Seite 4 von 17 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 166

Klima-Erwaermung

Erstellt von Waitong, 24.06.2011, 08:51 Uhr · 165 Antworten · 10.160 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Unsere Wetterflachzangen [...]
    Schaltest du deine vernachlässigte Denkmaschine niemals ein, bevor du einen deiner qualifizierten Beiträge abprotzt?

    Sicher empfinden berufskompetente Meteorologen vom Schlage eines Moselbert deine Ergüsse als erfrischend.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Auch dieser Mann wird zugeben müssen, das die Natur einen Wetterbericht schneller zunichte machen kann als er aktualisiert werden könnte. OK, man ist zu leicht geneigt dem Wetterfrosch die Schuld anzulasten.
    Was für eine Bezeichnung.........berufskompetenter Meteorologe.
    Was meine Denkmaschine angeht..........funktioniert, absolut klaglos.

  4. #33
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.046
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Unsere Wetterflachzangen können nicht einmal das Wetter für morgen sicher vorhersagen. Was die Klimaerwärmung angeht ist der Zug eh lange abgefahren wenn es denn am CO2 liegen sollte (ich zweifele sogar das an).
    Und mit Umweltsteuern bla bla bla.............die Natur braucht kein Geld, sie braucht uns nicht.........und dämliche Politiker schon längst nicht.
    Sie wird das tun, was sie seit Jahrmillionen macht. Und irgendwann verpufft die Spezies Mensch...........das macht doch nichts, das merkt doch keiner.
    Wort für Wort mein Ding.

  5. #34
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Pee Niko Beitrag anzeigen
    Schaltest du deine vernachlässigte Denkmaschine niemals ein, bevor du einen deiner qualifizierten Beiträge abprotzt?

    Sicher empfinden berufskompetente Meteorologen vom Schlage eines Moselbert deine Ergüsse als erfrischend.
    Mal davon abgesehen, dass die wohl kaum die Premiumbeitraege eines begrenzten Schraubers in einem Thaivorum lesen. Willst du allen Ernstes behaupten ein diplomierter Meteorologe weiss mehr als Wingman?
    Tse tse, so geht das aber nicht.

  6. #35
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Es gibt natuerlich auch andere Quellen wo vielleicht besser brauchbare Informationen aufgenommen werden koennen als in den heutigen Medien, der Manipulationsmaschinerie der Gegenwart.

    So hat der Planet Erde so manch Klimawandlung ganz OHNE den Homo Sapiens und seiner "daemonischen" Einfluesse durchstanden, so sind z.B. die Saurier mir nichts, dir nichts vom Antlitz des Planeten verschwunden, so auch die Mammuts, Eiszeiten kamen und gingen, die Flora hat sich unzaehlige Male gewandelt, es gab Zeiten in denen wuchsen halt keine Palmen in Nizza oder auf Madeira, da liefen halt Mammuts durch die Gegend und es war ziemlich frisch, weil es keine Fernheizung aus Kernkraftwerken gab, Muschel und Korallenfunde im Trans-Himalaya belegen, na was? Die Kohle-und Erdoelvorkommen, na wie sagt Mensch noch zu diesen Bodenschaetzen? - fossile Brennstoffe und was waren die Vorgaenger davon?

    Das halt nur mal zum Gesamtbild -dem "big Picture".. es gibt ja nicht nur uns und unsere Anliegen!

    So ist z.B. im Wikipedia folgendes zu lesen:


    Seit etwa 30 Millionen Jahren befindet sich die Erde im aktuellen Känozoischen Eiszeitalter. Seit dieser Zeit ist die Antarktis extrem und die Arktis (erst seit ca. 2,7 Millionen Jahren) weniger stark vergletschert.

