Seite 15 von 16 ErsteErste ... 513141516 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 151

Klimalüge

Erstellt von resci, 03.07.2007, 23:41 Uhr · 150 Antworten · 9.750 Aufrufe

  1. #141
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Klimalüge

    Jetzt weis ich endlich was beim Umbau eines Kaltlaufreglers den Unterschied zwischen der D2 und D3 Norm ausmacht...........es ist der teils nicht vorhandene Aktivkohlefilter für die Tankentlüftung .
    Diese ganze Abgasnormgeschichte ist für den Dut.

  2.  
    Anzeige
  3. #142
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.160

    Re: Klimalüge

    .......@Pee Niko, klar würde ich das, denn dann könnte ich das Grundstück an den Betreiber verpachten/verkaufen - und hätte wie alle noch billigen Strom...... :-)

    ....... und wie macht man das in Rio :???:. Hat man dort einen Drehgenerator im Hof und alle drei Stunden sitzt ein anderer Favelasklave daran ......

  4. #143
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: Klimalüge

    Zitat Zitat von Lamai",p="728349
    [...] wie lösen die denn die Probleme ? Komischerweise kriegen die das hin [...]
    Was, meinst du, wird in diesen formschönen, netten Kisten aus der Castor-Serie transportiert? Französischer Rotwein?

    Da es bis Heute noch kein definiertes Endlager gibt, ist es auch mitb dem "hinkriegen" nicht so wirklich weit her.

  5. #144
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: Klimalüge

    Zitat Zitat von ChangLek",p="728379
    [...]
    ....... und wie macht man das in Rio :???:. Hat man dort einen Drehgenerator im Hof und alle drei Stunden sitzt ein anderer Favelasklave daran ......
    Die Anzahl deiner vermeindlich witzigen Smileys verhält sich exakt gleich zum Simplizissimus deiner Aussage.

    Brasilien deckt übrigens 40 % seines Energiebedarfes aus Quellen der Alternativenergie.
    Als ein Verkaufsschlager zeigt sich zur Zeit eine Art semimobiles Wasserkraftwerk, ähnlich dem System "Wassermühle".

  6. #145
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.160

    Re: Klimalüge

    .......sind das die Dinger welche die Goldsucher nehmen, um die kraftvollen Flüsse mit Quecksilber zu vergiften . Na ja, fließen tun sie ja dann noch und man kann noch mehr Wassermühlengeneratoren an den Ufern installieren - nicht ......

    ......meist wird von den Anbetern altenativer Energien, natürlich nicht vergessen - aber schlichtweg unterschlagen, das im Hintergrund grundsätzlich konventionelle Energien (Atom, Kohle etc.) bereit gehalten werden müssen. Dies liegt eben daran, das sog. Alternativenergieen - zumindest in den Industrieländern nicht genügend dicht gepackt sind. Die Energiedichte von Wind, Sonne, kleinen Wasserkraftwerken mögen in tropischen Ländern ohne nenenswerte Industrie ausreichend sein - hierzulande eben nicht. Es sei denn wir laufen noch tiefer in die Sackgasse Heil-Öko-Staat, was vor dem Hintergrund der weltweiten wirtschaftlichen Systemkrise z.Zt. gerade passiert.....

  7. #146
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: Klimalüge

    Niemand bestreitet, dass es in industrialisierten Ländern unmöglich ist, den Energiehunger aus Alternativenergien zu stillen.

    Solange jedoch Kernkraftwerke eine Hinterlassenschaft produziert, die eine ganze Generation von Menschen töten könnte, lehne ich diese Technologie ab.

    Wie Dieter1 schon richtig bemerkte, bis dato ist noch jeder Unfall eingetreten, der möglich war.

  8. #147
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.816

    Re: Klimalüge

    Man kann die Atomkraftwerke nicht durch Windmühlen ersetzen, bzw. Windmühlen als superneue Erfindung anpreisen. Auf französicher Seite am Rhein stehen die Atomkraftwerke eins neben dem anderen, wenn da eins hochgeht ist Deutschland am Arsch. Am günstigsten ist ein Drittel-Mix, 1/3 alternative Energie, 1/3 Kohle und 1/3 Atomkraft.

