrend 5ex im heiligen Land einen boesen Rueckschlag erlebte, war im Alten Rom das Gegenteil der Fall. Nicht nur fand der 5ex eine Bluetezeit, er wurde auch um viele neue Ideen bereichert. Die bekannteste davon war der sogenannte ,,Gruppen5ex´´, der sich bis in die heutigen Jahre erhalten hat (siehe auch: ,,Spiel und Spass im 20.Jahrhundert´´).

    Ausserdem wurde im Alten Rom erstmals eine erfolgreiche Methode der Geburtenkontrolle angewandt. Man nannte sie ,,Zirkusspiele´´, und sie verringerte vor allem die Bevoelkerungszahl der Christen betraechtlich. Die Methode war todsicher, allgemein beliebt und hatte nur eine einzige Nebenwirkung: Fette Loewen.

    5. 5ex IM MITTELALTER

    Im Mittelalter war nicht sonderlich viel los, was 5ex betrifft. Die Parole lautete: Einmal im Monat, moeglichst im Dunkeln. Daher der Name: ,,Das finstere Mittelalter´´.

    Vorbei waren die wilden, ausschweifenden Zeiten der Alten Roemer. An ihre Stelle waren die Alten Ritter getreten, edle Helden, die ihre Herzdamen mit Hoeflichkeit, Respekt und Zurueckhaltung behandelten. Das nannte man ,,Ritterlichkeit´´. Manche nannten es auch ,,Interesselosigkeit´´.

    5ex war im Mittelalter ebenso poetisch wie kompliziert und verlief ganz anders, als wir es heute gewohnt sind. In der Hochzeitsnacht nahm der Ritter seine Dame an die Hand, fluesterte ihr Minneworte ins Ohr, kuesste ihren Schuh - und stuerzte dann in Aufwallung hoechster Leidenschaft hinaus, um einen Drachen zu toeten.

    Das durften natuerlich nur die Verheirateten Ritter. Verlobte Ritter mussten sich sehr zurueckhalten, da 5ex vor der Ehe damals streng verboten war, und durften den Drachen hoechstens verwunden. Noch strenger waren die Braeuche fuer die jungen Teenager-Ritter, die hoechstens mal einen Drachen aus der Ferne beschimpfen durften, wenn sie Lust auf 5ex verspuerten.

    Freilich gab es auch damals schon Ritter, die das Toeten von Drachen gar nicht als 5exy empfanden, sondern als unsportlich und grausam. Sie fanden bald einen Ausweg: Die sogenannten Kreuzzuege, wo sie statt der immer seltener werdenden Drachen lieber Tausende von Heiden toeten konnten.

    6. 5ex IN DER NEUEN WELT

    Im 17.Jahrhundert bestiegen etliche Pilger, die in ihrer Heimat wegen ihrer religioesen Ueberzeugung verfolgt wurden, ein Schiff namens ,,Mayflower´´, und segelten in die neue Welt, auf der Suche nach Freiheit. Da es eine rauhe Ueberfahrt war, wurde der 5ex an Bord fuer die Pilger zu einem schlimmen Erlebnis. Ihnen wurde uebel, sie uebergaben sich und waren wochenlang krank. Aber das stoerte sie nicht weiter, da 5ex an Land fuer sie genau dieselben Folgen gehabt hatte.

    Einmal in der neuen Welt angekommen, waren die Pilger sehr gluecklich. Sie konnten jetzt glauben, was sie wollten und wurden nicht mehr wegen ihrer religioesen Ueberzeugung verfolgt. Statt dessen hatten sie endlich selber Gelegenheit, andere Menschen wegen ihrer religioesen Ueberzeugung zu verfolgen. Es gab Hexenjagden, Teufelsaustreibungen und Geheimbuende - mit anderen Worten: Sie gruendetetn die Demokratie.

    Was den 5ex betrifft, so hatten die Pilger davon eine aehnliche Auffasung wie die Ritter - nur mit dem Unterschied, dass die Pilger keine Drachen toeteten, sondern Indianer. Im uebrigen richtete sich ihr 5exualleben streng nach den Geboten der Bibel. Das Haus eines Nachbarn mit dessen Frau zu entehren war undenkbar. Dazu gab es ja schliesslich die Scheune.

