Seite 146 von 400 ErsteErste ... 4696136144145146147148156196246 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.451 bis 1.460 von 3992

N´bischen was zur Auflockerung II

Erstellt von Mang-gon-Jai, 14.10.2004, 14:41 Uhr · 3.991 Antworten · 350.928 Aufrufe

  1. #1451
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    9.667

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Die letzten Worte eines Schmiedemeisters zu seinen Lehrling:

    Wenn ich mit dem Kopf nicke haust du drauf!!!

    Gruß

  2.  
    Anzeige
  3. #1452
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Flasche Wodka umnter 20 sec.


  4. #1453
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.766

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    "Mein Onkel ist Numismatiker."
    "Was ist das?"
    "Einer, der Muenzen sammelt."
    "Toll, diese Fremdwoerter heutzutage.
    Frueher sagte man einfach Bettler."

  5. #1454
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.766

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Mama tröstet ihren kleinen Kurti:
    "Warum weinst du denn, mein Liebling?"
    "Huh, huh, der Papi hat sich mit dem Hammer auf den Finger gehauen."
    "Ja, aber, das tut doch dem Papi weh und nicht Dir.
    Da braucht doch du nicht weinen!"
    "Zuerst hab ich ja auch gelacht..."

  6. #1455
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Cillit Gang Bang (Switch Reloaded)


  7. #1456
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.766

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    WIE FÄNGT MAN LÖWEN IN DER WÜSTE?


    Die Inversionsmethode:
    Man stellt einen zylindrischen Käfig in die Wüste und unterscheidet die
    folgenden Fälle:
    1) Der Löwe ist bereits im Käfig. Dieser Fall ist trivial.
    2) Der Löwe befindet sich außerhalb. In diesem Fall stellt man sich selbst
    in den Käfig und führt eine Inversion (Spiegelung) an der Wand des Käfigs
    durch. Durch die Inversion gelangt der Löwe in den Käfig und man selbst
    gelangt nach draußen. Dabei ist zu beachten, daß man nicht im Zentrum des
    Käfigs stehen darf, da man sonst im Unendlichen verschwindet.
    Abgesehen von der Gefahr bei unsachgemäßer Anwendung ist diese Methode
    leider auch wenig selektiv. Außer dem Löwen gelangt auch eine Menge
    Ungeziefer in den Käfig.
    Völlig gefahrlos ist hingegen die Anwendung der folgenden Methoden:


    Per definitionem:
    Zuerst definiert man, was es heißt, einen Löwen gefangen zu haben.
    Definition: Man hat einen Löwen gefangen, wenn er durch ein Gitter von
    einem getrennt ist. Dann setzt man sich einfach in einen Käfig und hat laut
    Definition den Löwen gefangen.


    Variante: Man setze sich in einen Käfig und definiere: "Hier ist außen". Als
    "Definitionsmethode" wird gelegentlich auch folgendes Verfahren bezeichnet:


    Nahe bei uns ist ein Hase. Da er schon tot ist, ist er sicherlich leicht zu
    fangen. Wir fangen ihn und definieren ihn als Löwen.


    Die axiomatische Methode:
    Man stelle einen Käfig in die Wüste und führt folgendes Axiomensystem ein:
    Axiom 1: Die Menge der Löwen in der Wüste ist nicht leer.
    Axiom 2: Wenn Löwen in der Wüste sind, dann ist auch ein Löwe im Käfig.


    Mit der allgemeinen Schlußregel:
    "Ist die Aussage A wahr und gilt 'aus A folgt B', so ist auch B wahr"
    beweist man leicht den Satz: Es ist ein Löwe im Käfig.


    Trotz ihrer bestechenden Klarheit finded die axiomatische Methode gerade
    unter den Praktikern leider nur wenig Anhänger. Denjenigen, die der reinen
    Mathematik eher skeptisch gegenüberstehen, empfehlen wir die folgende
    Methode.