    Der Totalausstieg aus der Atomenerige muß auf jeden Fall rückgängig gemacht werden, da diese Technik eine wichtige Exporttechnik ist und viele Arbeitsplätze schafft. Ausserdem ist die Atomenergie "Klimafreundlich", wie es immer so schön heißt, sie produziert kein CO2, was ja im Moment angesagt ist.

    Wenn diese Industrie auch noch aus Deutschland verschwindet, können wir demnächst endgültig einpacken.

  9. #148
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.956
    ich denke, man kann es nicht oft genug ansprechen, wenn auf irgendeine Weise versucht wird den Menschen das Geld aus den Taschen zu ziehen.Hier mal etwas aus MMNews zum ledigen Tema Klima und der dreisten Verlogenheit der Politik:



    Die Billionen Dollar Klima-Lüge


    2.08.2011
    Die Geschichte von der menschgemachten Klima-Erwärmung wurde von korrupten Wissenschaftlern erfunden um so Billionen abzusaugen mithilfe so genannter Klima-Abgaben und dem Aufbau völlig sinnloser CO2-Vernichtungs-Industrien. Das Zustandekommen des gefälschten IPCC-Weltklimabericht von Kyoto im Dezember 1997 legte den Gundstein um weltweit abzukassieren. Trotz bekannter Fälschungen sind Politiker fest im Griff der Klima-Lügen-Mafia, die damit mittlerweile Billionen verdient.


    von Hartmut Bachmann
    Wer unterschrieb den gefälschten IPCC-Weltklimabericht von Kyoto im Dezember 1997? Wissenschaftler oder Tellerwäscher und Schuhputzer? Wer unterschrieb wirklich, bevor der Bericht den geladenen Delegationen anlässlich der Weltklimakonferenz von Kyoto vorgelegt und Basis des Klimaabkommens von Kyoto wurde?
    Ein Abkommen, für welches die EU von Ihnen, von mir, von uns allen mittels des Klimakommissariates in Brüssel in den nächsten Jahren € 11 Billionen, das sind ca. 80 Mrd. jährlich allein von Deutschland, zur angeblichen Bekämpfung einer fiktiven Klimakatastrophe kassieren will? Das sind künftig für jeden Bürger Deutschlands € 1.000 p.a.

    Waren sie, die Unterzeichner dieses Weltklimaberichtes des IPCC von 1997 etwa gar keine Wissenschaftler, sondern nur zu einer Unterschrift geliehene Passanten? Am Geschehen unbeteiligte, missbrauchte einfache Bürger, Beobachter und Teilnehmer einer außergewöhnlichen von UNO und IPCC angeordneten Veranstaltung? Reine zufälligerweise zur der Veranstaltung zur Verfügung stehende Lobbyisten, Hotelangestellte, Tellerwäscher, Schuhputzer und übliche abstaubende Mitesser?

    Lassen Sie uns sofort mit Fakten beginnen:

    1. Auf der Erde herrscht ein bedeutender Mangel an Energie. Deswegen hungert ein Grossteil der Menschheit.

    2. Unter Anstiftung von Deutschland soll die gesamte derzeit perfekt funktionierende Energieversorgung der EU-Länder ohne wissenschaftlich nachgewiesene Not umgebaut, zerstört, neu aufgebaut werden.

