Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Die neue Klassengesellschaft

Erstellt von Monta, 02.09.2007, 11:37 Uhr · 13 Antworten · 1.107 Aufrufe

  1. #1
    Monta
    Avatar von Monta

    Die neue Klassengesellschaft

    Zitat:
    "Nichts wie weg. Die Mittelschicht flieht aus den Problemvierteln. Schuld ist nicht die Armut. Die intakten Familien halten Drogen, Dreck, Gewalt - und vor allem die schlechten Schulen nicht mehr aus. Eine Reportage aus der gespaltenen Stadt Berlin..."
    Interessanter Artikel in "Stern.de"
    http://www.stern.de/politik/deutschl...ft/596663.html

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.316

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Schon der Einzug einer Mietpartei kann in der Folge das Haus leeren.
    Zum Glück haben wir da keinen Bedarf. Wir fühlen uns wohl in unserer Gegend.

    Gruß

    Micha

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.853

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    man merkt, wie sich der Autor bemüht hat,
    bloss nichts davon zu schreiben,
    wie sich die Oberschicht von der Mittelschicht abgrenzt.

    Die Entwicklung heißt, soziale Durchmischung ist gescheitert.
    Die Reichen werden zukünftig in Vierteln leben, die neu gebaut werden müssen, und sich durch Einfahrtsschranke, Security und Schnellfeuergewehre auszeichnen werden,

    während die Mittelschicht, welche sich zuerst in homogene Gebiete zurückgezogen hatte, sich durch private Bürgerwehren versuchen wird, den sozialen Frieden in ihren Gebieten zu wahren.

    Die sich neu bildenden Getthos werden Gegenden,
    in denen man den gemeinen Hartz4rer plazieren wird,
    und der sich zukünftig in Acht nehmen muß,
    nicht in Konflikt mit der örtlichen Gang zu bekommmen.

    Die Frage der Polizei ist stark von dem Haushaltsbudget der jeweiligen Gegend abhängig,
    entweder allgegenwärtige Polizeipräsenz, aber dafür steigende Abgaben, sodass manche verwitwete 80 Jährige mit ihrer schmalen Rente nicht mehr in ihrem Haus verbleiben kann, und es aus finanzieller Not räumen muß.
    Diese russische Rentnerbehandlung wird immer wahrscheinlicher, denn auch in einer alternden Gesellschaft werden die Politiker mit Zeitmandat sich möglichst viele Lobbiistenentscheidungen für sich verdienen, und deshalb dank der Industrie, einen höheren Stellenwert der jungen arbeitenden Bevölkerung zollen.

  5. #4
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Zitat Zitat von DisainaM",p="520449
    man merkt, wie sich der Autor bemüht hat,
    bloss nichts davon zu schreiben,
    wie sich die Oberschicht von der Mittelschicht abgrenzt.
    Aber wer bitteschön ist das denn Schuld?! Die "Reichen"?

  6. #5
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Zitat Zitat von dawarwas",p="520454
    Aber wer bitteschön ist das denn Schuld?! Die "Reichen"?
    In etwa schon. Wenn man es mit überbordendem Materialismus in Verbindung setzt, dem sich alles andere unterzuordnen hat.
    Der heutige Global-Kapitalismus ist ein Auslaufmodell, ähnlich wie seinerzeit der Kommunismus. Die entstehenden Probleme sind immer weniger zu meistern.

  7. #6
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Die Oberschicht ist doch auch nicht das problem, da sowieso eine Minderheit.

    Der Artikel ist wirklich fundiert in seiner Analyse. Mir fehlt aber ein Loesungsansatz. Das Ganze kommt sehr fatalistisch rueber.

    Diesen Trend kann man nicht einfach so hinnehmen. Da ist schon etwas Muehe erforderlich. Die daeumchendrehende Unterschicht mit ihrem Fernsehprogramm, Fast-Food und der Bierflasche allein zu lassen kann auch nicht die Loesung sein.

    Zumindest um die Kinder muss man sich kuemmern. Da macht es sich unsere Gesellschaft viel zu einfach.

    Sioux

  8. #7
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Zitat Zitat von Sioux",p="520457
    Die Oberschicht ist doch auch nicht das Problem, da sowieso eine Minderheit...
    Um die Zahlenmäßigkeit geht es wohl kaum, aber die Einflußmöglichkeiten. Diejenigen, die an den Hebeln der Welt sitzen, sind Teil der Oberschicht. Verbesserungen anderer Schichten sind da nicht erwünscht, es sei denn temporär aus taktischen Gründen.
    Die Tendenz dieser Oberschicht geht dahin, dass ihre Macht immer größer wird.
    Der grundsätzliche Lösungsansatz kann m.E. nur der sein, dass ein Global-Kapitalismus, in der heutigen Ausprägung, ohne soziale Verantwortung, ohne Ethik, einer grundsätzlichen Neuorientierung unterzogen wird.
    Der Fatalismus liegt wohl darin, dass die Machtgefüge global mittlerweile so einseitig geworden sind, dass eine Veränderung nicht mehr vorstellbar ist.
    Die Politik ist immer noch auf einzelne Länder ausgerichtet und kann diesem Global-Kapitalismus nichts mehr entgegensetzen. Sie will es scheinbar auch gar nicht mehr und hat sich längst korrumpieren lassen.
    "Soylent Green" läßt grüßen.

