Seite 12 von 14 ErsteErste ... 21011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 133

Klimaerwärmung, Demographie, Wirtschaftskrise, Schweinegrippe ?

Erstellt von Conrad, 07.12.2010, 08:25 Uhr · 132 Antworten · 6.981 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Zitat Conrad:
    Mit Gefühlen ist das immer so eine Sache. Ich weiß, dass sich das Klima in Deutschland in den letzten 50 Jahren nicht geändert hat
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das kannste sicherlich irgendwie belegen, oder?
    Hier hast du es noch mal schriftlich von mir: Das Klima in Deutschland hat sich nicht geändert. 90% der EU-Bürger sagen das auch. Es ist in den letzten 50 Jahren weder merklich wärmer noch merklich kälter geworden. Regionale Schwankungen hat es bekanntlich immer gegeben.

    Behauptungen, es wäre wärmer geworden, sind der Vogelschredder- und Solarmafia zuzuschreiben

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Samuirai

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    503
    Das Du mir meine einfache Frage nicht beantwortest sagt mir das Du mich nicht für diskussionswürdig hälst. Ob es daran liegt das ich noch keine 10.000 Beiträge habe, oder meine Frage zu schwierig ist, oder unter Deinem Niveau, oder vieleicht doch nur an Deiner Arroganz werde ich wahrscheinlich nie erfahren.
    Ändert aber nix an der Tatsache das Du nicht verstehst. Es geht nicht darum ob Du oder viele andere keine Temperaturveränderung in D spüren, sondern um Klimawandel, weltweit. Da streiten sich unabhängige Wissenschaftler, die Dir in Kompetenz weit überlegen sind, kommen zu keinem eindeutigen Ergebnis. Und da kommst Du, Allwissender, und läßt das los.
    Behauptungen, es wäre wärmer geworden, sind der Vogelschredder- und Solarmafia zuzuschreiben
    So nen Mist hab ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Grüße aus Samui
    Samuirai

  4. #113
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von Samuirai Beitrag anzeigen
    So nen Mist hab ich schon lange nicht mehr gelesen.

    Grüße aus Samui
    Samuirai
    Komisch, geht mir genauso mit dem Mist.

    Dass es auch jede Menge Wissenschaftler gibt, die den "globalen Klimawandel" bestreiten, wird ja auch nicht zur Kenntnis genommen. Von mir aus kann ja jeder glauben, was er will. Da ich die letzten 50 Jahre hier in Europa gelebt habe, weiß ich, dass es keine Klimaänderung in Europa gegeben hat. Aber wenn die Hysteriker in Deutschland anderer Meinung sind, ist mir das auch egal.

    Kein Land der Welt setzt in diesem Ausmaß auf "erneuerbare Energien", und ganz besonders krank ist es, aus Mais u. Weizen Kraftstoff für Verbrennungsmotoren herzustellen, statt Nahrung. Und das auch in dem Wissen, dass Millionen Menschen hungern. Aber das ist den Klimahysterikern ja alles egal.

    Deswegen lehne ich es mittlerweile auch ab, diesen Mist weiter zu lesen, denn dieser Mist kommt von Hysterikern, bei denen der rationale Verstand ausser Kraft gesetzt wurde oder nie vorhanden war.

    Wer wider besseres Wissen an Klimaänderungen in Europa glaubt, kann das ja machen, aber bekanntlich ist für Glauben ja die Kirche zuständig. Ich halte mich lieber an das, was ich weiß, an meine eigenen Erfahrungen.

    Glaub einfach weiter den Onkeln in der Glotze, die von nichtexistenten Wirtschaftskrisen faseln, von nichtexistenen weltweiten Seuchen mit angeblich erwarteten Millionen Toten und mit einer angeblichen Demografieentwicklung, die Deutschland als Insel sieht u. mißachtet, dass die Grenzen in Europa offen sind für jedermann...........und das durch die angebliche Demografieentwicklung "Probleme" erst in frühestens 20-30 Jahren auftreten, aber man diese angeblichen Probleme schon heute lösen will.

