Umfrageergebnis anzeigen: McCain oder Obama?

Teilnehmer
74. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Mc Cain

    11 14,86%
  • Obama

    63 85,14%
Seite 21 von 41 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 402

Mc Cain oder Obama

Erstellt von rübe, 25.07.2008, 01:31 Uhr · 401 Antworten · 16.037 Aufrufe

  1. #201
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Mc Cain oder Obama

    Bei dieser Gelegenheit fallen mir die israelischen Bomberpiloten ein, die sich geweigert haben, weiter die arabische Zivilbevölkerung zu bombadieren. Hochachtung für diese Zivilcourage.

    So sind echte Patrioten und nicht wie die fundamentalistischen Kriegstreiber.

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Mc Cain oder Obama

    Zitat Zitat von Paddy",p="650080
    Zitat Zitat von Lamai",p="649982

    Die Option, die iranischen Atomanlagen zu bombardieren, liegt auf dem Tisch. Das hat auch Obama ausdrücklich bestätigt.
    Die Quelle hätte ich gern.

    Ich behaupte, hier unterstellst Du Obama etwas völlig absurdes, was nur Deinem Wunschdenken entspricht.
    Dazu braucht es keine Quellen. Dass diese Pläne sehr detailliert auf dem Tisch liegen ist schon seit guten 5-6 Jahren bekannt. Dabei geht es nicht nur um die Bombardierung der Atomanlagen sondern allgemein um den militärischen Einmarsch im Iran. Hab die Doku die dazu damals auf WDR lief noch am PC. Und gerade gesehn, auch bei Google Video in voller Länge verfügbar:

    Planspiel Iran - Amerikas nächster Krieg?

    http://video.google.com/videoplay?do...12800910791424

    Grüße

  4. #203
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Mc Cain oder Obama

    Zitat Zitat von Fred",p="650106
    soul> keine ahnung was dein kommentar soll.
    Hab doch auch nicht Dich angesprochen, aber okay dass Du Dich angesprochen fühlst :-)

    Was mein Kommentar soll? Ließ zuerst den Kommentar in der Times

    Beste Grüße

  5. #204
    Avatar von

    Re: Mc Cain oder Obama

    Zitat Zitat von antibes",p="650115
    So sind echte Patrioten und nicht wie die fundamentalistischen Kriegstreiber.
    Jep, da fällt mir auch das hier eines Israelis wieder ein:
    :bravo:

  6. #205
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Mc Cain oder Obama

    Auszüge:

    "Die Leserin hatte gefragt, warum liberale Zeitgenossen Israel unaufhörlich mit den schärfsten Vorwürfen attackierten, aber extremistische Muslime unterstützten, die homophobisch, frauenfeindlich und intolerant gegenüber anderen Religionen seien. Davies hatte Israel zuvor beschuldigt, als „Opfer zu posieren“, während es „rassistische Politik der Apartheid“ praktiziere.

    Die existenzielle Bedrohung, der Israel ausgesetzt ist, wird in diesen Kreisen systematisch ignoriert. Zugleich wird die Gefahr, die der totalitäre Islam darstellt, entweder heruntergespielt oder ganz verneint. Und während Israel, die einzige liberale Demokratie des Nahen Ostens, hyperkritisch unter die Lupe genommen wird, springen dieselben Liberalen und Linken mit dubiosen Regimen, die Menschenrechte systematisch verletzten, äußerst sanft um. So beschließen akademische Verbände in Großbritannien immer wieder den Boykott israelischer Wissenschaftler und Universitäten, nicht aber aus China, Sudan oder Russland, obwohl beispielsweise Russland sehr viel mehr Menschen in Tschetschenien getötet hat als Israel in Palästina"

