Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 73

Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

Erstellt von Otto-Nongkhai, 26.01.2003, 16:58 Uhr · 72 Antworten · 2.812 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    @Kali
    und was mache ich dann mit den Thai-Bath in China und Vietnam???
    Nur in Kambotscha und Laos bekomme ich den Gegenwert getauscht.

    Gruss

    Otto

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR



    was ich mich beim lesen dieses threads nach einer weile fragte:
    wer oder durch wen, wird das ganze arsenal der diversen massen-vernichtungswaffen die unsere einzig verbliebene supermacht seit
    jahrzehnten besitzt, kontrolliert bzw deren abschaffung durchgesetzt.

    an einem krieg verdient zu einen nur ein teil der wirtschaft, das indiviuum bezahlt mit dem einzigen was es auf dieser erde hat, mit
    dem leben.

    war und werde kriegsgegner bleiben!!!!

    tira

  4. #23
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    dawarwas schrieb;
    Warum hat noch keiner ein Thema dazu Eroeffnet?
    Es traut sich keiner!
    Bloss nix gegen USA sagen.

    Richtig dawarwas
    was darf man denn im Internet noch sagen ohne der Gefahr eines Ermittlungsverfahrens ausgesetz zu werden.
    Als damals der Poster FARANG etwas gegen Amerika sagte ,wurde er ja auch von Airport "gesteinigt".
    FREIE MEINUNGSEUSSERUNG im Internet ,adee!!!

    Otto

  5. #24
    Avatar von Dr. Locker

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.700

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    FREIE MEINUNGSEUSSERUNG im Internet ,adee!!!
    Was heisst hier im Internet???

    Im realen Leben isses doch auch nicht anders...

  6. #25
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    Als damals der Poster FARANG etwas gegen Amerika sagte ,wurde er ja auch von Airport "gesteinigt". . Otto, Fehlinterpretation .
    Das war nicht nur Airport sondern einige andere mehr, moi aussi, daß bezog sich weniger auf besagte Einstellung, sondern mehr auf die unqualifizierte Einstellung/Darstellung.
    Gruß Sunnyboy
    (man sollte nicht hinter jeder Kritik, bösewillige Absichten vermuten und nicht alles überinterpretieren)

  7. #26
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    Hallo sunnyboy!
    Kann man nicht auch mal als Poster ein "Klack Out" haben ,oder man ist im Formulieren nicht so fitt wie z.b.MgJ oder Ruffert?
    Ich kann aus fast jedem Postuing was Anderes herauslesen ,entsprechend der Vorurteile die ich gegen diesem Poster habe.
    Wiso bleiben wir denn nicht auf der sachlichen und kritrischen Schiene und müssen immer mit persönlichen Angriffen gegen einen Poster uns hervortun???

    Zittat Airport am 11.09.03

    @ Farang,
    VOLL DANEBEN, DEIN POSTING !!

    ....und das meine ich ernst!!
    Dein "Hass" auf alles amerikanische hast Du ja schon oft in deinen Postings bekundet..
    Ich hoffe das bezieht sich auch auf deine Ernaehrung, deine Kleidung und alles andere was aus Amerika kommt..........

    Aber in diesem Fall ist dieses Posting absolut unangebracht und in meinen Augen eine Frechheit........
    ----------------------------------------------------

    Wenn ich bewusst etwas Blödes poste ,dann kann ich mich auch dafür entschuldigen ,aber wenn man persönliche Angiffen wird ,dann erübrigt sich eine Entschuldigung.

    Otto

  8. #27
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    Kann man nicht auch mal als Poster ein "Klack Out" haben ,oder man ist im Formulieren nicht so fitt wie z.b.MgJ oder Ruffert?
    Hallo Otto, natürlich kann man das, merk das selbst gelegentlich wenn bei div. Internetsitzungen mir eine Flasche Rotwein genehmige.
    Wiso bleiben wir denn nicht auf der sachlichen und kritrischen Schiene und müssen immer mit persönlichen Angriffen gegen einen Poster uns hervortun???
    Otto, in diesem speziellen Fall möchte ich nur dich und deine Kontrahenten ansprechen: "Ignoriert euch einfach bzw. zitiert euch nicht immer, dann kehrt auch bald Ruhe ein."
    Komm mir keiner mit dem Kommentar, der andere hat wieder angefangen.
    Gruß Sunnyboy

  9. #28
    Nelson
    Avatar von Nelson

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    @Seven:

    Erstmal vielen Dank für Dein sehr ausführliches Posting! Und dann ein "sorry", weil ich erst verspätet darauf antworte, und auch nur allgemein darauf eingehen kann.

    Die Amis haben meines Wissens noch nie einen Eroberungskrieg geführt. Sie haben selbst genug Land und sonstige Ressourcen bezogen auf ihre Bevölkerungsanzahl.

