Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 134

Evolution

Erstellt von Conrad, 19.06.2007, 18:13 Uhr · 133 Antworten · 7.072 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Red_Mod_Ant

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    591

    Re: Evolution

    Religion ist Glaube.Glaube heißt nicht wissen.
    Was einer Glaubt muss jeder selber wissen.
    Jeder sollte aber des anderen Glaube respektieren.

    Evolution
    Was war erst da?
    Huhn oder Ei?Weis manns oder glaubt mann nur ???

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737782
    Zitat Zitat von Samuianer",p="737695
    Wer da nun als "Zuendungselement" ein goettliches Wirken hineininterpretieren moechte, Bitte!
    Hier hast du doch den "göttlichen" Funken:
    Darauf habe ich gewartet!

    "Nichts Anderes,, Niente, Null..." eben keinen Goetterfunken!

    Den interpretierst DU da hinein, aber das darfst du, schrieb ich ja auch.

    Die Frage nach dem BEWEIS wuerdest du schuldig bleiben!

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737695
    Für das historische Experiment konstruierte Miller einen gläsernen Kreislauf, in dem er nichts weiter als Wasser und die Gase Methan, Ammoniak und Wasserstoff zusammenbrachte.
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737782
    "Nichts Weiter" reicht eben schon aus, um den Kreislauf aus Leben und Tod zu starten.
    Es ging mir bei meinem "Zufall" also nicht um den ewigen Kreislauf, sondern um den Anstoß. Und ohne diesen funktioniert dieses historische Experiment eben auch nicht. Mir fällt auf dieser Erde überhaupt nichts ein, dass irgendwie automatisch abläuft. Für alles gibt es eine Ursache, oder? Und diese Ursache hat wiederum eine Ursache. Rein logisch gesehen kann es also gar keine Ur-Ursache geben.
    ..den Sachverhalt bis zur vermeintlichen Unkenntlichkeit zu zerhaekseln um dann deine ureigenste Interpretation deiner Fantasien einfliessen zu lassen.

    Es ging auch nicht um die Frage ob Urknall dem Zufall unterliegt oder nicht, DAS dies geschehen ist, geschehen kann, darum ging es - das aus unbelebter, abiotischer Materie unter Umstaenden (Blitz, Elektrizitaet) Biomasse entstehen kann - DAS hat das Experiment von Miller ERWIESEN!

    Sonst NIX!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737782
    Selbst wenn es einen Gott geben würde, müsste man fragen: wer hat Gott erschaffen? Wie man analog eben auch fragen muss, wer den Urknall angestoßen hat.

    Oder gehen diese Fragen über das logische Denken der menschlichen Kreatur hinaus? Es muss eigentlich so sein. Alles andere wäre ja unlogisch.

    Eben, dann waere "Gott" nicht "Gott" oder, nee, das logische Denken geht ueber diese Fragen hinaus!

    (Die Logik untersucht die Gültigkeit von Argumenten hinsichtlich ihrer Struktur unabhängig vom konkreten Inhalt der eigentlichen Aussagen.)

    Dazu eine wunderbare Allegorie: die Hunde Veritas und Falsitas jagen den Hasen Problema, die Logik eilt mit dem Schwert Syllogismus hinterher.

    z.B. :
    "Alle Pferde sind Tiere; also sind alle Pferdekoepfe Tierkoepfe"

    Nur die Kirche, die Religionen brauchen einen Gott - und die Einfallspinsel!

    Bei der Frage kommt es halt zu dem Punkt das es (bisher) keinen Beweis gibt der die Existenz bestaetigt, aber auch keinen Beweis das es keinen "Gott", Schoepfer gibt.

    Ich halte letzteres fuer wahrscheinlich.

    Ich brauch keinen, ist so schon "goettlich" genug....

  4. #83
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737945
    Es ging auch nicht um die Frage ob Urknall dem Zufall unterliegt oder nicht, DAS dies geschehen ist, geschehen kann, darum ging es - das aus unbelebter, abiotischer Materie unter Umstaenden (Blitz, Elektrizitaet) Biomasse entstehen kann - DAS hat das Experiment von Miller ERWIESEN!
    Ja, toll. Aber das nützt uns bei der Fragestellung doch überhaupt nichts. Dazu hätte ich nicht mal einen Beweis von Miller benötigt, das sieht ja jeder mit seinen eigenen Augen.

