Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Gestorben wird zunehmend allein und unbemerkt

Erstellt von Bajok Tower, 12.08.2010, 20:17 Uhr · 28 Antworten · 2.258 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    hallo KKC

    Mit anderen Worten die Null-(oder Wenig-)rente garantiert ein zufriedenes und willkommendes Leben im Schosse der Familie.
    Bitte richtig lesen ..... es gab früher bzw. gibt heute noch in vielen Ländern ganz einfach
    ökonomische Zwänge ,man war quasi schon rein aus finanziellen Gründen darauf angewiesen daß einem seine Kinder oder wenn man sehr alt wurde sogar noch die erwachsenen Enkel kostenlosen Wohnraum zur Verfügung stellten !

    Eine aus wahltaktischen Motiven pervertierte Überversorgung der Alten so wie seid 50 Jahren in Deutschland praktiziert hat aber dazu geführt daß eine lebensstandard sichernde Altersversorgung losgelöst von eigenen Nachkommen ohne Probleme möglich ist !

    Und so etwas mag seine Vorteile haben ...... aber in Bezug auf eine Vereinsamung im Alter eben auch gewisse Nachteile !

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Hängt ja letztlich von vielen Faktoren ab. So ist es bei thailändischen Krankenhäusern keineswegs üblich, die alten Kranken dort sterben zu lassen, nachdem die ihr Scherflein zur Amortisierung der teueren Apparate geleistet haben. Sie direkt oder unendlich ihre Krankenkasse.
    Da es so etwas in Thailand kaum gibt, schicken die Krankenhäuser sehr gerne nach Durchführung lebensrettender Maßnahmen zur weiteren "Erholung" nach Hause. Wo es dann sehr häufig und würdig und friedvoll passiert. Da die Rechnung des Krankenhauses ohnehin an die Familie geht, ist die mit dieser Praxis sehr einverstanden.

  4. #23
    antibes
    Avatar von antibes
    So schön ist das auch nicht. Die Mutter meiner Frau starb Zuhause, nachdem die Familie die Behandlungen sich nicht mehr leisten konnte und zudem ein weiterer Aufenthalt im Krankenhaus nicht mehr sinnvoll schien. Sie hatte zudem große Angst vor dem Sterben. Es also nicht friedvoll und schon gar nicht in Würde wie man es sich gerne vorstellen möchte. .

  5. #24
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Das mag sein. In welchen Fällen auch immer. In einem Thailand-Forum sollte jedoch bei dem vorgegebenen Thema der Blick dafür geschärft werden, worin die Unterschiede - auch beim Sterben - zwischen D und Th sind.
    Und da wird man feststellen müssen, dass das einsame Sterben in D oftmals eine Folge von Krankenversicherungen sind, die es für das Krankenhaus als sinnvoll erscheinen zu lassen, die Alten bis zum geht nicht mehr an ihre teuren Maschinen anzuschließen. Warum dann noch der Tod in der Familie. Die hatte doch schon zu Lebzeiten des alten Kranken keinen Platz mehr in ihrem Haus oder Apartment.

    Die Umstände und nicht irgendwelche ideologischen oder kulturellen Gründe sind in Thailand dafür ursächlich, warum die Krankenhäuser noch keine solche Rolle spielen. Obwohl insbesondere für die Farangs als Zielpublikum zunehmend außerhäusliche Pflege für die hochbetagten thail. Verwandten angeboten wird. Es scheint so zu sein, dass den Farangs unterstellt wird, dass sie zwar große Häuser haben, in denen auch prinzipiell die Großeltern-Generation wohnen könnte, sie aber auch schon längst das Interesse an der "Pflege" verloren haben. Bevor man es so kraß öffentlich ausspricht, erfindet man Notlügen. Z.B. Was ist wenn sie und ihre Frau 'mal für ein paar Tage nach Bangkok müssen? - Wer soll dann auf die aufpassen? Farang kapiert sehr schnell die Generalisierbarkeit der neuen Dienstleistungen.