    Die Bolzano-Weierstraß-Methode:
    Wir nehmen an: Ein Löwe ist in der Wüste. Wir halbieren die Wüste durch
    einen Zaun in west-östliche Richtung. Dann ist der Löwe entweder in der
    nördlichen oder der südlichen Hälfte. Ohne Einschränkung der Allgemeinheit
    nehmen wir an, der Löwe sei in der nördlichen Hälfte. Dann halbieren wir
    die nördliche Hälfte durch einen Zaun in Nord-Süd Richtung. Der Löwe ist
    nun entweder westlich oder östlich vom Zaun. Fährt man auf diese Weise mit
    dem Halbieren fort, strebt der Flächeninhalt der Wüstenteile gegen Null.
    Schließlich wird der Löwe von einem beliebig kurzen Zaun eingesperrt.


    Wegen des insgesamt ziemlich hohen Materialaufwandes wird die
    Bolzano-Weierstraß-Methode aber nur selten zum Löwenfang eingesetzt. Der
    Nachteil der folgenden Methode liegt hingegen im zu hohen Abstraktionsgrad.


    Die Methode mit dem Auswahlaxiom:
    Die Punkte der Wüste lassen sich wohlordnen. Ausgehend vom kleinsten
    Element erwischt man den Löwen durch transfinite Induktion.


    Auch die folgenden Methoden erfordern mindestens das dritte Semester im
    Mathematik-Studium.


    Die funktionentheoretische Methode nach Cauchy:
    Sei f eine löwenwertige meromorphe Funktion, definiert auf einem offenen,
    die Wüste enthaltenden Gebiet. Der Käfig stehe im Punkt z der Wüste. Dann
    bilden wir das Cauchy'sche Integral entlang der Kurve, die den Rand der
    Wüste beschreibt. (Dabei haben wir angenommen, daß der Wüstenrand eine
    rektifizierbare Jordan-Kurve ist). Der Wert des Integrals ist f(z). Wenn
    der Absolutwert größer als 1 ist, ist ein Löwe im Käfig.


    Zusatzbemerkung: Wenn die Funktion f in jedem Punkt der Wüste analytisch
    ist, nimmt der Absolutwert das Maximum am Rand der Wüste an. Dort findet
    man dann die meisten Löwen.


    Die Methode nach Peano:
    Mit Standardmethoden konstruiere man eine stetige Kurve, die durch jeden
    Punkt der Wüste geht. Wie von Hilbert bemerkt, läßt sich so eine Kurve in
    beliebig kurzer Zeit durchlaufen. Mit einem Speer bewaffnet, durchlaufe man
    die Kurve in kürzerer Zeit, als der Löwe braucht, um seine eigene
    Körperlänge zurückzulegen.


    Die funktionalanalytische Methode:
    Die Wüste X ist ein separabler Raum. Es existiert daher eine abzählbare
    dichte Teilmenge Y. Man wähle eine Folge in Y, die gegen den Löwen
    konvergiert. Mit einem Käfig auf dem Rücken springe man sodann von Punkt zu
    Punkt der Folge. Nach endlich vielen Schritten nähert man sich dem Löwen
    beliebig genau und kann den Käfig leicht über den Löwen stülpen.


    Das Kompaktheitsargument:
    Wir schließen die Wüste ab und machen sie so zu einer kompakten Teilmenge
    des zweidimensionalen Raumes. Jede Überdeckung der Wüste mit offenen
    Käfigen, enthält also eine endliche Überdeckung. Es genügt also eine
    endliche Anzahl von Käfigen und in mindestens einem davon befindet sich der
    Löwe. Allerdings ist Vorsicht geboten, wenn man sich einem offenen Käfig
    mit einem Löwen darin nähert!


    Achtung: Bei den folgenden Methoden könnte der Löwe Schaden erleiden. Sie
    werden daher vom Tierschutzverein abgelehnt.


    Die mengentheoretische Methode:
    Man betrachte die Menge aller Teilmengen der Wüste, die den Löwen enthalten
    und bilde ihren Durchschnitt. Dieser enthält als einziges Element den
    Löwen. (Anm.: Der Durchschnitt gefährdet den Löwen).


    Die topologische Methode:
    Der Löwe ist topologisch gesehen ein Torus. Man transportiere die Wüste in
    den vierdimensionalen Raum. Beim Rücktransport kann man durch eine stetige
    Deformation erreichen, daß der Löwe verknotet ist. Dann ist er hilflos. Das
    Fangen eines hilflosen Löwen wird dem Leser als Übungsaufgabe überlassen.