    Fakt ist, dass Miller den Versuch anstoßen musste.
    Und eine "unbelebter, abiotischer Materie (Blitz, Elektrizitaet)" ist vielleicht nicht biologisch, aber es ist etwas, was es vorher gegeben haben muss.
    Wobei wir auch schon bei einer anderen Fragestellung wären: sind biologische und "unbelebte" Materien vielleicht doch näher beieinander als man denkt? Geht das Bewusstsein über biologische Körper hinaus? Wie ein Physiker ja neulich meinte: alle Quanten haben ein Bewusstsein. Wiewso sollte das bei einem Blitz nicht der Fall sein?

    Und somit hätte wir dann doch wieder etwas vor der Zeit der Evolution. Und das ist doch der entscheidende Zeitpunkt und nicht die jüngeer Vergangenheit der einigermaßen belegbaren Evolution.

    Die Kritiker der Götter machen im Grunde dasslebe wie die Religionsführer auch: sie stellen sich Gott wie eien Art alter Mann mit Bart vor, der irgendwo in einem Himmel sitzt und die Welt lenkt.
    Aber genau das ist doch ein viel zu eng gesteckter Ansatz. Und genau aus dem Grunde liegen Gläubige und Atheisten soweit auseinander.
    Hier gehen fortschrittliche Esoteriker und Wissenschaftler schon längst neue Wege. Sie lassen beide von eigenen Dogmen los und versuchen, Ansätze der "Gegenseite" mit einzubringen. Und das bring derzeit erstaunliche Ergebnisse, die vor allem eines aussagt: beide Seiten haben recht. Es ist alles vereinbar, man wusste es vorher eben noch nicht (oder wollte es nicht wahrhaben).
    Und dadurch werden nun viele Dinge erklärbar.

    Nur man muss allerdings etliches umdefinieren, z.B. das Bild des Gottes, das jeder in seinem Kopf hat. Der Gott kann auch Miller heißen oder ein Blitz sein (siehe Experiment).

  5. #84
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von Red_Mod_Ant",p="737937
    Religion ist Glaube.Glaube heißt nicht wissen.
    Was einer Glaubt muss jeder selber wissen.
    Jeder sollte aber des anderen Glaube respektieren.

    Evolution
    Was war erst da?
    Huhn oder Ei?Weis manns oder glaubt mann nur ???

    Zu deisem Problem aeusserte sich der Philosoph Norbert Hoerster mit Folgendem:

    "Derjenige, der die Existenz von X behauptet, und nicht derjenige, der die Existenz von X bezweifelt oder auch bestreitet, trägt für sein Urteil die Begründungslast. Dies gilt nicht nur für die Existenz etwa des Yeti. Es gilt genauso für die Existenz Gottes: Den Theisten, der den Gottesglauben für rational hält, trifft erkenntnistheoretisch gesehen die Verpflichtung, als erster irgendwelche Pro-Argumente für diesen Glauben vorzubringen."


    Mit Ei und Henne geh' auf das Grundprinzip "Ei" = Zelle zurueck, dann bist du bei der Zellteilung, bei dem Ei-nZeller, dann ueber Proteine und Algen etc. zum "Millerschen" Experiment, dann weisst du was zuerst da war - weil die Frage eine Trickfrage, eher eine Redensart ist!

    Heutiges Leben beruht sowohl auf Proteinen, die als Katalysatoren für die RNA-Replikation benötigt werden, als auch auf RNA, die die Protein-Synthese aus Aminosäuren steuert. Für die Synthese der Nukleinsäuren werden in den einfachsten heute bekannten Zellen mehr als hundert Enzyme (also Proteine) gebraucht. Zur Proteinbiosynthese wird in den Zellen wiederum die genetische Information benötigt, die auf der DNA abgelegt ist. Hier taucht wieder diese Phaenomen auf: Welcher der beiden Molekültypen sollte zuerst entstanden sein? Ohne die gleichzeitige Existenz von Proteinen und Nukleinsäuren kommen heutige Lebensprozesse nicht aus.