    http://www.zeit.de/online/2007/17/antisemitismus?page=3

    --
    "Der moderne Judenfeind trägt Anzug statt Springerstiefel, er grölt keine Parolen, sondern geißelt die “Israel-Lobby”. So feiern alte Ressentiments ihre politisch korrekte Auferstehung / Von Henryk M. Broder
    Der moderne Antisemit findet den ordinären Antisemitismus schrecklich, bekennt sich aber ganz unbefangen zum Antizionismus, dankbar für die Möglichkeit, seine Ressentiments in einer politisch korrekten Form auszuleben. Denn auch der Antizionismus ist ein Ressentiment, wie der klassische Antisemitismus es war. Der Antizionist hat die gleiche Einstellung zu Israel wie der Antisemit zum Juden. Er stört sich nicht daran, was Israel macht oder unterlässt, sondern daran, dass es Israel gibt. Und deswegen beteiligt er sich so leidenschaftlich an Debatten über eine Lösung der Palästinafrage, die für Israel eine Endlösung bedeuten könnte, während ihn die Zustände in Darfur, in Simbabwe, im Kongo und in Kambodscha kalt lassen, weil dort keine Juden involviert sind. Fragen Sie doch mal den außenpolitischen Sprecher der Linken, wie viele Stellungnahmen er in den letzten Monaten zu “Palästina” abgegeben hat und wie viele zu Tibet. Danach reden wir weiter.
    Antisemitismus und Antizionismus sind zwei Seiten derselben Münze. War der Antisemit davon überzeugt, dass nicht er, der Antisemit, sondern der Jude am Antisemitismus schuld ist, so ist der Antizionist heute davon überzeugt, dass Israel nicht nur für die Leiden der Palästinenser, sondern auch dafür verantwortlich ist, was es selbst erleiden muss.

    Die Älteren unter Ihnen werden sich vielleicht noch an den Satz erinnern, mit dem ein grüner Politiker, der noch immer dem Bundestag angehört, zur Zeit des Golfkriegs die irakischen Raketenangriffe auf Israel Anfang 1991 kommentierte: “Die irakische Raketenangriffe sind die logische, fast zwingende Konsequenz der Politik Israels.” Derselbe grüne Politiker sprach sich damals auch gegen die Lieferung von Defensivwaffen wie den Patriot-Raketen an Israel aus, weil diese ebenfalls zur Eskalation der Lage beitragen würden. Heute, 17 Jahre später, hören und lesen wir ähnliche Sätze über Raketenangriffe aus dem südlichen Libanon und dem Gazastreifen auf Israel - dass sie die logische, fast zwangsläufige Folge der Besatzungspolitik Israels seien und dass Israel gut daran täte, nicht zu reagieren, um eine Eskalation zu vermeiden. Denn der moderne Antisemit verehrt Juden, die seit 60 Jahren tot sind, nimmt es aber lebenden Juden übel, wenn sie sich zur Wehr setzen. Er ruft “Wehret den Anfängen!”, wenn eine Handvoll Hobby..... in Cottbus aufmarschiert, rechtfertigt aber die Politik des iranischen Präsidenten und den Fortgang der Geschäfte mit dem Iran."

    http://www.welt.de/welt_print/articl...tisemiten.html

    so ist es!

  7. #206
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Mc Cain oder Obama

    Man darf ohnehin nicht vergessen dass auch die große Mehrheit der Israelis sich Dialog und Diplomatie, also langfristigen Frieden mit den Nachbarn wünscht. :bravo:

    Die rechtsgerichtete Marionettenregierung im Knesset wird auch nicht ewig bleiben.



    edit: Gutes Video, Extran

  8. #207
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Mc Cain oder Obama

    man muß schon ziemlich einen an der waffel haben und moralisch am boden, wenn man israel kritisiert die einzige demokratie im nahen osten, aber kein einziges wort über islamfaschismus.
    und kein israeli ist antizionisch, auch die linksliberale meeretz partei nicht.

    die einzigen spinner sind kommunisten und ultra-orthodoxe.

    "W. Biermann: „Sprechen wir Tacheles!“


    Reden wir Tacheles: Der Staat Israel ist in seiner politischen und kulturellen Substanz ein europäischer Staat, umgeben von totalitären Todfeinden. Er wäre sogar europäisch, wenn der Judenstaat auf Madagaskar oder in Birobidschan oder im Amazonasgebiet oder in Alaska gegründet worden wäre: Die Israelis leben in einer westeuropäisch geprägten Kultur, in einer Mischung aus Kibbuz-Sozialismus und kapitalistischer Hightech-Industrie. Das Land der Juden ist eine Demokratie im permanenten Krieg mit den antidemokratischen Staaten rundrum, bedroht von theokratischen, nationalsozialistischen oder feudalistischen Diktaturen, die seit Jahrzehnten alle Juden, die rechten, die linken, die araberfreundlichen Tauben, die Falken, die Aschkenasim, die Sepharden ins Meer treiben wollen. Israels Todfeinde sind in diesem Hass fast so idealistisch gesinnt, wie es ihr Idol Adolf ...... war. Sie lügen nicht, sie tricksen kaum, es ist Verlass auf sie wie auf ......, der in „Mein Kampf“ offen alles sagte, was er denkt.

