Seite 11 von 19 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 182

Hat das Leben einen Sinn ?

Erstellt von Waitong, 23.01.2012, 13:16 Uhr · 181 Antworten · 7.615 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    So aber hat sich nichts, aber auch wirklich nichts in Sachen Mensch seit dem Jahre "0" der christlichen Zeitrechnung geaendert. Warum nicht? Das Konzept war falsch.
    Tramaico - das ist die falsche Schlussfolgerung.

    Bei einigen hat sich was geaendert.

    Anderen Menschen wird noch eine gewisse Zeit eingeraeumt.

    Das Konzept ist gut .

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Sage doch einfach "Natur". Die Natur ist nicht korrumpierbar. Sie ist einfach wie sie ist. Auch vom Menschen in seinen wildestens Phantasien nicht. Die Natur hat nichts mit einem Gott zu tun. Sie plant nicht, sie hofft nicht, wie wuenscht nicht, sie fordert nicht. Sie ist einfach sie selbst und der Mensch hat hier nur eine kleine voellig unbedeutenden Statistenrolle inne. Die Anmassungen des Menschen in seiner Selbstherrlichkeit sind schon geradezu unverschaemt. "Und der Herr schuf den Menschen nach seinem Angesicht". Hogwash.
    Die Natur plant nicht ?

    Schau dir mal eine Biber-Burg an, was glaubst du was der Biber-Papa alles bedenken muss bei seiner Planung...

  4. #103
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Woher willst du das wissen? Nietzsche ist nicht an seiner Philosophie verzweifelt, er litt an einer physischen Krankheit die zur Demenz fuehrte.
    Nein, ich weiss das nicht sondern schlussfolgere nur. So wie Herr Nietzsche letztendlich auch.

    Meiner Ansicht und Erfahrung nach entstehen Krankheiten, ob nun physisch oder psychisch, nicht ohne Grund. Wenn ein hochintelligenter Mensch wie der Herr Nietzsche so schwer erkrankt, dann kommt dies nicht von ungefaehr und auch die Medizin kommt an ihre Grenzen. Fuenf Experten, fuenf Meinungen.

    Hast Du eine Vortellung welche immensen Auswirkungen eine simple Dehydrierung, eine Uebersaeuerung und/oder auch eine Unterversorgung von bestimmten essentiellen Naehrstoffen auf das zentrale Nervensystem haben kann. Wie auch nicht ausreichender Schlaf oder psychische Unausgeglichenheit. So ein Mensch, auch der einfach gestrickte, ist in dieser Hinsicht ein sehr komplexer Mechanismus, so komplex, dass oftmals sehr schnell zu voellig fehlgeleiteten Diagnosen kommt. Vertrete zwischenzeitlich die These, dass das Uebermass an Krankheiten neurologische Ursachen hat.

    Sage mal Rudi, wie faehig haelst Du eigentlich die moderne Schulmedizin?

    Hier auch mal ein recht intressanter Blog FJO · Blog zu Gesellschaft / Politik


  5. #104
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Die Natur plant nicht ?

    Schau dir mal eine Biber-Burg an, was glaubst du was der Biber-Papa alles bedenken muss bei seiner Planung...
    Papa Biber denkt nicht sondern naturgegeben instinktiv. Wie koennte er sonst ohne Architekturstudium seine Bauwerke konstruieren?

  6. #105
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Haelst Du an den Weihnachtsmann und die Zahnfee fuer moeglich, Frank?
    Ich halte grundsätzlich nichts für unmöglich. Ich berechne allerdings die Wahrscheinlichkeit einer Existenz nach mir logischen Gesichstpunkten und entsprechenden Definitionen.
    Der Weihnachtsmann ist z.B. ein gutes Beispiel einer Definition. Ich habe schon viele Weihnachtsmänner gesehen - in Kaufhäusern, auf Weihnachtsmärkten.... wenn man ihn eben als verkleideten Menschen definiert.

