Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Kampfsport

Erstellt von Azrael, 02.01.2003, 10:40 Uhr · 12 Antworten · 843 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Bestrafungen

    @MrLuk

    Erstmal sorry dass ich erst jetzt antworte, ich war über die Feiertage nicht online.

    Was du da schreibst macht mich sehr nachdenklich, von der Seite habe ich das ehrlich gesagt noch garnicht betrachtet. Aber ist das Fazit, ein Problem ohne Lösung?

    Mit gesellschaftlichen "Zwängen" gleich welcher Art habe ich übrigens prinzipiell so mein Problem, das ist jetzt kein Phänomen dass sich speziell auf asiatisches "Kastenwesen" beschränkt. Ich könnte hierzulande schon manchmal schier durchdrehen. Mit meiner "Vorbildfunktion" als Kampfkunst-Ausbilder hatte ich schon bei meiner ersten Thailandreise so mein Problem, mein Gott was hab ich mich verrückt gemacht (erster Abend in Bangkok und gleich versumpft *lol* - tja, da hab ich meinen Schatz kennengelernt, da war kein Ausweg), und dann hat mein Lehrer auch wieder betont das könne ich so nicht bringen - nur deswegen bin ich alleine nach Koh Samui mit der Gruppe gefahren, sie wäre nämlich sonst mitgekommen. Aber ich dachte mir halt, wie kommt denn das rüber. Also habe ich versucht ein wenig mein Gesicht zu wahren, und für was? Für nix und wieder nix, mein Lehrer glaubte sowieso nur das was er glauben wollte und hat nach unserer Rückkehr soviel Gerüchte und Mist über mich in den Umlauf gebracht - soviel hätte ich nie rum..... und saufen können um den gleichen Effekt zu haben.

    Seitdem gebe ich einen Scheiss drauf was irgendjemand über mich denkt, glauben eh alle nur was sie glauben wollen.

    Hat mich damals sehr hart getroffen, die ganze Geschichte und alles was danach noch folgte. War auch das vorläufige Ende meines Wing Tsun Trainings. Wenn jemand zu dem du eigentlich aufschaust sich so zu dir verhält und dir klar wird das er ein ziemliches Zerrbild von dir hat und dies dann auch noch anderen als Fakten verkauft - hinterlässt so seine Spuren, ich denke daher kommt auch meine latente Agressivität gegenüber so Sachen wie Gesicht wahren, Konventionen und dem was andere über einen denken könnten, siehe Eingangsthema.

    Gruss
    Alex

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    sam
    Avatar von sam

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    127

    Re: Bestrafungen

    Für nix und wieder nix, mein Lehrer glaubte sowieso nur das was er glauben wollte und hat nach unserer Rückkehr soviel Gerüchte und Mist über mich in den Umlauf gebracht - soviel hätte ich nie rum..... und saufen können um den gleichen Effekt zu haben.
    na denn wars der falsche sport. ich kann dir sagen, daß ich im karate bereich andere erfahrungen gemacht habe. da wäre der sensei vorne mit dabei gewesen (beim party machen) aber am nächsten tag wird hald wieder trainiert. und ausserdem wird dann soetwas nie nach aussen getragen und schon gar nicht schülern gegenüber. da würde ich mir doch mal genauer gedanken zu dem charakter des herrn machen.
    Dazu sollte man noch wissen, daß eine "anständige" Thai niemals ohne BH außer Hause geht, bereits ab 13-15 - ganz egal ob sie ihn bereits oder überhaupt "braucht".
    wonderbrah, ja da wundere ich mich schon, was willst du bei den meisten thai-mädel puschen???
    sam

  4. #3
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Bestrafungen

    Da kann aber das Wing Tsun-System nichts dafür. Im übrigen, ist kein Sport im Sinne von Kampfsport, reines Selbstverteidigungssystem ohne Wettkämpfe (da man es sonst entschärfen müsste und dann geht die Effizienz verloren), aber das nur am Rande.

    Meine Gedanken habe ich mir schon gemacht, deswegen war ich seit über einem Jahr nicht mehr im Training. Ich werde aber dieses Jahr wieder anfangen, bin zu weit gekommen um das alles im Ausguss verschwinden zu lassen. Aber einer meiner "Brüder" (und ein sehr guter Freund) macht in der Nähe eine eigene Schule auf, da werde ich dann mit dabei sein. Der hat mich auch letztendlich wieder motiviert und aufgebaut. Aber erstmal wieder nur als Schüler, mich nach der langen Abstinenz in Schwarz hinzustellen wäre Hochstaplerei.