    Biermanns Worte zur Preisverleihung sind deutlich: „die wiedervereinigten Deutschen, sie haben aus ihrem verlorenen ......-Krieg nur eine dumpfbackige Lehre gezogen: „Nie wieder Krieg!“ Sie sollten lieber was Neues lernen: Nie wieder eine totalitäre Diktatur!“

    weiter in Merkur http://www.rheinischer-merkur.de/200...ml?&no_cache=1

  9. #208
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Mc Cain oder Obama

    Zitat Zitat von Fred",p="650106
    ----
    paddy: dein beitrag von 20.39 ist natürlich müll.
    israel hat es vorgemacht vor vielen jahren im irak, als sie die pläne von saddam zerstört haben und den bau von atomrakten um jahrzehnte zurückgewurfen haben -bis sie schließlich aufgegen worden sind.
    im iran ist es 5 vor 12 - und denke dass es bis zum frühling einen militärischen schlag geben wird und zwar nicht von den usa, sondern von israel.
    dies wird die pläne um ein paar jahre zurückwerfen.

    dein trauriges weltbild zeigt auch,dass du bush mit "dummfaschistischen" denken gleichsetzt.
    im gegensatz zu anderen staaten, war die uns noch niemals von faschismus, sozialismus und kommunismus unterjocht.
    der begriff trifft wohl eher auf den iran zu -wenn man dies aber nicht weiß, dann ist klar, das so ein müll rauskommt.

    --

    Propaganda

    Israel hat kein aktives Atomkraftwerk vernichtet und nach bisherigen Erfahrungen bezweifle ich auch ein ernstzunehmendes Atomwaffenprogramm des Irak. Massenvernichtungswaffen gab's schliesslich auch keine, obwohl der UNO gar (gefälschte) Photos davon vorgelegt wurden.

    Nee, die USA waren bisher nie von Sozialismus oder Kommunismus unterjocht worden, aber wenn das nicht faschistisch war (u.A. Guantanamo, Irakkrieg, Folterorgien)?

    Ich hoffe, bald kommt der Sozialliberalismus.

    Die Gemengelage im Iran, aus Moderne und Urzeitreligion, ist sicher unterdrückend und so abzulehnen. Aber bitte dann von den Menschen die dort leben.

    Hätten die USA den Müll vor der eigenen Tür gekehrt, könnten sie gern die Meinungsführerschaft hinsichtlich lebenswerter Staatsmodelle für sich beanspruchen.

    Habe gerade noch wieder einen Bericht über eine kleine
    US-Selbsthilfeorganisation gesehen, die mit einem Zelt durch die USA zieht und eine provisorische Zahnklinik mit sich führt.

    Ist schon irre zu sehen, wie 3000 Leute mit heftigsten Kieferproblemen, z.T. bereits seit dem vorherigem Abend warteten, um kostenlose Hilfe zu erfahren.

    So wie im Dschungel von Lambarene (des Albert Schweizer) vor 100 Jahren.

    Weisst Du was eine Cruisse Missile kostet?

    Der aktuell gelebte "amerikanische Traum" ist ein Alptraum.

  10. #209
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Mc Cain oder Obama

    "Die rechtsgerichtete Marionettenregierung im Knesset wird auch nicht ewig bleiben."

    kadima ist aber mitte-liberal.
    ein blick bei wiki hätte genügt.
    wie nennt man eigentlich die regierungen in anderen islamischem ländern wenn kadima rechtsgerichtet ist.
    ultra-nationalsozialisten?

  11. #210
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Mc Cain oder Obama

    Was ist im Kriegszustand liberal?

Seite 21 von 41 ErsteErste ... 11192021222331 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Obama
    Von Joerg_N im Forum Sonstiges
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 05.06.16, 19:36
  2. Obama, Superheld
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.04.16, 17:35
  3. Obama der Killer
    Von Hippo im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 27.06.09, 04:48
  4. Obama in Europa
    Von Thaibär im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.06.09, 13:36
  5. Karsai gratuliert Obama
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.11.08, 13:32