    7. 5ex IM ROKOKO

    Im Rokoko fand der 5ex seine groesste Bluete. Die Menschen waren lebensfroh und verspielt, neue Formen des 5ex wurden entwickelt, wie zum Beispiel das ,,Schaeferspiel´´ (siehe ,,5ex in Wald und Wiese´´), und die Kaiser und Koenige gingen mit gutem Beispiel voran. Den Rekord stellte Kaiserin Maria Theresia auf, die 16 Kinder hatte. Mit Recht nannte man sie die ,,Landesmutter´´. Es ist jedoch ein weitverbreiteter Irrtum, ihren Gemahl Kaiser Franz als ,,Landesvater´´ zu bezeichnen. Dieser Titel gebuehrt vielmehr einem italienischen Gastarbeiter namens G.G.Casanova.

    8. 5ex IN DER VIKTORIANISCHEN ZEIT

    In der viktorianischen Zeit ab es keinen 5ex.

    9. 5ex HEUTE

    Adam, der inzwischen in den Himmel gekommen war, stand am Fenster und beobachtete die Erde. ,,Oh du lieber Gott!´´ sagte er.

    ,,Ja?´´, sagte der Liebe Gott, ,,hast du mich gerufen?´´ ,,Nein´´, erwiderte Adam, ,,ich habe nur geseufzt. Siehst du, was da unten vor sich geht? Oh du lieber Gott.´´

    Der Liebe Gott sah hinab und seufzte ebenfalls. ,,Oh ich!´´ ,,Schau mal, was die da treiben!´´ fuhr Adam fort. ,,Die luesternen Maenner! Und die verworfenen Frauen, die ihren Koerper zu Markte tragen! - Wie heissen sie doch gleich ... ?´´

    ,,Gruene Witwen´´, sagte der Liebe Gott. ,,Und diese Buecher und Filme ...´´ ,,Ich weiss, ich weiss´´, nickte der Liebe Gott traurig. ,,Oh Adam, ich hatte mir das alles ganz anders vorgestellt. Ich glaube, ich muss denen da unten wieder mal eine Lehre erteilen!´´ ,,Das glaube ich auch´´, meinte Adam. ,,Vielleicht so eine wie damals in Aegypten! Da hast du in jedem Heim den erstgeborenen Sohn zu dir genommen!´´

    ,,Nein, das waere keine Strafe´´, sagte der Liebe Gott. ,,Im Gegenteil - die meisten Familien wuerden sich freuen, wenn ich ihnen ihre missratenen Baelger wegnehmen wuerde.´´

    ,,Dann schicke eine deiner beruehmten Plagen ueber sie herab´´, schlug Adam vor. ,,In Aegypten haben sie Wunder gewirkt!´´ ,,Habe ich schon versucht. Letzten Mittwoch habe ich einen Heuschreckenschwarm losgejagt. Und was ist passiert? Die armen Tiere sind an der giftigen Industrieluft eingegangen!´´

    Da stiess Adam dem Lieben Gott in die Seite. ,,He, ich hab´s! Mach´s doch wie damals mit der Arche Noah! Trommle die anstaendigsten und besten Menschen zusammen und verfrachte sie auf ein Schiff. Und dann lass es vierzig Tage regnen und ertraenke den Rest der Menschheit ...´´

    ,,Hm´´, gruebelte der Liebe Gott, doch dann schuettelte er den Kopf. ,,Nein, das funktioniert nicht. So viele Menschen dicht aneinander gedraengt auf einem Schiff - und das vierzig Tage lang! Denk an die Kreuzfahrten im Mittelmeer. Der Liebe Gott allein weiss, was sich da alles tut. Und ich weiss! Also hat es keinen Sinn.

    ´´Dann bleibt uns wohl nichts anderes uebrig als zu beten,,, sagte Adam.´´Du hast leicht reden,,, sagte der Liebe Gott ...´´

    10. 5ex HEUTE ABEND

    nein danke habe Kopfschmerzen

  6. #385
    Avatar von Olli

    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.899

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Eine Mutter hört von der Küche aus ihrem 5-jährigen Sohn zu, der im
    Wohnzimmer mit seiner neuen Eisenbahn spielt. Sie hört den Zug anhalten und ihren Sohn sagen:

    "Alle total verblödeten Typen die hier aussteigen wollen, schwingt eure Ärsche aus dem Zug! Und alle Vollidioten die hier einsteigen, beeilt euch gefälligst, ihr lahmen Penner!"

    Die total geschockte Mami rennt zu Ihrem Sohn und sagt:

    "Du gehst jetzt sofort für 2 Stunden auf dein Zimmer. In diesem Haus
    wird nicht so gesprochen! Nach den 2 Stunden darfst Du wieder mit dem Zug spielen, aber nur, wenn Du dich einer höflicheren Sprache bedienst."

