Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 130

Deutsch - eine aussterbende Sprache?

Erstellt von soulshine22, 14.01.2008, 12:10 Uhr · 129 Antworten · 7.196 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Zumutbarkeit von Wegezeiten

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556104
    (..)sondern der Zwang zum Lernen einer aussterbenden Sprache!
    Deutsch soll eine aussterbende Sprache sein? Sag mir bitte nicht das sei dein ernst

    Wie Woma auch schrieb, die Zeit in Öffis kann man gut nutzen um zu Lernen, Hausaufgaben zu machen etc. Oder sonst ein Hörbuch in den Walkman (oder iPod :-) ) und Augen zu. Da gibts echt schlimmeres.

    Sg,
    Christian

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Zumutbarkeit von Wegezeiten

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556104
    Meine Meinung: nicht die Fahrzeit ist eine Zumutung, sondern der Zwang zum Lernen einer [highlight=yellow:a676461208]aussterbenden Sprache![/highlight:a676461208]
    ich nehme an du lebst wie robinson cruso auf einer unbewohnten insel, abgeschieden von jeder realität und jeglicher informationszufuhr.

  4. #3
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Zumutbarkeit von Wegezeiten

    Zitat Zitat von soulshine22",p="556191
    Deutsch soll eine aussterbende Sprache sein? Sag mir bitte nicht das sei dein ernst
    Was denn sonst? Auch wenn deutsch in mehreren Ländern Amstssprache ist, wird es doch nur in Deutschland, Liechtenstein und Österreich von der gesamten Bevölkerung gesprochen.

    In den anderen Ländern haben flämisch (Belgien), luxemburgisch, italienisch (Südtirol), englisch/afrikaans doch längst die deutsche Sprache überflügelt.
    Und ich habe schon schon schwer gewundert, dass ich in der Südschweiz mit deutsch auch nicht verstanden wurde.

    Bleibt also im Prinzip nur die Bundesrepublik, deren Bevölkerung mangels Nachwuchs nach und nach ausstirbt oder auswandert. Und somit verschwindet doch auch logischerweise irgendwann die Sprache.
    So war es damals doch auch mit den Römern und ihrer damaligen Weltsprache Latein.

    Apropos Latein: ein anderer Anhaltspunkt ist dieser:
    die ursprüngliche deutsche Sprache wurde schon immer durchsetzt durch lateinische, griechische und französische Begriffe. In den letzten Jahrzehnten kamen viele Anglozismen dazu.

    Oder ist das noch deutsch, wenn ich von meiner Harddisk, meinem PC oder meinem Laptop spreche?

    Deutsch wird in den nächsten Jahrhunderten eine Sprache für Historiker werden - da bin ich mir ganz sicher. Und zwar wegen der Völkerverständigung zu recht. Die Welt braucht einfach eine gemeinsame Weltsprache. Und da hat sich englisch eben als leicht zu erlernende Sprache als erste Wahl hervorgetan.

    Es sei denn, die Herren Politiker schaffen noch ein Gesetz, das fremdsprachige Ausdrücke verbietet. Zuzutrauen wäre es ihnen ja....

    Wie Woma auch schrieb, die Zeit in Öffis kann man gut nutzen um zu Lernen, Hausaufgaben zu machen etc.
    Aber nicht, wenn man selber Auto fährt. Könnte gefährlich werden....

  5. #4
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: Zumutbarkeit von Wegezeiten

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556104
    ...sondern der Zwang zum Lernen einer aussterbenden Sprache!
    Deutsch ist auf Platz 10 der meistgesprochenen Sprachen

    woma

  6. #5
    Avatar von soulshine22

    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    2.579

    Re: Deutsch - eine aussterbende Sprache?

    Bleibt also im Prinzip nur die Bundesrepublik, deren Bevölkerung mangels Nachwuchs nach und nach ausstirbt oder auswandert. Und somit verschwindet doch auch logischerweise irgendwann die Sprache.
    Na mal nicht so pessimistisch sein. Von euch Deutschen gibts noch über 80(?) millionen und von uns Österreichern immerhin auch nochmal so 8 Millionen.

    Die Welt braucht einfach eine gemeinsame Weltsprache. Und da hat sich englisch eben als leicht zu erlernende Sprache als erste Wahl hervorgetan.
    Da stimme ich Dir zu. Vieles wäre leichter wenn alle Englisch könnten. Wird aber nicht passieren. Denn nicht nur Thais haben ihren Nationalstolz (und damit verbunden die Liebe zu ihrer Sprache) sondern auch Franzosen, Chinesen, Koreaner, Italiener und eben auch: die Deutschen und die Österreicher.

    Deine Meinung ist gut, auch Esperanto würde ich als Weltsprache befürworten. Doch schau Dir die Realität an... Wird nicht passieren, ganz sicher.

    Die Sprache ist der Grundstein für die Kultur.

    Und auch in Thailand wird Deutsch lernen immer beliebter. Ich spreche nicht das Sprachzertifikat zwecks heirat an, sondern Thais die durch die Fähigkeit Deutsch zu sprechen gute Chancen bei deutschen Unternehmen in Thailand haben. Auch in anderen Ländern ist das so.

    Wie Woma auch schrieb, die Zeit in Öffis kann man gut nutzen um zu Lernen, Hausaufgaben zu machen etc.
    Aber nicht, wenn man selber Auto fährt. Könnte gefährlich werden....
    Wieso, leg ein Hörbuch ins kasettendeck. Nicht gefährlich.

    Sg,
    Christian

  7. #6
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Deutsch - eine aussterbende Sprache?

    Danke für den Link woma.

    Eine faszinierende Sache, mit den aussterbenden Sprachen.

    Da gibt es auch Sprachen die vor kurzem ausgestorben
    sind, und sogar einige die wiederbelebt werden.

