Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Deutsche Rechtssprechung

Erstellt von Tschaang-Frank, 18.04.2006, 08:53 Uhr · 19 Antworten · 1.463 Aufrufe

  1. #11
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Zitat Zitat von Chak3",p="341830
    Aber in der Tat kann man Frank vorwerfen sich nicht rechtzeitig erkundigt zu haben, wie er vorgehen soll. Guter Glauben alleine nutzt nicht viel.
    Jupp! glaubst du ans Gute biste außen vor...so ist das nun mal mit der Gerechtigkeit...

    Frank hat zu lange gewartet und ist am Ende der Leidtragende...hier von Gerechtigkeit zu sprechen ist doch der blanke Hohn :-(

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Thai-Robert
    Avatar von Thai-Robert

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Das ist auch eines der Themen, bei dem ich bei manchen auf Unverständnis stoße.
    Auch in Thailand schon einmal passiert und in Germany hat´s mich die Erfahrung gelehrt.

    Auch wenn ich im Recht bin, mache ich manchmal sofort einen Rückzieher und zahle meinen Schaden selbst.
    Schon in jungen Jahren musste ich lernen, daß sich Streiten vor Gericht und mit Rechtsanwälten nicht immer Lohnt.

    Man sollte bedenken, das sind alles Kollegen und manchmal sogar befreundet. (Gerichte und Anwalts Kanzleien ...ja, ja, auch im braven Germany).
    Und auch wenn man einen Prozess gewinnt,
    ....wenn der Gegener nicht zahlt oder zahlen kann, bezahlt man die ganze Show erst mal selbst

  4. #13
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Zitat Zitat von Chak3",p="341830
    Und in einem Zivilprozess geht es eben nicht um Täter und Opfer, sondern wer wem was eventuell schuldet.
    Der Unterschied zwischen Straf- und Zivilrecht scheint nicht jedem bekannt zu sein.

  5. #14
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    @ Chak3
    ...Stammtischnivo...
    Wahrscheinlich willst du mich provozieren
    Näheres zu ZPO <-> StPO steht hier:
    ZPO - De
    StPO

    Ich denke nicht, daß du zu den Leuten gehörst, die allzu blind an unser Rechtssystem glauben.
    Und sicher weißt du auch, daß ein Zitronenfalter keine Zitronen faltet.

    Martin

  6. #15
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Zitat Zitat von martinus",p="342068
    Ich denke nicht, daß du zu den Leuten gehörst, die allzu blind an unser Rechtssystem glauben.
    Und sicher weißt du auch, daß ein Zitronenfalter keine Zitronen faltet.
    Ich glaube schon an unser Rechtsystem, nur bin ich nicht so naiv zu glauben, dass meine Vorstellung von Gerechtigkeit dem entspricht, was insbesondere der Richter dafür halten wird.

    Jedenfalls kann man nicht ernsthaft unser Rechtssystem mit dem Thailands vergleichen, wie es hier bisweilen suggeriert wird. Und wenn ich hier solche Ausdrücke wie "Opfer" in Bezug auf einen Zivilprozess lese, oder die Meinung, man verlöre, weil sich die Anwälte untereinander kennen, dann sind doch starke Zweifel an dem Niveau dieser Diskussion angebracht.