    Gruss

    Alex

  5. #4
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Bestrafungen

    @Azrael
    Aber erstmal wieder nur als Schüler, mich nach der langen Abstinenz in Schwarz hinzustellen wäre Hochstaplerei
    Ich betreibe seit mehr als 30 Jahren intensiv Kampf(Budo-)Sport. Soweit mir bekannt ist, hat man eine erworbene Graduierung (unabhängig von der momentanen Fähigkeit) zu tragen. Ausnahmen sind die Großmeister, die nach außen hin auch als Meister auftreten dürfen.
    Bei Graduierungen heißt es daher in der Regel: ...mit der Berechtigung und Verpflichtung den neu erworbenen Grad öffentlich zu zeigen (Gürtel oder Kampfanzug)

    Gruß

    Mang-gon Jai


    P.S.
    Ein Meister, wie von dir beschrieben, ist kein Lehrer oder Meister.

  6. #5
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Kampfsport

    Har, har, erzähl das mal meinem Sifu, der sieht das anders. War noch so ein Mosaiksteinchen das ins Bild gepasst hat. Ich war nach der Trainingsreise zum einen in mehrfacher Hinsicht extrem enttäuscht, zum anderen total demoralisiert. Danach war ich erstmal drei Monate nicht im Training, dann hab ich wieder trainiert nach dem Motto jetzt-erst-recht und hab mir gleich eine etwas längerwierige Verletzung an der Hand zugezogen. Wieder Sendepause. Bin dann sogar noch in der Schule vorbeigefahren und habe Bescheid gesagt dass ich erst in zwei Wochen wieder komme (hatte noch nen wichtigen Bandauftritt und da hatte ich über zwei Jahre drauf hingearbeitet - Verletzungsrisiko war mir zu hoch) und sagte auch noch was von demoralisiert. Seine Antwort darauf war nur "Da kannst du dich nur selber wieder rausziehen", doch, genau die moralische Unterstützung brauchte ich, har,har. Eine Woche später erfahre ich von oben erwähntem Freund "Du bist kein Ausbilder mehr", sozusagen degradiert. Okay, zu diesem Zeitpunkt war ich insgesamt fast 6 Monate nicht mehr da (wobei die ersten 3 Monate an eigentlich an ihm lagen, es fielen sogar Aussagen von Schülkern "mit dem trainiere ich nicht mehr weil der hat ja da unten eine gevögelt und die haben ja Aids" etc. Toll, da wird man stigmatisiert aufgrund des Hirn....s eines einzelnen. Aber wenn Sifu was sagt dann wird das schon so stimmen.

    Wir hatten dann eine Woche später noch ein Gespräch das aber mal wieder sehr einseitig verlaufen ist, denn er hört sich deine Meinung zwar an, aber letzendlich zählt dann doch nur seine. Und wer längere Zeit nicht im Training war trägt kein schwarzes Shirt mehr im Unterricht (wobei mir das vom Prinzip her eigentlich nicht so wichtig gewesen wäre, nur im Zusammenhang mit der ganzen Vorgeschichte war´s einfach der Hohn. "Da kannst du dich nur selber rausziehen...ach übrigens, du bist jetzt degradiert." Das dann der letzte Rest Selbstvertrauen auch noch eliminiert wird, da muss man eigentlich kein Genie sein um da drauf zu kommen)

    Hat ins Bild gepasst, man hat halt einfach zu funktionieren (das ist selbsverständlich) und wenn man nicht mehr funktioniert, egal warum, bekommt man nen Tritt in den Arsch und wird fallengelassen. War übrigens auch das einzige mal das er von sich aus ein Gespräch mit mir gesucht hat, und dann nur um mir das mitzuteilen.

    Zwischenbemerkung: Ich merke gerade wie das exakt das gleiche ist wie es meinem Schatz widerfahren ist, nur in anderer Hinsicht, sehr merkwürdig....

