Seite 119 von 123 ErsteErste ... 1969109117118119120121 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.181 bis 1.190 von 1226

N'bischen was zur Auflockerung

Erstellt von Visitor, 10.04.2002, 10:23 Uhr · 1.225 Antworten · 57.324 Aufrufe

  1. #1181
    Avatar von NamPong

    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    36

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Sollte das mal auf Thai übersetzt werden?


    cu

  2.  
    Anzeige
  3. #1182
    Avatar von NamPong

    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    36

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Im Restaurant...
    Er : "Ich bestell Pizza. Willst du auch was?"
    Sie: "Nein."
    Er : "Okay."
    Sie: "...oder doch?!"
    Er : "Was denn nun?"
    Sie: "Ich weiss nicht."
    Er : "Du weisst nicht, ob du was willst?"
    Sie: "Nein."
    Er : "Hast du Hunger?"
    Sie: "Keine Ahnung, irgendwie schon."
    Er : "Was heisst 'irgendwie'...?"
    Sie: "Das heisst, dass ich mir nicht sicher bin."
    Er : "Wenn ich Hunger hab, dann merk ich das."
    Sie: "Vielleicht hab ich ja nachher Hunger."
    Er : "Also bestell ich dir was."
    Sie: "Und wenn ich später doch nichts mehr will...?"
    Er : "Dann isst du es halt nicht."
    Sie: "Das ist doch Verschwendung."
    Er : "Dann heb's dir eben für morgen auf."
    Sie: "Und wenn ich morgen gar keinen Appetit auf Pizza habe?
    Er : "Pizza kann man immer essen."
    Sie: "Ich nicht."
    Er : "Dann such dir was anderes aus."
    Sie: "Ich will aber gar nichts anderes."
    Er : "Also doch Pizza."
    Sie: "Nein."
    Er : "Also gar nichts."
    Sie: "Doch."
    Er : "Du machst mich verrückt."
    Sie: "Warum bestellst du dir nicht schon mal was...?"
    Er : "Wie du meinst..."
    Sie: "Aber nimm die Pizza mit Schinken."
    Er : "Ich mag aber gar keinen Schinken."
    Sie: "Ich schon."
    Er : "Ich dachte ich sollte MIR was bestellen...?!"
    Sie: "Sollst du ja auch."
    Er : "Und warum dann Schinken...?"
    Sie: "Falls ich Hunger kriege, wenn dein Essen da ist."
    Er : "Und?"
    Sie: "Glaubst du, ich will was essen, was mir nicht schmeckt?"
    Er : "Wieso du?"
    Sie: "Wieso nicht?"
    Er : "Moment... ich soll also MIR was bestellen, was DU dann essen kannst, falls du eventuell doch Hunger bekommen solltest...?!"
    Sie: "Genau."
    Er : "Und was bitte soll ICH dann essen?"
    Sie: "Na, vielleicht hab ich ja nachher gar keinen Hunger..."

    Anmerkung:
    Das Landgericht Frankfurt sprach IHN vom Vorwurf des Todschlages im Affekt frei und erkannte auf Notwehr.


    cu

  4. #1183
    Avatar von NamPong

    Registriert seit
    28.08.2004
    Beiträge
    36

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Die gefährlichste Schlange der Welt
    Name: "Expecteria Trouserius" (Hosenschlange)

    Heimat: Weltweit

    Beschreibung: Variierend von rosa bis schwarz. Zahnlos, spuckt
    mit hochgradig gefährlicher Flüssigkeit. Grösse variiert von 4
    bis 40 Zentimeter (vereinzelt wurden auch schon größere
    Exemplare gesichtet), abhängig von Stimmung und Unterart.

    Symptome: Diese Schlange greift hauptsächlich Frauen im
    vorderen Unterleib mit einem unauffälligen Stoss an. Manchmal
    tritt eine starke Schwellung des Bauches auf, gefolgt von akutem
    Schmerz nach neun Monaten. Der Angriff ist normalerweise nicht
    tödlich.

    Es sind Fälle bekannt, in denen Männer im hinteren Bereich des
    Unterleibes angegriffen wurden - diese Attacke kann gefährlich
    sein und zu einer unheilbaren Krankheit, ja sogar zum Tod
    führen!

    Lebensraum: Normalerweise vorgefunden in Schlafzimmern, aber
    bekannt dafür, an den ungewöhnlichsten Plätzen zu erscheinen.

