Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Künstliche Intelligenz

Erstellt von kcwknarf, 17.08.2012, 10:31 Uhr · 26 Antworten · 3.367 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Künstliche Intelligenz

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Eine These von mir: Auf Gevatter Tod ist Verlass, auf Gott nicht.
    Nicht mehr lange.
    Es gibt das Projekt 2045. Bis dahin soll das Bewusstsein dauerhaft mit künstlichem Material (Körper) umgeben sein, wodurch man im Prinzip unsterblich werden kann:
    Russischer Millionär will Robotern menschliche Gehirne ?einpflanzen? - Avatar-Projekt - Sonstiges - PC-WELT

    Wobei sich hierbei wieder die Frage stellt, wo das Bewusstsein exisitiert und ob es überhaupt gut ist, auf der Erde zu bleiben oder doch lieber in ein "was auch immer" zu transferieren. Spätestens dann sollte jeglicher Glaube soweiet beweisen sein, dass jeder Mensch eine Entscheidung treffen kann, die nicht nur auf seinen Glauben (auch der Glaube an einen "Tod" ist ja nur ein bislang nicht belegbarer Glauben) beruht. Oder man nutzt erstmal die Verlängerung, bis es feststeht.
    Aber das wäre vielleicht eine Diskussion für einen eigenen Thread.

    Ich will damit nur sagen, dass es immer wichtiger wird, sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen. Es sei denn, man ist eh irgendwann lebensmüde und es ist einem eh alles egal. Dann ist einem im Übrigen auch egal, wie man sich selbt auf der Erde benimmt. As soll einem schon passieren? Tot ist man ja eh irgendwann - ob nun jetzt durch den Strick, durch ein Selbstmordattentat oder eben später durch einen natürlichen Tod.

    Zu den Zeugen Jehovas noch ein Wort:
    es ist ja wie viele ander Religionen auch eine Missionierungsreligion. Das kann meiner Meinung nach nicht funktionieren. Glauben oder Nicht-Glauben sollte man aus eigener Überzeugung, die von Innen kommt (Erleuchtung) und nicht durch Erziehung, Missionierung oder Bedrohung.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Hm, der Herr Itskov sitzt auch wieder einmal den Trugschluss auf und verwechselt Dateninformation mit Bewusstsein.

    Wir hatten ja schon einmal ueber "kuestliche Intelligenz" diskutiert, dass heisst eine nicht biologische Hardware, die in der Lage ist sich eigenstaendig zu veraendern. Dies ist nach meiner Einschaetzung nicht moeglich, da "Bewusstsein" keine physikalischen Wirts sondern eines biologisch-chemischen Bedarfs.

    Herr Itskov geht davon aus, dass sich Bewusstein rein aus den vorhanden Datenspeichern gibt, was aber nicht so ist, da es sonst keine komatoesen Zustaende geben wuerde. Ein Gehirn lebt und arbeitet, aber es ist kein Bewusstsein vorhanden. Wie kann ich dies behaupten? Nun ganz einfach, diese Aussage kann jeder nachvollziehen, der schon einmal bewusstlos war. Alles voll funktionsfaehig und lebendig doch kein Bewusstsein.

    Herr Itskov hat nach der angegebenen Quelle das folgende vor:

    Dieses Vorhaben will der Millionär jedoch nicht mit einer Frankenstein-Operation bewerkstelligen, sondern durch den „Upload des Bewusstseins“ in den Roboter-Körper.

    Er unterliegt nach meiner Einschaetzung einem Denkfehler, denn ich ihm leicht pausibilisieren koennte, indem ich ihm mit Betaeubungsmittel in einen Zustand der Bewusstlosigkeit versetze. Wo ist jetzt das Bewusstsein geblieben, die Wahrnehmung der Existenz, die weit ueber die Simplizitaet von elektronischen Impulsen hinausgeht, wie sie bei einer "kuenstlichen" Intelligenz der Fall waere.

    "Bewusstes Sein" wird meiner Ansicht nach nicht ohne biologisch-chemische Materie auskommen und somit ist es sterblich und wird es auch immer sein. Schon ein kurzer Augenblick einer fehlenden oder mangelhaften Sauerstoffunterversorgung kann zu irreparablen Hirnschaedigungen fuehren und dieses sogar im Zustand der Bewusstlosigkeit.

    Fangfrage an die Experten: Warum gibt es komtoese Zustaende und wieso laesst sich nicht einfach ein im Koma Koma liegender Mensch wieder in die Bewusstseinswahrnehmung versetzen, wenn doch Bewusstsein lediglich aus einem zu aktivierenden Datenkontingent besteht?

