Seite 6 von 34 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 340

gefährliche Kinder

Erstellt von DisainaM, 11.07.2008, 20:14 Uhr · 339 Antworten · 13.448 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    „Die Linke läuft Amok“
    http://www.ksta.de/html/artikel/1179501390701.shtml
    --
    Linke für Frauenversklavung
    Die Demonstration "Frieden für Afghanistan – Bundeswehr raus" trat für all das ein. Die Teilnehmer – eine gespenstische Ansammlung von DKP und Linke-Leuten und ihre üblichen Hilfstruppen aus GEW-Lehrern, ATTAC-Studenten, verwirrten Gymnasiasten mit Wursthaaren auf dem Kopf, Chavez- und Castro-Fans, hysterischen protestantischen Omas und SED-Nostalgikern – würden das so natürlich nicht sagen. Aber sie meinen es so.

    Dass die Linke also nicht für Emanzipation und Freiheit, sondern für Versklavung demonstriert, diese Bankrotterklärung beweist erneut, wie weit es mit dieser Linken gekommen ist.

    Meistens haben sie eine Fahne ("Pace"), denn sie sind besoffen von der eigenen Existenz als guter Mensch. Dieses Gefühl ist ihnen viel wichtiger als das Schicksal von Menschen in Afghanistan oder anderswo. Die Demonstration am Samstag erhüllte erneut die fiese Fratze von Wohlstandsbürgern, denen jede Fähigkeit abgeht sich mit etwas anderem zu beschäftigen als ihrem Seelenkitsch. Die ihre Dummheit auch noch zur Schau stellen, eine Dummheit, die darin besteht zu glauben, der Friede auf Erden würde schon kommen. Wenn man ihn nur oft genug mit "Pace"-Fahnen fordert.

    Es hieß nach dem 11. September 2001 die Befreiung Afghanistans von der Barbarei. Das war LINKS und nicht das, was die angebliche LINKE heute wil

    Noch mehr: Die Bundeswehr ist heute der wahrhaftigere Träger linker Ideen von Freiheit, Emanzipation und Humanismus.

    Streichen wir die Linke endgültig aus unserem Gedächtnis. Es lohnt nicht mehr, ensthaft mit diesen Zynikern zu diskutieren.....
    http://old.vanityfair.de/blog/politik/3385.html
    --

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    Warum Bush die Welt sicherer gemacht hat

    http://www.welt.de/politik/article23...macht-hat.html

    --

    schlimm wie schon kinder mißbraucht werden - was ist das nur für eine kultur?

    Gaza summer camps teach kids to fire rockets
    http://www.ynetnews.com/articles/0,7...575660,00.html

    mit video
    http://www.haaretz.com/hasen/spages/1006683.html

    ich hoffe nur das amerika und die freie welt gemeinsam diesen islamischen faschismus stoppen kann

  4. #53
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    Mit Bush in Afrika

    Von Bob Geldof

    Um die Bodenschätze Afrikas ist ein Machtkampf entbrannt. Das Schicksal der Bevölkerung spielt für die Grossmächte kaum eine Rolle. Einzige Ausnahme: die USA. Kein Staatschef hat mehr für Afrika getan als der gern gehasste US-Präsident George W. Bush. Ein Reisebericht.
    http://www.weltwoche.ch/artikel/?Ass...&CategoryID=91

    ---

    Sollte es den USA gelingen, die wichtigsten Kräfte der Region auf diesem Weg auch weiterhin zu bündeln, würde etwas eintreten, was außerhalb des Fassungsvermögens aller liegt, für die das Bush-Bashing schon zum liebsten Alltagssport geworden ist: Die Präsidentschaft Bushs könnte sich als eine der außenpolitisch erfolgreichsten der US-Geschichte erweisen. In seine Amtszeit fällt bereits die neue strategische Partnerschaft mit dem einstigen Gegner Indien ebenso wie die erfolgreich begonnene nukleare Abrüstung Nordkoreas. Ihr vorausgegangen war bereits die Abrüstung des einstigen ‘Schurkenstaates’ Libyen von Massenvernichtungswaffen.

