Seite 93 von 121 ErsteErste ... 43839192939495103 ... LetzteLetzte
Ergebnis 921 bis 930 von 1202

Die Börsen beben weltweit

Erstellt von antibes, 10.08.2007, 16:49 Uhr · 1.201 Antworten · 48.901 Aufrufe

  1. #921
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Der Normalbürger möchte halt nur wissen, warum seine Anlagen sich in Luft auflösen und er nichts Besseres als ein ratloses Schulterzucken am Bankschalter erhält.
    Da liegt halt deren Sachkompetenz...

  2.  
    Anzeige
  3. #922
    Avatar von shadow79761

    Registriert seit
    27.05.2008
    Beiträge
    407

    Re: Die Börsen beben weltweit

    hidiho
    ja kann ich nachvollziehen mit deiner Schwester. Und ich kann dir nur soviel sagen, keiner hätte vor einem Jahr gedacht das es im Bankenbereich einmal so aussehen würde. Lehman Brother war eine erste Adresse, also etwas das fast so gut ist wie ein Staat. Wen trifft die Schuld ? Ist auch eine Frage die schwer zu beantworten ist. Als Bauernfutter werden nun halt ein paar Vorstandsmitglieder bei irgendwelchen Banken entlassen.
    Bei mir sieht es so aus meine beiden Brüder sind bei Volksbanken, mein Neffe ist bei einer Sparkasse und ich treibe mcih ebenfalls bei einer Sparkasse rum. Natürlich haben wir vielleicht einen etwas anderen Blickwinkel aber ehrlich gesagt auch mir geht es so das ich einzelne dieser Anlageformen nicht verstehe.
    Was viele Menschen leider garnicht verstehen ist warum es auf einmal allen Banken so schlecht geht. Das liegt nicht nur an miesen Anleihen oder an Spekulationen das liegt mitunter auch nur daran wie zu bilanzieren ist. Du hast ein Wertpapier das ist irgendwann Ende 2012 fällig udn du findest dafür momentan keinen Käufer, weil keiner etwas kaufen will ohne Staatsgarantie, also must du nun dieses Papier das eigentlich einen Wert darstellt mit 0 in deiner Bilanz bilanzieren (Handelsbestand, strenges Niederstwertprinzip). Das heißt also viele dieser Verluste die nun überall auftauchen sind eigentlich keine wirklichen Verluste sondern nur Bilanzierungsvorschriften die eingehalten werden müssen.
    Klar ist natürlich auch wenn es so etwas gibt wie nun gerade die Finanzkrise, dann kommen auch sofort die Trittbrettfahrer. In diesem Fall zB. die amerikanische Autoindustrie (auch die deutsche) und melden Schließungen und Entlassungen von Teilbereichen weil sie wegen der Finanzkrise kein Geld mehr bekommen. Nun lass es mich so sagen, die nächsten Bereiche die Probleme haben sind der Automobilbereich und der Bereihc der Kreditkartenunternehmen. Das diese Probleme bekommen war allerdigns auch schon länger bekannt, nur kann man nun halt im Rahmen der bösen Banken alle Verantwortung auf die "gierigen Banker" abschieben.
    Zu deiner Schwester, frag sie mal ob sie im Rahmen der Beratung auf die Gefahren hingewiesen wurde und ob sie öfters solche Papiere gekauft hat. Eine Möglichkeit Ersatz zu bekommen besteht in der sogenannten Falschberatung (ist kein Freifahrtsschein um Verluste auf Banken anzuwälzen) falls eine Falschberatung vorliegt erhält sie ihr Geld zurück, es nachzuweisen ist natürlich schwierig.
    cu
    shadow

  4. #923
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Zitat Zitat von antibes",p="661612
    Hallo shadow,
    dein Verhalten in Ehren, aber der Normalbankkunde ist diesbezüglich nicht so versiert wie du.
    Meine Schwester hat durch diese Entwicklung nahezu die Hälfe ihrer privaten Ersparnisse, nicht die Rente, zur Altersvorsorge verloren.
    Ist mir auch schon passiert, war ne grössere Summe, jedenfalls für mich, angelegt in Indexzertifikaten. Seitdem bin ich was Geldanlagen angeht ultrakonservativ.

    Einen Bankberater habe ich und hatte ich nicht, bin ja eh beratungsresistent.

    Kürzlich hat ein Rentner geklagt und verloren.

