Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 79

Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

Erstellt von petpet, 08.01.2009, 22:38 Uhr · 78 Antworten · 5.103 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Deine Poltereien kannst du dir sparen. Was soll dein Axt im Wald-Getue.
    In Wirklichkeit bist es doch du der nichts fundiertes zu bieten hat. Und umso mehr klar wird, dass das Ministeruium recht hat umso lauter polterst du. Auch eine Art seine offensichtliche FEhleinschaetzung zu kaschieren.

    Nach Untersuchungen steigt der IQ – um 27 Punkte in Großbritannien seit 1942, um 24 Punkte in den USA seit 1918, um 22 Punkte seit 1964 in Argentinien ähnlich in allen anderen Ländern der Welt in denen dies untersucht wurde. Die Deutschen etwa verbesserten sich von 1954 bis 1981 um 17 Punkte. Die 1982 durchgetestete Truppe holländischer Rekruten schlug die Jahrgänge ihrer Väter um glatte 20 IQ-Punkte - wobei 30 Punkte weniger einen normal Begabten bereits an den Rand des Schwachsinns befördern (IQ von 100 gilt als Durchschnitt, ab 70 beginnt die medizinische Definition einer Intelligenzminderung von Krankheitswert). Dies, wenn man die selben Testfragen von damals heute stellt. Das Durchschnittskind von heute scheint so intelligent wie ein Genie von damals, kommentiert Newsweek am 23.4.01
    http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=582

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von Extranjero",p="677042
    Deine Poltereien kannst du dir sparen. Was soll dein Axt im Wald-Getue.
    In Wirklichkeit bist es doch du der nichts fundiertes zu bieten hat. Und umso mehr klar wird, dass das Ministeruium recht hat umso lauter polterst du. Auch eine Art seine offensichtliche FEhleinschaetzung zu kaschieren.

    Nach Untersuchungen steigt der IQ – um 27 Punkte in Großbritannien seit 1942, um 24 Punkte in den USA seit 1918, um 22 Punkte seit 1964 in Argentinien ähnlich in allen anderen Ländern der Welt in denen dies untersucht wurde. Die Deutschen etwa verbesserten sich von 1954 bis 1981 um 17 Punkte. Die 1982 durchgetestete Truppe holländischer Rekruten schlug die Jahrgänge ihrer Väter um glatte 20 IQ-Punkte - wobei 30 Punkte weniger einen normal Begabten bereits an den Rand des Schwachsinns befördern (IQ von 100 gilt als Durchschnitt, ab 70 beginnt die medizinische Definition einer Intelligenzminderung von Krankheitswert). Dies, wenn man die selben Testfragen von damals heute stellt. Das Durchschnittskind von heute scheint so intelligent wie ein Genie von damals, kommentiert Newsweek am 23.4.01
    http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=582
    Ich habe in mehreren Beiträgen bereits deutlich gemacht, um was es geht und auch Lösungsansätze des ursprünglichen Problems aufgezeigt. Wo ist Dein Beitrag zu der Diskussion?

    Was der zitierte Ausschnitt nun mit der Tatsache zu tun hat, dass der ø IQ einer Personengruppe, darum handelt es sich vereinfacht ausgedrückt wenn man von Kindern im Alter von.. bis.. spricht, auf 100 Punkte festgesetzt wird ist mir nicht klar. Mir scheint, bei Dir ist da so einiges im Unklaren.

    Intelligenzquotient
    Häufig wird übersehen, dass der Intelligenzquotient ein Maß ist, das die relative Position einer Person zu einer geeigneten Referenzgruppe angibt. Wenn eine Person also einen Intelligenzquotienten über 100 hat, dann bedeutet dies, dass sie sich unter den oberen 50 % der Intelligenzverteilung befindet.

    Wenn daher jemand im Abstand von einigen Jahren jeweils mit einem Intelligenzquotienten von über 100 gemessen wird, dann ist nur seine [highlight=yellow:4b05059d70]relative[/highlight:4b05059d70] Position in der oberen Hälfte der Intelligenzverteilung gleich geblieben. Es ist ein grober Fehlschluss anzunehmen, dass damit auch die Intelligenz gleich geblieben ist!