    Wie in "ohne Henne kein Ei, ohne Ei keine Henne!"

    Folglich muesste die Problemloesung darin liegen dass wahrscheinlich das Ei zuerst dagewesen sein muss, sonst gaebe es keine Henne!

    So wie ein Stein, durch die Ursache der Anziehungskraft nach unten faellt...so ist das Ei die Ursache der Henne...da beides einer Kausalkette in einer Zeitschiene sich entwickelte und nicht einfach so ploetzlich "Da" war.. ist die Frage als Metapher zu betrachten.

  6. #85
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737954
    Derjenige, der die Existenz von X behauptet, und nicht derjenige, der die Existenz von X bezweifelt oder auch bestreitet, trägt für sein Urteil die Begründungslast.
    Sehe ich anders.
    Wenn jemand etwas bestreitet, dann ist ja ja im Grunde auch eine Behauptung. Die Behauptung einer Nicht-Existenz.
    Also gilt auch hier die Begründungslast.

    Und das alleine ist mir z.B. wichtig: weder die eine noch die andere Seite kann etwas belegen. Und damit kann auch niemand behaupten, dass es einen Gott gibt und auch nicht, dass es ihn nicht gibt. Und somit ist auch eine Nichtglaube eine Glaube. Wenn dass den Atheisten klar wäre, würden wir schon eine ganz gutes Stück vorankommen und zumindest alles für möglich halten und daher auch nichts ausschließen.

  7. #86
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737951
    Zitat Zitat von Samuianer",p="737945
    Es ging auch nicht um die Frage ob Urknall dem Zufall unterliegt oder nicht, DAS dies geschehen ist, geschehen kann, darum ging es - das aus unbelebter, abiotischer Materie unter Umstaenden (Blitz, Elektrizitaet) Biomasse entstehen kann - DAS hat das Experiment von Miller ERWIESEN!
    Ja, toll. Aber das nützt uns bei der Fragestellung doch überhaupt nichts. Dazu hätte ich nicht mal einen Beweis von Miller benötigt, das sieht ja jeder mit seinen eigenen Augen.

    Fakt ist, dass Miller den Versuch anstoßen musste.
    Und eine "unbelebter, abiotischer Materie (Blitz, Elektrizitaet)" ist vielleicht nicht biologisch, aber es ist etwas, was es vorher gegeben haben muss.
    Knarfi - Blitze Enstehen, wieder Kausalkette, Umstaende...
    Hier der Umstand Wasserdampf, Troepchenbildung, Gewiiterneigung, in Folge eine elektrostatische Aufladung der wolkenbildenden Wassertröpfchen bzw. der Regentropfen... wie das im Einzelnen vor sich geht steht in Buechern, zumnachlesen!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737951
    Wobei wir auch schon bei einer anderen Fragestellung wären: sind biologische und "unbelebte" Materien vielleicht doch näher beieinander als man denkt? Geht das Bewusstsein über biologische Körper hinaus? Wie ein Physiker ja neulich meinte: alle Quanten haben ein Bewusstsein. Wiewso sollte das bei einem Blitz nicht der Fall sein?
    Das meinte schon der historischen Buddha und lange, lange Zeit Denker vor ihm...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737951
    Und somit hätte wir dann doch wieder etwas vor der Zeit der Evolution. Und das ist doch der entscheidende Zeitpunkt und nicht die jüngeer Vergangenheit der einigermaßen belegbaren Evolution.
    Die "Zeit davor" vor dem beginn der Evolution wird als Urzustand "Das YLEM" gedacht, das Ylem ist der heiße Urbrei, ein sehr dichter, unvorstellbar heißer Neutronenklumpen... die "Ursonne", die Aegypter, unter Echnathon beteten RA an!


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737951
    Die Kritiker der Götter machen im Grunde dasslebe wie die Religionsführer auch: sie stellen sich Gott wie eien Art alter Mann mit Bart vor, der irgendwo in einem Himmel sitzt und die Welt lenkt.
    Aber genau das ist doch ein viel zu eng gesteckter Ansatz. Und genau aus dem Grunde liegen Gläubige und Atheisten soweit auseinander.

    ja, ja.....was willst du damit sagen?