    12.000 Euro wollte der Mann von der Bank erstattet bekommen. Diese Summe hatte er mit einer Inhaberschuldverschreibung von Lehman Brothers verloren. Ein Berater der Sparkasse hatte dem Gericht zufolge im Dezember 2006 dem Ehepaar geraten, Anteile an einem Aktienfonds zu verkaufen und das Geld als Index-Zertifikat anzulegen.

    Die Kläger kündigten Revision an. [highlight=yellow:5240b8b665]Bis zur höchstrichterlichen Entscheidung könnten noch Jahre vergehen[/highlight:5240b8b665]



    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/866/449594/text/

    Vielleicht kriegt er ja in der nächsten Instanz recht, wenn er das dann noch erlebt, er ist ja Rentner.

    Ich wär allerdings nie auf die Idee gekommen, vor Gericht zu gehen, weil Zertifikate zu speziell sind, als das ein Gericht voraussetzen könnte, das man sich nicht ausführlich informiert. Nehme ich jedenfalls an.

    Ausserdem hab ich eh die Einstellung was wech is is wech...erzählt hab ich es auch niemandem, weil ich dann garantiert zu hören gekriegt hätte Dummheit muß bestraft werden

  5. #924
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die Börsen beben weltweit

    na ja, das haftungsfreie Bankenmilieu toppt sogar noch die Ärzteschaft.

  6. #925
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Ich denke halt auch, dass Jemand, der nicht unter Betreuung steht, also voll geschäftsfähig ist, wissen muss, dass Aktien nicht nur steigen, sondern auch fallen können.

    Dass der Totalverlust mehr als ärgerlich ist, Viele ihre gesamten Ersparnisse dabei verloren haben ist aber weniger auf die Gier der Banker zurückzuführen als vielmehr auf die eigene Gier mehr Zinsen zu bekommen als der Nachbar mit seinem Sparbuch.

    Warum jetzt versucht wird eine Bank für die blosse Vermittlung eines Produktes heranzuziehen kann ich nicht so ganz nachvollziehen, dürfte ja aber eh nur dann funktionieren, wenn man dem Kunden eine definitive Einlagensicherung versprochen hätte....

    Was die Kritik an den Vermittlungsprovisionen soll ist mir allerdings komplett, also wirklich 100%ig schleierhaft, aus welchem Grund sonst sollte eine Bank den Kunden Zugang zu, nennen wir es mal "Konkurenzprodukte", gewähren?? Eine Bank ist doch keine soziale Einrichtung sondern eine Firma, die Geld verdienen muss.

    Was Hilfsmassnahmen von Seiten des Staates angeht, kein Staat kann mit irgendwelchem Geld helfen, welches er nicht schon vorher den Firmen und Bürgern weggenommen hat, so eben auch den Banken und deren Mitarbeitern, und soweit ich informiert bin ist das mit dem Rettungspaket ähnlich wie in Österreich, es handelt sich dabei um Bürgschaften, die das Rating der Banken stark genug verbessern um sich auf den Märkten das Geld billiger holen zu können, also im Endeffekt gut für jeden Bürger Deutschlands, der über ein Konto verfügt.

  7. #926
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Die Börsen beben weltweit

    @Thaimax hätte ich nicht besser schreiben können..

    Die Börse ist ein Spielcasino, wer das nicht weiß, wo es doch in jeder Zeitung...