    Gegenmittel: Verschiedene Arten des Impfstoffs vorhanden für
    Frauen. Sobald das Gift jedoch in den Körper eingespritzt wurde,
    können nur grössere Eingriffe eine komplette Genesung
    sicherstellen. Es gibt noch kein bekanntes Gegenmittel für
    Männer.

    Was ist zu tun, wenn man angegriffen wurde?
    Abbinden: Binden sie die Wunde nicht ab, da das Gift zu tief im
    Körper sitzt.

    Schnitt der Wunde: Dieses ist nicht notwendig und würde
    erfolglos sein, da das erste Bluten nach wenigen Wochen sowieso
    aufhört.

    Saugen der Wunde: Diese Methode ist zwar sehr populär, aber bis
    jetzt auch noch nicht erfolgreich gewesen.

    Melken der Schlange: Legen sie vier Finger der rechten Hand um
    den Hals des Reptils, mit dem Daumen nach vorn. Greifen sie fest
    und schieben sie die Hand auf und ab. Dieses führt dazu, dass
    die Schlange in hohem Grade aggressiv wird und zu spucken
    beginnt. Die Zeit die für diesen Melkprozess benötigt wird,
    hängt völlig vom Melker ab und vom Zeitpunkt des letzten
    Angriffs der Schlange. Nach dem Melken sollte die Schlange für
    ungefähr 15 - 20 Minuten harmlos sein.

    Zusammenfassung:
    Diese Schlange, obgleich sie sehr aggressiv und aktiv ist, ist
    nicht unbedingt ein Schädling... Wenn sie mit entsprechendem
    Respekte behandelt wird, ist sie ein wundervolles Haustier.

    Gratulation an alle die schon so ein Haustier besitzen.

    P.S.: Der Absender dieser Mail distanziert sich vom Inhalt...

    cu

  5. #1184
    Avatar von mucki

    Registriert seit
    16.08.2004
    Beiträge
    197

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Für die Feinschmecker unter uns

    Eine Kneipe. Eine hübsche Blondine kommt an den Tresen und deutet dem Barkeeper an, er möge zu ihr kommen. Sie deutet ihm weiter an, sie möchte ihm etwas ins Ohr flüstern. Also beugt er sich zu ihr hin. Sie beginnt ihm seinen Bart zu kraulen und fragt ihn: "Sind Sie hier der Chef?" Er verneint. Sie streichelt sein Gesicht mit beiden Händen und fragt erneut: "Können Sie ihn herrufen? Ich müsste mit ihm sprechen." Und sie beginnt ihm mit beiden Händen durch Bart und Haare zu fahren. Er bedauert, der Chef sei nicht im Hause. "Ich hätte da eine Nachricht für ihn, könnten Sie sie ihm bestellen?" Und sie beginnt, ihren Zeigefinger in seinen Mund zu rein und raus zu schieben. "Ja, dass kann ich schon machen. Wie lautet sie?" sagt der Barkeeper und die Lady antwortet: "Sagen Sie ihm, dass auf der Damentoilette kein Klopapier mehr ist..."
    mucki

  6. #1185
    Avatar von dao-lek

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    123

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Die Schildkröte im .....kino

    Ein Mann will mit seiner Schildkröte ins .....kino.
    Meint die Dame an der Kasse "Das ist ja ekelhaft! Damit lasse ich Sie nicht rein! Was haben Sie mit dem Vieh überhaupt vor?"

    Der Mann geht auf die Toilette, kommt nach 5 Minuten wieder und stellt sich wieder an der Kasse an.
    Er wird von oben bis unten von der Kassiererin misstrauisch beäugt, dann aber durchgelassen.

    Im Kino, es ist schon eine Zeitlang das Licht aus, beobachtet ein junges Paar die Szenerie eine Reihe vor ihnen.

    Sie: "Psst, du, guck mal da vorne!"
    Er: "Was denn?"
    Sie:"Der Typ hat seine Hose auf!"
    Er: "Na und? Habe ich doch auch?"
    Sie: "Jaaaa, aber der hat seinen Dödel raushängen!"
    Er: "Hab ich doch auch???"
    Sie:"Ja, aber DEINER FRISST KEINE CHIPS!!!"