    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737951
    Hier gehen fortschrittliche Esoteriker und Wissenschaftler schon längst neue Wege. Sie lassen beide von eigenen Dogmen los und versuchen, Ansätze der "Gegenseite" mit einzubringen. Und das bring derzeit erstaunliche Ergebnisse, die vor allem eines aussagt: beide Seiten haben recht. Es ist alles vereinbar, man wusste es vorher eben noch nicht (oder wollte es nicht wahrhaben).
    Und dadurch werden nun viele Dinge erklärbar.
    EINSPRUCH euer Ehren, jetzt versuchst du was unter zu jubeln!

    Wer behauptet - es gaebe EINEN Gott der traegt die Beweislast und nicht der (Athist) der daran Zweifel hegt solange er nicht den Beweis erbracht kriegt!

    Keinen Matsche, du versuchst es zu vereinfachen, aber um heraus zu finden wie was Sache ist, muessen wir schon bei der "Schiene" bleiben!

    Sonst wird es eine Reise mit der Geisterbahn - und da habe ich keinen Bock drauf!




    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737951
    Nur man muss allerdings etliches umdefinieren, z.B. das Bild des Gottes, das jeder in seinem Kopf hat. Der Gott kann auch Miller heißen oder ein Blitz sein (siehe Experiment).
    Kann er nicht!

    Miller ist Miller, den gibt/gab es wirklich und "Gott" ist "Gott", eine Idee, ein von fruehen Menschen erschaffenes Abbild zur Erklaerung ihrer Umwelt, der bis dahin unverstaendlichsten Vorgaenge!

    Fuer alles Unverstaendlich, vorerst unerklaerbare, wurden die Goetter erfunden!

    Minerva, Diana, Demeter, Jupiter etc. etc. etc. bis hin zum "Allmaechtigen" Zeus, dem Vater aller Goetter und Geschoepfe... bis, tja bis eines Tages Denker, Philosophen sich wagten an den Priestergewaendern zu zupfen...so wurde Religion Privatsache, nur der Herrscherkult blieb als "Ersatz" erhalten - siehe Heute die Vermischung, von Religion, Oberster Geistlicher und Staatoberhaupt....

    Der Gottesglaube ist ALLEIN aus diesem Grunde schon verwerflich, da ein Hinterfragen unbeliebt, ja gar verpoent ist und im Islam gar noch bestraft wird!

    Es geht um Macht, einfacher Glaube macht das lenken leicht, Wissen ist Macht und erschwert das willkuerliche lenken!


    Darum geht's!

  8. #87
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737956
    Zitat Zitat von Samuianer",p="737954
    Derjenige, der die Existenz von X behauptet, und nicht derjenige, der die Existenz von X bezweifelt oder auch bestreitet, trägt für sein Urteil die Begründungslast.
    Sehe ich anders.
    Wenn jemand etwas bestreitet, dann ist ja ja im Grunde auch eine Behauptung.



    Ja du!

    Ein Unfall, Zeuge X war unmittelbarer AUGENZEUGE und kann alles genauestens wiedergeben, die Aufnahmen einer Verkehrskamera bestaetigen dies als BEWEIS - die Richtigkeit der Aussagen des Zeugen X sind somit als Richtig bestaetigt!

    Zeuge Y behauptet das der Unfallvorgang anders war - kann keine Bestaetigung (Beweislast) dafuer erbrignen, diese Aussage, Behauptung wird als FALSCH eingestuft!

    Wenn Jemand behauptet, es gaebe einen Gott, dann liegt die Beweislast bei dem, der das Behauptet!

    Wenn es einen gibt der das anzweifelt, dann musst Der die Behauptung aufgestellt hat, den Beweis der Behauptung erbringen und nicht der Zweifelende die Richtigkeit seiner Zweifel unter Beweis stellen!

    ganz krass kann X behaupten das erglaubtdas der ......... Schokolade ist, wenn X dann moechte das Y ihm das glaubt, dan muss er den Beweis erbringen und Y im besten Fall seine Zeifel begruenden, nicht beweisen!

    So wird z.B. aus einer erfundenen Aussage/Behauptung eine Luege in dem der Wahrheitsgehalt der Behauptung/Ausage nicht bewiesen werden kann, im besten Fall bleibt es dan bei einer These/Annahme/Glaube - unbewiesene Behauptung!