  8. #927
    Avatar von shadow79761

    Registriert seit
    27.05.2008
    Beiträge
    407

    Re: Die Börsen beben weltweit

    hidiho,
    naja Lamai mit Klagen ist es halt immer so man weis nie wer Recht bekommt. Ich bin seit 1980 bei der Sparkasse, das heißt ich habe schon ein paar Börsencrash erleben dürfen habe dabei auch selber viel Geld verloren. Ich habe allerdings während der letzten Jahre meine Finger von diesen Geschäften gelassen. Ein ganz einfacher Grund war für mich....Ich habe nicht verstanden was für eine Art von Geschäft da überhaupt erfolgt...
    Problem als normaler Kunde... wenn du öfters an der Börse tätig warst wird dir jedes Gericht nachsagen das du erfahren genug bist in Börsengeschäften udn du wirst den Prozess verlieren. Was auch immer ärgerlihc ist es gab Kunden die machten lange Zeit Gewinne und während eines Crash verloren sie dann Geld und sofort kam eine Klage gegen die Sparkasse. Anderst gesagt klagen kommen nur dann wenn Verluste anfallen, also das was man den Banken vorwirft Verluste sozialisieren und Gewinne privatisieren ist einfach gesehen normales Verhalten.
    Schärfere Vorschriften rufen ja immer die meisten, nun sag mir einmal einen Bereich der schärfer reklementiert wird wie der Bankenbereich. Wenn du Vorstand werden willst brauchst du eine Genehmigung der Aufsichtsbehörde. Deine geschäftlichen Daten werden monatlich, vierteljährlich und jährlich an eine zentrale Aufsichtstelle gemeldet. Du must als Banker nicht nur die bankrelevante Gesetze kennen (also Maurer weis wie man eine Mauer baut) nein du hast noch jede Menge anderer Vorschriften einzuhalten (unser Maurer muss also auch noch wissen wie Statik funktioniert). Bekommst du einen Kredit dann must du als kleines Beispiel folgende Gesetze einhalten:
    Bürgerliches Gesetzbuch
    Handelsgesetzbuch
    Kreditwesengesetz
    Gross- und Millionenkreditverordnung
    Solvabiliätsverordnung
    Abgabenordnung
    Geldwäschegesetz
    Verbraucherkreditgesetz
    das wären mal ein paar der Gesetze die man einhalten muss eine endgültige Aufzählung wäre etwas mühsam.
    Das schöne ist jedes Jahr kommen mehr Vorschriften dazu die zu einer besseren Überwachung der Banken führen soll.
    Als ich anfing bestand der Reishauer/Kleinhans (Erläuterungen zum KWG) aus einem einzigen Band heute sind es bereits drei Bände.
    cu
    shadow

  9. #928
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Da kam erst kürzlich ein interessanter Fernsehbericht.
    Da wurden Rentner mit massiven Argumentationsbombardement seitens der eigenen Bank "überredet" die kritischen Anlagen zu zeichnen.
    Was ist das? Kavaliersdelikt

  10. #929
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Zitat Zitat von antibes",p="661883
    Da kam erst kürzlich ein interessanter Fernsehbericht.
    Da wurden Rentner mit massiven Argumentationsbombardement seitens der eigenen Bank "überredet" die kritischen Anlagen zu zeichnen.
    Was ist das? Kavaliersdelikt
    Wenn wissentliche Falschangaben gemacht wurden, und das nachweislich, geht das über einen Kavaliersdelikt natürlich weit hinaus. Zum Glück werden in Deutschland aber Verträge meistens schriftlich verfasst und von den Vertragspartnern unterschrieben um im Nachhinein nicht für möglicherweise ungerechtigte Anschuldigungen haftbar gemacht zu werden.

    Wenn ich mir einen BMW kaufe und der Tank explodiert ist der letzte den ich verklagen würde, sofern ich es überleben würde, der BMW-Händler, der hat den Wagen nur vermittelt, so wie eben die Banken Aktien, Fonds, .... vermitteln. Vielleicht habe ich deswegen noch nie grösseren Schaden genommen, weil mir das Gequassel eines Bankberaters immer am Allerwertesten vorbeigegangen ist und ich immer selbst entschieden habe, welche Produkte ich kaufe, Entscheidungskriterien waren immer von mir selbst gewählte Quellen.

    Einmal war mein "Berater" ein namhaftes Anlegermagazin, die Rechnung ging nicht auf, ich dachte aber im Traum nicht daran das Magazin zu verklagen, hab ich da einen Fehler gemacht?

  11. #930
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Zitat Zitat von antibes",p="661883
    Da kam erst kürzlich ein interessanter Fernsehbericht.
    Da wurden Rentner mit massiven Argumentationsbombardement seitens der eigenen Bank "überredet" die kritischen Anlagen zu zeichnen.
    Was ist das? Kavaliersdelikt
    Meinst du, ab 65 ist man Hirntot ?

Ähnliche Themen

  1. BKK weltweit auf Platz 3
    Von Chris61 im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.06.12, 13:49
  2. weltweit sms kostenlos versenden
    Von schauschun im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.11, 13:47
  3. Chile Beben hat Erdachse verschoben!
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 27.03.10, 06:46
  4. BIER -Weltweit-
    Von ChangNoi im Forum Sonstiges
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 15.10.09, 15:43
  5. Forscher warnen vor neuem Beben
    Von Pacifica im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.03.05, 08:05