    3. Dafür plant die EU via ihres von der Dänin Connie Hedegaard geleiteten Klimakommissariates in den nächsten Jahren von der arbeitenden Bevölkerung € 11 Billionen abzupressen. (Deutschland ca. € 80 Mrd. p.a.) Es geht um gigantische Geschäfte. www.spiegel.de

    4. Bereits am 30. 0ktober 2006 stellte Sir Nicholas Stern in London seine Ideen über den Klimaschutz vor:
    „Es könnten 5,5 Billionen Euro werden, die benötigt werden würden, um die (Klima)Schäden zu beseitigen, wenn die Menschen weiterhin so gewaltige Mengen CO2 in die Atmosphäre pumpen. Jedenfalls kostet ein Gegensteuern die Weltwirtschaft jährlich 1 % des BIP.“
    „Dies ist seine (Sterns) frohe Botschaft. Die Investitionen in den Klimaschutz betrachtet er als riesiges Subventionsprogramm. Es würde die Wirtschaft zur neuen, grünen Blüte treiben...“ Es geht um gigantische Geschäfte. www.spiegel.de

    5. Sir Nicholas Stern war Chefvolkswirt bei der in den USA in Washington angesiedelten Weltbank. Dort lernte er den anglo-amerikanischen Geldadel kennen, dessen Anforderungen an das Postulat einer hypothetischen Weltklimakatastrophe (zur Induzierung eines gigantischen Geschäftes) er in die Tat umsetzte. Dafür wurde er von der Königin in England am 4. Juni 2004 geadelt. www.munichre.com/de/reinsurance/magazine Wiederholung: Es geht um gigantische Geschäfte.

    Basis für die unter Nr. 3 der o. a. erwähnten gigantischen europäischen finanziellen Experimente ist das Faktum, dass dieses Geld vom Steuerzahler beigetrieben werden muss, und dass dieser, wie immer, ohne Murren zahlen wird. Niemand anderes steht zur Verfügung, um durch Arbeit Kapital solcher Größenordnungen zu erwirtschaften und wahrscheinlich (nach ökonomischen, nicht politischen Erfordernissen) in den Sand zu setzen. Genau wie Griechenland.

    Um der hypothetischen Klimakatastrophe entgegenzusteuern sollen alle Nationen der Erde das angebliche Klimagift CO2 durch entsprechende nationale Gesetze bekämpfen. Dieser Auftrag an die Völker der Erde wurde vor Jahren durch die UNO beschlossen. Sie ordnete via ihres Ablegers UNEP für Dezember 1997 eine Weltklimakonferenz in Kyoto in Japan an. Den geladenen Delegationen sollte der neueste Weltklimabericht des IPCC vorgelegt werden.

    Dieser zweite IPCC-Bericht von Ende 1995 beinhaltete die Schlüsselinformationen für die Verhandlungen, die dann 1997 zur Annahme des Protokolls von Kyoto durch den UNFCCC führen sollten. www.mpimet.mpg.de

    Dieser Bericht war vor Publikation peer-rewied. Nachdem alle an diesem Bericht beteiligten so genannten Wissenschaftler ihn durch ihre Unterschrift abgesegnet und in Umlauf gebracht hatten, kam Dr. Ben Santer, ein relativ kleines Licht innerhalb der UNO – UNEP – IPCC – Organisationen daher, und löschte alle Textteile, die darauf hinwiesen, dass es wahrscheinlich „KEINE“ Mensch-gemachte Klimaerwärmung gäbe.

    Ohne Löschen dieser Aussagen war das lange eingefädelte Billionengeschäft mit der Klimakatastrophe in Gefahr, was anlässlich der nächsten Weltklimakonferenz in Kyoto von der Weltgemeinde abgesegnet werden sollte. Also strich Santer die entsprechenden hinderlichen Passagen. www.greenworldtrust.org.uk/

    Es ist hier unwichtig zu fragen: „Wer gab den Auftrag?“

    Kyoto rückte in Eile näher. Ein von Santer präparierter (gefälschter) schokkierender Weltklimabericht lag nunmehr vor. Er sollte die Delegationen animieren, ohne viel Rückfragen und Aufhebens nach Kenntnisnahme des Inhaltes des Klimaberichtes ruck-zuck das so genannte Kyoto-Protokoll, das Endprotokoll der Tagung, zu unterzeichnen. Damit war der Weg frei, mittels nationaler Gesetze den weltweiten kostenträchtigen Kampf gegen das angebliche Umweltgift CO2 zu beginnen. Das gigantischste Geschäft der Menschheit erhielt das internationale Limit zum Start.