  5. #114
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Kein Land der Welt setzt in diesem Ausmaß auf "erneuerbare Energien", und ganz besonders krank ist es, aus Mais u. Weizen Kraftstoff für Verbrennungsmotoren herzustellen, statt Nahrung. Und das auch in dem Wissen, dass Millionen Menschen hungern. Aber das ist den Klimahysterikern ja alles egal.

    .
    Da muß ich mich doch glatt mal selbst zitieren, weil es gerade aktuell ist und in der Zukunft noch große Probleme bereiten wird. In Deutschland wird aus "Biomais" Benzin gemacht. Hauptsache der Deutsche kann weiter Auto fahren, wenn die anderswo verhungern, macht das weiter nichts. Und dass das in direktem Zusammenhang steht, ist ja auch egal, es will ja eh keiner wissen, denn der "Biosprit" ist doch soooooo umweltfreundlich.......

    Wirklich ganz toll und so umweltfreundlich. Wer hat sich diesen Schwachsinn bloß ausgedacht ?

    Wenn das Essen unbezahlbar wird

    Algerien ist erst der Anfang – Experten rechnen mit mehr Hungerrevolten in diesem Jahr

    Der Ökonom Philippe Chalmin wagte unlängst eine Prognose: Um Ostern, also Ende April, würden Hungerrevolten ausbrechen. Angesichts weltweit steigender Nahrungspreise sagte der Berater der französischen Regierung: „Ich bin sehr besorgt.“ Viel früher als erwartet bekommt Chalmin nun recht: In Algerien haben explodierende Lebensmittelpreise schon zu schweren Unruhen geführt, mit Toten und Verletzten. Eilig beschloss die Regierung in Algier, Einfuhrzölle und Steuern auf Zucker und Speiseöl zu senken.

    Algerien könnte der Auftakt einer globalen Serie von gewaltsamen Demonstrationen gegen kaum noch bezahlbare Lebensmittel sein. In der vorigen Woche schockte die UN-Landwirtschaftsorganisation FAO mit Zahlen für die wichtigsten Grundnahrungsmittel: Das Barometer, das die Teuerung von Erzeugnissen wie Weizen, Reis, Mais, Zucker, Speiseöl und Milchprodukten anzeigt, schoss im Dezember auf den höchsten Stand seit der Einführung zu Beginn der 90er Jahre.

    -----------------------------------------------------------------------------
    Bis 2050 wird sich die Weltbevölkerung von rund 6,8 Milliarden auf 9,1 Milliarden vermehren.

    Um alle satt zu bekommen, müsste die Lebensmittelproduktion laut FAO bis zur Mitte des Jahrhunderts um rund 70 Prozent steigen. Empfohlen werden eine Ausweitung der Anbauflächen und Ertragssteigerungen. „Das ist eine schier unmögliche Aufgabe angesichts der stagnierenden Flächenausweitung und einer auf Produktionssteigerung ausgerichteten Landwirtschaft, die fast überall an ihre Grenzen stößt“, warnt jedoch Jean Feyder, Botschafter Luxemburgs bei der Welthandelsorganisation.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/w...d/3697174.html

  6. #115
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Moin,

    Neues zum Thema Klima und Wetter:

    Nasa-Berechnung: 2010 und 2005 teilen sich Hitzerekord - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Neue Berechnungen der NASA, die aber natürlich, wie wir alle wissen, von der deutschen Solarstrom-und-Vogelschredder-Mafia unterwandert ist. Wahrscheinlich auch von demagogischen grünen Ideologen. Ausserdem sind die Forschungsergebnisse in der Presse veröffentlicht worden, daher natürlich total unglaubwürdig.

    Also, liebe Verblendete, nicht ernst nehmen...


    Chris

  7. #116
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen

    Neue Berechnungen der NASA, die aber natürlich, wie wir alle wissen, von der deutschen Solarstrom-und-Vogelschredder-Mafia unterwandert ist.
    *schenkelklopf*

  8. #117
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Mir den zu verkneifen wäre schwergefallen...