    Ganz einfach!

  9. #88
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Knarfi - Blitze Enstehen, wieder Kausalkette, Umstaende...
    Hier der Umstand Wasserdampf, Troepchenbildung, Gewiiterneigung, in Folge eine elektrostatische Aufladung der wolkenbildenden Wassertröpfchen bzw. der Regentropfen... wie das im Einzelnen vor sich geht steht in Buechern, zumnachlesen!
    Na eben!
    dann ist halt Wasserdampf Ursache für ein Blitz. Und für Wasserdampf gibt es wieder eine Ursache usw. Was anderes sage ich ja nicht. Es gibt für ALLES Ursachen.
    Warum also nicht auch eine Ursache für den allerersten Zustand?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Die "Zeit davor" vor dem beginn der Evolution wird als Urzustand "Das YLEM" gedacht, das Ylem ist der heiße Urbrei, ein sehr dichter, unvorstellbar heißer Neutronenklumpen... die "Ursonne", die Aegypter, unter Echnathon beteten RA an!
    Ja, da ist der Urzustand ja. Das Ylem. Und welche Ursache ist für das Ylem zuständig. Nichts? Na, wenn das so einfach ist, dann rühre ich mir auch mal so einen Brei.
    Meinst du nicht auch, dass so ein ursachenloser Urzustand, der plötzlich da war, noch viel unwahrscheinlicher ist als ein "Gott"? Ein Ylem ist jedenfalls auch nichts anderes als ein Glaube, eine Art Religion. Das Ylem ist dann halt der Gott der Wissenschaft und der Artheisten.
    Was ist daran so schwer zu verstehen?
    Nur weil Ylem nicht Gott heißt?
    Ich sagte doch: es ist eine reine Frage der Definition.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Das meinte schon der historischen Buddha und lange, lange Zeit Denker vor ihm...
    Und da sage man mir noch, es gäbe Unterschiede zwischen "Religionen" und "Wissenschaften", wenn sie sogar zurselben Erkennntnis kommen. Was willst du mehr?
    Ja, ich weiß, der Buddhismus ist ja keine Religion. Auch nur eine Frage der Definition, was Religion überhaupt ist.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Wer behauptet - es gaebe EINEN Gott der traegt die Beweislast und nicht der (Athist) der daran Zweifel hegt solange er nicht den Beweis erbracht kriegt!
    Richtig, die einen müssen beweisen, dass es einen Gott gibt. Und die anderen müssen eben beweisen, dass es keinen Gott (wenn sie das behaupten).
    Was aber nicht geht:
    wenn jemand nicht behaupten kann, dass es einen Gott gibt, daraus zu schließen, dass es wirklich keinen gibt.
    Umgekehrt natürlich genauso.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Minerva, Diana, Demeter, Jupiter etc. etc. etc. bis hin zum "Allmaechtigen" Zeus, dem Vater aller Goetter und Geschoepfe... bis, tja bis eines Tages Denker, Philosophen sich wagten an den Priestergewaendern zu zupfen...so wurde FReligion Privatsache, nur der Herrscherkult blieb als "Ersatz" erhalten - siehe Heute die Vermischung, von Religion, Oberster Geistlicher und Staatoberhaupt....
    Wir reden doch hier nicht um die menschlichen Verfälschungen der Urreligionen. Auf solchen Kinderkram lasse ich mich doch gar nicht ein. Denn das ist natürlich in der Tat reines Machtgehabe und hat doch nicht mehr das Geringste mit den Urreligionen zu tun. Sie spielen für die Frage nach Gott und allem drum herum überhaupt keine Rolle.
    Relevant ist die weltweit relativ zeitgleiche Entstehung von Religionen vor 2500 und mehr Jahren.

    Wenn ich also von Religionen spreche, dann meine ich nicht diesen neumodischen Krams wie Christentum oder Islam.
    Das sind lediglich Ausbreitungsgründe von Staaten und Volksgruppen.

