Seite 35 von 121 ErsteErste ... 2533343536374585 ... LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 350 von 1202

Die Börsen beben weltweit

Erstellt von antibes, 10.08.2007, 16:49 Uhr · 1.201 Antworten · 48.892 Aufrufe

  1. #341
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Zitat Zitat von Lamai",p="641801
    Die Berater haben den Kunden gesagt "Sie haben doch bestimmt schon die Reklame "Ick koof bei Lehmann" gesehen, machen sie es ganz einfach auch so.... ;-D

    Lehmann ist aber ein Feinkostgeschäft hier in Berlin, die haben zwar auch Derivate....[highlight=yellow:23a87a42d2]aber das sind Alkoholderivate aller Art, Wodka, Korn usw....[/highlight:23a87a42d2]

    Für so eine "Krise" ist ein Konzept doch gar nicht nötig, ich überlege momentan, ob ich nicht auch als Motivationstrainer arbeiten sollte, da könnte ich ein Geschäft draus machen...dass ich kein Konzept habe und das dann als Konzept verkaufen....TSCHAKKAAA DU SCHAFFST ES !!!! schon irgendwie
    Du meinst wohl eher Destillate .

  2.  
    Anzeige
  3. #342
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Sydney, Singapore und Seoul haben sich die Börsen nach dem positiven Signal aus Europa erholt.
    In Hongkong setzt die Börse ihre Talfahrt weiter fort.

  4. #343
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Jetzt werden ja etliche Banker arbeitslos. Doch was können die noch anderes ausser banken? :-)
    Wohin mit den Bankern?

    Jetzt kommen wieder Zehntausende von ihnen auf die Straße, doch kann man Banker auch in wertschöpfenden Branchen unterbringen?
    Umfragen von Personalberatern haben ergeben, dass Bankern in der englischen Finanzmetropole dieses Jahr wahrscheinlich eine Kürzung ihres Bonusses in Höhe von 60 Prozent zugemutet wird - es könnten eventuell nur noch 3,6 Mrd. Pfund ausgeschüttet werden. Das ist umso ärgerlicher, als die Banker noch dazu hinnehmen müssen, zukünftig den Staat als Teileigentümer zu haben - wie soll sich das Talent junger Finanzexperten denn unter der Ägide betulicher Beamter frei entfalten können? Nicht ohne Grund warnt daher bereits ein Fondsmanager in einem Artikel des englischen Blattes Guardian, dass die besten Banker London verlassen könnten, falls ihre Gehaltspakete zu sehr gekürzt würden. Nach Mumbai, Dubai oder Schanghai könnten sie auswandern, fürchtet er.

    O weh. Haben diese drei Städte das wirklich verdient? Doch Spaß beiseite, allein in London rechnet man bereits mit 40.000 Bankern, die 2008 ihre Stelle verlieren könnten. Und da in diesem Umfeld kaum ein Finanzinstitut die Neigung erkennen lässt, neue Finanzgenies einzustellen, heißt das: Diese Leute müssen irgendwo außerhalb der Finanzgemeinde unterkommen. Unwillkürlich schreckt man bei diesem Gedanken zusammen, weiß man doch, wie schwer die Talente der Banker in anderen Industrien eingesetzt werden können.

    Ist es wirklich so hoffnungslos? Gute Sekretärinnen werden immer unterkommen. Ein wirklich überzeugter Vertriebler - Aktien-Sales etwa - wird überall ein guter Verkäufer sein, ob für Finanzprodukte, Telefonverträge oder Heckenscheren. Die Erschaffer der CDOs, CDS, RMBS, ABS, SIVS und Conduits könnten ihr Geld fortan als Illusionskünstler im Zirkus oder auf Kindergeburtstagen verdienen. M&A-Berater satteln einfach um auf Partnervermittlung. Das Schöne daran: Wie im alten Job kann man auch an der Scheidung wieder mitverdienen. Fondsmanager ziehen zukünftig die Lottozahlen, Zentralbanken spielen Weihnachtsmann und Analysten, die ... ja was können die denn eigentlich? Zur Zeitung gehen?
    FTD

  5. #344
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Die Börsen beben weltweit

    13. Oktober 2008 10:51
    Bankaktien heben ab
    Dax feiert Hilfspaket

    Die Aussicht auf einen milliardenschweren Rettungsplan für den Bankensektor treibt den deutschen Aktienmarkt zum Auftakt der Handelswoche deutlich ins Plus. Getragen wird die Erholung auf niedrigem Niveau von kräftigen Pluszeichen an den asiatischen Börsen und der Hoffnung auf eine stabile Wende durch die weltweite Koordination der Rettungsaktionen für das globale Finanzsystem.