    Siehe: wikipedia (eng)

    Soll man sich vorstellen, der letzte lebende Muttersprachler
    einer Sprach zu sein

    Gruss, René

  8. #7
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: Deutsch - eine aussterbende Sprache?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556201
    Deutsch wird in den nächsten Jahrhunderten eine Sprache für Historiker werden
    das wird die Herzensdame, die zu ihrem Tilak nach Deutschland möchte aber nur wenig bis gar nicht tangieren um nicht zu sagen es wird ihr an ihrem hoffentlich süßen Popo vorbeigehen

    Es sei denn, die Herren Politiker schaffen noch ein Gesetz, das fremdsprachige Ausdrücke verbietet.
    dieses Gesetzt gibt es z.B. in Frankreich und in Norwegen, es gilt für die öffentlichen Medien und für Gebrauchsanweisungen und sonstige technische Dokumentationen


    woma

  9. #8
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Deutsch - eine aussterbende Sprache?

    Nationalstolz hilft aber manchmal auch nicht....
    Was ist denn aus der geliebten D-Mark geworden? Nennt sich jetzt Euro und irgendwann wird es eine Weltwährung geben.

    Deutschland ist "nur" noch ein Teil der EU. Bald heißt es sicher nicht mehr: "ich bin "Deutscher", sondern "ích bin Europäer". Und daraus folgt dann zwangsläufig "Weltbürger" und Weltgemeinschaft.

    Und es gibt noch viele derartige Beispiele.
    Warum sollte es dann gerade in der Sprache keine Gemeinsamkeit geben? Natürlich wird es auch in dieser Hinsicht bald eine Weltsprache geben. Zunächst werden die offiziellen EU-Sprachen regionale Amtssprachen (macht ja auch mehr als Sinn nach der freien Wohn- und Arbeitswahl in Europa) und dann wird es eine oder mehrere offizielle Weltsprachen geben.

    Und seid mal nicht so sicher, dass wir das nicht mehr alle erleben werden.
    Auch Thailand wird sich dagegen nicht sträuben können. Werden sie auch nicht tun, denn schon jetzt sind ja überall fast alle Schilder auch auf englisch.

    Die Begründung, deutsch sei an zehnter Stelle, belegt ja nur die aktuelle Situation. Was sagt das denn aus? Chinesisch ist auf 1. Ja, toll. Trotzdem sprechen nur Chinesen die Sprache. Völlig belanglos für den Rest der Welt. Ähnliches gilt für russisch oder indisch.

    Latein, altgriechisch usw. waren sicher auch mal unter den Top 10. Und wo sind sie nun?

    Es wird sich auf englisch oder spanisch hinauslaufen oder eben beides. Oder eine neue Kunstsprache.

    Man sollte lieber an der Zukunft arbeiten, als zwanghafte Deutschkurse zu fordern. Wieviele nutzbringende Erfindungen hätte sich die gute Thaidame in der Zeit einfallen lassen können. Oder wieviele Kinder hätte das glückliche Paar zusammen in der Zeit zeugen können?

  10. #9
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Deutsch - eine aussterbende Sprache?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556201

    .........So war es damals doch auch mit den Römern und ihrer damaligen Weltsprache Latein.....
    Latein sprachen die nicht, das konnten nur ganz wenige Schriftgelehrte!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556201
    Apropos Latein: ein anderer Anhaltspunkt ist dieser:
    die ursprüngliche deutsche Sprache wurde schon immer durchsetzt durch lateinische, griechische und französische Begriffe. In den letzten Jahrzehnten kamen viele Anglozismen dazu.
    Das "Deutsch" unserer Ur-ur-urgrossvaeter wuerde heute keiner mehr verstehen! Erinnere hier mal an die Texte von Walter von der Vogelweide, so ist es mit fast jeder Sprache - sie aendert sich mit den Anforderungen, Einfluessen, Entdeckungen...

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556201
    Oder ist das noch deutsch, wenn ich von meiner Harddisk, meinem PC oder meinem Laptop spreche?
    Nee das ist englisch, Anglozismen wie du vorher so schoen geschrieben hast... gibt aber Begriffe wie Festplatte - nur heute versteht jedes Kid HDD und sms Kuerzel wie "c u 2"!

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556201
    Deutsch wird in den nächsten Jahrhunderten eine Sprache für Historiker werden - da bin ich mir ganz sicher. Und zwar wegen der Völkerverständigung zu recht.


    ...jahrhunderte koennen ganz schoen lang werden... was ziehst'n fuer'n Zeuch - per PN!

  11. #10
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: Deutsch - eine aussterbende Sprache?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="556230
    Man sollte lieber an der Zukunft arbeiten, als zwanghafte Deutschkurse zu fordern.
    und was bringt es der Prinzessin aus Pattaya wenn sie englisch und spanisch perfekt sprechen und schreiben kann aber mit und bei ihrem Tirak in Deutschland leben möchte


    Wieviele nutzbringende Erfindungen hätte sich die gute Thaidame in der Zeit einfallen lassen können.
    das ist jetzt aber ein eigenes Thema wert - wer hat den Mut?

    Oder wieviele Kinder hätte das glückliche Paar zusammen in der Zeit zeugen können?
    vermutlich einen "Wurf" mit der Wahrscheinlichkeit von
    1,2% für Zwillinge
    0,01% für Drillinge
    0,0002% für Vierlinge
    0,000002% für Fünflinge

    woma

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. eine Geschichte fuer Kinder auf Thai und Deutsch
    Von Amnoi im Forum Talat-Thai
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.12.10, 21:04
  2. Leitfaden für eine deutsch - thailändische Ehe
    Von Enrico im Forum Treffpunkt
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 18.10.09, 21:52
  3. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 10.06.09, 21:45