    Was eine offene Frage bleibt: Wird sich Farang auch in Thailand über das Sterben vereinsamt und vergessen beklagen, wenn er selbst damit beginnt, die anderen Verwandten künstlich "abzuschieben"?

  6. #25
    Avatar von gespag

    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.291
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Das wird sich erst später herausstellen.
    Ganz darauf verlassen würde ich mich nicht.
    ich schon. da wir der familie noch nie etwas schickten. und wir wissen, dass die angehörigen später trotzdem kommen werden, da wir genug geld dazu dann haben werden.
    anderes beispiel. meine frau hatte eine schwere hautkrankheit, musste darum nach hause fliegen und wurde von der verwandschaft gepflegt. kost und logis zahlte sie dafür.
    wir haben auch die garantie, dass wir von den schwestern jederzeit hilfe bekommen.
    1.)eine hat ein kleines land welches eigentlich meiner frau gehört, aber aus bequemlichkeit nicht beansprucht wird.
    2.)zweite hat durch unsere hilfe einen mann in österreich getroffen, arbeitet nun und versorgt die mutter.
    beide werden es uns niemals vergessen!

    es gibt noch frauen, welche anders sind. ebenso die familie. und bei uns ist es so. denn welche frau akzeptiert es, dass ehemann ins rotlichtmilieun in asien geht?
    meine schon! aber das ist eine andere geschichte.

  7. #26
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    hier in deutschland werden oftmals die alten menschen in irgendwelche privaten pflegeheime entsorgt, ruhiggestellt......das heist mit medikamenten vollgedröhnt, zu tode gepflegt. so wie es bei meinem vater getan wurde. nachdem sich die fälle häuften und geklagt wurde ist dieses heim in helmstedt geschlossen worden.
    ich bezeifele aber das dies ein einzelfall ist. wenn man selbst merkt das die zeit gekommen ist und medizinische hilfe nichts mehr bringt kann man nur hoffen noch eine p08 in der schublade zu haben..............

  8. #27
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Wenn ein naher Verwandter eine Patientenverfügung hat, dann ist ein humanes Sterben möglich.

  9. #28
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.667
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    hallo KKC



    ...gekürzt...
    Eine aus wahltaktischen Motiven pervertierte Überversorgung der Alten so wie seid 50 Jahren in Deutschland praktiziert hat aber dazu geführt daß eine lebensstandard sichernde Altersversorgung losgelöst von eigenen Nachkommen ohne Probleme möglich ist !

    Und so etwas mag seine Vorteile haben ...... aber in Bezug auf eine Vereinsamung im Alter eben auch gewisse Nachteile !
    Wie man eine Durchschnittsrente von knapp 1000€ eine 'pervertierte Überversorgung' nennen kann wird wohl dein Geheimnis bleiben.
    Wenn von der Rente noch die kleine Mietwohnung noch bezahlt werden muß bleibt zum Leben nicht mehr viel übrig. Ein Zuverdienst ist in der Regel in dem Alter auch nicht mehr möglich. Noch schlimmer trifft es die älteren Frauen, wenn der Mann weggestorben ist.

    Kein oder wenig Geld, ev. noch kränklich, was bleibt dann übrig als in der Wohnung vor dem Fernseher zu sitzen und geistig und körperlich zugrunde zu gehen. Wenn die Kinder sich dann nicht kümmern oder weiter weg wohnen wird halt immer häufiger allein und nicht selten unbemerkt gestorben.

  10. #29
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992
    Ich kann zum Titel dieses Threads nur anmerken, wenn ich verrecke dann waer es mir das liebste, niemand geht mir dabei auf die Nerven.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Angie bald allein Zuhause
    Von antibes im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.05.12, 22:32
  2. Kevin allein zu Hause
    Von Monta im Forum Sonstiges
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 31.01.07, 11:17
  3. als Frau allein nach Bangkok
    Von Krista im Forum Touristik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.06.06, 11:43
  4. 2 Frauen allein in Pattaya ab 6.12.04
    Von whenever im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.11.04, 08:55