    Aber auch das war noch nicht mal ausschlaggebend, der Punkt war dann als ich nach der Weihnachtsfeier von ein, zwei sehr vertrauenswürdigen Quellen erfahren habe was so alles nach Thailand über mich in der Schule in Anwesenheit anderer erzählt wurde. Das führte dann sogar so weit das ein Freund von mir meine Freundin für eine ........ die mich nur ausnutzt gehalten hat, weil Sifu meinte verbreiten zu müssen "Die Mädels da unten haben mehrere Freunde, da ist ne Strategie dahinter", etc. Nun ganz falsch ist das ja prinzipiell nicht, aber er kennt sie schließlich nicht. Hätte er in meinem Fall Recht gehabt, hätte es niemandem was gebracht wenn er´s erzählt, aber im umgekehrten Fall hat er sie als ........ und mich als verblendet hingestellt.

    Doch, ein paar blöde Vorurteile mehr waren genau das was ich gebraucht habe. Außerdem sollte man vielleicht nicht hörensagen als Fakten verkaufen, denn aus eigener Erfahrung kann er´s ja kaum wissen. Aber Scheisse über jemand erzählen von dem er nicht den Hauch einer Ahnung hat.

    Die Liste liese sich noch fortführen, nach all dem war mein Vertrauensverhältniss ein wenig getrübt, gelinde gesagt. Ich hätte niemals irgend etwas über ihn erzählt was eventuell ein schlechtes Licht auf ihn werfen könnte. Aber Loyalität funktioniert für ihn offensichtlich nur in eine Richtung.

    Der war früher mal ganz anders, ich weis auch nicht was mit ihm passiert ist aber menschlich ist er irgendwie zum Gegenteil dessen was er mal war mutiert. Ich dachte ja noch am Anfang einige zeit lang, ich bilde mir das alles nur ein, bin zu empfindlich. Aber dann kam von jemand anderem genau die gleiche Meinung und die gleichen Empfindungen, noch etwas später wurde mir das von noch jemandem bestätigt, da wusste ich dann dass ich nicht spinne.

    Um´s kurz zu machen, meine größte menschliche Enttäuschung heist: ...nee, verrate ich nicht, jemanden öffentlich hinter seinem Rücken zu denunzieren und zu kompromitieren ist nicht mein Style, das überlasse ich ihm.

    Zumindest hatte ich danach überhaupt kein Bedürfniss mehr mich in der Schule blicken zu lassen, keine Ahnung wer was in welcher Version gehört hat, wer was von mir hält - Rufmord in Vollendung. Wenn das ein ehrenhaftes Verhalten ist, dann weis ich aber auch nicht mehr. Noch ein Wort das er eigentlich aus seinem Wortschatz streichen müsste. Denn ich bin ja nicht der einzige über den er, wahr oder nicht wahr, schlecht redet und vertrauliche Informationen missbraucht, bzw. sie weitererzählt.

    Aber ich bin immer noch nichtmal ansatzweise drüber weg merke ich gerade, sonst würde ich hier nicht so nen Roman schreiben.

    Hey, ich war über sechs Jahre lang ein loyaler Schüler, und von ihm kommt nicht mal irgendwas, irgendeine Nachfrage a la "Was ist los, warum kommst du überhaupt nicht mehr", ich meine nicht er soll mir nachrennen (das meinte nämlich jemand), aber irgendeine Initiative die mir gezeigt hätte das es ihm vielleicht auch nicht ganz unwichtig ist - Fehlanzeige. War mir nur wieder eine Bestätigung, zu dem Zeitpunkt keine Überraschung mehr.

    Egal, ich hör jetzt besser auf, komme hier gerade vom hundertsten ins tausendste.

    Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr ermüdet.

    Gruss
    Alex

    P.S. Fairerweise muss ich noch dazu sagen, wenn du jetzt ihn fragen würdest, würdest du mit Sicherheit eine andere Geschichte hören. Und mit ein paar Kritikpunkten an mir hätte er auch sicher Recht. Aber das ändert nichts dran dass es trotzdem Scheisse von ihm war.