    Stattdessen haben sie zB nach dem 2. Weltkrieg Deutschland mit großem finanziellen und auch ideellen Einsatz geholfen, nach der allgemeinen nationalsozialistischen Verblendung und anschließender Orientierungslosigkeit ein demokratisches Mitglied der globalen Völkerfamilie zu werden!

    Und nun bitte nicht das Argument: Das haben die Yankees ja nur gemacht, um uns dann ihre Produkte verkaufen zu können!

    Sie haben es gemacht, um die Welt zu stabilisieren, um zukünftige Kriege zu verhindern ( natürlich auch im Hinblick auf die damalige UdSSR und ihrer Satelliten-Staaten, die damals den Weltkommunismus lauthals anstrebten! )

    Die Verhinderung von Kriegen durch Verbreitung des demokratischen Gedankenguts ist den Amis nicht immer aber weitgehend gelungen!

    Gruß, Nelson

  10. #29
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    Hi,
    Nelson, die Welt dreht sich immer weiter und so lange sie das tut veraendert sie sich, und die Menschen auf ihr auch.
    Chock Dee!

  11. #30
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: Die Diskussion - Irak-Krieg/USD/EUR

    @Nelson
    Ich respektiere Deine Meinung, die Amis haben sicherlich ihren Teil dazu beigetragen, dass Deutschland nach dem 2. Weltkrieg ein Teil der demokratischen Welt wurde.

    Mit Deiner anderen Aussage kann ich aber nicht übereinstimmen. Sicher führt die USA keine Eroberungskriege wie sie Deutschland z. B. gegen Frankreich 1870/71 geführt hat, aber die Geschichte wiederholt sich immer wieder nur die Mittel ändern sich.

    Weder Bin Laden noch Saddam Hussein sind Personen der Zeitgeschichte die einfach so zu dem geworden sind, was sie sind. Vielmehr sind sie Produkte der kurzsichtigen amerikanischen Politik der letzten Jahrzehnte. Sowohl Bin Laden als auch Saddam waren einst Empfänger von finanziellen Mitteln und sogenannten Militärhilfen der USA. Diese haben sie solange erhalten bis man sie nicht mehr brauchte oder einsehen musste, dass man etwas herangezüchtet hatte, was noch gefährlicher wurde, als der Feind den man eigentlich zu bekämpfen versuchte.
    Saddam hat die Technik um chemische oder biologische Waffen zu produzieren nicht in seinen Labors erfunden, wir - und damit meine ich neben den USA auch die Deutschen - haben ihn großzügig damit ausgerüstet, bis die UN-Inspekteure Anfang der 90er seine Fabriken in die Luft sprengten. Waffen und Technik um diese herzustellen wird je nach dem ob es dem politischen Interesse und wirtschaftlichem Einfluss zu Gute kommt gerne an andere Länder verkauft oder gar verschenkt. Allen voran von den USA, die 50 % der Waffenexporte in alle Welt verkaufen. Wenn man die Kunden- und Gönnerliste der letzten Jahrzehnte anschaut, dann stellt man fest, dass die derzeitigen "Feinde der freien Welt" darunter sind.

    Ist das für Dich auch "Die Verhinderung von Kriegen durch Verbreitung des demokratischen Gedankenguts" und ein Mittel "um die Welt zu stabilisieren, um zukünftige Kriege zu verhindern"?
    Dann ist der Krieg gegen den Irak wirklich ein friedensschaffende Mittel in der Logik der USA.

    Nur wird man damit weder Frieden schaffen noch demokratisches Gedankengut vermitteln.

    In öffentlich zugänglichen Strategiepapieren der US-Regierung wird ganz klar davon gesprochen, dass man den Einflussbereich im Nahen Osten ausweiten will. Ja, dort wird sogar davon gesprochen, dass man die wirschaftlichen Interessen der USA verteidigen muss. Da steht sicher nichts von Eroberungskrieg, aber am Ende kommt genau das heraus.

    Erst kürzlich kam ein Bericht über US-Ölfirmen, die bereits jetzt - bevor überhaupt ein Krieg begonnen hat - mit millionenschwerer Technik Satellitenaufnahmen des Irak machen und den Zustand der irakischen Ölquellen analysieren. Bereits jetzt wird ausgerechnet wiveiel Öl man sofort fördern kann, wieviel Geld man investieren muss, um alles wieder zum laufen zu bringen, was von amerikanischen Bombern bisher zerstört wurde. Der Kuchen wird schon aufgeteilt, denn es geht um viel Geld und das ist der Motor in dieser Welt, nicht Menschenrechte und Idealismus.

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Collateral Murder Irak-Krieg
    Von siajai im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.04.10, 18:06
  2. Irak auf dem Weg zur Demokratie !
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.03.10, 22:59
  3. ...Karnickel und der Irak
    Von Kali im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.03, 19:39
  4. Irak Krieg
    Von Thaistar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.02.03, 14:20