    Als Mann, der auf dem Nordpol mit seinen Elfen Geschenke einpackt und mit einem Rentier umherfliegt: sehr unwahrscheinlich (0,00000001%)
    Aber: als Fantasiegestalt in Kinderträumen (was ich durchaus als reales Element der Natur mit einbeziehe) immer wieder präsent (75,4%).

    Dein Vergleich hinkt aber. Es sind natürlich von Menschen erfundene Personen (ebenso wie Jim Knopf oder Darth Vader), die entsprechend nur in der Fantasie existieren können. Diese werden ja auch als solche beschrieben (nichts umsonst sieht der Weihnachstmann immer gleich aus).
    Bei Gott ist das ja etwas ganz anderes. Es ist möglich, dass sich auch mal ein Autor hingesetzt hat und ihn erfunden hat (weit vor der Bibel). Möglich! Oder aber es gab ihn, sie, es, uns, euch bereits. Sei es als tatsächliche "Person", als Natur oder sonstige rein natürliche Form, als Urknall, Alien oder Computerprogramm wie in der Matrix. Hier scheitert der Vergleich eben schon an der genauen Beschreibung. Diese wurde ja im Laufe der Zeit durch viele Religionen immer mal wieder geändert. Mal waren es viele (wie in Rom oder Athen), mal nur einer mit Namen Gott oder Allah, mal hatte er Engel um sich, mal einen teuflichen Gegenpart. Da muss man halt unterscheiden, was spätere menschliche Fantasie ist und was einen wahren Hintergrund hat und wie der halt aussieht.

    Die Bibel ist im Grunde wie ein Spielfilm, der auf einer wahren Geschichte beruht. Wie z.B. die Titanic. Fakt ist: das Schiff ist gesunken. Doch wie DeCaprio im Meer unterging hat sich der Drehbuchschreiber ausgedacht.
    Und so sehe ich auch den Ursprung der Religionen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich ein Autor vor Urzeiten mal einen Gott ausgedacht hat, der dann kontinenteübergreifend bekannt wurde.
    Das wäre heutzutage in Zeiten von Facebook vielleicht möglich (siehe Harry Potter). Aber damals?

    Daher halte ich es für 98% für logisch, dass es "etwas" geben musste. Es ist eben nur die Frage, was mit "Gott" gemeint ist. Die Thesen Aliens und Natur halte ich für am wahrscheinlichsten, wobei auch eine Kombination möglich ist. Ist ja auch wieder nur eine Frage der Definition. D.h. die damaligen Menschen könnten Aliens für Götter gehalten haben (wodurch dann eben der irdische Gottesbegriff geschaffen wurde), aber die Natur (also inkl. Urknall, Evolution etc.) der wahre Gott ist.
    Aber auch diese höchst logische Wahrscheinlichkeit halte ich dennoch nicht für 100% wahr. Denn ich möchte mir natürlich auch noch andere Möglichkeiten offen halten, um mich nicht zu beschränken.

  7. #106
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    @ Tramaico

    Papa-Biber hat auf seiner biologischen HD ein interaktives Program. Er ist sogar lernfaehig.

  8. #107
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Nietzsche ist nicht an seiner Philosophie verzweifelt, er litt an einer physischen Krankheit die zur Demenz fuehrte.






    1888 Nietzsche arbeitet an polemischen Schriften wie "Der Fall Wagner" oder "Der Antichrist. Versuch einer Kritik des Christentums", die schon Spuren seiner ausbrechenden psychischen Krankheit tragen.

    1889 Januar: Nach einem psychischen Zusammenbruch in Turin lebt er unter der Vormundschaft seiner Mutter in Jena und Naumburg. Sein letztes von ihm noch herausgegebenes Werk, "Götzendämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophirt" erscheint.

