Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 133

Klimaerwärmung, Demographie, Wirtschaftskrise, Schweinegrippe ?

Erstellt von Conrad, 07.12.2010, 08:25 Uhr · 132 Antworten · 6.968 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Moin Dieter,

    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Chris, ich halte Umweltschutz fuer etwas sehr positives und die Welt hat auf diesem Gebiet gewaltige Fortschritte erziehlt, aber aufgrund ganz sicher unzulaenglicher Daten in eine Klimahysterie zu verfallen, ist ein lukrativer Bloedsinn.
    Was ist denn lukrativer Blödsinn?

    Zu den unzulänglichen Daten: Das Abschmelzen der Alpengletscher und die Ausbreitung von Wüstenflächen auf der iberischen Halbinsel (beides in Europa, Conrad), sind Fakten. Obwohl darüber in der Presse berichtet wird. Auch wenn letzteres Beispiel nicht nur dem Klimawandel zuzuschreiben ist. Gleichermaßen Fakt ist die erstmalige sommerliche Eisfreiheit sowohl der Nordost- als auch der Nordwestpassage. Und das sind nur drei Beispiele.

    Gletscherschmelze
    Nordostpassage
    Tauende Arktis: Nordost- und Nordwestpassage erstmals gleichzeitig eisfrei - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Ich halte es nicht für Hysterie wenn man sich mit diesem Thema befasst und Strategien zur Verminderung von CO2-Emissionen entwickelt. Die genannten Beobachtungen sind ja keine Panikmache, sondern Indikatoren dafür, dass etwas mit unserem Klima (nicht Wetter, Conrad) passiert. Also muss man sich mal hinsetzen und überlegen, wie man diese Prozesse verlangsamen kann, denn aufhalten oder gar umkehren kann man sie ohnehin nicht mehr. Aber verlangsamen wäre schonmal ein Schritt in die richtige Richtung, denn je schneller diese Änderungen vonstatten gehen, desto weniger Möglichkeiten hat die belebte Natur sich den neuen Bedingungen anzupassen, und desto mehr Arten werden auf der Strecke bleiben. Denn Anpassung braucht Zeit.


    Gruß, Chris

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    [...] Indikatoren dafür, dass etwas mit unserem Klima (nicht Wetter, Conrad) passiert. Also muss man sich mal hinsetzen und überlegen, wie man diese Prozesse verlangsamen kann [...]
    Bis dato gibt eine keine schlüssigen Beweise, dass diese Indizien einer Klimaveränderung auch von Menschenhand verursacht wurden. Klimaänderungen hat es im Laufe der Äonen auf der Erde stetig gegeben.

    Die Hysterie um den Kohlendioxid-Ausstoß sehe ich als Zeichen von Hilflosigkeit und Nichtverstehens. Ich begrüße jedoch den dadurch ausgelösten positiven Effekt, dass die Industrie neue Technologien zum allgemeinen Schadstoffausstoß auf den Weg gebracht hat.

  4. #73
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Die schleichende Vergiftung durch Zusaetze in Nahrungs-Futtermitteln und das teilweise noch ganz "legal" halte ich fuer weit, weit schlimmer als jede herbei geredete "Klimakatastrophe"...


    Es war nur Zufall, dass das mit Dioxin verseuchte Futter entdeckt wurde. Ein wirksames Kontrollsystem existiert nicht in Deutschland - den Essenspanschern sind Tür und Tor geöffnet.


    Schwermetalle, Acrylamid, Pestizide....


    Lebensmittelkontrolleure prüfen ständig unsere Nahrung, so sehen es gesetzliche Verordnungen vor. Dennoch enthält unsere Nahrung Substanzen, die krank machen können - und das ist völlig legal.
    Quelle: Stern

  5. #74
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    langsam kommt der Gedanke, doch hanwerklich wird der ständig steigende Müllanteil weiterhin in der Natur entsorgt. Wo verbessert sich da eine Situation?
    Ein ganz kleines Beispiel, aber auch nur eines von vielen.

    Zu mir kommt inzwischen 2 x woechentlich die Muellabfuhr, das gabs vor einigen Jahren noch nicht, die Klongs waren auch schon mal schmutiger als wie sie es immer noch sind und im Verkehr sieht man inzwischen weit weniger Autos, die sich nach dem Start in eine schmutzig braune Rauchwolke huellen.

  6. #75
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Ein ganz kleines Beispiel, aber auch nur eines von vielen.

    Zu mir kommt inzwischen 2 x woechentlich die Muellabfuhr, das gabs vor einigen Jahren noch nicht, die Klongs waren auch schon mal schmutiger als wie sie es immer noch sind und im Verkehr sieht man inzwischen weit weniger Autos, die sich nach dem Start in eine schmutzig braune Rauchwolke huellen.
    Du sprichst von BKK, da mag das sein, habe ich kaum bestritten, auch dass der Smog in BKK geringer wurde. Doch BKK ist nich ganz Thailand. Ich würde mich freuen, wenn dies wesentlich mehr Schule machen würde und die Entwicklung schneller geht. Wenn ich dann mir mal überlege was auf so einer Insel im Meer alles angeschwemmt wird, .... welche Sicherheitsvorschriften beim Umgang mit Gehfahrstoffen angewandt werden. Dass immer mehr Chemie in den Plantagen eingesetzt wird, ... so habe ich dennoch das Gefühl, dass landesweit die Umweltverschmutzung steigt. Da aufgrund der relativ vielen neuen Fahrzeuge und der darin eingesetzten normalen Motorelektronik ein Auto einfach kaum richtig fährt, wenn es rauchen würde, ist dies nicht verwunderlich.