    Am einfachsten macht man sich dies mit Hilfe eines Beispiels klar. Ganz analog zu einem Intelligenzquotienten könnte man auch einen „Körpergrößenquotienten“ messen. Ein Kind mit einem Körpergrößenquotienten von 100 hat danach genau die Durchschnittsgröße. Ein Kind mit einem Körpergrößenquotienten von 130 gehört zu den ca. 2-3% größten Kindern seiner Altersgruppe. [highlight=yellow:4b05059d70]Wenn ein Kind im Alter von drei und von fünf Jahren jeweils Durchschnittsgröße aufweist, wird es jeweils mit einem Körpergrößenquotienten von 100 gemessen. Natürlich ist es während dieser Zeit gewachsen.[/highlight:4b05059d70]

    [highlight=yellow:4b05059d70]Und genauso wie die Körpergröße im Vorschulalter rapide zunimmt, obwohl der Körpergrößenquotient gleich bleibt, so nimmt auch die Intelligenz in diesem Alter zu, auch wenn der IQ gleich bleibt.[/highlight:4b05059d70] Als Faustregel gilt, dass der Zuwachs in Intelligenztests etwa pro Entwicklungsjahr eine Standardabweichung an Rohpunkten beträgt, sodass grob 15 IQ-Punkte ein kognitives Entwicklungsjahr bedeuten.

    .
    .
    .
    http://hochbegabt.blogspot.com/2007/...zquotient.html


    Der Durchschnitt ist immer 100. Sonst würde es überhaupt keinen Sinn machen, überhaupt irgendetwas zu messen. (macht es meiner Meinung nach sowieso nicht). Vergleichbarkeit schaffen, Messbarkeit erreichen, darum geht es.

    Deine Poltereien kannst du dir sparen. Was soll dein Axt im Wald-Getue.
    Wenn Du schon den Wald ansprichst:
    Wie man in ihn hineinruft, so schallt es auch wieder heraus.

  4. #63
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von petpet",p="677034
    Wenn Du allerdings Erbsen zählen möchtest, dann editiere doch mal Deine Beiträge im Hinblick auf Rechtschreibung, erkläre [highlight=yellow:c49e21a9e8]den anwesenden wie es denn nun läuft mit dem IQ und mach Dir Gedanken darüber, ob eine Diskussion auf Deinem Niveau dann noch Sinn macht.[/highlight:c49e21a9e8]
    ....schau mal in den Spiegel!

    Was "Erbsenzaehlerei" anbetrifft, so sei doch selbst mal grossherzig und lass der Frau Gesundheitministerin ihre "Vitaminpillen" wirklich schaedlich sind die ja nicht!



    Keinen weiteren Kommentar!

  5. #64
    Avatar von Roah

    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    844

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von ernte",p="676532
    Warum gekommen wohl deutsch schwangere Frauen Vitaminpillen vom Arzt verschrieben???? Weil sie ungesund sind??? Nur hier muss man sie bezahlen.

    Zu manchen Kommentaren kann man nix mehr sagen...
    Weil die Ärzte mitschneiden --- die Pharma Industrie will verdienen .. Pillen braucht kein Mensch - essen genügt - --

  6. #65
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von Roah",p="677054
    Zitat Zitat von ernte",p="676532
    Warum gekommen wohl deutsch schwangere Frauen Vitaminpillen vom Arzt verschrieben???? Weil sie ungesund sind??? Nur hier muss man sie bezahlen.

    Zu manchen Kommentaren kann man nix mehr sagen...
    Weil die Ärzte mitschneiden --- die Pharma Industrie will verdienen .. Pillen braucht kein Mensch - essen genügt - --
    Lies mal das Buch von Andreas Joop - Risikofaktor Vitaminmangel - ich glaub dann denkst du anders.
    Hier mal eine Leseprobe
    http://www.medizinverlage.de/files/m...08_044_045.pdf

  7. #66
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="677051
    Zitat Zitat von petpet",p="677034
    Wenn Du allerdings Erbsen zählen möchtest, dann editiere doch mal Deine Beiträge im Hinblick auf Rechtschreibung, erkläre [highlight=yellow:07d44ed9db]den anwesenden wie es denn nun läuft mit dem IQ und mach Dir Gedanken darüber, ob eine Diskussion auf Deinem Niveau dann noch Sinn macht.[/highlight:07d44ed9db]
    ....schau mal in den Spiegel!