    Die Projektionsmethode:
    Die Wüste werde ohne Beschränkung der Allgemeinheit als Ebene angenommen.
    Man projiziere die Wüste auf eine Gerade durch den Käfig und die Gerade auf
    einen Punkt im Käfig. Damit gelangt der Löwe in den Käfig.


    Diese Methode ist - ebenso wie die folgende - besonders materialsparend, da
    der Käfig beliebig klein gewählt werden kann.


    Die Banach'sche Fixpunktmethode:
    Sei f eine kontrahierende Abbildung der Wüste in sich. So eine Abbildung
    hat einen Fixpunkt x. Auf diesen stelle man den Käfig. Durch fortlaufende
    Iteration der Abbildung f wird die Wüste auf den Fixpunkt zusammengezogen.
    So landet auch der Löwe im Käfig.


    Die vorangegangenen Methoden deformieren den Löwen bis zur Unkenntlichkeit.
    Viel tierfreundlicher und auch in Begleitung von Kindern anwendbar ist
    hingegen die folgende Methode:


    Die didaktische Methode:
    Man elementarisiere den Löwen zu einer Katze und fange ihn mit einer Schale
    Milch.

  8. #1457
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    wenn wir gerade bei Löwen sind:

    Ein Motorradfahrer fährt zum Schönbrunner Zoo.

    >>

    >> Im Zoo angekommen sieht er, wie sich ein kleines Mädchen an den

    > Löwenkäfig

    > lehnt.

    >>

    >> Plötzlich krallt sich der Löwe an ihrer Jacke fest und versucht sie

    > unter

    > den Augen ihrer schreienden Eltern in den Käfig zu ziehen.

    >>

    >> Der Biker springt vom Motorrad, macht eine Rolle über die

    >> Absperrungen

    > am

    > Eingang, rennt zum Käfig und verpasst dem Löwen einen kräftigen

    > Faustschlag auf die Nase.

    >>

    >> Der Löwe springt erschrocken zurück, der Biker schnappt das Mädchen

    > und

    > übergibt es seinen überglücklichen Eltern.

    >>

    >> Zufällig hat ein Journalist vom Standard den gesamten Vorfall

    > beobachtet.

    >>

    >> Er sagt zum Biker: "Das war das erstaunlichste und mutigste was ich

    > jemals

    > gesehen habe!"

    >>

    >> Der Biker: "Es war nicht so schlimm, der Löwe war eh' hinter dem

    > Gitter,

    > und ich habe nur auf das Mädchen geschaut und das getan, was mir

    > richtig erschien."

    >>

    >> Darauf der Journalist: "Ich arbeite für den 'STANDARD', und bringe

    >> Sie

    > morgen auf die Titelseite ... was machen Sie und wo stehen Sie

    > politisch?"

    >>

    >> "Ich bin Zeitsoldat beim Bundesheer und FPÖ-Wähler ".

    >>

    >> Am nächsten Tag kauft der Biker den Standard und sieht sich die

    > Titelseite

    > an. Da steht in großen Lettern auf der ersten Seite:

    >>

    >> RECHTSRADIKALER SOLDAT VERPRÜGELT AFRIKANISCHEN ASYLWERBER UND

    >> STIEHLT

    SEIN MITTAGESSEN !!!

  9. #1458
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.766

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Mal wieder einer für die Ösies

    "I hätt gärn an Globus, bittschön."
    "Gern, da schaun's hier amol."
    "Naa, net so an großen. Ham's net aan nur mit Österreich-Ungarn?"

  10. #1459
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Ich habe noch einen doofen Beitrag.

    Stirbt der Bauer im November, braucht er keinen Adventskalender!

  11. #1460
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.508

    Re: N´bischen was zur Auflockerung II

    Fliegen Kühe übers Dach, ist der Wind nicht allzu schwach...

Ähnliche Themen

  1. Ein bischen Unterstützung
    Von Tilak1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.06, 16:14
  2. N'bischen was zur Auflockerung
    Von Visitor im Forum Sonstiges
    Antworten: 1225
    Letzter Beitrag: 14.10.04, 14:43
  3. Thread "´n bisschen was zur Auflockerung kaputt???
    Von Dr. Locker im Forum Forum-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.10.03, 11:16