  7. #76
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818
    Zumindest sollte in Deutschland dieser Unfug und die Landschaftszerstörung mit den Windmühlen baldmöglichst gestoppt werden.

    Das ist keine effiziente Technologie zur Stromerzeugung und wird es auch niemals werden. Auf einem Planeten mit bald 10 Milliarden Menschen, die alle Fernseher, Computer, Waschmaschinen, Geschirrspüler, Wäschetrockner usw. haben wollen, kann man den Strombedarf nicht mit Windmühlen decken. Langfristig wird die Atomkraft das Rennen machen, das wird man, wenn man noch Industrienation bleiben will, auch sehr bald schon in Deutschland feststellen.

    Wenn die Subventionen für diesen Solar- und Vogelschredder-Schwachsinn gestrichen würden, würde sich der Strompreis sicherlich verdoppeln. Und dann würde auch der Dümmste ganz schnell begreifen, dass das ein Irrweg ist.

  8. #77
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Du sprichst von BKK, da mag das sein, habe ich kaum bestritten, auch dass der Smog in BKK geringer wurde. Doch BKK ist nich ganz Thailand.
    Sicher, aber irgendwo muss ein neuer Trend ja schliesslich beginnen und wo in Thailand sonst, wenn nicht in Bangkok?

    Klar, dass selbst hier in BKK noch sehr vieles im Argen liegt. Klar aber auch, dass die Entwicklung in Richtung zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit der Umwelt sich ausbreiten wird.

  9. #78
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Die schleichende Vergiftung durch Zusaetze in Nahrungs-Futtermitteln und das teilweise noch ganz "legal" halte ich fuer weit, weit schlimmer als jede herbei geredete "Klimakatastrophe"...




    Quelle: Stern
    Das ist eben die Nahrung die erzeugt wird aus maschinell erzeugten Tieren, aus denen automatisiert und maschinell Nahrung erzeugt wird für den Maschinenmenschen eines übervölkerten Planeten. Der Trend geht deshalb auch in die Richtung, alles zu normieren, das Wetter, die Lebensqualität und das individuelle Leben der Mensch-Konsum-Maschine.

    Auch Andy Warhol war der Meinung, es wäre besser, eine Maschine zu sein. Und da hat er Recht. Emotionsloses Funktionieren in einer Warenwelt des automatischen und maschinellen Konsums. Nur einige wenige Kreative sitzen dann an den Schalthebeln, ohne das sie selbst das überhaupt wissen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich das schlimm finden soll. Aber ich bin mir sicher, dass es die Lösung für die Zukunft eines zerstörten und übervölkerten Planeten ist. Deshalb sollten wir geniessen, solange es noch etwas zu geniessen gibt. Denn die Parole lautet: Nach uns die Sintflut.

  10. #79
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Moin

    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    [...]Denn die Parole lautet: Nach uns die Sintflut.
    War mir klar, dass das Deine Parole ist...

    Der Labradorstrom schwächt sich ab:
    Labradorstrom: Gefürchtete*Atlantikströmung schwächelt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Nie zuvor in den vergangenen 1800 Jahren hätte der Labradorstrom so wenig Einfluss gehabt, resümieren die Forscher.
    Als Ursache für die Veränderung tippen die Wissenschaftler auf den Klimawandel. Das zeitliche Zusammentreffen mit der Erwärmung der letzten Jahrzehnte lasse diesen Schluss zu, meinen sie.
    Aber das kann natürlich nicht stimmen, weil es ja in der Presse steht. Alles Ideologisch verblendete Propaganda und Panikmache von Klimahysterikern. Und wer glaubt, dass Forscher Forschungsergebnisse veröffentlichen, die nicht gefälscht sind, ist ein obrigkeitshöriger Ideologe.


    Chris...

  11. #80
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    Moin



    War mir klar, dass das Deine Parole ist...

    Der Labradorstrom schwächt sich ab:
    Labradorstrom: Gefürchtete*Atlantikströmung schwächelt - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Aber das kann natürlich nicht stimmen, weil es ja in der Presse steht. Alles Ideologisch verblendete Propaganda und Panikmache von Klimahysterikern. Und wer glaubt, dass Forscher Forschungsergebnisse veröffentlichen, die nicht gefälscht sind, ist ein obrigkeitshöriger Ideologe.


    Chris...
    Also, ich (und wohl die meisten anderen Mitmenschen auch) interessieren sich in erster Linie für das Wetter/Klima vor ihrer Haustür, bzw. das Wetter/Klima auf dem Kontinent, auf dem sie leben. In meinem Fall ist das Europa. Und da gibts nunmal keine Klimaänderung. Es ist alles wie immer, seit Jahrhunderten.

    Wen interessiert das schon, ob der Labradorstrom mal zeitweise etwas langsamer/schneller fließt, oder ob in China gerade ein Reissack umgefallen ist. Das mit dem Labradorstrom hat wahrscheinlich irgendwie mit dem umgefallenen Reissack in China zu tun.

    Ich glaub nunmal in erster Linie das was ich selbst sehe. Und nicht das, was irgendein dahergelaufener Onkel/Tante in der Glotze erzählt.

Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?
    Von LuckyTom im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 3258
    Letzter Beitrag: 21.08.11, 20:42
  2. Doch keine Klimaerwärmung ?
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.10, 06:43
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  4. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46