    Der Dax notiert im frühen Handel 6,6 Prozent fester bei 4842 Punkten. Der MDax legt 9 Prozent zu auf 5807 Zähler. Der TecDax gewinnt 11,4 Prozent auf 576 Punkte.

    Die Bundesregierung berät am Mittag abschließend über ein Rettungspaket in Höhe von rund 400 Mrd. Euro. Der Staat soll Garantien für Kredite übernehmen, die sich die Banken untereinander gewähren. Ferner sollen die Banken direkte Finanzspritzen zur Erhöhung ihres Eigenkapitals erhalten. Das Paket soll noch heute beschlossen werden.

    Die Gewinnerliste wird erwartungsgemäß von Bankenwerten angeführt, allen voran der Hypo Real Estate mit 37 Prozent Plus, gefolgt von der Commerzbank mit 18 Prozent Plus und der Deutschen Bank mit einem Aufschlag von 13 Prozent. Die Postbank notiert 12 Prozent fester, im MDax legen Aareal Bank zeitweise um mehr als 30 Prozent zu. Angesichts des "freien Falls" an den globalen Finanzmärkten glauben die Analysten der UBS, dass sich die Krise mit der massiven Rekapitalisierung des Bankensektors durch den Staat schnell ihrem "Finale" nähert. Die teilweise Nationalisierung des Bankensektors, mit dem die Solvenz sichergestellt und das Vertrauen zurückkehren soll, sei der entscheidende Moment für den "Anfang vom Ende der Finanzkrise". Aus historischer Sicht sei die staatlich gesponserte Rekapitalisierung stets der Katalysator für eine nachhaltige Neubewertung des Bankensektors gewesen.

    Positiv für Infineon wirkt sich der Verkauf der Inotera-Beteiligung von Qimonda an Micron Technologies aus. Die Aktie ist mit 15 Prozent Plus der größte Dax-Gewinner jenseits der Finanztitel. "Damit ist diese Hängepartie endlich beendet und Infineon erhält frisches Kapital", sagt ein Händler. Problematisch sei allerdings, dass die Zahlung der zweiten Kaufpreistranche von 200 Mio. US-Dollar an die Erfüllung der "verbleibenden Bedingungen" für den Vollzug der Transaktion geknüpft seien. Infineon legen um 16,9 Prozent.

    Tui profitieren vom Verkauf von Hapag-Lloyd und der angekündigten Sonderdividende und steigen um 14 Prozent. In dem momentanen Umfeld sorge der erzielte Verkaufspreis von 4,45 Mrd. Euro für eine positive Überraschung. Für etwas Skepsis sorge, dass sich Tui nach dem Verkauf wiederum mit 700 Mio. Euro an der Gesellschaft beteiligt, welche Hapag-Lloyd künftig hält.

    Premiere legen um sechs Prozent zu. Der Medienkonzern News Corp. könnte laut einem Pressebericht in den Bieterwettstreit um die Rechte an der Fußball-Bundesliga einsteigen. Premiere könnte sich bei der Auktion zurückhalten und dafür der News Corp. den Vortritt lassen, heißt es im "Focus". Rupert Murdoch kontrolliert über seine News Corp. derzeit gut ein Viertel der Premiere-Aktien. Händlern zufolge wird das Spekulationen über eine vollständige Übernahme von Premiere durch den Murdoch-Konzern wieder anheizen und das Abwärtsrisiko für die Aktien sei wegen dieser Spekulation ohnehin begrenzt.

    Für Aktien von Deutz geht es trotz einer Gewinnwarnung um ein Prozent nach oben. Der im SDax notierte Motorenbauer hat nur wenige Wochen nach einer Gewinnwarnung erneut seine Umsatz- und Gewinnprognosen reduziert. Händlern zufolge deckt sich die Nachricht mit den VDMA-Aussagen am Wochenende, was es aber nicht "besser mache".

