Seite 17 von 24 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 232

Diskussion Drogenkonsum - harte Drogen - weiche Drogen

Erstellt von Uns Uwe, 13.02.2013, 12:35 Uhr · 231 Antworten · 11.850 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.318
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Der Präzedenzfall war übrigens China.

    Kommen wir zum zweiten Großexperiment. Dem "verantwortungsvollen" Umgang mit Alkohol. Was sind bezüglich deines letzten Beitrags #147 die aufgeführten Vorteile oder besser gesagt, was gibt es nicht mit der von dir sogenannten "legalen Droge Alkohol" weil sie legalisiert ist?

    Vorteile durch Legalisierung

    erstens staatliche Kontrolle, mehr oder weniger funktionierendes Jugenschutzgesetz, keine Kriminalisierung einhergehend mit Beschaffungskriminalität und Umgang mit zwielichtigen Händlern, Anerkennung von Krankheiten sowie deren Behandlung durch übermäßigen Gebrauch ohne Strafandrohungen. Einnahme von Steuern

    Nachteile bei Verbot

    keine staatliche Kontrolle möglich, aber ein erheblicher größerer Aufwand beim Versuch diese Kontrolle dennoch zu erreichen.

    Bindung erheblicher staatlicher Mittel zwecks Überwachung, Inhaftierung usw.

    Verbreitung sehr zweifelhafter Alkoholika, irgendwo zusammengepanschter Industriealkohol oder sonstwelcher chemischen Zusätze

    Bildung krimineller Händlerringe die ohne Rücksicht auf Verluste auch an Kinder und Jugendliche ihr gepanschtes Zeuchs verhökern.

    alle möglichen Leute würden sich plötzlich wegen "ein bissel Spass haben wollen" mit der Justiz auseinanderstzen müssen, würden weggesperrt usw.

    da alles illegal ist würden immer mehr Leute auch illegale Dinge tun, einmal damit angefangen ists dann auch egal und ein normales soziales Leben wird eher unwahrscheinlich

    Gelder aus illegalem Handel von Verbrechern verdient wird sicherlich auch mit gleicher krimineller Energie für anderes wieder ausgegeben.

    Dem Staat gehen außerdem alle möglichen Steuern durch die Lappen, sprich höhere Kosten bei gleichzeitig sinkenden Einnahmen



    vielleicht würde mir noch mehr einfallen, aber als mit am Wichtigsten sehe ich eigentlich die Tatsache das Leute sich entscheiden wollen was sie jeweils an Drogen zu sich nehemn wollen.

    Nehmen wir an heute Abend ist ne Party, Alk gibts aber nicht mehr im Geschäft zu kaufen weil verboten, also ab zum Dealer, danach wenn die Party richtig läuft und alle gut drauf sind kommt die Polizei und verhaftet erstmal jeden den sie zu fassen kriegt, danach Anklage, Geld oder Haftstrafe als Folge.................

    oder .... alle landen mit schwersten Vergiftungen im Krankenhaus weil der Dealer mal wieder irgendwas zusammengepanscht hat


    das alles nur weil ein paar Leute mit ein bissel Alk feiern wollten, klingt doch irgendwie bescheuert oder

  2.  
    Anzeige
  3. #162
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    das alles nur weil ein paar Leute mit ein bissel Alk feiern wollten, klingt doch irgendwie bescheuert oder
    Klingt sehr bescheuert, in einigen arabischen Ländern ist das aber Realität.

  4. #163
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.318
    Zitat Zitat von maphrao Beitrag anzeigen
    Klingt sehr bescheuert, in einigen arabischen Ländern ist das aber Realität.
    Araber gehören verboten, so einfach kann's ja sein, 5555

  5. #164
    Avatar von naty

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    119
    "Araber gehören verboten, so einfach kann's ja sein, 5555"
    ..... und Juden dann auch gleich? 5555

  6. #165
    Avatar von alhash

    Registriert seit
    17.12.2001
    Beiträge
    4.824
    Habe jahrelang Drogen konsumiert und komme heute zu einer differenzierteren Ansicht was Drogengebrauch betrifft.
    Sicherlich trifft vieles zu, was maphrao und rolf2 beschreiben.

    Doch den meisten Konsumenten geht es nicht um bewusstseinserweiternde Zustände im Sinne von Huxley oder Leary, sondern zumeist um den Rausch als solches. Daher wird auch nicht mehr wie früher meist nur eine Droge, sondern eine ganze Mixtur unterschiedlicher Substanzen "genossen". Ein nicht geringer Teil dieser User ist nach längerem Gebrauch dieser Stoffe zu nichts mehr zu gebrauchen, vermehrte Krankheitsfehlzeiten, mangelnde Arbeitsleistung, Unzuverlässigkeit und Aphatie, nur unterbrochen mit dem Gedanken nach der nächsten Pfeife, Joint, Nadel oder dergl.

    Sicherlich wird es Fälle geben von Leuten, die sich mal am Wochenend einen reinziehen, ich bin aber der Meinung, unter den Drogenbenutzern ist dies eine Minderheit.