    Und nun konzentrieren Sie sich bitte: Der den Delegationen vorzulegende jetzige Klimabericht war nunmehr nicht von gewünschter Anzahl von Wissenschaftlern unterzeichnet, da so genannte originäre peer-Reviewer sich weigerten, den von Santer geänderten IPCC- Bericht in der jetzigen „gefälschten“ Form zu unterzeichnen, bzw. die Mitarbeit beim IPCC gekündigt hatten.

    „It is perhaps relevant to note that several IPCC scientists and reviewers have, since 1995, resigned from the IPCC, on similar grounds.”

    So mussten auf die Schnelle genügend Unterzeichner gesucht werden, die dem Papier den gewünschten Anstrich der Wahrhaftigkeit durch Unterzeichnung mehrerer Tausend Wissenschaftler geben sollten. Dazu wurde das Folgende veranlasst:

    In Kassel gab es damals ein Klimainstitut (Center for Environmental Systems Research University of Kassel), dessen Chef Prof. Joseph Alcamo von UNO, UNEP und IPCC ausgesucht wurde, die Interessen dieser Organisationen bezüglich Klima in Deutschland (Vorbereitung gigantischer Geschäfte) wahrzunehmen. Seinen in Kyoto wartenden Assistenten gab Prof. Alcamo am 9. Okt. 1997 zur Beschaffung der entsprechenden Unterschriften unter den gefälschten IPCC-Bericht folgenden Auftrag, den ich Ihnen hier komplett zur Kenntnis bringe:...
    ---weiter: Die Billionen Dollar Klima-Lüge


    resci

  10. #149
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.684
    Hartmut Bachmann


    Resci, Du meinst doch sicher diesen Herrn Bachmann?

  11. #150
    Avatar von Lanna

    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    257
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Man kann die Atomkraftwerke nicht durch Windmühlen ersetzen, bzw. Windmühlen als superneue Erfindung anpreisen.
    Ich hab mal ne Darstellung über Solarkraftwerke in der Sahara gesehen. auf der Karte wurde ein verschwindend kleines Quadrat (Solarkraftwerk)gezeigt, welches in der Lage war gesamt Europa mit Strom zu versorgen.

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Auf französicher Seite am Rhein stehen die Atomkraftwerke eins neben dem anderen, wenn da eins hochgeht ist Deutschland am Arsch.
    Nach deiner "logischen" Folgerung kommt es dann auf eins mehr oder weniger nicht an. Oder?

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Der Totalausstieg aus der Atomenerige muß auf jeden Fall rückgängig gemacht werden, da diese Technik eine wichtige Exporttechnik ist und viele Arbeitsplätze schafft.
    Arbeitsplätze die komplett subventioniert sind, oder wie muss ich das verstehen, wenn der Staat die "Endlager" über Jahrtausende "pflegen" muss. Sollte die Finanzierung dieser Kosten über die Atomenergie erfolgen, würde die Stromlobby sicher keine Meiler mehr bauen.

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Ausserdem ist die Atomenergie "Klimafreundlich", wie es immer so schön heißt, sie produziert kein CO2, was ja im Moment angesagt ist.
    Die Energie, die aus den fossilen Brennstoffen freigesetzt wird, ist letzendlich auf der Erde immer vorhanden gewesen. Wie du gelernt hast, geht keine Energie auf der Erde verloren.
    Atomenergie produziert zusätzliche nicht natürliche vorkommende Energie. Ich halte sogar die Atomenergie für die Energie die den/die Treibhauseffekt/Klimaerwärmung langfristig erzeugt.
    Also, lieber Conrad, umgekehrt wird ein Schuh draus.


    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Wenn diese Industrie auch noch aus Deutschland verschwindet, können wir demnächst endgültig einpacken.
    Wir packen noch lange nicht ein, ausser ein Meiler fliegt uns um den Kopf.

Seite 15 von 16 ErsteErste ... 513141516 LetzteLetzte