    1894 Seine Schwester gründet das Nietzsche-Archiv, das sich vor allem auf die Herausgabe des Spätwerks konzentriert.

    1897 Nach dem Tod der Mutter zieht Nietzsche mit seiner Schwester nach Weimar.

    1900 25. August: Friedrich Nietzsche stirbt in geistiger Umnachtung in Weimar.
    Quelle: Biographie: Friedrich Nietzsche, 1844-1900



    Beachte das in Fettschrift markierte, vielleicht klingelt es dann in denem Oberstuebchen .

  9. #108
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Wenn ich es z.B. als Hase schaffe, den Fuchs zu einem besseren Tier zu machen, muss ich nicht immer vor ihm wegrennen.
    Gevatter Hase ist kein vollidiotischer Mensch, der mit solchen Luftschloessern seine kostbare Zeit verschwendet. Muss ja schliesslich schlafen, fressen, ....... um zu ueberleben.


    Leiden mit dem Tier macht in der Tat keinen Sinn, aber man kann sich Gedanken machen, wie man das Überfahren anderer Tiere verhindert und somit auch sein eigenens Überfahren.
    Du kannst das Ueberfahen anderer Tiere nicht verhindern sondern immer nur Deine eigenen Schritte lenken. Ergo konzentriere Dich auf Dich selbst anstatt Dir ueber russiche Visa Gedanken zu machen. Ausser Du bist natuerlich in der Aussenpolitik eines Landes taetig. Schuster bleib einfach bei Deinen Leisten, dann kommt auch ein Paar VERNUENFTIGE Schuhe heraus.

    Und wenn das End-Ziel ist, kein Leid mehr zu haben: warum suchen sich die Menschen einfach nicht alle jemanden, der sie überfährt oder auf andere Weise tötet? Leid hat ja durchaus einen Nutzen - für einen selbst.
    Aber diesen genötigten Zwangsleid halte ich auch für Schwachsinn.
    Schau im Vergleich zur Komplexitaet des Lebens ist der Tod sehr simpel. Somit heisst es manchmal auch, dass einem Buddhisten der Tod vertrauter ist als das Leben. Eine Aussage, die ich persoenlich gut nachvollziehen kann. Je aelter ich werde, um so vertrauter wird mir der Tod. War in der Jugend noch voellig anders. Der Mensch haengt am Leben. Ein Naturinstinkt. Der wirklich intelligente Mensch laesst sich aber vom Verstand leiten und nicht mehr von den Instinkten. Dies ist eigentlich alles, was ihm vom Tier unterscheidet. Kann vorteilhaft oder negativ sein. Intelligenz kann Segen oder Fluch sein. Kommt auf die individuelle Person an.

    Natuerlich ist es am einfachsten ueberhaupt nicht geboren zu werden, denn durch die Geburt wird ja lediglich bestehende Harmonie gestoert. Life is a ...... Unzweifelhaft. Natuerlich kann man sich davonstehlen und allem ein vorzeitiges Ende machen, aber wie gesagt, dies ist nur dann eine Loesung wenn Instinkt wie auch Verstand gleichermassen nicht ausreichend arbeiten. Tod sein wird man sehr lange, leben jedoch nur sehr kurz. Was ist der Mensch letztendlich fuer ein Versager, wenn er noch nicht einmal mit dieser kurzen Periode des Lebens fertig wird? Siehe das Leben einfach wie eine Kinovorstellung. Du gehst einfach rein, schaust Dir den Film an und natuerlich kannst Du vorzeitig rausgehen weil Du den Film bloed findest. Wirst dann aber vielleicht die Pointe verpassen. Sich permanent waehrend der Vortellung ueber die Bloedheit des Filmes zu aergern bringt aber auch nichts. Nimm es einfach mit Gelassenheit. Siehe Dir den Film einfach wie ein Unbeteiligter ohne ueberschwengliche Gefuehlswallungen an. Du sitzt entspannt in Deinem Sessel, die Temperatur im Saal ist angenehm, Du fuehlst Dich ruhig und ausgeglichen, ja, der Film ist nicht besonders, aber egal, mal schauen was noch kommt, winkst den Wagen mit dem Popcorn heran, isst Popcorn, ach schmeckt nicht gut, esse ich nicht auf, der Film ist immer noch nicht gut, aber der Sessel ist sehr weich... Du bist in einem Zustand der absoluten Ausgeglichenheit. Die Harmonie huellt Dich ein wie eine Decke. Nichts kann Dich aus der Ruhe bringen. Ploetzlich Feueralarm. Panik bricht um Dich aus. Du schaust Dich um und eruierst die Situation. Weiterhin voellig gelassen. Diese Situation koennte Dich in kuerzester Zeit das Leben kosten. Nein, dieser Gedanke kommt Dir nicht in den Sinn. Ist auch nicht notwendig. Es kommt sowieso wie es kommt. Du erhebst Dich und gehst gelassenen Schrittes Richtung Notausgang. Um Dich Panik und Geschrei, doch Du bist irgendwie nicht beteiligt.