  10. #89
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Evolution

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737963
    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Knarfi - Blitze Enstehen, wieder Kausalkette, Umstaende...
    Hier der Umstand Wasserdampf, Troepchenbildung, Gewiiterneigung, in Folge eine elektrostatische Aufladung der wolkenbildenden Wassertröpfchen bzw. der Regentropfen... wie das im Einzelnen vor sich geht steht in Buechern, zumnachlesen!
    Na eben!
    dann ist halt Wasserdampf Ursache für ein Blitz. Und für Wasserdampf gibt es wieder eine Ursache usw. Was anderes sage ich ja nicht. Es gibt für ALLES Ursachen.
    [highlight=yellow:2b28b24db0]Warum also nicht auch eine Ursache für den allerersten Zustand?[/highlight:2b28b24db0]

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Die "Zeit davor" vor dem beginn der Evolution wird als Urzustand "Das YLEM" gedacht, das Ylem ist der heiße Urbrei, ein sehr dichter, unvorstellbar heißer Neutronenklumpen... die "Ursonne", die Aegypter, unter Echnathon beteten RA an!
    [highlight=yellow:2b28b24db0]Ja, da ist der Urzustand ja. Das Ylem. [/highlight:2b28b24db0]Und welche Ursache ist für das Ylem zuständig. Nichts? Na, wenn das so einfach ist, dann rühre ich mir auch mal so einen Brei.
    Meinst du nicht auch, dass so ein ursachenloser Urzustand, der plötzlich da war, noch viel unwahrscheinlicher ist als ein "Gott"? [highlight=yellow:2b28b24db0]Ein Ylem ist jedenfalls auch nichts anderes als ein Glaube, eine Art Religion. Das Ylem ist dann halt der Gott der Wissenschaft und der Artheisten.[/highlight:2b28b24db0]
    Was ist daran so schwer zu verstehen?
    Nur weil Ylem nicht Gott heißt?
    Ich sagte doch: es ist eine reine Frage der Definition.
    Das Ylem IST der Urzustand, ohne Grund, es IST der Grund und nicht "Gott", Ylem, ist Ylem und "Gott" eben der Gottesbegriff - vermatsche das nicht!

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Das meinte schon der historischen Buddha und lange, lange Zeit Denker vor ihm...
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737963
    Und da sage man mir noch, es gäbe Unterschiede zwischen "Religionen" und "Wissenschaften", wenn sie sogar zurselben Erkennntnis kommen. Was willst du mehr?
    Ja, ich weiß, der Buddhismus ist ja keine Religion. Auch nur eine Frage der Definition, was Religion überhaupt ist.
    Religion ist Religion, keine Wissenschaft, Basta!

    Kannst du auch nachlesen...

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Wer behauptet - es gaebe EINEN Gott der traegt die Beweislast und nicht der (Athist) der daran Zweifel hegt solange er nicht den Beweis erbracht kriegt!
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737963
    Richtig, die einen müssen beweisen, dass es einen Gott gibt. Und die anderen müssen eben beweisen, dass es keinen Gott (wenn sie das behaupten).
    Was aber nicht geht:
    wenn jemand nicht behaupten kann, dass es einen Gott gibt, daraus zu schließen, dass es wirklich keinen gibt.
    Umgekehrt natürlich genauso.
    De Atheimus begruendet sich auf den Zweifel an die Existenz eines Gottes, das braucht keinen Beweis, es ist ein in Fragestellen, wasbrauch da einen Beweis?

    Wann willst du das mal packen?

    Die Behauptung das es einen Gott, einen Lenker, einen Schoepfer geben soll, das benoetigt einen Beweis!

    Den isnd die Glaeubigen, die Priester, die Schriftgelehrten der Kirche bis an den heutigen Tag sauber schuldig geblieben!

    Zitat Zitat von Samuianer",p="737959
    Minerva, Diana, Demeter, Jupiter etc. etc. etc. bis hin zum "Allmaechtigen" Zeus, dem Vater aller Goetter und Geschoepfe... bis, tja bis eines Tages Denker, Philosophen sich wagten an den Priestergewaendern zu zupfen...so wurde FReligion Privatsache, nur der Herrscherkult blieb als "Ersatz" erhalten - siehe Heute die Vermischung, von Religion, Oberster Geistlicher und Staatoberhaupt....
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737963
    Wir reden doch hier nicht um die menschlichen Verfälschungen der Urreligionen. Auf solchen Kinderkram lasse ich mich doch gar nicht ein. Denn das ist natürlich in der Tat reines Machtgehabe und hat doch nicht mehr das Geringste mit den Urreligionen zu tun. Sie spielen für die Frage nach Gott und allem drum herum überhaupt keine Rolle.
    Relevant ist die weltweit relativ zeitgleiche Entstehung von Religionen vor 2500 und mehr Jahren.
    Es gibt keine "menschlichen Verfaelschungen von Urreligionen" - Religion = Gottglaube!

