Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 119

Kachelmann auf freiem Fuß

Erstellt von Bajok Tower, 29.07.2010, 18:54 Uhr · 118 Antworten · 6.009 Aufrufe

  1. #1
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Kachelmann auf freiem Fuß

    Der prominente Wettermoderator verließ die JVA Mannheim mit einem Lächeln:

    Jörg Kachelmann in Freiheit: Erleichtert, lächelnd, schweigend - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    antibes
    Avatar von antibes
    Mir hat einmal ein Jurist erzählt daß bei einer .............. einer Frau durch einen Mann diese keinen Zeugen braucht. Ihre Aussage würde sogar für eine Verurteilung genügen.
    Entspricht das der Wahrheit?

  4. #3
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Mir hat einmal ein Jurist erzählt daß bei einer .............. einer Frau durch einen Mann diese keinen Zeugen braucht. Ihre Aussage würde sogar für eine Verurteilung genügen.
    Entspricht das der Wahrheit?
    Ja, es sei denn der Mann ist ein intellektueller Promi, wie z.B. Polanski, Kachelman oder Pletnjow.

  5. #4
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    wenn die Aussage glaubhaft ist und es weitere Indizien gibt, kann dies schon reichen, Denn meist ist einfach sonst niemand dabei.

  6. #5
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671
    Wie ist es möglich, das jemand nur aufgrund einer nicht beweisbaren Behauptung 4 Monate im Knast sitzt.
    Ich hoffe das der Kachelmann alle die da so nach dem Motto 'irgendwas wird da schon dran' so richtig die Leviten liest (z.B. Klagen).

  7. #6
    antibes
    Avatar von antibes
    Heute wurde seine berufliche Zukunft auch bei einem Freispruch für sehr schlecht eingeschätzt.

    Das erinnert mich an diesen Fall:

    Strafprozess und Freispruch Andreas Türck

    Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main erhob im Mai 2004 Anklage gegen Andreas Türck wegen ............... Er wurde am 8. September 2005 freigesprochen, nachdem auch die Staatsanwaltschaft dies wegen erheblicher Zweifel an der Glaubwürdigkeit des mutmaßlichen Opfers beantragt hatte. Ausschlaggebend waren zwei psychologische Gutachten, die zu dem Schluss kamen, dass die Aussage des mutmaßlichen Opfers nicht den tatsächlichen Ereignissen entsprach.Der Fall erhielt hohe mediale Aufmerksamkeit und stellte eine Zäsur in der Karriere Türcks dar, durch die seine Moderatorentätigkeit im Fernsehen beendet wurde.

    Andreas Türck

  8. #7
    Thaigirl
    Avatar von Thaigirl
    Ich fände es beschämend wenn der Hr. Kachelmann aufgrund seiner Bekanntheit aus der Sache raus käme. Bei diesem Medienrummel traut sich wohl auch kein Richter gegen diesen Prominenten zu entscheiden.

  9. #8
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075
    Zitat Zitat von Thaipark Beitrag anzeigen
    Ich fände es beschämend wenn der Hr. Kachelmann aufgrund seiner Bekanntheit aus der Sache raus käme. Bei diesem Medienrummel traut sich wohl auch kein Richter gegen diesen Prominenten zu entscheiden.
    Ich fände es nicht, sondern finde es, beschämend, dass er da überhaupt reingeraten ist.

    Nachdem die Gutachter festgestellt haben, dass es weder Anzeichen einer .............. gab, die Blutergüsse zu allerhöchster Wahrscheinlichkeit sich das vermeintliche Opfer selbst zugefügt hat, sie sich bei den Aussagen ständig widersprochen hat, und, die Darstellung, dass er sie mit einem Messer an der Kehle, welches nichtmal seine DNA-Spuren hat, während er sich und sie auszog, vergewaltigt haben soll, so gar nicht möglich ist, ist es eher so, dass er nur deswegen solange im Gefängnis sass, weil er prominent ist, und nicht da "wieder rauskommt", weil er prominent ist.