    Gruss,
    Dao-Lek

  7. #1186
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Und zum Ausklang wollen wir uns doch noch einmal an Hartz IV und anderes erinnern....

  8. #1187
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Und zum Thema Steuern - endlich mal klar und eindeutig erklaert - Chak :

    Lassen Sie uns die geplanten Steuererleichterungen einmal in Worte fassen, die jeder verstehen kann.

    Es waren einmal 10 Männer, die jeden Tag miteinander zum Essen gingen und die Rechnung für alle zusammen betrug jeden Tag genau 100,00 Euro.

    Die Gäste zahlten ihre Rechnung wie wir unsere Steuern und das sah ungefähr so aus:

    Vier Gäste (die Ärmsten) zahlten nichts.
    Der Fünfte zahlte 1 Euro.

    Der Sechste 3 Euro.
    Der Siebte 7 Euro.
    Der Achte 12 Euro.
    Der Neunte 18 Euro.
    Der Zehnte (der Reichste) zahlte 59 Euro.

    Das ging eine ganze Zeitlang gut.

    Jeden Tag kamen sie zum Essen und alle waren zufrieden.

    Bis - der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte in dem er vorschlug, den Preis für das Essen um 20 Euro zu reduzieren. "Weil Sie alle so gute Gäste sind!" Wie nett von ihm!
    Jetzt kostete das Essen für die 10 nur noch 80 Euro, aber die Gruppe wollte unbedingt beibehalten so zu bezahlen, wie wir besteuert werden.
    Dabei änderte sich für die ersten vier nichts, sie aßen weiterhin kostenlos.

    Wie sah es aber mit den restlichen sechs aus?

    Wie konnten sie die 20 Euro Ersparnis so aufteilen, dass jeder etwas davon hatte?

    Die sechs stellten schnell fest, daß 20 Euro geteilt durch sechs Zahler 3,33 Euro ergibt.

    Aber wenn sie das von den einzelnen Teilen abziehen würden, bekämen der fünfte und der sechste Gast noch Geld dafür, dass sie überhaupt zum Essen gehen.

    Also schlug der Wirt den Gästen vor, dass jeder ungefähr prozentual so viel weniger zahlen sollte wie er insgesamt beisteuere. Er setzte sich also hin und begann das für seine Gäste auszurechnen.

    Heraus kam folgendes:

    Der Fünfte Gast, ebenso wie die ersten vier, zahlte ab sofort nichts mehr (100% Ersparnis).
    Der Sechste zahlte 2 Euro statt 3 Euro (33% Ersparnis).
    Der Siebte zahlte 5 statt 7 Euro (28% Ersparnis).
    Der Achte zahlte 9 statt 12 Euro (25% Ersparnis).
    Der Neunte zahlte 14 statt 18 Euro (22% Ersparnis).
    Und der Zehnte (der Reichste) zahlte 49 statt 59 Euro (16% Ersparnis).
    Jeder der sechs kam günstiger weg als vorher und die ersten vier aßen immer noch kostenlos.

    Aber als sie vor der Wirtschaft noch mal nachrechneten, war das alles doch nicht so ideal wie sie dachten.
    "Ich hab' nur 1 Euro von den 20 Euro bekommen!" sagte der sechste Gast und zeigte auf den zehnten Gast, den Reichen. "Aber er kriegt 10 Euro!"
    "Stimmt!" rief der Fünfte. "Ich hab' nur 1 Euro gespart und er spart sich zehnmal so viel wie ich."
    "Wie wahr!!" rief der Siebte. "Warum kriegt er 10 Euro zurück und ich nur 2? Alles kriegen mal wieder die Reichen!"
    "Moment mal," riefen da die ersten vier aus einem Munde. "Wir haben überhaupt nicht bekommen. Das System beutet die Ärmsten aus!!"

    Und wie aus heiterem Himmel gingen die neun gemeinsam auf den Zehnten los und verprügelten ihn.


    Am nächsten Abend tauchte der zehnte Gast nicht zum Essen auf.
    Also setzten die übrigen 9 sich zusammen und aßen ohne ihn.
    Aber als es an der Zeit war die Rechnung zu bezahlen, stellten sie etwas Außerordentliches fest:
    Alle zusammen hatten nicht genügend Geld um auch nur die Hälfte der Rechnung bezahlen zu können!
    Und wenn sie nicht verhungert sind, wundern sie sich noch heute.