    2 Stunden später, hört sie ihren Sohn wieder mit der Bahn spielen.

    "Alle Fahrgäste die hier aussteigen, bitte vergessen Sie nichts im Zug.
    Vielen Dank, daß sie mit uns gereist sind. Unseren neuen Fahrgästen, die hier zusteigen, wünschen wir eine angenehme Reise."

    Die Mami freut sich schon wie eine Schneekönigin, als sie den kleinen
    dann noch hinzufügen hört:

    "... und alle die wegen der 2-stündigen Verspätung angepisst sind,
    beschweren sich bei der ........ in der Küche!..."

  7. #386
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Französische Revolution, liegt einer unter der Guillotine - wie viele zu der Zeit ;-D
    Kommt der Postillon, also der, zu der Zeit die Post ausreiten tat, angeritten und ruft:"Haaalt, hab´ da noch einen Brief für dich!"

    Guckt der Delinquent ihn von li. unten nach re. oben an und meint:"Wirf´ in den Korb - les´ ich gleich !"

  8. #387
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Während eines Besuches in einer geschlossenen Anstalt fragt ein Besucher den Direktor, nach welchen Kriterien denn entschieden wird, ob jemand eingeliefert werden muss oder nicht.

    Der Direktor sagt: "Nun, wir füllen eine Badewanne, geben dem Kandidaten einen Teelöffel, eine Tasse und einen Eimer und bitten ihn, die Badewanne auszuleeren.

    Der Besucher: "Ah, ich verstehe, und ein normaler Mensch würde den Eimer nehmen, damit geht es am schnellsten, ja?"

    Direktor: "Nein, ein normaler Mensch würde den Stöpsel ziehen ... wünschen Sie ein Zimmer mit oder ohne Balkon?"

    woma

  9. #388
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Besuch der Zeugen Jehovas

    Heute Nachmittag klingelte es an der Tür. Genervt, weil ich eigentlich im dreitägigen Urlaub nicht gestört werden wollte, und ich außerdem gerade vorhatte, den Rasen zu mähen, schleppte ich mich in den Windfang und warf durch die Glasfenster der Haustür einen mißtrauischen Blick auf die zwei Gestalten vor mir.

    Ein Mann, vielleicht Ende 20, groß, hager, schlaksig mit Brille und Pickeln, und eine Frau, Ende 30, ziemlich unattraktiv mit einem prägnanten Leberfleck über der Oberlippe und strenger Frisur. Beide trugen akkurate, dunkle Anzüge und er eine kleine Aktentasche. Da dort kein Staubsauger hineinpaßte, schwante mir schon, wer da vor mir stand.

    Sie: "Guten Tag, mein Name ist (habe schon ich wieder vergessen), und das ist mein Begleiter, Herr (habe ich mir gar nicht erst gemerkt - ich und Namen...). Haben Sie Interesse an einem religiösen Gespräch?"

    Er: lächelt dümmlich

    Ich: "Ach, sind Sie die Gemeindepastoren? Wir wurden uns tatsächlich noch nicht vorgestellt." (Stimmt sogar, ich wohne seit über 13 Jahren in diesem Dorf, aber ich habe den Pastor nie kennengelernt, ich weiß nicht mal, wie der Kerl heißt. Ist mir auch egal, bin ja kein Christ.)

    Sie: verlegen "Äh, nein. Wir sind die Zeugen Jehovas, die Soldaten des Himmels."

    Ich: "Soldaten des Himmels?"

    Beide: eifriges Nicken

    Ich: "Boah, da haben Sie aber einen verdammt weiten Weg zur Kaserne..."

    Beide: gucken doof

    Ich: schnell, um sie nicht zu Wort kommen zu lassen "Wieso Soldaten, ist denn Krieg?"

    Er: holt Luft und setzt an etwas zu sagen

    Ich: "Ach so, Sie sind bloß das Rekrutierungskommando."

    Sie: noch immer blöd guckend "Äh... dürfen wir vielleicht hereinkommen?"

    Ich: "Gut, wenn es nicht so lange dauert. Mein Rasen mäht sich nicht von alleine." (In der Tat wollte ich eigentlich lieber den Rasen mähen, als diese beiden Witzfiguren klingelten. Aber warum soll man sich nicht ein wenig Spaß gönnen...?)

