Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 133

Klimaerwärmung, Demographie, Wirtschaftskrise, Schweinegrippe ?

Erstellt von Conrad, 07.12.2010, 08:25 Uhr · 132 Antworten · 6.959 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.816
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Zu solchen Anlaessen frage ich immer gerne, was macht eigentlich der saure Regen und das Ozonloch und der Rinderwahnsinn?
    Ist z.Z. nicht en Vogue oder sowas ähnliches. Das Waldsterben fand ja auch nicht statt, aber ich kann mich noch sehr gut an die Hysterie u. die Titelseite vom "Stern" mit dem hysterischen Titel "DER DEUTSCHE WALD STIRBT". Wegen Ozonalarm wurde in den 80ern sogar mal Fahrverbot (Hessen ? BW ?) verhängt. Waren immer die Grünen, die in Panik gemacht haben......bis heute.

    Momentan ist es eben das böse CO2, aber nächstes Jahr wird sich bestimmt was anderes finden, El Ninjo kommt da immer gut, oder Explosionen auf der Sonne

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Hallo Dieter,

    Der saure Regen hat deutlich nachgelassen seit Kohlekraftwerke mit Entschwefelungsanlagen ausgerüstet werden. In Deutschland schon seit den 80er Jahren, in UK erst seit den 90ern. Ich hatte einmal im Jahre 1992 die Gelegenheit das seinerzeit größte Steinkohlenkraftwerk Westeuropas zu besichtigen (Drax Powerstation in Yorkshire, UK). Bei der Führung zeigte der zuständige Ingenieur stolz die im Bau befindliche Entschwefelungsanlage. Auf meine Frage nach einer Entstickungsanlage (DENOX, Reduktion von Stickoxiden) sagte er nur sowas sei nicht geplant, und man würde die Stickoxide durch Eistellen der Feuerung reduzieren können. Zu der Zeit waren in Deutschland schon wirkungsvolle DENOX-Anlagen in Betrieb.

    Durch die Entschwefelung fehlt übrigens vielerorts inzwischen Schwefel im Boden, weshalb neuerdings wieder vermehrt Düngemittel mit Schwefelzusatz in Gebrauch sind, die jahrelang vom Markt fast verschwunden waren.

    Das Waldsterben findet trotzdem nach wie vor statt, hat sich aber zumindest bei den Nadelbäumen verlangsamt: Waldzustandsbericht 2009 Deutschland | Waldschadensbericht 2009 für Deutschland » Wald, Forstwirtschaft, Bäume und Tiere

    Das Ozonloch scheint sich langsam wieder zu schließen seit die Verwendung von FCKW in der Industrie und im Haushalt weltweit verboten wurde. Hier ein paar Artikel dazu: Ozonloch - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
    Wenn Du Dir den dritten und vierten Artikel ansiehst, stößt Du auf ein weiteres Problem, nämlich Lachgas. Es schädigt nicht nur die Ozonschicht, sondern wirkt auch ca. 300 mal so klimaschädlich wie CO2 oder 10 mal so schlimm wie Methan. Aber auch daran wird gearbeitet. Sehr große Emittenten von Lachgas sind Salpetersäureanlagen, die man zur Produktion von Nitratdüngern braucht. Zur fast vollständigen Entfernung von Lachgas aus den Abgasen dieser Anlagen gibt es ein Verfahren. Hier ein Artikel von 2006 (Seiten 1&2): http://www.tu-clausthal.de/presse/tu...0Forschung.pdf
    Inzwischen sind etliche dieser Anlagen in Betrieb, die übrigens gar nicht mal teuer sind. Sogar Salpetersäureanlagen in z.B. Pakistan werden damit nachgerüstet.

    Bleibt BSE, welches dank ständiger Kontrollen fast verschwunden ist: Bovine spongiforme Enzephalopathie
    Schau mal ins Kapitel "Ausbreitung".

    Man sieht also, dass selbst die Industrie aktiv Umweltschutz betreiben kann. Hätten alle die Probleme wie Waldsterben, sauren Regen und Ozonloch als Hysterie abgetan, so wie einige Member hier (), wären wir heute nicht da wo wir sind. Man denke nur an den Zustand der deutschen Flüsse in den 70er Jahren. Heute schwimmen wieder Lachse im Rhein (wenn auch noch viel zu wenige), damals undenkbar.


    Ich hoffe damit sind Deine Fragen halbwegs kompetent beantwortet,

    Gruß, Chris

  4. #63
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Keineswegs Chris, Deine Ausfuehrungen beruecksichtigen ja nicht im mindesten die Tatsache, dass alles was wir in unserem kleinen Deutschland an Emissionsreduzierung erreichen koennen, global nicht die geringste Rolle spielt und dass in den von Dir angesprochenen Zeitraeumen die Emissionen weltweit durch das Wachstum Chinas, Indiens und anderer um ein mehrfaches gesteigert wurden.

  5. #64
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.816
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    Das Waldsterben findet trotzdem nach wie vor statt, hat sich aber zumindest bei den Nadelbäumen verlangsamt: Waldzustandsbericht 2009 Deutschland | Waldschadensbericht 2009 für Deutschland » Wald, Forstwirtschaft, Bäume und Tiere

    :
    Das Waldsterben findet deshalb statt, weil jeder gern sein eigenes Haus haben möchte und weil wegen immer neuen Stromtrassen immer mehr Wald abgeholzt wird.