    Was ist da "relevant", vor allem was ist da "zeitgleich"?


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="737963
    Wenn ich also von Religionen spreche, dann meine ich nicht diesen neumodischen Krams wie Christentum oder Islam.
    Das sind lediglich Ausbreitungsgründe von Staaten und Volksgruppen.

    Religion ist ein Form von vorgeschichtlicher, vorwissenschaftlicher "Sinngebung", dem scheinbar Unerklaerlichen einen (v)erklaerenden Sinn zu geben!

    Was sind die 10 Gebote?

    Fruehe Gesetzestafeln - sonst nichts!

    Eine Art fruehes Grundgesetz...moralisch Verpflichtungen, die ein Zusammenleben unter der "Herrschaft" eines unsichtbaren, unfassbaren, aber allgegenwaertigen "Herrschers", dessen "Wille" vorgeblich durch die Priesterschaft (Pfaffentum) umgesetzt wird...

    Der Begruender der Psychoanalyse Sigmund Freud stellte Religion als Zwangsneurose und infantiles Abwehrverhalten dar.

    Der Urmensch hat die Naturkraefte personalisiert und zu schuetzenden Maechten erhoben, damit sie ihn in seiner Hilflosigkeit stuetzen und zu schuetzen.

    Das zugrundeliegende Verhaltensmuster knuepft demnach an die fruehkindliche Erfahrung des schuetzenden, aber auch strafenden Vaters und der Mutter an.

    (das ganze Mischmasch um Maria, Josph, dem Sohne, dem "heiligen Geist" Trinitaet..ist das Abbild der Familie..)

    Daraus resultiert ein zwiespaeltiges Verhaeltnis zum Vater, das im Erwachsenenalter zum Glauben fuehrt. Der Mensch fuerchte die Gottheiten und suche gleichzeitig ihren Schutz

    Uebrigens die Entwicklung ist so verrueckt, das fruehe Christen von Roemern fuer Atheisten gehalten wurden, weil diese nicht die unzaehligen Goetter anbeteten!


    Die haetten doch als "gottesfuerchtig-und gottglauebige" Wesen wissen muessen das es, wenn dann, nur EINEN "Gott" geben kann und Alle die sich an diesen "Gott" wenden eine Gemeinschaft, eine Familie sind und keiner ausgeschlossen werden darf - siehe die 3 Buchreligionen - ausschliesslich Intrumente der Macht!

    hat der "Allmaechtige" vergessen, das seinen Abkoemmlingen, seiner Schoepfung mit zu geben?

    Ist er dann, wegen der vielen Unzulaenglichkeiten gar nicht "allmaechtig"?

    Kann dann von "Gott" dem "allmaechtigen Schoepfer" gesprochen werden?

    Sollen wir das mal weiter analysieren?

    "Intelligent Design" oder natuerliche Selktion?

    0I0I0III00II00 - binaere Codes warum funtionieren die?

    aussschliesslich auf der Basis 0 oder I Strom fliesst Strrom fliesst nicht - es funtionier oder es funktioniert nicht - Miller'5experiment hat BEWIESEN das es funktioniert...!

    Also ist die Wahrscheinlichkeit gross, das dazu kein Schoepfer, im Sinne eines Gottes, eines "Allmaechtigen" noetig ist!

    Wenn und wer meintdas dieser Prozess "Goot" ist so bleibt das der Ansicht des Betrachter ueberlasen!

  11. #90
    Avatar von clear1

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    370

    Re: Evolution

    ich sag es ja... (siehe Signatur)

Seite 9 von 14 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 144
    Letzter Beitrag: 09.06.12, 15:35
  2. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 08.01.12, 19:37
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.03.11, 10:36