Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 133

Klimaerwärmung, Demographie, Wirtschaftskrise, Schweinegrippe ?

Erstellt von Conrad, 07.12.2010, 08:25 Uhr · 132 Antworten · 6.976 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Leipziger,

    mit der Geburtenrate gebe ich dir völlig recht. Auch ein Nichtexperte konnte diese Zahlen schon mehrfach hier im Forum lesen.

    Für Conrad

    Was die Zukunft angeht. Einfach mal bei den vielen 20- 25- 30jährigen unverheirateten Thaifrauen nachfragen, dann mal überlegen welche Geburtenraten wirtschaftlich entwickelte Staaten wie HK, Singapore, Japan haben, dann kann man sich vorstellen, wie die Sache in Thailand evt. aussehen wird.

    Nach meinem Beobachtungen haben Thais vielfach ein ähnlich materialistisches Verständnis wie die Amis und Euroäer in den 60 ern und 70 ern. Die Entwicklung kennnen wir da ja.

    Deine Einschätzung zu den Schneißen.

    bedrohte freilebende Elefanten kenne ich nicht. Unstrittig ist auch, dass in den letzten 40 - 50 Jahren keine neuen Überlandleitungen gebaut wurden was dazu führt, dass die derzeitigen Kapazitäten ebenfalls erschöpft sind, ob mit oder ohne erneuerbare Energien. Mit dem Hinweis auf Forderungen wg. Windkraft, kann man fehlende Investitionen in den vergangenen Jahren gut begründen.

    z.B. hätten umantelte Leitungen den Verlust reduziert, doch das halten die derzeitigen Masten nicht aus.

    Bin mir nicht sicher ob am Ende nicht in der Erde verlegte Gleichstromhochspannungsnetze kommen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Tja, so ist das eben. Jeden Tag steht so ein armer A..rsch von Chefredakteur vor ein paar leeren Seiten und weiß nicht wie er die für den nächsten Tag füllen kann. Nicht mit Wahrheiten sondern mit Geschichten, die sicherstellen, das die Zeitung auch gekauft wird. Und dann kommt sowas wie heutzutage halt heraus.

  4. #13
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo Conrad

    ...... nur ist es so, dass Geburtenraten mal hoch und mal niedrig sind und wie die Welt in 40 Jahren aussieht, weiss wohl keiner genau.
    Auch wieder nicht richtig ............ Geburtenraten waren in den letzten Jahrhunderten entweder konstant oder sind gefallen !

    Anstiege gab es nur im 0,1 Bereich was kaum eine Rolle spielt ........

    Und Frauen die in den letzten 30 Jahren nicht geboren wurden können heute und auch morgen keine Kinder in die Welt setzen das ist nunmal ganz einfache Mathematik !

    Es ist quasi für die nächsten 80 Jahre unumkehrbar ........ daher kann man solche Vorausberechnungen auch absolut ernst nehmen und sie sind eben nicht zu vergleichen mit Wettermeldungen für die nächsten Jahre !

  5. #14
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen


    Was die Zukunft angeht. .

    Tja, was die Zukunft angeht, weiß keiner wirklich genau wie die aussehen wird. Oder ? Alles nur Prognosen. Aber haben die Prognosen in der Vergangenheit jemals gestimmt ? Nee, oder ? Also weshalb sollten die heutigen Prognosen stimmen ? Zweifeln darf man doch noch, oder ist das auch schon bei Strafe verboten ?

    Ich halte mich lieber an Tatsachen statt an Prognosen und Wahrsagerei.

    Und Tatsache ist, dass die Erde jetzt schon überbevölkert ist und 2 oder 3 Millarden Menschen mehr die Resourcen dieses Planeten endgültig überfordern werden. Denn alle wollen Autos, Flachbildfernseher, der Stromverbrauch wird gewaltige Ausmaße annehmen......sie wollen sich ins Flugzeug setzen und die Welt sehen, was man ja niemandem verübeln kann.

    Dass der Strombedarf auf einem Planeten mit 10 Milliarden Menschen "klimaneutral" mit Windmühlen erzeugt werden kann, ist ein Märchen.

    Von der Natur wird allerdings nicht mehr viel übrig bleiben, schon gar nicht, wenn man alles mit Windmühlen vollstellt, das sieht man in Deutschland sehr gut. Den Leuten wird zwar was anderes erzählt und die glauben das auch einfach, aber wenn man sich allein an den Tatsachen orientiert, sieht die Sache anders aus.

    Die Leute glauben einfach alles was der Onkel in der Glotze erzählt. Selber mal nachdenken ist nicht.

    Da wird die Pleite einer Investmentbank zur schwersten Wirtschaftskrise seit 1929 hochgejubelt, alle glauben das und unken noch rum das "Es ja noch viel schlimmer kommt". Jetzt auf einmal ist angeblich der Aufschwung XXL da, wie bestellt von Mutti Merkel, das nenne ich mal excellentes Marketing, diese Experten können Eskimos Kühlschränke verkaufen, da hab ich keinen Zweifel.

    Die Schweinegrippe mit befürchteten Millionen von Toten war von der Pharmaindustrie lanciert. Und hinter dem angeblichen Klimawandel steht das übermächtige Energiekartell, dem es egal ist, ob es Atomkraftwerke, Solarpanele oder Windmühlen an das dumme Volk verkauft, Hauptsache der Stromverbrauch steigt weiter. Da schlägt man für die angeblich gute Sache natürlich Schneisen durch die letzten Wälder und Naturschutzgebiete, ist doch für die gute Sache und soooo "Klimaneutral"...........allein das Wort "Klimaneutral" ist doch schon reiner Nonsens, eine Beruhigungspille der Industrie, die uns damit sagen will "Macht mal alle schön so weiter und denkt nicht so viel nach, denn Eure Eltern haben Euch doch schon beigebracht, dass man das denken den Pferden überlassen soll, weil die ja größere Köpfe haben......"