  7. #6
    sam
    Avatar von sam

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    127

    Re: Kampfsport

    also wenn ich das so höre, muß ich dir sagen das der "shifu" meiner meinung nach charakterlich nicht das recht hat sich als ausbilder vor eine gruppe zu stellen. denn mit dem erlangen eines meister-graduierung, solltest du auch geistiche reife zeigen. denn die technik alleine macht noch keinen meister aus. da gibt es leider genügend dödel die irgendwo einen schwarzen gürtel(oder shirt) gewonnen haben, und dann denken, sie produzieren jetzt nur noch tiefsinnigen kram. man hab ich da schon pfeiffen gesehen.
    da ich auch schon ein paar jahre (zur zeit leider auch pause) mich verschiedensten kampfsportarten/techniken gewidmet habe, kenn ich die philosophie dei hinter wt steckt ein wenig.und wenn wir ehrlich sind, dann leben die wenigsten ihren stil wirklich, sondern betreiben sport.
    ich kann in laufe meiner (ca. 17 jahre, die menschen die ihren "weg" leben, fasst schon an zwei händen abzählen.
    da du wohl die möglichkeit hast, bei deinem feund unterzukommen, würde ich die sache (auch wenns nicht leicht ist) abhake. gegen gerüchte und verleumdungen kommt man meist nicht an, und je mehr man es versucht, desto unglücklicher wirkt es meist.
    hi mgj
    was trainierts du denn. ich habe auch einmal ein jahr in hannover trainiert (karate und ju-jutsu)
    sam

  8. #7
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Kampfsport

    @sam
    hi mgj
    was trainierts du denn. ich habe auch einmal ein jahr in hannover trainiert (karate und ju-jutsu)
    Ich bin Judolehrer und betreibe zusätzlich Aikido und Taekwondo.

  9. #8
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Kampfsport

    Sind wir hier vom Wonderbra zum kinteki Schutz "abgeglitten" oder was?

    @ Alex
    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit meinem Yoga, Kampfsport und Vedantameister gemacht. Ist allerdings über 15 Jahre her, ich war auch 6 Jahre Ausbilder und sein persönlicher Assistent.
    Er trug (trägt wohl noch immer) den Titel eines Shri und hat mehrere Masterdegrees (Aryuveda, Hata Yoga etc) von der Universität Bangalore.

    Alles hat damit angefangen daß wir immer öfters Shabda Musik gespielt haben (auch hier überkreuzen sich unsere Umtriebe).
    Das Problem war, daß er ein miserabler Musiker war, keinen Takt halten konnte (ich hab´ damals Tabla und Sitar gespiel und er Querflöte und Vocals) und beim Gesang immer ein paar Hertz neben dem Ton lag...
    Am Anfang dachte ich er hat eine Indische Stimmgabel verschluckt, mußte aber irgendwann feststellen, daß ich immer zu tolerant gewesen bin und er einfach ein Katzenmusiker war.

    Wie soll ich sagen, ....irgendwann hab´ ich gemerkt daß er gar nicht so gut war wie er vorgab. Und dann habe ich an ihm und seinen Kompetenzen zu zweifeln begonnen.

    Er hat mich auch des öfteren total falsch eingeschätz - einmal meinte er doch ich solle das viele ...... besser sein laßen. Was er nicht gewußt hat, war daß ich bereits 2 Jahre klean war
    So ein Fehltritt durfte einem Mann seines Kalibers einfach nicht passieren
    Ich war 8 Jahre bei ihm - er hatte mich aus der Scheiße gezogen, also es war nicht so daß ich total fertig gewesen wäre, aber mein Selbstbewußtsein war durch diverse Fehltritte im Berufs-und Liebesleben, ziemlich auf null. Er hat mich aufgebaut, Schritt für Schritt. Unglaublich was er alles mit mir angestellt hat! Ich glaube beim ersten "Kurs" hat er mich in ein kleines Zimmer mit 6 oder 7 jungen hübschen Frauen gesteckt und ließ mich Sittups vormachen und verließ das Zimmer für 20 Minuten Ich hab´ nie im Leben so geschwitz! Ich wog damals mit 23 etwa 62 Kg für 1,87, nach 2 Jahren hatte ich 15 Kg Muskeln aufgebaut. Wir versuchten über 60 Situps in der Minute zu machen!!! Ich will hier wirklich nicht angeben, aber es war Marinestraning das wir alljährlich in Agra in der Schweitz für 2 Wochen machten. Wir haben manchmal so hart träniert daß wir alle 10 Minuten unseren Puls nehmen mußten um keinen Herzinfarkt zu bauen. Wir sind ebenfalls mit den Knien und den Füßen auf kleinen Tonkugeln gehockt, bis uns Schwarz vor Augen wurde. Das sind nur einige Beispiele.