    Ich halte also die Tür auf und bitte sie ins - zugegebenermaßen etwas unaufgeräumte - Wohnzimmer. Als erstes fallen meine beiden Rottweiler (Thor und Loki) über sie her - freudig, denn sie tun niemandem etwas, sondern freuen sich über den Besuch. Die beiden Zeugen werden noch blasser als sie ohnehin schon waren.

    Ich: beruhigend "Keine Angst, die Beiden tun Euch nichts..."

    Daß ich bei diesen Worten absichtlich nicht die Zeugen, sondern meine Hunde angesehen habe, haben die Beiden leider gar nicht mitbekommen. Schade...

    Stocksteif lassen sie sich also die Hände abschnüffeln, dann rufe ich Thor und Loki - absichtlich mit Betonung ihrer heidnischen Götternamen - zur Ordnung, schicke sie auf ihre Matten in der Ecke und lasse sie Platz machen. Widerwillig gehorchen sie.

    Er: noch immer nervös, aber um Höflichkeit bemüht "Die hören aber gut."

    Ich: "Ja, auf´s Wort. Zwar erst so auf das dritte oder vierte, aber immerhin. Aber sie sind auch die Einzigen hier, die das tun..."

    Mit diesen Worten scheuche ich den Kater vom Sofa und bedeute den Beiden, sich zu setzen. Das tun sie auch, allerdings sitzen sie nur wenig entspannt da, den Blick nicht von den Hunden lösend.

    Thor starrt aufmerksam zurück, Loki beschäftigt sich damit, Thor intensiv das Ohr auszulecken. Die langen und feinen weißen Haare des Türkisch-Angora-Katers Yeti werden sich auf ihren dunkeln Anzügen gut machen.

    Ich: "Möchten Sie vielleicht einen Tee?"

    Sie: "Sehr gern."

    Er: "Das wäre sehr freundlich."

    Ich nicke und verschwinde in der Küche. Sofort springen die Hunde auf und wuseln mir hinterher. Das tun sie immer, wenn ich in die Küche gehe. Das ist aber auch nicht schlimm, so haben die Besucher Zeit, sich etwas umzusehen. Ich weiß, daß sie auf Anhieb die kindgroßen Gargoyle-Statuen, die Feuerschale und den Dolch auf dem Tisch, meine Kelche in der Vitrine
    und vor allem das 30 cm große Eisenpentagramm im Fenster bemerken und sich ihre Gedanken machen.

    Drei Minuten später kehre ich mit den dampfenden Teetassen auf dem Tablett, den Hunden im Schlepptau und meinem zurechtgelegten Konzept zurück. Ich schicke die Hunde wieder auf ihre Matten und stelle den Zeugen ihre Tassen hin. Sie bedanken sich artig. Ich setze mich auf das andere Sofa.

    Sie: "Glauben Sie an Gott?"

    Ich: deute lachend in die Runde "Sieht das hier etwa so aus, als ob ich das täte?"

    Sie: zeigt auf das Pentagramm "Ähm... nunja, ich dachte mir so etwas schon, wenn Sie hier ein Teufelszeichen aufhängen."

    Ich: pruste fast meinen Tee über den Tisch "Teufelszeichen? Sie sollten noch mal zur Schule gehen. Wenn ein Pentagramm mit der Spitze nach unten zeigt, dann ist es ein Zeichen für das Böse, vielleicht auch für den Teufel, ebenso wie ein umgedrehtes Kreuz. Mein Pentagramm zeigt aber mit der Spitze nach oben. Somit ist es ein Zeichen des Guten, es
    Lebens, der Magie und des Schutzes. Und dieses Zeichen ist schon sehr viel älter als das Kreuz oder das Christentum. Es schützt mein Haus vor schlechten Einflüssen - zum Beispiel von Leuten wie Ihnen."

    Sie: erst mal sprachlos

    Er: hilflos "Nur Jesus kann die Menschen beschützen. Er ist für unsere Sünden gestorben."

    Super Vorlage für mich! Ich springe sofort darauf an.

    Ich: "Woher weiß Jehoshua ben Joseph denn von meinen Sünden?"

    Sie: guckt blöd "Wer?"

    Ich: "Na, Jehoshua ben Joseph von Nazareth, der später Jesus Christus genannt wurde. Sagen Sie bloß, als Zeugen Jehovas kennen sie Jesus´ bürgerlichen Namen, seinen wahren Namen, nicht? Wer hat Sie denn ausgebildet?"

    Beide: gucken blöd

    Ich: werde gerade warm "Aber mal angenommen, es habe die christliche Mythengestalt tatsächlich gegeben, woher soll er vor knapp 2.000 Jahren gewußt haben, welche Sünden ich begehen werde? Von denen, die noch vor mir liegen, weiß ja selbst ich noch nichts."