    Hurra, ein neues Geschäftsmodell, endlich begreifen auch die Deutschen Marketing und Business, wurde ja auch mal langsam Zeit:

    Gipfel in Cancún

    Röttgen erklärt Klimawandel zum Geschäftsmodell



    Die weltweite Erwärmung legt beim Gipfeltreffen von Cancún eine erstaunliche Karriere hin: Eben noch als Globalkatastrophe gescholten, soll die Erhitzung der Erde jetzt eine Chance zum Geldverdienen sein. Auch Umweltminister Röttgen setzt auf diese Strategie - doch nicht alle Staaten ziehen mit.

    Der deutsche Umweltminister hatte offenbar keine Lust auf düstere Warnungen. "In Deutschland hat in den letzten Jahren ein Umdenken begonnen", sagte Norbert Röttgen am Mittwoch bei seinem ersten Auftritt vor dem Plenum des Uno-Klimagipfels im mexikanischen Cancún. "In Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sehen wir den Klimawandel nicht mehr als Bedrohung, sondern als Chance und Herausforderung."


    Gipfel in Cancún: Röttgen erklärt Klimawandel zum Geschäftsmodell - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Ob das mit der "Erhitzung" nun stimmt oder nicht, ist doch egal. Wer kuckt denn schon noch aus dem Fenster ? Ist doch altmodisch

  6. #15
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Tja, so ist das eben. Jeden Tag steht so ein armer A..rsch von Chefredakteur vor ein paar leeren Seiten und weiß nicht wie er die für den nächsten Tag füllen kann. Nicht mit Wahrheiten sondern mit Geschichten, die sicherstellen, das die Zeitung auch gekauft wird. Und dann kommt sowas wie heutzutage halt heraus.
    Das stimmt allerdings. Man bedient sich aus einen zensierten Pool an Informationen und wenn`s dann noch nicht ausreichend interessant ist muß die langweilige Paris Hilton noch herhalten.

  7. #16
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Zitat aus Beitrag Conrad:

    +++++++++++
    Gipfel in Cancún
    Röttgen erklärt Klimawandel zum Geschäftsmodell

    Die weltweite Erwärmung legt beim Gipfeltreffen von Cancún eine erstaunliche Karriere hin: Eben noch als Globalkatastrophe gescholten, soll die Erhitzung der Erde jetzt eine Chance zum Geldverdienen sein. Auch Umweltminister Röttgen setzt auf diese Strategie - doch nicht alle Staaten ziehen mit.

    Nee is klar.
    Für die FDP ist es eben einfacher Gasmasken zu verkaufen anstatt die Verursacher an die Kette zu legen.
    Der Röttgen ist ja nur einer der Pfeifen in der ganzen FDP-Orgel.

  8. #17
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Zitat aus Beitrag Conrad:

    +++++++++++
    Gipfel in Cancún
    Röttgen erklärt Klimawandel zum Geschäftsmodell

    Die weltweite Erwärmung legt beim Gipfeltreffen von Cancún eine erstaunliche Karriere hin: Eben noch als Globalkatastrophe gescholten, soll die Erhitzung der Erde jetzt eine Chance zum Geldverdienen sein. Auch Umweltminister Röttgen setzt auf diese Strategie - doch nicht alle Staaten ziehen mit.

    Nee is klar.
    Für die FDP ist es eben einfacher Gasmasken zu verkaufen anstatt die Verursacher an die Kette zu legen.
    Der Röttgen ist ja nur einer der Pfeifen in der ganzen FDP-Orgel.
    Röttgen ist nicht bei der FDP sondern bei der CDU.......macht aber wohl für dich keinen Unterschied

  9. #18
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Ist ok, Danke.
    Für mich sind die mittlerweile austauschbar: ein Röttgen, Niebel, Brüderle, Rössler oder wie sie alle heissen, kein Unterschied.
    Orgelpfeifen halt.

  10. #19
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Die Leute glauben einfach alles was der Onkel in der Glotze erzählt. Selber mal nachdenken ist nicht.

    Da wird die Pleite einer Investmentbank zur schwersten Wirtschaftskrise seit 1929 hochgejubelt, alle glauben das und unken noch rum das "Es ja noch viel schlimmer kommt". Jetzt auf einmal ist angeblich der Aufschwung XXL da, wie bestellt von Mutti Merkel, das nenne ich mal excellentes Marketing, diese Experten können Eskimos Kühlschränke verkaufen, da hab ich keinen Zweifel.
    Wir wurden glücklicherweise von der Wirtschaftskrise weitgehend verschont, ganz im Gegensatz zu einigen anderen Ländern, und deswegen war das für dich alles Panikmache?

  11. #20
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Nee, verschont wurden wir nicht.
    Die Regierung hat sich nur zu Lasten der kommenden Generationen weiter über beide Ohren verschuldet und damit Arbeitsbeschaffungs-/ Erhaltungs-massnahmen finanziert.
    Motto: nach uns die Sintflut, die nächste Regierung sind wir eh nicht mehr, sollen die es doch richten (und sollten wir es sein wird uns schon was einfallen).

Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?
    Von LuckyTom im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 3258
    Letzter Beitrag: 21.08.11, 20:42
  2. Doch keine Klimaerwärmung ?
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.10, 06:43
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  4. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46