    Lange rede, kurzer Sinn...was ich noch sagen wollte:

    Mein Meister hat mich und viele Andere desöfteren vor der Gruppe lächerlich gemacht. Er hat unsere diversen Charaktereigenschaften den anderen feilgeboten - ihrem Gelächter ausgesetzt! Ganz rücksichtslos und ohne Schonung!

    Aber er erklärte uns (nicht sofort sondern viel später) daß er damit einen bestimmten Zweck verfolgte - und daß es keine leeren Provokationen seien (oder etwa sein schlechter Charakter, seine Launen), sondern gezielte Provokationen die und etwas lehren sollten. Sie sollten uns mit unserem Ego konfrontieren und uns unseren Schwächen zeigen, schlußendlich Gleichmut lehren....
    Einige haben darauf so empfindlich reagiert daß sie abgehauen sind und nie wieder gekommen sind! Er hat ihnen allerdings selten nachgetrauert.
    Aber auch diejenigen die irgendwann *eingeweiht* waren, hat es immer wieder kalt erwischt. Er war ein Meister darin die Schwächen, Hemmungen und seelischen Gebrechen anderer aufzudecken und sie ihnen (auch innerhalb der Gruppe) unter die Nase zu reiben. Er meinte immer: wenn ich es nicht tue, dann wird die Gesellschaft, oder schlimmer noch eure Feinde es früher oder später tun.
    Ihr könnt eurer Familie, euren Freundinen, Frauen und Freunden und Bekannten viel vormachen, mir könnt ihr nichts vormachen!!!
    Und wenn ihr diese, meine Prüfung besteht, dann braucht ihr niemandem mehr etwas vorzumachen, besonders nicht euch selbst

    Vor ihm hatte ich einen viel "rücksichtsloseren" Meister über den ich hier nicht reden kann. Der hat mich bloß in die Augen zu sehen brauchen, und ich hab´ zu stottern begonnen und in die Hose gemacht. Das war nichts für mein eher zartes Gemüt, er hätte meinen Kopf solange unter Wasser gehalten bis ich entweder ertrunken wäre oder aber mir Kiemen gewachsen wären. Das war mir dann doch eine Nummer zu groß

    Gegen ihn war Shri xxx ein Lamm. Er war ein strenger und harter, aber ein guter und verständnisvoller Meister, er hat es langsam angehen lassen - ich habe ihm eine Menge zu verdanken. Aber er war nicht perfekt - sondern auch nur ein Mensch! Irgenwann mußte ich gehen und ohne ihn zurecht kommen. Vielleicht hat er mich absichtlich enttäuscht, damit ich von ihm weggehe und selbständig werde
    Nach allem was ich mit ihm erlebt habe, traue ich ihm sogar das zu. Vielleich habe ich aber seine letzte Prüfung nicht bestanden, - ich werde es wohl nie erfahren

  10. #9
    sam
    Avatar von sam

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    127

    Re: Kampfsport

    hi mgj

    Ich bin Judolehrer und betreibe zusätzlich Aikido und Taekwondo.
    ich war 91 in hannover und habe ju-jutsu im judo-club der polizei trainiert. wenn du dort trainiert hast haben wir uns bestimmt mal gesehen.

    sam

  11. #10
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Kampfsport

    @Sam
    Ich war tatsächlich im PSV-Hannover (etwa ab 1968). Aber zu der Zeit, als du dort warst, war ich in Minden und habe dort trainiert.
    Gesehen haben wir uns eventuell, denn ich war auch in der Folgezeit oft als Gast dort zum Training. Sie hatten ja immerhin recht gute Leute dort (Klaus Glahn, 8. Dan, Olympia 2., Frank Wienecke, 6. Dan, späterer Olympiasieger).

    Gruß

    Mang-gon Jai

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.08, 17:09
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.07.08, 17:37
  3. Kampfsport auf Samui
    Von dawarwas im Forum Treffpunkt
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 30.07.07, 19:23
  4. Kampfsport
    Von FarangLek im Forum Sonstiges
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 20.06.04, 17:51