  9. #118
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    Moin,

    Neues zum Thema Klima und Wetter:

    Nasa-Berechnung: 2010 und 2005 teilen sich Hitzerekord - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Neue Berechnungen der NASA, die aber natürlich, wie wir alle wissen, von der deutschen Solarstrom-und-Vogelschredder-Mafia unterwandert ist. Wahrscheinlich auch von demagogischen grünen Ideologen. Ausserdem sind die Forschungsergebnisse in der Presse veröffentlicht worden, daher natürlich total unglaubwürdig.

    Also, liebe Verblendete, nicht ernst nehmen...


    Chris


    Im Jahresmittel von 2 jahren, 10, oder gar hundert Jahren?

    Seit wann hat der Planet eine Atmosphaere wie die heutige?

    Wie waren die klimatischen Bedingungen z.B. im Kambrium?

    Dazu das Wikipedia:


    Zu Beginn des Kambriums scheint eine globale Erwärmung eingetreten zu sein. Der Meeresspiegel stieg im Laufe des Unterkambriums beträchtlich an. Die Sauerstoffkonzentration in der Atmosphäre war zu Beginn des Kambriums niedriger als heute, hatte aber vom ausgehenden Präkambrium zum Kambrium etwas zugenommen und stieg während des Kambriums weiter leicht an. Die CO2-Konzentration stieg im Laufe des Kambriums stark an und erreichte an der Kambrium/Ordovizium-Grenze einen absoluten Höhepunkt, der während des gesamten Phanerozoikums nicht mehr erreicht wurde.
    Und zum anschaulichen Vergleich: Auf dem Dach des UN-Gebaeudes in New York liegt ein Buch mit 500 Seiten, das dem Alter der Menschheit entspricht, die letzte Seite entspricht der Zeit seit Christi Geburt, der Erdbeginn im 9. Untergeschoss, das Auftreten von Saeugern im 39. Stockwerk.

    In diesem Zeitraum gab es mehrere Eiszeitalter, die laengste und vollstaendigste, mit kompletter Erdbedeckung war vor 2.2 Mrd (!!!) Jahren, die (vorerst) letzte vor ca. 21.000 Jahren... Im Zeitalter der Saurier wuchsen Riesenfarne im Ruhrgebiet (Kohle) folglich muss es auch weit waermer gewesen sein - ohne JEDES Kohlekraftwerk oder einen einzigen Verbrennungsmotor!


    Während der Endphasen der einzelnen Eiszeiten stieg auf Grund der natürlichen Zunahme der Sonneneinstrahlung zuerst die globale Temperatur an und danach folgte, als Reaktion auf diesen initialen Anstieg, der Gehalt der Treibhausgase CO2 und Methan. Der zeitliche Versatz beträgt einige hundert Jahre. Das gleiche gilt auch für Abkühlungsphasen, bei denen jede Abkühlung ein Absinken der Gaskonzentration nach sich zieht. Dabei steuert die Temperaturentwicklung die Konzentrationen in einer eindeutig proportionalen Abhängigkeit: die Kurvenverläufe von CO2 und Methan folgen der Temperaturkurve mit dem genannten zeitlichen Versatz fast kongruent. Diese Kongruenz der Verläufe über der Zeit ist eindeutig und weist keine Unstetigkeiten oder Kipp-Situationen auf, so dass im betrachteten Zeitraum der Zusammenhang: Sonne – Erdtemperatur als dominierend erscheint.

    Es wird jedoch auch über eine von diesem Zusammenhang abweichende Theorie diskutiert: Die Freisetzung der Treibhausgase führte über Rückkopplungsprozesse zu einer Beschleunigung der Erwärmung und einer weiteren Freisetzung der Treibhausgase, bis sich schließlich Gleichgewichtszustände einstellten und sowohl das Klima als auch die Treibhausgaskonzentrationen in den Warmzeiten relativ stabil blieben.