    Die Suche nach den Ursachen für die zyklisch auftretenden Kalt- und Warmzeiten gehört auch heute noch zu den Herausforderungen für die Paläoklimatologie. Sie ist eng mit den Namen James Croll und Milutin Milanković verbunden. Beide hatten Ideen des Franzosen Joseph-Alphonse Adhémar weiterentwickelt, wonach Veränderungen der Erdbahngeometrie für wiederkehrende Kaltzeiten verantwortlich seien.
    Generell muss man festhalten, dass nach heutigem Forschungsstand nicht eine einzige Ursache für das wechselhafte und beinahe regelmäßige Auftreten von Glazial- und Interglazialstadien im Pleistozän verantwortlich gemacht werden kann. Die von Milanković nachgewiesenen Zyklen sind zwar für Temperaturdepressionen verantwortlich, doch bedingen diese nur eine Abnahme von wenigen Zehntelgrad, erfassen nur eine Hemisphäre und waren darüber hinaus auch schon im Präkambrium präsent, wo es aus heutiger Sicht nicht zu einem solch markanten Wechsel von Warm- und Kaltzeiten kam. Daher müssen mehrere Ursachen für die pleistozänen Wechsel verantwortlich gemacht werden, die sowohl exogenen als auch endogenen Ursprungs sind. Das Zusammenspiel von tektonischen, astronomischen, ozeanischen und klimatischen Prozessen muss dabei unbedingt beachtet werden, da jeder einzelne Prozess nicht in der Lage ist globale Eiszeiten hervorzurufen.

    Quelle:Eiszeitalter


    weitere Info:




    Zu Beginn des Paläogens kam es nach dem Aussterben der großen Dinosaurier zur Entwicklung der Vögel und einer beträchtlichen Differenzierung der Säugetiere, die von ehemals kleinen Formen in der vergangenen Kreidezeit zu den beherrschenden Landtieren wurden. Gegen Ende des Paläogens waren die Rüsseltiere die größten Landsäugetiere.

    Paläogen


    Ansonsten haetten, nach der Klima-Apokalypso-Theorie, die Aschenwolken der juengst ausgebrochenen Vulkane auf Island und auch in Peru fuer zaehneklappern sorgen muessen....nun und da sollte man den Menschen, ja, samt Vorfahren mal mit in den Vergleich ziehen.. den gibt es, na geben wir ihm 3 Mill. bzw. wahrscheinlicher sind ca. 790.000 Jahre... es kann im Gesamtbild der Entwicklung des Planeten keine grosse Rolle spielen ob diese Spezie ueberlebt oder nicht, eine bedeutende Leistung hat diese Spezie, die sich zwar sehr, sehr wichtig nimmt, nicht vollbracht!


    Was die Wissenschaft der Meteorologie und die Wettervorhersage anbelangt, so ist letztere wohl tatsaechlich eher im Bereich der Kaffesatzleserei heimisch. Auch, so scheint es, sind immer noch die Daten die fuer eine korrekte Bestimmung sorgen koennten, recht duerftig, umso mehr das Wissen, um all die vorhandenen Daten korrekt deuten zu koennen, das verhaelt sich wie Astrologie zu Astronomie!


    Die wichtigste Aufgabe und zugleich das größte Problem der Meteorologie als empirischer Wissenschaft besteht in der Erfassung, Bearbeitung und insbesondere in der Bewertung und dem Vergleich von Daten. Im Unterschied zu anderen Naturwissenschaften kann man in der Meteorologie dabei nur für eine kleine Minderheit von Fragestellungen kontrollierbare Laborbedingungen herstellen. Meteorologische Datenerfassung ist daher in der Regel an die von der Natur vorgegebenen Rahmenbedingungen geknüpft, was die Reproduzierbarkeit von Messergebnissen einschränkt und insbesondere den Reduktionismus auf geschlossene, durch eine Messung beantwortbare, Fragestellungen erschwert.


    Aus der Vielzahl von Messgeräten, der Art der Messgrößen und dem Ziel ihrer Verwendung ergeben sich zahlreiche Probleme. Es gibt beispielsweise keine wirklich zufriedenstellende Messmethode zur quantitativen Erfassung des Niederschlags. Dieser ist vor allem in Form von Nebel, Tau, Schnee und Hagel nur schlecht und meist auch nur mit einem gesonderten Messgerät, damit aber auch mit verschiedenen Messabweichungen, für jede Niederschlagsart einzeln zu erfassen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Meteorologie

    Daher ist das ganze Gekraehe um die Klima-Apokalypse Unsinn! Und der in Australien diskutierte Abschuss hunderter "pfurzender" Kamele die damit das Klima bedrohen sollen in der Naehe von dieser Klima-Hysterie angesiedelt!

