Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Hat Ebola nun Thailand erreicht???

Erstellt von xander1977, 26.10.2014, 04:48 Uhr · 32 Antworten · 2.442 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    Ebola in Verbindung mit Thailand, muss man sagen,
    die Immigration und das zuständige Gesundheitsamt, haben ein vernünftiges Konzept zur Erfassung von Risikopersonen umgesetzt und damit die Gefährdung begrenzt.

    Eine solche Gesundheitsvorsorge wäre in anderen Bereichen wünschenswert,
    nämlich in Bereichen des Landes, wo die Vergiftung einfach zu hoch geworden ist.

    Phichit - Nicht weniger als 6.000 Menschen, die in der Nähe einer Goldmine in der Provinz Phichit leben, sind mitSchwermetallen vergiftet. Dies habe eine Untersuchung des Zentralinstituts für Kriminaltechnologie ergeben.
    Die Chefin des Instituts, ....tip Rojanasunan, sagte am Freitag, dass in 329 von 600 Blutproben vonEinheimischen überhöhte Anreicherungen von Arsen und Mangan gefunden wurden. Sie leben nahe der Mine, dievom Unternehmen Akara Resources Plc. betrieben wird. Die Firma betreibt weitere Minen in den Provinzen Saraburi,Phitsanulok und Phetchabun.
    Frau ....tip schätzt, dass etwa 6.000 Menschen mit den Schwermetallen belastet sind. Aber es wurden auch hoheKonzentrationen von Kadmium in Pflanzen bis zu vier Kilometern entfernt von der Mine festgestellt. „DieseErgebnisse sind sehr besorgniserregend“, sagte sie bei einem Interview in einer Nachrichtensendung desRadiosenders FM106.
    Mangan kann neurologische Probleme verursachen und bei längerer Einwirkung ähnliche Symptome wie dieParkinson-Krankheit auslösen. Arsen löst Beschwerden wie Kopfschmerzen und Krämpfe aus, bis hin zur Blindheit.Forscher von der Rangsit Universität in Pathum Thani haben die drei Substanzen im Erdreich, Wasser und Gemüsegefunden.
    Eine der Goldminen von Akara Resources Plc. in der Provinz Phichit.
    Die Untersuchungen wurden am Mittwoch und Donnerstag durchgeführt. Vierzig Personen, die mit den beidenSchwermetallen kontaminiert waren, werden weiteren Tests unterzogen, um festzustellen, ob in ihrem Blutkreislaufweitere giftige Substanzen gefunden werden.
    Die Tests begannen, nachdem sich Anwohner und Aktivisten über die Gesundheits- und Umweltgefahren in derNähe von Bergwerken in den Provinzen Saraburi und Phetchabun beklagten. Frau ....tip hat daraufhin denNationalen Rat zur Erhaltung von Frieden und Ordnung (NCPO) gedrängt, die gesundheitlichen Probleme imSeptember zu lösen. Sie hatte diesbezüglich im Juni letzten Jahres bei der Pheu Thai Partei geführten Regierungdie gleichen Beschwerden vorgebracht.
    Die Testergebnisse sind den Behörden in Phichit und dem Justizministerium ausgehändigt worden, die eineEntscheidung für die Anwohner und dem dortigen Bergbauunternehmen, dessen Firmenname nicht veröffentlicht wurde, treffen werden. Sie können aber nur die gesundheitlichen Probleme lösen. Die Minenarbeiter könnten jedoch einen ärztlichen Nachweis verlangen, dass die Kontamination von Schwermetallen aus den Bergwerken stammt.
    Die wichtigste Aufgabe sei es, die Verbreitung von Kadmium und anderen giftigen Metallen aus mehrerenBergwerken zu stoppen, weil sie direkt die Umwelt und die dort lebenden Menschen treffen.
    Akara Resources Plc. erklärte am Donnerstag, dass die Bergbaufirma bereit sei, mit dem Institut zu kooperieren. „Wir freuen uns auf ein Treffen mit Frau ....tip und wir glauben, dass sie in der Lage ist angemessene Tests durchzuführen“, sagte der Geschäftsführer Pakorn Sukhum in einer Pressemitteilung.
    Akara Resources erhielt im Jahr 2001 eine 20-Jahres-Lizenz für Goldbergbaubetriebe in den Provinzen Phichit, Phetchabun und Saraburi.
    Anwohner nahe einer Goldmine mit Schwermetallen vergiftet :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

    aber auch Touristen, die sich ausserhalb dieser Gebiete aufhalten, gehen häufig unnötige Gesundheitsrisiken ein.

    Eine weitere Gefahr besteht gemäß dem Gesundheitsministerium durch den Konsum von Schnäpsen, in denen Schlangen, Tausendfüssler, oder Skorpione eingelegt wurden. Hierbei riskiert der Konsument eine Vergiftung oder eine Ansteckung mit Viren. Dies kann im schlimmsten Falle mit dem Tod enden.
    Gesundheitsministerium warnt vor Alkoholkonsum während des Thai-Winters :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.540
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Ebola in Verbindung mit Thailand, muss man sagen,
    die Immigration und das zuständige Gesundheitsamt, haben ein vernünftiges Konzept zur Erfassung von Risikopersonen umgesetzt und damit die Gefährdung begrenzt.
    Diese Story ist mittlerweile Jahre alt. Die Interessen der Besitzer waren bisher immer wichtiger als die Proteste der anwohnenden Bevölkerung. Selbst Staatsgewalt seitens Polizei und Militär sind schön gegen sie Anwohner tätig geworden.

    Sei dir also sicher, dass nichts geschehen wird.

  4. #33
    Avatar von Eutropis

    Registriert seit
    27.05.2014
    Beiträge
    8.508
    Zitat Zitat von peter1 Beitrag anzeigen
    wie in D meistens ist es die ne....erseu...e, die probleme macht.
    Aids ist über 100 Jahre alt - interessante Doku auf Arte
    Aids - Erbe der Kolonialzeit
    Aids - Erbe der Kolonialzeit | ARTE

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.01.06, 13:25
  2. Was hat das mit Thailand zu tun?
    Von Iffi im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.09.03, 12:52
  3. Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 06.08.03, 08:26
  4. Hat nun Thailand ein Loch Ness....
    Von Raimund im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.11.02, 08:06