  4. #3
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Fangfrage an die Experten: Warum gibt es komtoese Zustaende und wieso laesst sich nicht einfach ein im Koma Koma liegender Mensch wieder in die Bewusstseinswahrnehmung versetzen, wenn doch Bewusstsein lediglich aus einem zu aktivierenden Datenkontingent besteht?
    Gute Frage.
    Ich hätte dazu evtl. 2 Antworten.
    Man weiß ja heute nicht exakt, wo sich das Bewusstsein befindet - daher kann man das Bewusstsein bei einem Koma nicht steuern. Sonst könnte Herr Itskov ja heute schon den Upload versuchen. In einer anderen Quelle zu dem Thema hatte ich gelesen, dass man aber davon ausgeht, bis 2045 den Ort gefunden zu haben.
    Wenn er außerkörperlich ist, könnte aber ein Upload schwierig werden, bzw. eh sinnlos sein.

    Die 2. Antwort: vielleicht ist man bei einem Koma im vollen Bewusstsein, kann sich aber beim Komaerwachen nicht mehr daran erinnern. Das ist ja auch gerne die Erklärung für eine Seelen-Wiedergeburt. Wäre nur die Frage, warum man sich nicht erinnern soll.

    Aber beides sind nur Theorien. Deine Frage ist schon sehr gut, wie ich zugeben muss. Eine harte Nuß - auch für Herrn Itskov. Wäre aber trotzdem faszinerend, wenn das gehen würde. In meinem Zeitplan würde das noch passen, denke ich mal.

  5. #4
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wenn er außerkörperlich ist, könnte aber ein Upload schwierig werden, bzw. eh sinnlos sein.
    Bei Gebrauch psychedelischer Drogen wird man feststellen, dass der Ort flexibel ist

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wäre aber trotzdem faszinerend, wenn das gehen würde.
    Theoretisch faszinieren, praktisch eher nicht. Die Welt ist eh überbevölkert, zumindest die lebenswerten Landstriche. So ein Roboter würde dann selbstverständlich nur den Ultrareichen vorbehalten sein und wenn
    ich mir diese Personen ansehe, stelle ich fest, dass es überwiegend ........... sind. ..........., wollt ihr ewig leben? wäre dann vermutlich ein passender Buchtitel zu diesem Thema.

  6. #5
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Gute Frage.
    Ich hätte dazu evtl. 2 Antworten.
    Man weiß ja heute nicht exakt, wo sich das Bewusstsein befindet - daher kann man das Bewusstsein bei einem Koma nicht steuern. Sonst könnte Herr Itskov ja heute schon den Upload versuchen. In einer anderen Quelle zu dem Thema hatte ich gelesen, dass man aber davon ausgeht, bis 2045 den Ort gefunden zu haben.
    Wenn er außerkörperlich ist, könnte aber ein Upload schwierig werden, bzw. eh sinnlos sein.

    Die 2. Antwort: vielleicht ist man bei einem Koma im vollen Bewusstsein, kann sich aber beim Komaerwachen nicht mehr daran erinnern. Das ist ja auch gerne die Erklärung für eine Seelen-Wiedergeburt. Wäre nur die Frage, warum man sich nicht erinnern soll.

    Aber beides sind nur Theorien. Deine Frage ist schon sehr gut, wie ich zugeben muss. Eine harte Nuß - auch für Herrn Itskov. Wäre aber trotzdem faszinerend, wenn das gehen würde. In meinem Zeitplan würde das noch passen, denke ich mal.

    Hm, das mutet jetzt so an, als ob Bewusstsein etwas greifbares waere so definierbar wie eine Seele, die sich irgendwo oertlich befinden soll. Nun ja, wie Du weisst ist fuer uns Buddhisten eine Seele nicht existent, nicht greifbar, weil eben staendige Veraenderungen vor sich gehen, die eine Manifestierung nicht zulassen. Somit ist dann Bewusstsein wie Wasser, das Dir durch die Finger laeuft.

    Herr Itskov und Du werdet Probleme bekommen, wenn Bewusstsein lediglich eine Reaktion aus verschiedenen Komponenten ist. Wie in der Chemie. Komponente 1 plus Komponente 2 = ..... Dieses .... ist jetzt das Bewusstsein, das einem Roboter eingepflanzt werden soll. Koennt Ihr den Wind fangen? Jetzt kommt doch glatt noch der Poet in mir durch.

  7. #6
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.751
    Was hat das jetzt mit Treffpunkt Thailand zu tun? Es wird Zeit, dass im Nitty endlich die Sparte "Drogen, Religion und andere Geisteskrankheiten" eingerichtet wird.

  8. #7
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von maphrao Beitrag anzeigen
    Die Welt ist eh überbevölkert, zumindest die lebenswerten Landstriche.
    Der "Mensch" wäre dann aber kein Mensch mehr. D.h. er bräuchte keine Nahrung und auch nicht so viel Platz zum Leben. Er könnte wesentlich kleiner sein. Dadurch könnte sich der Platz für Menschen sicherlich verzehnfachen. Man denke nur mal an die Chip-Industrie. Wieviel Bytes passen mittlerweile auf einen Chip?
    Daher sehe ich das nicht als Problem an.