    Dort ist jemand gefallen. Du gehst hinueber und hilfst der Person auf. Dein Gefuehl ist noch genauso wie es vor ein paar Augenblicken noch im sicheren Sessel war. Deine Atmung ist ruhig und gleichmaessig. Du riechst jetzt den Rauch und schaust gelassen umher um auszumachen woher er kommt. Du hast Dein Leben absolut im Griff, wie auch Deinen Tod. Das Wort Leid ist fuer Dich fremd. Es ist wie es ist und es kommt wie es kommt. Wie auch immer, Du wirst einfach das Beste hieraus machen. Kannst Du Dich so vorstellen, Frank? Haelst Du diese Art von aeusserster Harmonie fuer erstrebenswert oder ziehst Du eine Berg- und Talfahrt durch das Leben tatsaechlich vor? Freude-Leid-Freude-Leid und vielleicht eines Tages nur noch Leid und lediglich die Hoffnung, dass es nach dem Tode ein besseres Dasein gibt. Du hast selbst die Zuegel schon laengst aus der Hand gegeben.

  10. #109
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Denn ich möchte mir natürlich auch noch andere Möglichkeiten offen halten, um mich nicht zu beschränken.
    Im Prinzip gehe ich auch so vor. Das Ergebnis ist offen. Manchmal vergleiche ich es auch mit einer Modell-Vorstellung wie ich sie in pysikalischen Messverfahren verwendet habe. In bestimmten Grenzen haben sie Gueltigkeit, stellen aber nicht die ganze Wahrheit da.

  11. #110
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Tramaico - das ist die falsche Schlussfolgerung.

    Bei einigen hat sich was geaendert.

    Anderen Menschen wird noch eine gewisse Zeit eingeraeumt.

    Das Konzept ist gut .
    Knapp 2012 Jahre spaeter. Schaue Dich um. Was hat sich geandert? Es gibt weiterhin arm und reich und nach Deinem eigenen Bekunden Mord, Totschlag, Kindesmissbrauch, .............. sogar mit steigender als abnehmender Tendenz. Meiner Meinung nach haette sich Herr Christus die Kreuznummer auch sparen koennen. Zumindest bei mir und bei vielen anderen hat sie absolut nichts bewirkt. Hoechstens, dass ich bei der Konformation damals einige Kohle bekomme habe, mit der ich mir eine Stereoanlage kaufen konnte. Aber sonst?

Seite 11 von 19 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Sinn des Lebens
    Von Page im Forum Sonstiges
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 26.05.09, 18:47
  2. Sinn des Meditirens!
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.10.05, 00:39
  3. Macht's Sinn im Mai
    Von Huanah im Forum Touristik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.04.05, 14:55
  4. Und es hat doch einen Sinn
    Von Chonburi's Michael im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.05, 16:24
  5. Als Farang in Thailand leben ist schön, aber gibt es einen G
    Von thai norbert im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.03, 11:33