    Der Irak-Krieg brachte die Beseitigung des notorisch aggressiven und unberechenbaren Regimes Saddam Husseins. Würde dazu, wenn nicht der sofortige Friede, so doch zumindest eine spürbare Entschärfung des Palästinakonflikts kommen, wäre das tatsächlich ein historischer Durchbruch...

    http://www.dradio.de/dkultur/sendung...lleton/704119/

  5. #54
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    Afghanistan: Der primitive Fanatismus der Taliban
    November 9, 2007

    In den Kreisen der linksliberalen Intelligenz ist man sich einig: Der Islamismus sei lediglich eine Reaktion auf das imperiale Auftreten des Westens; würde die Nato aus Afghanistan abziehen, würde auch der Islamismus abebben. Diese Position ist an Naivität kaum zu überbieten. Wer sie vertritt, hat den primitiven Fanatismus der Taliban nicht verstanden.

    Die buddhistischen Bewohner ganzer Dörfer niedergemetzelt

    „Kein Ende in Sicht“, lautet noch sein ein Mantra der Anti-Kriegs-Fraktion. Wie wahr diese melancholische Reflexion doch scheint. Die neueste Nachricht kommt aus dem Süden Thailands, wo im Laufe eines ganz besonders garstigen islamistischen Aufstands die buddhistischen Bewohner ganzer Dörfer niedergemetzelt und Forderungen nach Einführung der Scharia laut wurden. Vielleicht kann mir ja jemand auseinandersetzen, welche thailändischen oder buddhisten – oder westlich-imperialistischen – Verbrechen für diese überraschende Entwicklung verantwortlich sind. Vielleicht wird aber auch zugestanden – wie widerwillig und verspätet auch immer –, dass am islamistischen Fanatismus etwas sui generis ist: etwas, das die Konfrontation mit jeder nicht-muslimischen Gesellschaft auf der Welt sucht und entschlossen ist, diese mit äußerster Brutalität zu führen;...

    http://debatte.welt.de/kommentare/47...+am+islamismus

  6. #55
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: gefährliche Kinder

    Zitat Zitat von Freulein",p="625820
    Das muss man sich vorher überlegen. US Soldaten sind doch freiwillig in die Army eingetreten. Also müssense auch alle die Konsequenzen tragen.
    [highlight=yellow:a4bb9f9a3d]Soldat iss Soldat, da gibtet keine Kompromisse[/highlight:a4bb9f9a3d].
    Weißt du, du hast noch nicht mal so unrecht, sehe ich genau so. Wer sich für den Soldatenberuf entscheidet - und sei es nur auf Zeit -, der muss sich über mögliche Konsequenzen im Klaren sein.

    Kann mich an ein Interview mit einer palestinensischen Freiheitskämpferin vor fast Jahrzehnten erinnern, die auf die Fragen der Reporterin wie folgt - sinngemäß - antwortete: "Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich, wenn ich in die Hände der Israelis falle, gefoltert, vergewaltigt und u.U. getötet werde."

    Wenn du allerdings nun die US-Soldaten ansprichst, dann solltest du wissen, dass ein Gros der einfachen Soldaten (ein hoher Anteil aus der schwarzen Bevölkerung) aus ärmlichen Verhältnissen stammt, die sich einfach durch ihr ´Soldatensein´ ein besseres Leben versprechen.
    Dazu zum großen Teil mit mangelnder Schulbildung, die ein abstraktes Einschätzen der möglicherweise auf sie zukommenden Gefahren kaum möglich macht.

    Das ist nun kein Sozialprogramm der USA, sondern eiskaltes Kalkül, sie werden zu Killermaschinen herangebildet.

    Wen kümmert´s, wenn sie anschließend emotional verrecken ?

    Dich ?

  7. #56
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    ...
    Schauen wir uns die Argumente gegen das amerikanische Unternehmen im Irak an. Ging es uns ums Öl? «Kein Blut für Öl», riefen die Kriegsgegner. Wir zogen in den Krieg, und der Ölpreis stieg von 28 auf 70 Dollar, was der amerikanischen Volkswirtschaft einen unmittelbaren Schaden von 500 Milliarden Dollar verursachte. Wir nahmen niemandem das Öl weg. Erstmals in der Geschichte des Iraks hat jetzt ein autonomes Ministerium Kontrolle über das irakische Öl.

    Der Krieg war illegal?