    Kann ja nicht sein, dass eine Frau nur "Hilfe, ..............!" schreien braucht um einen Mann für Monate hinter Gitter zu bringen, und im Fall Kachelmann wahrscheinlich sogar seine Karriere zerstört, wenn sowas gar nicht stimmt. - In der öffentlichen Meinung ist man nach so einem Vorwurf stigmatisiert, eine Unschuldsvermutung gibt es beim Mob nicht.....

    Es gab schon so viele Fälle, in denen Männer unschuldig monatelang in U-Haft sassen, jedoch hört man nie von einer Verurteilung der Frau, die sowas einfach behauptet hat, obwohl es einfach nicht stimmte....

  10. #9
    antibes
    Avatar von antibes
    Ja Thaimax,
    da muß ich dem Member Thaipark ebenfalls widersprechen. Die Masche Gewalt gegen Frauen wird ja nicht nur bei behaupteten ..............en sondern auch bei Sorgerechtsprozessen für/gegen die Kinder als Trumpf aus dem Ärmel gezogen. Da steht der Mann socher Behauptung ziemlich hilflos gegenüber. Im Jugendamt und später beim Familiengericht eine schwere Bürde für eine positives Urteil im Sinne des Mannes.

    Habe gelesen daß inzwischen ein nicht unerheblicher Teil der häuslichen Gewalt von Frauen ausgeht.

    aus wiki

    So berichtete im Dezember 2004 die Frauenzeitschrift „Young - woman's magazine“, dass 43 % der Männer und 37 % der Frauen schon einmal von ihrem Partner misshandelt worden seien (mit Verletzungsrisiko). Die Politik greift diese neuen Erkenntnisse auf, etwa in Form der oben erwähnten Gewaltstudie des Frauenministeriums oder indem das saarländische Justizministerium am 2. Dezember 2004 zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Männliche Opfer häuslicher Gewalt“ einlud. Neueste US-amerikanische Forschungsliteratur wie Thomas B. James' Buch „Domestic Violence: The 12 Things You Aren't Supposed to Know” (Aventine Press) und Linda Mills „Insult to Injury: Rethinking our Responses to Intimate Abuse” (Princeton University Press) führen diese Debatte weiter voran. Letzteres Buch argumentiert dafür und versucht zu belegen, dass sich die allgemein übernommene feministische Weltsicht von prügelnden Männern und geprügelten Frauen als falsch herausgestellt habe.

    Häusliche Gewalt

  11. #10
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075
    @Antibes, dass physische Gewalt gegen den Partner keine männliche Domäne ist, ist prinzipiell schon sehr lange bekannt, es gibt auch viele Studien darüber, allerdings wirkt es in der öffentlichen Meinung lächerlich, weswegen viele Männer gar nicht den Mut haben Hilfe zu suchen.

    Es ist auch nicht so, dass der Stärkere dem Schwächeren automatisch überlegen ist, es spielt die Gewaltbereitschaft dabei die entscheidende Rolle, und die ist weder weiblich, noch männlich. - Gegen den Mann spricht dann auch noch, dass er selbst bei reiner Notwehr als der Täter abgestempelt wird, und bei eindeutigen Verletzungen seinerseits belächelt wird. ("Sie sind doch so ein starker Mann, Sie werden sich schon zur Wehr setzen können"). - Das wissen gewaltbereite Frauen natürlich auch ganz genau und nutzen das tlw. auch aus. - Schablonendenken, und festgefahrene Meinungen sind der Grund, warum man Gewalt immer als männlich darstellt. Mann = Täter, Frau = Opfer.

    Edit: Von Männern zurückgewiesene Frauen drehen den Spiess auch gerne um und konstruieren gerne Stalking, oder gar ..............en oder Gewalt. - Das ist alles schon sehr lange bekannt, nur ist es auch hier so: Mann = Täter, Frau = Opfer.

Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Chamlong & Chaiwat wieder auf freiem Fuss!
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.10.08, 05:55