    Er: verlegen "Jesus ist allwissend."

    Ich: "Aha, jetzt ist er schon ganz der Papa, wie? Ich dachte, dieses Attribut sei Gott vorbehalten?"

    Sie: will die Situation retten "Gott ist allwissend, und durch ihn sein Sohn Jesus Christus auch."

    Ich: "Soso, der Alte quatscht also einfach meine persönlichen Daten an seinen Sohnemann weiter. Etwa auch die, die ich ihm früher bei der Beichte anvertraut habe? Er verstößt gegen seine eigene Regel, das Beichtgeheimnis?"


    Beide: Mund steht offen

    Ich: schnell "Allwissenheit für die Zukunft wurde aber nachweislich schon von namhaften Physikern ad absurdum geführt. Nehmen Sie nur mal Schrödingers mathematisch beweisbare Theorie von den Varianzen des Zeitstrahls, welche, bedingt durch die Chaostheorie, zu einer unendlichen Vielfalt möglicher Zukünfte führen und das Kontinuum in
    endlose unterschiedliche Varianten aufspalten. Das macht jede exakte Zukunftsvorhersage absolut unmöglich, da sich nicht berechnen läßt, welche der unendlichen möglichen Parallelen des Multiversums der Zeitstrahl kreuzen wird."

    Beide: schauen drein, als hätten sie kaum ein Wort verstanden

    Ich: sie sehr ernst anschauend "Auch als Magier kann ich nicht exakt in die Zukunft schauen, sondern allenfalls Tendenzen und Wahrscheinlichkeiten bei der Divination erkennen, und ich bin schon der mächtigste Magier hier in der Gegend - wenn ich es nicht wäre, wüßte ich das bereits."

    Beide: gucken nun erst recht blöd

    Ich: "Tja, so was lernt man nicht bei Ihrem Kegelverein, oder?"

    Sie: "Den ´Kegelverein´ verbitten wir uns! Wir sind..."

    Ich: unterbreche sie "Wieso, Sie schmeißen doch wahllos die Kugeln ihrer Propaganda ins Volk und schauen dann, ob nicht ein paar Leute umfallen. Für mich ist das Kegeln."

    Sie: scheint sauer zu sein "Ich sehe schon, hier können wir nichts mehr retten."

    Ich: nickend "Gut erkannt. Ich will auch gar nicht ´gerettet´ werden."

    Beide stehen auf.

    Sie: "Danke für den Tee."

    Er: nickt

    Ich: "Gern geschehen. Es macht immer wieder Spaß, Leute über die wahre Natur des Universums aufzuklären."

    Ich begleite sie zur Tür. Die Hunde tapsen artig hinterher.

    Er: scheint nun auch sauer zu sein "Jesus wird Sie nicht retten, sondern Ihre Seele verdammen."

    Sie: nickt beifällig

    Ich: "Oh, Sie wollen MIR drohen? Nun gut, dann muß ich mich wehren." Tiefe Stimme und ausladende Gestik "Ich verfluche Sie beide! Für den Rest des Tages sollen Sie schrecklichen Durchfall erleiden!"

    Beide: machen kopfschüttelnd, daß sie wegkommen "So ein Unsinn.."

    Ich schließe die Tür und lache erstmal lauthals los. Meine Hunde gucken mich treudoof und verständnislos an.

    Ich glaube nicht, daß die beiden ´verfluchten´ Zeugen jemals wiederkommen werden.

    Obwohl, ich hätte zu gern ihre Gesichter gesehen, wenn die überaus großzügig bemessene Portion Abführmittel in ihrem Tee zu wirken beginnt..

    woma

  10. #389
    Avatar von eletiomel

    Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    1.110

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II


  11. #390
    Avatar von Thaibär

    Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    470

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    @ Woma:
    He,he,he,he :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:
    Ich finds immer gut, wenn diese selbsternannten scheinheiligen Pseudo-Weltretter und mal einen auf den Deckel kriegen!!!

Ähnliche Themen

  1. Ein bischen Unterstützung
    Von Tilak1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.06, 16:14
  2. N'bischen was zur Auflockerung
    Von Visitor im Forum Sonstiges
    Antworten: 1225
    Letzter Beitrag: 14.10.04, 14:43
  3. Thread "´n bisschen was zur Auflockerung kaputt???
    Von Dr. Locker im Forum Forum-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.10.03, 11:16