    Dieser Mechanismus einer natürlichen Erwärmung könnte auch bei der aktuellen globalen Erwärmung eine Rolle spielen, da ein Ansteigen des Gehaltes an Treibhausgasen auf Grund der menschlichen Aktivität durch diesen Effekt möglicherweise verstärkt wird und die globale Temperatur weiter ansteigt. Die Einstrahlung der Sonne spielt nach Ansicht vieler Wissenschaftler bei der aktuellen Erwärmung nur eine untergeordnete Rolle
    "Theorie" und "moeglicherweise"... genau wissen tut da keiner was, es wird vermutet, sicher ist das in den letzten 50 Jahren die Sonnenaktivitaet stark zugenommen hat!

    "Sicher" ist diese These bisher nicht, weil es an fachlich begruendenten, nachvollziehbaren Beweisen mangelt!

    Die "Forscher" muessen staendig mit irgendwas daherkommen, das ihre Forschungsplaetze weiterhin finanziert werden!

    Sonst wuerde sich der Verfasser im wiki nicht auf "moeglicherweise" beziehen...oder ist ein Toter, ohne Herzschlag, Atmung und Gehirnfunktionen nur "moeglicherweise" tot?

    Kochendes Wasser ist bei 1013,25 hPa 100° heiss, gefrorenes mindestens -0° das weiss Mensch, "moeglicherweise" heisst, das es durchaus auch ein Fehlschluss bzw. anders sein kann und nicht SO IST ode zwingend sein muss und Mensch das nicht genau weiss!

    Nur darum geht es, das es unzaehligen "Katastrophen" gibt, die fuer den Menschen katastrophale Ausmasse anehmen, liegt daran das Mensch immer mehr Orte besiedelt, Flaechen versiegelt, riesige Waldflaechen abholzt, Fluesse begradigt, Feuchtgebiete trockengelegt und von dem von IHM veraenderten Gegebenheiten immer abhaengiger wird!

    Siehe die "Schneekatastrophe" in Heathrow/London kam der Flugverkehr nicht wegen dem "extremen Schneefall" (2 cm.) sondern zwangslaeufig wegen dem Mangel an Enteiser und Raeumfahrzeugen zum erliegen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Weil die private Verwaltung aufgrund einiger schneearmer Winter Einsparmassnahmen eingefuehrt hatte und es ploetzlich zu einem unerwarteten Ueberraschungseffekt kam, folglich der Flugverkehr eingestellt werden musste!

    Beispiel Mosel: Derlei Ueberflutungen kenne ich aus den Spaetsechzigern, Mensch siedelt unmittelbar an den einbetonerten Ufern des Flusses, kommtes dann mal zu unerwartet hohen Niederschlaegen Bingo heisst es "Katastrophe"... wer ist daran "schuld" das Wetter?

    Die Stadt Berlin d.h. die dort fliessende Spree liegt in einem Urstromtal, aus der letzten Eiszeit, die vorherrschende Sand-und Duenenlandschaften in der Mark Brandeburg stammen ebenfalls aus dieser Zeit, so auchdas Felsenlabyrinth der "Luisenburg". etc. etc.

  10. #119
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Wenn es in Deutschland tatsächlich eine Klimaerwärmung geben würde, ich hätte nicht das geringste dagegen. Leider sind die Vorhersagen diesbezüglich nicht eingetroffen. Schade eigentlich.

  11. #120
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Im Jahresmittel von 2 jahren, 10, oder gar hundert Jahren?
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Das steht im Text, die Forscher beziehen sich auf das Jahresmittel von 1951 - 1980.

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Wie waren die klimatischen Bedingungen z.B. im Kambrium?
    Hier werdet ihr aber inkonsequent. Abgesehen davon, dass klar ist, dass die Verhältnisse im Kambrium nicht mit den heutigen vergleichbar sind, nehmt Ihr das als Gegenargument, bestreitet aber gleichzeitig dass die Messungen bzw. Aufzeichnungen der letzten 130 Jahre verlässlich sind.