  9. #8
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Irgendwann, ich schätze mal in ca. 10 Jahren, kommt ein Zero-Tolerance Bürgermeister Marke Rudolph Guliani und bringt Berlin wieder aufs Gleis

    Hier gehts ja mittlerweile überall rund, sogar im Jugendknast http://www.tagesspiegel.de/berlin/Po...art126,2369531

    In Plötzensee floriert der Handel über die Gefängnismauer. Nachts fliegen Drogen, Handys, Anabolika. Den Behörden ist dies offenbar bekannt, passiert ist bisher nichts.

    Aber wir haben ja den Gute-Laune-Wowi zum Wohlfühlen, der Rest ist sowieso egal.....

    Neukölln, Wedding, Moabit sind doch schon lange abgeschriebene Unterschicht-Viertel und Charlottenburg ist auch schon fast soweit...

    Zitat Zitat von Monta",p="520465
    Die Politik ist immer noch auf einzelne Länder ausgerichtet und kann diesem Global-Kapitalismus nichts mehr entgegensetzen. Sie will es scheinbar auch gar nicht mehr und hat sich längst korrumpieren lassen.
    "Soylent Green" läßt grüßen.
    Und abgedroschenes 70er-Jahre Sozialarbeitergewäsch vom bösen Kapitalismus hilft da auch nicht weiter....

    Zero Tolerance ist wahrscheinlich der einzige Weg, damit Berlin nicht endgültig in Korruption und Kriminalität absäuft...viele verstehen leider keine andere Sprache und deuten die ausgestreckte Hand als weitere Schwäche.

    Reichst du denen den kleinen Finger, reißen sie dir den ganzen Arm ab...ist leider so..

  10. #9
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Zitat Zitat von Lamai",p="520475
    Irgendwann, ich schätze mal in ca. 10 Jahren, kommt ein Zero-Tolerance Bürgermeister Marke Rudolph Guliani und bringt Berlin wieder aufs Gleis
    Gott erhalte Dir deinen Glauben und die Arbeitskraft deiner Frau. :P
    Zero Tolerance ist [s:5c78f389e5]wahrscheinlich[/s:5c78f389e5] der einzige Weg, damit [s:5c78f389e5]Berlin[/s:5c78f389e5]BRD nicht endgültig in Korruption und Kriminalität absäuft...
    Richtig !
    viele verstehen leider keine andere Sprache und deuten die ausgestreckte Hand als weitere Schwäche.
    Ebenso richtig !
    Aber wer soll´s bzw. will es denn ändern?

    Polit-Marionetten gegen Drogen-Mafia? Guter Witz!!

  11. #10
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Die neue Klassengesellschaft

    Der Thread-Titel "Die neue Klassengesellschaft" ist ja schon ein Witz, denn "die Klassengesellschaft" gab es immer schon und wird es immer geben.

    Daran ist auch nichts schlimmes, denn meistens ist das angebliche Mitleid mit "der Unterschicht" eh reine Heuchelei und der Begriff "Kapitalismus" nur eine im Grunde leere Worthülse.

    Wenn ich ein Geschäft eröffne und jemanden für den Verkauf einstelle bin ich ja schon ein böser Kapitalist.

    Dabei könnte doch der, den ich einstelle, selbst ein Geschäft eröffnen....usw. usw......

    Es ist alles allereinfachst gestricktes Schubladen-Denken:

    Auf der einen Seite der böse Kapitalist (der aber gefälligst Arbeitsplätze zu schaffen hat, aber gefälligst nichts daran zu verdienen hat, der böse Ausbeuter), auf der anderen Seite das angeblich entrechtete, geknechtete und ausgebeutete "Proletariat", alles Begriffe aus dem vorvorigen Jahrhundert und einfachstes Schwarz-Weiß Denken.

    Dabei war doch jeder hier schon in Thailand, z.B. der Threadstarter...wo es tatsächlich noch richtige Armut gibt, im Gegensatz zu Deutschland wo die angebliche Armut meistens nur der reine Neid ist, im Land der Deutschen, der grössenwahnsinnigen Paranoiker....

    Dabei bin ich selbst fundamental Links, nur das man eben was dazu gelernt hat, nämlich, dass es die klassenlose Gesellschaft, die aus lauter Individualisten-Einzelexistenzen besteht, eben aus diesem Grunde, nämlich dem Individualismus, niemals geben KANN....

    Wir kümmern uns im Land der Paranoiker (mit unserer Sozialarbeiter-Industrie) immerhin noch um die Armen... Und wie ist das in Thailand ???

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. der Neue ist da
    Von Schulkind im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.03.05, 15:16
  2. Der Neue
    Von Thai-Robert im Forum Sonstiges
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 21.08.02, 21:24
  3. Hi bin der neue
    Von Peter-Horst im Forum Sonstiges
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 03.07.02, 21:00
  4. Bin der Neue
    Von im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.03.02, 11:57