    Wir haben ein repräsentatives Regierungssystem. Im Oktober 2002 stimmten beide Häuser des Kongresses für die Entmachtung Saddams, und zwar mit 23 aufgeführten Begründungen. Es war dies kein neokonservatives, republikanisches Projekt, sondern ein überparteiliches Bestreben, einen Casus Belli zu formulieren. Enthalten darin war alles, angefangen von den Massenmorden über den Mordversuch an einem ehemaligen US-Präsidenten bis zu den Angriffen auf Nachbarstaaten, der Missachtung von Uno-Resolutionen etc. Nur zwei dieser 23 Punkte betrafen Massenvernichtungswaffen.

    Was sind die Ergebnisse dieses Kriegs?
    Es gibt keinen 50-Milliarden-«Oil for Food»-Skandal mehr. Die Iraker haben erstmals eine verfassungsmässige Regierung. Die Kurden werden nicht mehr von Saddam bedroht. Die Schiiten sind erstmals entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil an der Regierung beteiligt. Der ganze Nahe Osten spürt die Auswirkungen des Kriegs. Libyen hat seine Massenvernichtungswaffen aufgegeben. Die Syrer haben den Libanon verlassen. Die Golfstaaten stehen unter dem Druck, demokratischer zu werden und Frauen eine grössere Rolle in der Gesellschaft einzuräumen. Dr. Khan in Pakistan musste sein nukleares Versandgeschäft aufgeben. Und was hat der Krieg den USA gebracht? 2400 tote Amerikaner, 20000 verwundete Amerikaner, 500 Milliarden Ausgaben. Wofür denn? Für Öl? Nein. Für mehr Handel? Nein. Was soll dieses europäische Gerede?
    Die Europäer glauben ans Völkerrecht und meinen, dass die Uno es bewahren muss. Hat der Präventivkrieg im Irak das Völkerrecht nicht untergraben?
    In der Zeit nach dem Afghanistankrieg, zwischen Dezember 2001 bis zur Invasion im März 2003, konsultierten die USA ihre Alliierten, mit dem Ergebnis, dass mehr alliierte Staaten im Irak dabei sind als im Koreakrieg. Wir haben uns an die Uno gewandt. Aber die Uno ist wie eine Kette, die bloss so stark ist wie ihr schwächstes Glied. Wenn im Sicherheitsrat eine autokratische Regierung wie diejenige Chinas sitzt, auf der das Erbe lastet, siebzig Millionen der eigenen Bevölkerung umgebracht zu haben, oder wenn die meisten Staaten in der Generalversammlung keine Demokratien sind, dann wäre es für die USA töricht, ihr Vertrauen in ein System wie die Uno zu setzen....
    http://www.weltwoche.ch/artikel/?Ass...&CategoryID=62

  8. #57
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    Sie haben ein Manifest unterschrieben, das den Islamismus als “totalitäre Herausforderung unserer Zeit” beschreibt. Halten Sie “Islamofaschismus” für einen brauchbaren Begriff?

    Ich bin davon überzeugt, dass der radikale Islamismus eine Form des Faschismus ist - jener, der Frauen verbrennt, die sich nicht an das Gesetz der Scharia halten, und der Juden und Kreuzfahrern den Krieg erklärt. Das ist ein Faschismus. Nicht nur, weil er tötet. Sondern auch, weil er - wie Paul Berman, Ian Buruma und andere gezeigt haben - einige seiner ideologischen Wurzeln im europäischen Faschismus hat.

    http://www.taz.de/index.php?id=archi...07/04/13/a0233

  9. #58
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: gefährliche Kinder

    @Fred, du bist ein emsig Kerlchen

    Wenn du mich jetzt noch überzeugen könntest !?

  10. #59
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: gefährliche Kinder

    Böse Amis, arme Mullahs

    http://www.spiegel.de/politik/debatt...474554,00.html

    steinhöfel zum aufganistan einsatz - video

    http://www.bild.de/BILD/video/clip/n...derBuehne.html

    so, von taz bis bild ist alles dabei

    weitere 231 links die ich zu diesem thema gesepeichert habe, können folgen - gähnnnnnn

    lange lebe amerika und die freie welt - gegen islamofaschismus!

  11. #60
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: gefährliche Kinder

    Zitat Zitat von Fred",p="625836
    [...]gegen islamofaschismus!
    ...wie gegen alle ismusse :-)

Seite 6 von 34 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gefährliche Internetseiten
    Von antibes im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.12.08, 13:30
  2. Gefährliche Arbeitsplätze
    Von jai po im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.05.08, 08:43
  3. Gefährliche Fotos
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.02.02, 01:41