    Ich bin für eine Aufteilung in harte und weiche Drogen, gibt es ja z.T. schon.
    Heroin macht süchtig. Wer süchtig ist sollte zum Arzt und entweder eine Therapie oder falls nicht gewünscht seinen Stoff per Rezept beziehen. Bürokratieaufwand so gering wie möglich halten.
    Absolutes NoGo für Drogengebrauch im Beruf und Straßenverkehr, kann mir keiner erzählen, daß man sich im Rausch noch normal verhält.
    Ja, warum nicht verkaufen und besteuern. Von den Steuern kann man dann vermehrt Aufklärung u.a. betreiben.

    Soviel in der Kürze
    AlHash

  7. #166
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von alhash Beitrag anzeigen
    Absolutes NoGo für Drogengebrauch im Beruf und Straßenverkehr, kann mir keiner erzählen, daß man sich im Rausch noch normal verhält.
    Es kommt auf die Droge, die Menge und darauf an, ob jemand regelmässig konsumiert oder nicht. Es gibt durchaus sogar Leute auf H, die ihrer normalen Arbeit nachgehen, bei einigen Dauerkonsumenten fällt es dann nicht mehr auf, zumindest dem Laien nicht.
    Aber tendenziell hast du natürlich Recht.

  8. #167
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.318
    Joh, allhasch, das sehe ich ähnlich wie du mit einer Einschränkung in der Einschätzung


    bei richtiger Aufklärung über Drogen und deren Gefährlichkeit bzw. Wirkung von Leuten die wirklich wissen wovon sie reden könnte ich mir mindestens eine bewusstere EInnahme von Drogen vorstellen.

    Was soll ein junger Mann denken wenn ihm Politiker und Erwachsene von bösen Drogen abraten sich selbst aber regelmäßig berauschen mit legalen Drogen. Haschisch macht süchtig und führt unweigerlich zu Heroin? Ahhhh tatsächlich?

    was wenn dieser junge Mann jetzt Leute in etwa seinem Alter kennenlernt die schon länger Haschisch Rauchen und keineswegs Heroin konsumieren?

    War also Alles was er über Drogen gehört hat garnicht wahr?

    jetzt kommt noch der Dealer dazu der gerne den abhängigen Konsumenten hätte, der gibt dem Jungen jetzt falsche Infos und zunächst mal die ersten härteren Drogen für umme, so wird ein Schuh draus, und danach hat dieser Junge plötzlich ein Problem mit einer tatsächlichen Sucht, wo kann er jetzt hingehen, wenn er erstmal straffällig geworden ist um sich sein Zeugs zu kaufen?


    Als ich meine ersten LSD Trips nahm war es extrem schwierig dranzukommen , die Trips wurden nur von guten Bekannten weitergegeben mit entsprechender Beratung und Prüfung der Person, die Leute verhielten sich verantwortungsvoll.
    Drei Jahre später waren da Geschäftsleute mit unterwegs und haben an jeden Verkauft der das Geld dafür hatte, den Leuten wärs ziemlich egal ob die Trips gleichmäßige Anteile an LSD hatten oder auch nicht.

    Ab da wurde es zu einem echt riskanten Trip weil man nie sicher sein konnte was man da eigentlich gekauft hatte.

  9. #168
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.539
    Zitat Zitat von naty Beitrag anzeigen
    "Araber gehören verboten, so einfach kann's ja sein, 5555"
    ..... und Juden dann auch gleich? 5555
    Wieso, ..... und Juden dürfen doch trinken, wenn sie keine Araber sind.

  10. #169
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Eroertern wir es doch einmal ganz objektiv.

    Die Haupttodesursache beim Menschen ist schlichtweg "Dummheit". Oftmals die eigene. Das ist die Wurzel. Wie der Suizid dann letztendlich umgesetzt wird ist sehr unterschiedlich und verzerrt somit die Statistik.

    Weder Herzinfarkt, noch Schlaganfall noch Alkohol sind die eigentliche Ursache sondern lediglich die Folgeerscheinungen einer fundamentalen Intelligenzverweigerung.

  11. #170
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.318
    @Tramaico

    Menschen durchleben Phasen und kommen aus den verschiedensten Gründen zu unterschiedlichsten
    Auffassungen und Ideen über sich selbst und über ihre jeweilige Umgebung, nicht für jeden ist es das höchste Ideal gesund alt zu werden.

    Ein langes Leben ist nicht gleichbedeutend mit erfülltem und glücklichen Leben, " live hard die young" kann auch ne Devise sein, muss jeder selber wissen, oder was meinst du?

    manch einer säuft, frisst, raucht und hurt rum, stirbt eventuell früher, nimmt das aber hin

    ein anderer frisst Körner und Rohkost zieht sich zurück und meditiert lieber, stirbt eventuell dann durch nen Unfall, oder wird steinalt dabei...


    so what? Was hat das mit Intelligenz zu tun?

Seite 17 von 24 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Drogen und Spinnen
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.06.09, 13:53
  2. Drogen als Medizin
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.04.08, 01:15
  3. Drogen-König Khun Sa tot
    Von Bukeo im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.11.07, 09:43
  4. drogen-tempel
    Von thai-rodax im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.06.06, 14:05