    Ansonsten sind die Daten zum angeblichen globalen Klimawandel graue Theorie, die Praxis siehst du, wenn du mal aus dem Fenster schaust. Es ist Winter, wie jedes Jahr seit Jahrhunderten/Jahrtausenden. Bloß weil in der Antarktis ein Eisberg mehr schmilzt als sonst, heißt das nicht, dass sich global das Klima ändert. Das sind normale regionale Wetteränderungen, nichts weiter Aufregendes.

    Ansonsten gehts ja weiter mit der Bevölkerung5explosion weltweit und damit gehts auch weiter mit immer mehr Naturzerstörung.....immer mehr Einfamilienhäuser, Autobahnen, Kraftwerke.....und durch aufgeregtes menschliches Hyperventilieren wird der CO2-Ausstoß ebenfalls noch gesteigert.

    Es gibt kein Zurück, darüber muß man sich mal klar sein. Die Natur ist weltweit auf dem Rückzug.

  6. #65
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Moin,

    @Dieter:
    Da hattest Du ja auch nicht nach gefragt, oder? Natürlich ist es nicht so, dass wir weltweite Emissionssteigerungen ausgleichen könnten. Meiner Meinung nach ist es das schlimmste was unserem kleinen Planeten passieren kann, dass jeder Chinese und jeder Inder sein eigenes Auto fahren möchte, und genau das passiert im Moment. Man kann es ihnen aber auch nicht verdenken und leider auch nicht verweigern. Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir hier im entwickelten Westen in Umweltschutzmaßnahmen investieren müssen, und dafür können wir auch ruhig Vorreiter sein und eine gewisse Vobildfunktion erfüllen. Wir haben nämlich das technische Knowhow dazu und die wirtschaftliche Potenz.
    Und es erschließt neue Märkte, denn fortschrittliche Technologie ist das einzige womit wir im internationalen Wettbewerb noch punkten können. "Wald-und-Wiesen-Engineering" machen die Inder, Koreaner und Chinesen inzwischen auch und vor allem billiger, aber echte Hochtechnologie, auch im Umweltschutz, da können sie uns noch nicht das Wasser reichen.

    Eine Denkweise wie sie sehr schön in Wingmans Signatur dargestellt wird, nach dem Motto "Die anderen sind so schlimm, da ist es ja sowieso egal ob wir bei uns etwas ändern" ist kleinkariert und hilft keinem weiter, sondern macht alles nur noch schlimmer (sorry, Wingman). Fatalismus ist da eher kontraproduktiv.

    @Conrad:
    Ich diskutiere mit Dir nicht mehr über den Unterschied zwischen Klima und Wetter, das wird mir langsam zu blöd.


    Gruß, Chris

  7. #66
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Chris, ich halte Umweltschutz fuer etwas sehr positives und die Welt hat auf diesem Gebiet gewaltige Fortschritte erziehlt, aber aufgrund ganz sicher unzulaenglicher Daten in eine Klimahysterie zu verfallen, ist ein lukrativer Bloedsinn.

  8. #67
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Welt hat auf diesem Gebiet gewaltige Fortschritte erziehlt, aber aufgrund ganz sicher unzulaenglicher Daten in eine Klimahysterie zu verfallen, ist ein lukrativer Bloedsinn.
    Wenn ich mir viele Gegenden in China betrachte, Errosion, Verschmutzung der Flüsse, Smog über Peking, ... Indien ähnlich dann frage ich mich, ob es tatsächlich auf alle Menschen bezogen gewaltige Fortschritte gegeben hat.

    Speziell in Thailand hat sich die Situation in BKK vielleicht verbessert. Aber das Plastikmüllproblem an jeder Ecke, die wieder zunehmenden Probleme mit Infektionkrankheiten aufgrund von Insekten lassen eher das Gegenteil erwarten. Kenne nicht die Situation direkt in BKK aber ausserhalb kann noch jeder neben einem Kindergarten eine Müllkippe aufmachen und einen Recyclingbetrieb betreiben, auch wenn 20 m daneben Grundwasser abgepumpt wird.

    Wo hat es da in Thailand nennenswerte Fortschritte gegeben? Flutungsflächen werden zugebaut, ...

  9. #68
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Die Situation verbessert sich im ganzen Land laufend, weil langsam der Gedanke der Verantwortung gegenueber der Umwelt doch eine Rolle spielt.

  10. #69
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.336
    Hallo, mir hat ein Thaibekannter gesagt, daß die meisten Thais den Airport Link mit seiner Oberleitung rückstäntig halten, ihre umweltverpestenden Technik und Stinker sind für die Thais sehr sehr fortschrittlich.

  11. #70
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Die Situation verbessert sich im ganzen Land laufend, weil langsam der Gedanke der Verantwortung gegenueber der Umwelt doch eine Rolle spielt.
    langsam kommt der Gedanke, doch hanwerklich wird der ständig steigende Müllanteil weiterhin in der Natur entsorgt. Wo verbessert sich da eine Situation?

Seite 7 von 14 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?
    Von LuckyTom im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 3258
    Letzter Beitrag: 21.08.11, 20:42
  2. Doch keine Klimaerwärmung ?
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.10, 06:43
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  4. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46