    Unterdessen werden HCI Capital nach einer Gewinnwarnung mit minus 7,2 Prozent abgestraft. Am Freitag nach Börsenschluss hatte der im SDax notierte Finanzdienstleister aufgrund der Zurückhaltung der Anleger durch die Finanzmarktkrise seine Platzierungs- und Ergebnisprognose für 2008 reduziert.


    http://www.n-tv.de/Bankaktien_heben_...0/1036843.html


    Das ist nur eine Momentaufnahme. Mit vorsichtigem Optimismus kann man aber vom Anfang des Endes der Finanzkrise sprechen.

    Entscheidend war, daß der Normalbürger Vertrauen gewinnt und sein Geld auf der Bank lässt.

    Längere Konjunkturprobleme sind dennoch unvermeidbar.

  6. #345
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Jetzt weiß ich woher die Merkel das Geld hat.

    Sie nimmt die 500 Mrd. von der Börse. Das Ganze soll zum Ende 2009 befristet sein.

    Falls der Staat Geld aufnehmen muß, wird die Arbeitslosigkeit und die Konjuktur schlechter. Als erstes wurden die Studenten mit hoheren Zinsen für ihre Studienkredite Opfer der Krise. Aber auch bei Opel wurden 100 Leiharbeiter gekündigt. Die Belegschaft sitzt zum Teil Zuhause. Der Mittelstand erhält keine Kredite.

    Eine Krise wie 1981/82, Zuerst Autoindustrie, dann Machinenbau und Bauwirtschaft. Rezession wird totgeschwiegen.

  7. #346
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Zitat Zitat von antibes",p="642144
    Eine Krise wie 1981/82, Zuerst Autoindustrie, dann Machinenbau und Bauwirtschaft. Rezession wird totgeschwiegen.
    vor der Autoindustrie merkens die Zulieferer, schon seit einigen Wochen wurde in unserer Firma das Auftragsvolumen zwischen 10% und 30% für Fahrzeugkomponenten reduziert. Und zwar von allen deutschen und europäischen Herstellern. Letzte Woche hat ein großer japanischer Konzern komplette Entwicklunsvorhaben gekündigt, die uns einige Jahre ausgelastet hätten.
    Momentan haben wir noch etwas Glück, da der Dollar sich etwas erholt hat. Aber nur deswegen, da Euroanlagen von den Amerikanern verkauft wurden um wenigstens einen kleinen Teil ihrer Schulden zu finanzieren. Dieser Verkaufsdruck auf den Euro läßt jetzt langsam nach. Kommt jetzt wieder ein fallender Dollar zu der ganzen Schuldenproblematik, wird sich kein Amerikaner mehr deutsche Autos der gehobenen Mittelklasse kaufen. Auch in Deutschland wurde in dieser Klasse vor allem auf Pump bzw. Leasing gekauft.
    Mir schwant Schlimmes.

    resci

  8. #347
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Interessant auch wie der Haftungsausschluß für Banker weiter "stiefmütterlich" behandelt wird. Die Konsequenz und Folgen trägt ausschließlich der Steuerzahler, egal in welcher Form.

  9. #348
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Die Börsen beben weltweit

    man doktert an den folgen, aber leider nicht an den ursachen

    ergo in ein paar jahren kommt die scheisse um so heftiger wieder

  10. #349
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Die Börsen beben weltweit

    [quote="resci",p="642159"]
    Zitat Zitat von antibes",p="642144
    Auch in Deutschland wurde in dieser Klasse vor allem auf Pump bzw. Leasing gekauft.
    Mir schwant Schlimmes.

    resci
    jo und so sieht es aus mit den leasing rückläufern, stehen massig auf halde. ein acker muss erst mal auf die schnelle herhalten




  11. #350
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Die Börsen beben weltweit

    Die Leasingrückläufer stehen wenigstens noch in einer idyllischen Umgebung.

    Habe heute mit Entsetzen einen Filmbeitrag aus den USA gesehen.

    Da gab es eine ganze Zeltstadt von Familien, die auf Grund der Hypothekenkrise ihre Häuser verloren hatten - direkt unter einem Highway.

Ähnliche Themen

  1. BKK weltweit auf Platz 3
    Von Chris61 im Forum Touristik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.06.12, 13:49
  2. weltweit sms kostenlos versenden
    Von schauschun im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.11, 13:47
  3. Chile Beben hat Erdachse verschoben!
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 27.03.10, 06:46
  4. BIER -Weltweit-
    Von ChangNoi im Forum Sonstiges
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 15.10.09, 15:43
  5. Forscher warnen vor neuem Beben
    Von Pacifica im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.03.05, 08:05