    Davon das es im Entstehungszeitraum der Erde Zeiten gab an denen der Co2 Anteil ueber das Doppelte betrug ebenfalls.....und das sich an Tiefsee "smokern" Leben bildet ebenfalls - wir sind ohne jede groessere Bedeutung, nur ein Teil von ALLEM, die Saurier muesste es dann Heute noch geben, die hat die Natur, das Leben selbst, wie viele andere Spezien "ausgeloescht"!

  7. #36
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Waldsterben, Klimawandel ets. die Menschen brauchen halt apokalytische Drohungen.
    Die Gallier hatten Angst, dass ihnen der Himmel auf den Kopf faellt. Wir leben also in
    guter Tradition.

  8. #37
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von Volker M. aus HH. Beitrag anzeigen
    Mal davon abgesehen, dass die wohl kaum die Premiumbeitraege eines begrenzten Schraubers in einem Thaivorum lesen. Willst du allen Ernstes behaupten ein diplomierter Meteorologe weiss mehr als Wingman?
    Tse tse, so geht das aber nicht.
    Ich behaupte ganz einfach mal, das alle sogenannten Umweltabgaben einen einzigen Sinn und Zweck erfüllen........und zwar Haushaltslücken zu füllen. Eine vergurkte Natur lässt sich mit Geld nicht instandsetzen..........das weis sogar ein "begrenzter Schrauber" namens Wingman.
    Ein diplomierter Meteorologe weis das erst recht. Das CO2 jahrzehntelangen rausblasen auf Teufel komm heraus ist entweder bereits angekommen oder unterwegs (wie gesagt, wenn denn CO2 die Ursache sein sollte). Da kann eine Regierung verordnen was sie will. Es wäre zu spät.
    Wird Thaivorum nicht richtig Thaiforum geschrieben? Nur so am Rande....................

  9. #38
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077
    Klimaerwärmung ist ein ernstes Thema, unter dem Klimavorwand kann der Staat schön schnell Steuern und Abgaben anheben.
    Ach Quatsch was erzähle ich, dass ist wie ne Lizenz zum Geld drucken. Das wird noch richtig irre werden, wenn erst die grünen Spinner und die roten Pseudosozen wieder an der Macht sind. Da werden wir autofahrenden, gern nach Thailand und sonst wohin fliegenden und Strom verbrauchenden Bürger, noch richtig zur Kasse gebeten werden. Es grüsst die ÖKO-Diktatur.

  10. #39
    Avatar von Dawan

    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    185
    Zitat Zitat von messma2008 Beitrag anzeigen
    Da werden wir autofahrenden, gern nach Thailand und sonst wohin fliegenden und Strom verbrauchenden Bürger, noch richtig zur Kasse gebeten werden. Es grüsst die ÖKO-Diktatur.
    Besuchsvisa für Freunde von Freunden Thailands sind natürlich streng reglementiert. "Sonst könnte je jeder kommen!"

    "Fernreisen" sollen ja bald "reglementiert" werden. "Sonst könnte je jeder gehen!"

    Renate Künast sprach im Zusammenhang mit flüchtigem Geld bereits von "Republikflucht". Da aber die Politik sich hauptsächlich "um die Menschen" sorgt und kümmert, kann das noch ganz andere, vergangen geglaubte Zusammenhänge bekommen.

  11. #40
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.012
    Erderwaermung messma!

    Klimaerwaermung ist bullshit.

    Wenn schon mit Klima, dann spricht man von Klimawandel.

Seite 4 von 17 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ab wann ist Klima tropisch?
    Von Bajok Tower im Forum Touristik
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 06.06.11, 16:38
  2. Klima in Thailand, 2050
    Von JingJo im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.02.07, 09:48
  3. Klima auf Samui im August
    Von Zandros im Forum Touristik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.04.05, 11:22
  4. Das Klima in Thailand
    Von moselbert im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.05, 18:25