    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Im Zeitalter der Saurier wuchsen Riesenfarne im Ruhrgebiet (Kohle) folglich muss es auch weit waermer gewesen sein - ohne JEDES Kohlekraftwerk oder einen einzigen Verbrennungsmotor!
    Die Kohlewälder wuchsen vorm Zeitalter der Dinosaurier, wenn wir schon beim klugscheissen sind. Zu dieser Zeit wurden ungeheure Mengen an Biomasse eingelagert, die jetzt innerhalb weniger Jahrzehnte wieder in Form von Kohlendioxid freigesetzt werden. Das soll keine Folgen haben???



    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    sicher ist das in den letzten 50 Jahren die Sonnenaktivitaet stark zugenommen hat!
    Das ist sicher, aber eine Klimaerwärmung wird abgestritten? Hast Du Quellen, die die sichere Erhöhung der Sonnenaktivität belegen? Seit wann kann die Aktivität der Sonne verlässlich bestimmt werden?

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Die "Forscher" muessen staendig mit irgendwas daherkommen, das ihre Forschungsplaetze weiterhin finanziert werden!
    Polemik!

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Sonst wuerde sich der Verfasser im wiki nicht auf "moeglicherweise" beziehen...oder ist ein Toter, ohne Herzschlag, Atmung und Gehirnfunktionen nur "moeglicherweise" tot?
    Auch Polemik.

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Kochendes Wasser ist bei 1013,25 hPa 100° heiss, gefrorenes mindestens -0° das weiss Mensch, "moeglicherweise" heisst, das es durchaus auch ein Fehlschluss bzw. anders sein kann und nicht SO IST ode zwingend sein muss und Mensch das nicht genau weiss!
    Thema verfehlt!

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Nur darum geht es, das es unzaehligen "Katastrophen" gibt, die fuer den Menschen katastrophale Ausmasse anehmen, liegt daran das Mensch immer mehr Orte besiedelt, Flaechen versiegelt, riesige Waldflaechen abholzt, Fluesse begradigt, Feuchtgebiete trockengelegt und von dem von IHM veraenderten Gegebenheiten immer abhaengiger wird!
    Ausnahmsweise Zustimmung!

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Siehe die "Schneekatastrophe" in Heathrow/London kam der Flugverkehr nicht wegen dem "extremen Schneefall" (2 cm.) sondern zwangslaeufig wegen dem Mangel an Enteiser und Raeumfahrzeugen zum erliegen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Weil die private Verwaltung aufgrund einiger schneearmer Winter Einsparmassnahmen eingefuehrt hatte und es ploetzlich zu einem unerwarteten Ueberraschungseffekt kam, folglich der Flugverkehr eingestellt werden musste!
    Thema verfehlt!

    Zitat Zitat von Samuianer Beitrag anzeigen
    Beispiel Mosel: Derlei Ueberflutungen kenne ich aus den Spaetsechzigern, Mensch siedelt unmittelbar an den einbetonerten Ufern des Flusses, kommtes dann mal zu unerwartet hohen Niederschlaegen Bingo heisst es "Katastrophe"... wer ist daran "schuld" das Wetter?

    Die Stadt Berlin d.h. die dort fliessende Spree liegt in einem Urstromtal, aus der letzten Eiszeit, die vorherrschende Sand-und Duenenlandschaften in der Mark Brandeburg stammen ebenfalls aus dieser Zeit, so auchdas Felsenlabyrinth der "Luisenburg". etc. etc.
    Na und? Dass man mit Hochwasser nach Regenfällen und Schneeschmelze rechnen muss ist wohl jedem klar, auch den Menschen an der Mosel. Besonders wenn man in solch engen Tälern direkt am Wasser siedelt. Aber die Leute dort sehen das momentan relativ gelassen, die leben seit langem damit. Dass man Flüsse jahrzehtelang begradigt und in enge Betten gezwängt hat, macht das Problem nicht einfacher.


    So long, Chris

Ähnliche Themen

  1. Wirtschaftskrise - Wo geht der "Zug hin" - was denkt Ihr?
    Von LuckyTom im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 3258
    Letzter Beitrag: 21.08.11, 20:42
  2. Doch keine Klimaerwärmung ?
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.10, 06:43
  3. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von Samuianer im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.09.09, 14:04
  4. Wirtschaftskrise in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.01.09, 22:46