    Und so, liebe Kinder, funktioniert unser Steuersystem.
    Die Menschen, die hier die höchsten Steuern zahlen, haben die größten Vorteile einer Steuererleichterung. Wenn sie aber zu viel zahlen müssen, kann es passieren, dass sie einfach nicht mehr am Tisch erscheinen.

    In der Schweiz und in der Karibik gibt es auch ganz tolle Restaurants.

    David R. Kamerschen, Ph.D
    Ausgezeichneter Professor der Ökonomie
    536 Brooks Hall
    University of Georgia

  9. #1188
    Avatar von mucki

    Registriert seit
    16.08.2004
    Beiträge
    197

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    an alle möchtgern Urlauber

    Betrifft: Urlaubsantrag

    Kommen Sie bloß nicht wegen Urlaub !
    Haben Sie denn gar keine Ehre im Leib?
    Wissen Sie überhaupt, wie wenig Sie arbeiten?

    Ich will es Ihnen einmal vorrechnen:
    Das Jahr hat bekanntlich 365 Tage, nicht war?
    Davon schlafen Sie täglich 8 Stunden, das sind 122 Tage,
    es bleiben noch 243 Tage.
    Täglich haben Sie 8 Stunden frei, das sind ebenfalls 122
    Tage, es bleiben also noch 121 Tage.
    Das Jahr hat 52 Sonntage, an welchen nicht gearbeitet wird.
    Was bleibt übrig? Jawohl 69 Tage.
    Sie rechnen noch mit?
    Samstag wird auch nicht gearbeitet, das sind nochmals
    52 Tage.
    Bleiben also noch 17 Tage. Aber weiter.
    Sie haben täglich ½ Stunde Pause, also insgesamt
    7 Tage. Was bleibt übrig?
    Nur ein Rest von 10 Tagen.
    Das Jahr hat 9 Feiertage, was bleibt jetzt noch übrig?
    Sage und schreibe 1Tag!
    Und das ist der 1. Mai, an dem wird auch nicht gearbeitet.

    Und dann möchten Sie noch Urlaub??

  10. #1189
    Avatar von lacher

    Registriert seit
    28.10.2003
    Beiträge
    213

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    Ja wenn das Bier verschwindet

    http://www.experten.de/upload/dateien/budlight.mpeg

    Servus
    Lacher

  11. #1190
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: N´bischen was zur Auflockerung

    A husband and wife are traveling by car from Key West to Boston. After almost twenty-four hours on the road, they're too tired to continue, and they decide to stop for a rest. They stop at a nice hotel and take a room, but they only plan to sleep for four hours and then get back on the road. When they check out four hours later, the desk clerk hands them a bill for $350.
    The man explodes and demands to know why the charge is so high. He tells the clerk although it's a nice hotel, the rooms certainly aren't worth $350. When the clerk tells him $350 is the standard rate, the man insists on speaking to the Manager.
    The Manager appears, listens to the man, and then explains that the hotel has an Olympic-sized pool and a huge conference center that were available for the husband and wife to use.
    "But we didn't use them," the man complains.
    "Well, they are here, and you could have," explains the Manager.
    He goes on to explain they could have taken in one of the shows for which the hotel is famous. "The best entertainers from New York, Hollywood and Las Vegas perform here," the Manager says.
    "But we didn't go to any of those shows," complains the man again.
    "Well, we have them, and you could have," the Manager replies.
    No matter what facility the Manager mentions, the man replies, "But we didn't use it!"
    The Manager is unmoved, and eventually the man gives up and agrees to pay. He writes a check and gives it to the Manager. The Manager is surprised when he looks at the check.
    "But sir," he says, "this check is only made out for $100."
    "That's right," says the man. "I charged you $250 for sleeping with my wife."
    "But I didn't!" exclaims the Manager.
    "Well," the man replies, "she was here, and you could have."

Ähnliche Themen

  1. N´bischen was zur Auflockerung II
    Von Mang-gon-Jai im Forum Sonstiges
    Antworten: 4200
    Letzter Beitrag: 08.12.17, 11:31
  2. Ein bischen Unterstützung
    Von Tilak1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.08.06, 16:14
  3. Thread "´n bisschen was zur Auflockerung kaputt???
    Von Dr. Locker im Forum Forum-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.10.03, 11:16