    Zitat Zitat von maphrao Beitrag anzeigen
    So ein Roboter würde dann selbstverständlich nur den Ultrareichen vorbehalten sein.
    Am Anfang sicherlich. Aber auch hier verweise ich mal auf die IT-Industrie. Wieviel Personen konnten sich vor 50 Jahren einen Computer erlauben? Auch nur Superreiche. Und heute praktisch jeder. Daher wird das sicherlich auch sehr schnell günstig werden - sofern man nicht künstliche Hürden (z.B. durch Gesetze) schafft.

  9. #8
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Der "Mensch" wäre dann aber kein Mensch mehr. D.h. er bräuchte keine Nahrung und auch nicht so viel Platz zum Leben. Er könnte wesentlich kleiner sein. Dadurch könnte sich der Platz für Menschen sicherlich verzehnfachen.
    Nahrungsaufnahme bedeutet ja nicht nur Überleben, sondern für viele auch Genuss. Und wenn es nur noch Mini Roboter mit weiblichem Verstand gibt, mit wem habe ich dann 5ex? Nein, so einfach ist das nicht, da müsste man dann alles manipulieren und wir wären bei der Matrix, so in der Art zumindest.

  10. #9
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Hm, das mutet jetzt so an, als ob Bewusstsein etwas greifbares waere so definierbar wie eine Seele, die sich irgendwo oertlich befinden soll. Nun ja, wie Du weisst ist fuer uns Buddhisten eine Seele nicht existent, nicht greifbar, weil eben staendige Veraenderungen vor sich gehen, die eine Manifestierung nicht zulassen. Somit ist dann Bewusstsein wie Wasser, das Dir durch die Finger laeuft.
    Der Buddhismus ist aber auch nur eine These. Niemand weiß ja wirklich, was Bewusstsein überhaupt ist.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Herr Itskov und Du werdet Probleme bekommen, wenn Bewusstsein lediglich eine Reaktion aus verschiedenen Komponenten ist.
    Du solltest Herrn Itskov und mich nicht in einem Topf werfen. Er mag das wohl so sehen. Ich lege mich bekanntlich bei solchen Fragen nicht fest. Solange ich nicht etwas 100% weiß, halte ich alles für möglich. Daher gehe ich erstmal davon aus, dass es prinzipiell möglich ist oder auch nicht.

    Und im Grunde geht es hierbei ja auch um übersinnliche Grundlagen, die niemand kennt. Das wiederum ist dann auch wichtig, um zu erkennen, ob so ein irdisches Überleben überhaupt sinnvoll und erstrebenswert ist.

    Wäre nämlich Bewusstsein nur ein biologisch-chemischer Prozeß (was ja möglich ist), dann könnte man natürlich durchaus die nötigen Zusatzprozesse wie Gehirn irgendwie dauerhaft am Leben halten. Solche Verbrauchsgüter wie Herz, Niere etc. braucht man ja nicht oder kann es maschinell ersetzen. Insofern ist es eigentlich doch nur eine Ansammlung von Daten, die biologisch-chemisch zusammengemischt werden. Im Grunde ist ja Biologie auch nur eine Ansammlung von Daten, bzw. kann man umgekehrt sagen, dass wohl irgendwann (z.T. ja heute schon) jeden biologischen Prozeß technisch nachbilden kann - insofern sogar ein Bewusstsein, wenn dieses denn tatsächlich "nur" ein biologisch-chemischer Teil des Menschen ist.
    Also gerade, wenn deine These stimmt, müsste die Idee von Herrn Itskov funktionieren, wenn man eben das Bewusstsein und die dafür nötigen Funktionen dauerhaft am Leben halten kann. Denn auch Wind und Wasser kann man ja in den Griff bekommen und steuern.

    Anders würde die Sache aber aussehen, wenn das Bewusstsein doch eher eine Art Seele ist, die nach dem menschlichen Tod in eine andere Form übergeht. Ist die Transformierung eine Bereicherung? Wenn ja, dann wäre ein Überleben als menschlicher Roboter ja eher ein Nachteil.

    Mich würde mal interessieren, was die meisten Menschen wohl machen würden, wenn die Möglichkeit tatsächlich bestehen würde. als Quasi-Roboter weiterleben zu können?
    Ich denke, ich würde die Chance nutzen, bis ich weiß, was nach einem "Tod" tatsächlich passiert. Ich denke übrigens, dass man das in den nächsten 100 Jahren auch herausfinden wird.

    Es wird natürlich auch jede Menge moralische und religiöse Diskusionen darüber geben, wie beim Klonen etc.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Was hat das jetzt mit Treffpunkt Thailand zu tun?
    Weil das dann auch Thais und Thailand betreffen wird.

  11. #10
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.751
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Weil das dann auch Thais und Thailand betreffen wird.
    Jo, ungefähr genau so viel wie das Erntedankfest der Ananasbauern in Caracas.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.03.11, 10:36
  2. Intelligenz und Gesundheit sind gekoppelt
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.09, 07:34
  3. Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?
    Von petpet im Forum Sonstiges
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 11.01.09, 11:55