Ergebnis 1 bis 8 von 8

Dschungelmädchen

Erstellt von Rene, 18.01.2007, 22:19 Uhr · 7 Antworten · 1.410 Aufrufe

  1. #1
    Rene
    Avatar von Rene

    Dschungelmädchen

    Dorfbewohner entdeckten in Kambodscha eine 27-Jährige, die seit Jahren in der Wildnis lebt. Sie kann nicht mehr sprechen und ist "halb Mensch, halb Tier". Mit acht Jahren verschwand das Mädchen, als sie die Rinder der Familie hütete. Jetzt ist sie zurück - und hat große Schwierigkeiten.

    Quelle: Die Welt

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Dschungelmädchen

    hm, so was will ich auch mal finden :-)

    das ist bestimmt interessant

    nein nicht was ihr wieder denkt :O

  4. #3
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Dschungelmädchen

    Gab´s hin und wieder, auch Wolfskinder genannt.

  5. #4
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Dschungelmädchen

    Kipling hat das ja auch im Dschungelbuch verarbeitet.

    Sioux

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844

    Re: Dschungelmädchen

    in vielen buddhistischen Ländern bringen es die Menschen,
    welche in großer Armut leben,
    einfach nicht übers Herz,
    behinderte Familienangehörige umzubringen.

    Weil es aber für ihre Rolle in der Dorfgemeinschaft nicht gut ist,
    (denn es zeigt jedem, dass der behinderte Familienangehörige im letzten Leben wohl ein Schwerverbrecher gewesen sein muß)
    sperren sie diese Menschen ein, dass sie oft wie Tiere vegetieren.

    Manchen, dieser Menschen gelingt die Flucht ...

  7. #6
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Dschungelmädchen


  8. #7
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Dschungelmädchen

    Ein absolut interessantes Thema. Auch das ganze Wikipedia dazu...

  9. #8
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Dschungelmädchen

    Die "Dschungelfrau" Rochom P'ngieng könne zwar nicht sprechen, aber Aufforderungen verstehen, hatte ihre mutmaßliche Mutter vor einigen Tagen gesagt. Jetzt aber berichtet Hector Rifa von der Vereinigung Psychologen ohne Grenzen: Die 19 Jahre lang vermisste und jüngst wieder aufgetauchte Kambodschanerin kommuniziert mittlerweile mit ihren Betreuern.

    "Dschungelfrau" Rochom P'ngieng: Vor gut zwei Wochen am Rande des Urwalds in Kambodscha entdeckt
    "Wir haben Tests gemacht und sie hat eine gewisse Antwort gegeben. Sie hat einige Worte gesprochen, sogar zu mir, obwohl ich nicht Teil der Familie bin", sagte Rifa heute im Dorf Oyadao rund 600 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Phnom Penh. Die junge Frau, die im Alter von acht Jahren verschwunden war, spreche jedoch keine bekannte Sprache, auch nicht die ihrer Familie aus dem Bergvolk der Phnong.

    Quelle: SPON