  7. #16
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Ihr sollt euchhier jetzt nicht in die Haare zu bekommen - immer locker bleiben
    Das Thema habe ich hier auch nur gestartet weil in den Foren oft von der Rechtsunsicherheit in TH geschrieben wird.
    Nachdem was ich hier in D die letzten Jahre mit Aemtern/Behoerden... erlebe - Ich haette keine Bange mehr in TH einen Laden zu eroeffnen - in D wird man fuer Unsinnige Antraege/Genehmigungen... schnell eine menge Geld los - von allen Seiten ( Berufsgenossenschaft, Finanzamt, Versicherungen....... wird man bombardiert )
    Was soll mir den in TH noch schlimmeres passieren als komplete Laeden zu verlieren ( und damit die Kohle ) - das hatte ich in D nun schon 2 mal live ;-D
    Ob ich mein Geld nun hier versenke oder dort drueben
    Und so wie ich das in den letzten Jahren mitbekommen habe - also von Leuten die drueben selbstaendig sind ( waren ), wenn man weiss wie
    "das Spiel gespielt wird" kann man recht locker mit der "buerokratie" in TH leben. Einfach ist es sicher nicht aber schlimmer als in D kann es auch nicht sein! Ich setze allerdings Vorraus da man(n) schon etwas Erfahrung hat mit "selbstaendigkeit" - der "normale" Arbeiter/Angestelte - der 25 Jahre artig seinen Aufgaben nachgeht und nun von heute auf Morgen mit ein paar tausendern drueben zum Gastronomen mutiert und ne Bar/Restaurant.. kauft - ausser ein paar Jahre Urlaub an irgenwelchen Theken in den Touriorten keine grosse Erfahrung mit Land und Leuten hat....
    Das der beste Chancen hat drueben schnell "abgeschossen" zu werden.. OK, keine Frage!! ;-D Das kann dir aber auch in jedem anderen Land passieren! Die Tante meiner Frau ( inzwischen Deutsche ) hat mit ihrem Mann seit 5 Jahren in Spanien eine Kiteschule Deng - seit letztem Jahr werden sie von den Einheimischen in Tarifa so einigemassen akzeptiert ( ohne spanisch sprechen keine Chance!!! ) - was die in den letzten 4 Jahren an Aerger mit Behoerden in Spanien hatten, das hat kein Spanier :-(
    Also ich bin schwer am ueberlegen ob ich mich weiterhin im kalten D rumaergere und in den grauen Herbsthimmel schaue - oder ob ich mich irgendwo im warmen Ausland rumaergere und in den blauen sonnigen Himmel schaue - Stress kann man ueberall haben nur die "Lebensumstaende" sind in einigen Laendern vielleicht doch angenehmer
    Und wenn gar nichts mehr geht kann man sich ja als gescheiterte Exixtenz in Patt. noch an die Theke setzen und seine Landsleute abzocken ;-D

  8. #17
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Zitat Zitat von Chak3",p="342075
    {...]Ich glaube schon an unser Rechtsystem, nur bin ich nicht so naiv zu glauben, dass meine Vorstellung von Gerechtigkeit dem entspricht, was insbesondere der Richter dafür halten wird.[...]
    Ich glaube nicht nur dran, ich bin davon überzeugt, dass unser Rechstsystem eines der ausgewogesten ist.

    Wer schon mal mitbekommen hat, welche Mauscheleien und sogenannte ´Deals´ im amerikanischen Rechtssystem möglich sind, der könnte auf die Idee kommen zuzustimmen.

    Was mir nicht gefällt, ist der Umgang mit dem Recht, der in der Tat mit Gerechtigkeit schon mal absolut nix zu tun hat, ganz zu schweigen von dem sumpfartigen Wust von Verfahrensvorschriften, Verwaltungsvorschrfiten pp. Dieser Wasserkopf sollte in der Tat zur Ader gelassen werden.

    Mit straüben sich die Nackenhaare, wenn in Verhandlungspausen sowohl Richter, Staatsanwalt und Verteidiger in der Gerichtskantine gemeinsam über den aktuellen Fall ablästern, wobei ich ihnen nun nicht durch die gemeinsame Zugehörigkeit zum selben Golfklub diverse Absprachen unterstellen möchte.

    Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn z.B. während einer Verhandlung der Delinquent wüste Bedrohungen gegen seine als Zeugin geladene Ehefrau ausspricht, und letztendlich dieser seiner Frau erst was vor die Mappe hauen muss, damit der Staatsanwalt sich genötigt fühlt einzuschreiten.

    Dazu sind Richter in diesem unserem Landes bei der Rechtsprechung lediglich dem Recht und ihrem Gewissen gegenüber verantwortlich - allerdings ebenfalls nicht vor Dienstaufsichtsbeschwerden geschützt.
    Sollten sie gewissenlose bzw. als ´unrecht´ empfundene Urteile fällen, liegt´s auch schon mal an der Wahrnehmung des Delinquenten, ist ansonsten allerdings ein ethisch moralisches Problem, das allerdings nix an der Rechtssicherheit im allgemeinen ändert. Welche Auswirkungen das haben kann, hat der ein oder andere vielleicht noch am Beispiel eines gewissen Amtsrichters aus Hamburg in Erinnerung, der aus lauter Verzweiflung in die Politik gehen wollte, ist er auch - doch anschließend wurde er wohl, wieder gegangen nämlich.