    Was "Erbsenzaehlerei" anbetrifft, so sei doch selbst mal grossherzig und lass der Frau Gesundheitministerin ihre "Vitaminpillen" wirklich schaedlich sind die ja nicht!



    Keinen weiteren Kommentar!
    Wenn schon Korrektur, dann aber nur wenn auch berechtigt:

    ..erkläre [highlight=yellow]den anwesenden wie es denn nun läuft mit dem IQ ..
    anwesenden wird in diesem Zusammenhang als losgelöstes Adjektiv betrachtet, nämlich losgelöst von "anwesenden Mitgliedern" und ist darum klein zu schreiben. ;-D

  8. #67
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.315

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Der Mangel hat was mit falscher Ernährung zu tun. Das Problem mit Pillen zu lösen, birgt neue Risiken.

    Gruß

    Micha

  9. #68
    Avatar von mika

    Registriert seit
    05.11.2005
    Beiträge
    1.250

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von Paddy",p="676874
    Das hat was mit unserer Geschichte zu tun.

    Nein, ich glaube nicht an Erbschuld. Jeder ist für sich und sein Leben verantwortlich.

    Wir haben nur das Glück, auf Grund geschichtlicher Kenntnisse, es uns zu vergegenwärtigen und falsche Ansätze gleich zu korrigieren. Das haben "leider" viele andere Menschen auf dieser Welt (noch) nicht, weil niemals Aufarbeitung stattgefunden hat.
    Wie recht Du hast Paddy

    Wenn man hier liest wird einem klar , daß dies wirklich zutrifft und daraus ein erhöhter Diskussionsbedarf resultiert , damit man sein "Wissen" auch angemessen darstellen kann

    P.S. Eventuelle Rechtschreibfehler meinerseits bitte ich zu entschuldigen . Das könnte am etwas niedrigen IQ liegen , erzeugt durch Mangelernährung in der damaligen DDR , welche durch den reichlichen Verzehr von Bananen nach 1990 nicht mehr zu kompensieren war

  10. #69
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    Zitat Zitat von mika",p="677081
    Zitat Zitat von Paddy",p="676874
    Das hat was mit unserer Geschichte zu tun.

    Nein, ich glaube nicht an Erbschuld. Jeder ist für sich und sein Leben verantwortlich.

    Wir haben nur das Glück, auf Grund geschichtlicher Kenntnisse, es uns zu vergegenwärtigen und falsche Ansätze gleich zu korrigieren. Das haben "leider" viele andere Menschen auf dieser Welt (noch) nicht, weil niemals Aufarbeitung stattgefunden hat.
    Wie recht Du hast Paddy

    Wenn man hier liest wird einem klar , daß dies wirklich zutrifft und daraus ein erhöhter Diskussionsbedarf resultiert , damit man sein "Wissen" auch angemessen darstellen kann

    P.S. Eventuelle Rechtschreibfehler meinerseits bitte ich zu entschuldigen . Das könnte am etwas niedrigen IQ liegen , erzeugt durch Mangelernährung in der damaligen DDR , welche durch den reichlichen Verzehr von Bananen nach 1990 nicht mehr zu kompensieren war
    Komisch, dass Du Dir versuchst Schuhe anzuziehen, Die Dir gar nicht passen.
    Aber wenn Du Dich angesprochen fühltest, dann ist das eben so.

  11. #70
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hapert es bei den Thais an der Intelligenz?

    höchstbegabte kinder sind meistens nur auf einem gebiet oder in einem fach hochbegabt. dazu kommt mehr oder weniger ein gewisser authismus.
    also auch nicht gerade wünschenswert.
    also ist ein durchschnittlicher IQ sicher anstrebenswerter.
    bei mir liegt der schwerpunkt breitgefächert, schwachpunkt ist in mathematik. dieser schwachpunkt zog sich bereits seit der einschulung durch mein leben. dafür kann ich fast alles selbst instandsetzen vom pkw bis zur waschmaschine und spare viel geld.
    mit weniger faulheit hätte ich es sicher zu besseren schulabschlüssen gebracht .

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Künstliche Intelligenz
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 18.08.12, 12:26
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 19.09.11, 20:20
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.03.11, 10:36
  4. Intelligenz und Gesundheit sind gekoppelt
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.09, 07:34
  5. Thais
    Von Tana im Forum Sonstiges
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 25.03.07, 14:12