    Mir straüben sich in Zivilpozessen die Nackenhaare, wenn sich die Anwälte der Folgeverhandlungen bereits durch die Gerichtssaaltür drängen und ihren gerade verhandelnden Kollegen anfeuern: "Junge, mach´ hinne. Schließ´ endlich einen Vergleich, wir haben Wochenende...!"

    Ändert nichts an meinem Vertrauen in die Rechtssicherheit in diesem unserem Lande, die für mich bedeutet, dass ich bei einer evtl. Verhaftung spätestens am Folgetag einem Haftrichter vorgeführt werden muss, dass ich auf jeden Fall das Recht habe, einen Anwalt hinzuzuziehen - dass ich nicht einfach, für die Umwelt nicht mehr wahrnehmbar, in irgendeinem Loch auf Nimmerwiedersehen verschwinde, obwohl es solche Zeiten im Namen des Rechts auch mal gegeben hat.

    Dazu verfügen wir über einen umfangreichen Katalog von Rechtsmitteln - im Straf-, Zuvil- und Verwaltungsrecht -, der zwar nicht für jeden so schnell durchschaubar ist, dar allerdings ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rechtssicherheit gibt.

    Und wer´s sich nicht leisten kann, z.B. seine zivilen Forderungen gegen jemanden durchzusetzen, ein Scheidungsverfahren anzuleiern oder so, für den gibt´s die Prozesskostenhilfe, früher auch Armenrecht genannt.

    Ich verstehe das Unbehagen, den Frust und die Wut so mancher, die Opfer unserer Bürokratie und auch der Gesetzgebung sind.

    Ändert nix an der bei uns tatsächlich vorhandenen Rechtssicherheit, die ich eigentlich nicht so schnell missen möchte.

  9. #18
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    @Kali,
    im großen und ganzen stimme ich dir zu, das Problem liegt auch weniger in der Theorie als vielmehr darin, dass durch überlange Verfahrensdauern, Geschäftsordnungsfallstricke, "faule" Richter, unterbesetzte Geschäftsstellen, Rechtsschutzversicherungen auf der einen, keine ausreichenden Mittel auf der anderen Seite wir oft in den Zustand der Rechtsverweigerung kommen.
    Und mit der Prozesskostenhilfe in Zivilsachen, da ist nichts, spätestens wenn's in die nächsten Instanzen geht ist es mit der Hilfe vorbei.
    Ich kann die hilflose Wut verstehen, und wenn ich dann einem anderen System gegenüberstehe, das nicht perfekt ist, wo vieles mit Tambun oder Bakschisch regelbar ist, da fragt sich manch ein Betroffener schon, wo ist's eigentlich besser.
    Günny

  10. #19
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    @ Tschaang-Frank
    ...sollt euch hier jetzt nicht in die Haare zu bekommen - immer locker bleiben...
    selbstverständlich, denn ich habe nicht mehr allzuviele.

    Stattdessen bietet sich auch ein lockeres persönliches Gespräch, z.B. am 22./23.07.06 in Bad Homburg an.

    Martin

  11. #20
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Deutsche Rechtssprechung

    Bad Homburg ist mir zu weit, ich schaffe es ja noch nicht mal nach Hannover.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Justiz -deutsche Doppelmoral
    Von singto im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.12.09, 04:00
  2. Deutsche Straende..
    Von Samuianer im Forum Sonstiges
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.10.09, 09:56
  3. Neues über Rechtssprechung in Thailand
    Von Thaiman im Forum Thailand News
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 21.02.05, 13:11
  4. Deutsche in BKK u. Hua Hin
    Von Rixa im Forum Treffpunkt
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 17.09.03, 00:20
  5. Deutsche Behörden!
    Von Mang-gon-Jai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.07.03, 00:04