Seite 11 von 52 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 513

Der Tod

Erstellt von Wuschel, 24.08.2013, 16:46 Uhr · 512 Antworten · 25.089 Aufrufe

  1. #101
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Also ich kenne nur persoenliches Bewusstsein....
    Warum erstaunt mich das jetzt nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Nocheinmal. Die Narkose enthält u.a. eine Droge die dich für den Zeitraum der OP 'vergessen lässt'. Jetzt klar?
    Nein. Bewusstsein ist der Zustand der tatsaechlichen Wahrnehmung in einem gegebenen unmittelbaren Moment, waehrend Du jedoch ueber Erinnerung also Gedaechtnis referrierst, was zwei voellig unterschiedliche paar Schuhe sind. Schon eine Sekunde spaeter ist es schon nicht mehr Bewusstsein sondern nur noch lediglich Erinnerung. Weil... ja, weil eben alles vergaenglich ist. Wie eben das Leben auch.

    Jemand der unter Alzheimer leidet ist sich durchaus seiner Existenz bewusst, nur spielt ihm sein Gedaechtnis temporaere Streiche. Er verfuegt ueber Bewusstsein, kann aber nicht auf die Datenspeicherbank zugreifen.

  4. #103
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    Warum erstaunt mich das jetzt nicht.
    Weil ich Realist und Du Sozialdemokrat bist.

  5. #104
    woody
    Avatar von woody
    Wenn du noch nie etwas von kollektiven Bewusstsein gehört hast, dann solltest du dich damit mal beschäftigen, um auf Ballhöhe zu kommen.

    Fang mal hiermit an:

    Evolution und kollektives Unbewusstes

    Jung übernahm zwar aus der Psychoanalyse die Begriffe Bewusstsein und Unbewusstes, differenzierte aber letzteres in ein persönliches Unbewusstes und das kollektive Unbewusste. Das kollektive Unbewusste postuliert Jung als Lagerstätte des psychischen Erbes der Menschheitsgeschichte, welches sich, ähnlich wie der biologische Körper, durch die Evolution hindurch entwickelt habe und von verschiedenen Erfahrungen geprägt worden sei. Alles, was irgendwann einmal von der individuellen Psyche eines Menschen ausgedrückt wurde, werde zu einem Bestandteil der psychischen Grundkonstitution eines Menschen – und ebenso auf einer kollektiven Ebene zu einem Bestandteil der ganzen Gattung und damit zu einem Bestandteil des kollektiven Unbewussten.[1] Hinsichtlich der von Sigmund Freud beschriebenen Struktur des Über-Ichs räumt Jung ein, dass er „in späteren Arbeiten“ seine Grundansicht revidierte und dass sein Über-Ich das „dem Individuum teils bewußte, teils unbewußte und verdrängte Kollektivbewußtsein“ bezeichne.[2] Das kollektive Unbewusste ist nach Jung überindividuell und kulturunabhängig und wird anhand interkultureller Vergleiche in Mythen, Magie und Märchen (siehe z.B. auch das von Joseph Campbell entdeckte überkulturelle Erzählprinzip der Heldenreise) studiert und entspricht dem Kollektivbewusstsein Émile Durkheims (1858-1917). Nach Durkheim ist es zu seiner Objektivierung in den individuellen Psychen verankert. Das kollektive Bewusstsein existiere nicht eigenständig von der Summe aller individuellen Bewusstseinsformen.[3]
    Kollektives Unbewusstes

  6. #105
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Schon eine Sekunde spaeter ist es schon nicht mehr Bewusstsein sondern nur noch lediglich Erinnerung. Weil... ja, weil eben alles vergaenglich ist. Wie eben das Leben auch.
    Alles Leben ist vergänglich, das heisst aber nicht, dass etwas verloren geht. Es bleibt alles erhalten, das lernt man in der 1. Klasse Physik. Aber Physik wurde wohl an der Handelsschule nicht geleeert

  7. #106
    Avatar von Wuschel

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    983
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Nehmen wir doch einfach den Status der Bewusstlosigkeit, den sicherlich ein Jeder schon einmal durchlebt hat.
    Bewusstlosikeit hat nichts mit Tod zu tun.


    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Nein. Bewusstsein ist der Zustand der tatsaechlichen Wahrnehmung in einem gegebenen unmittelbaren Moment, waehrend Du jedoch ueber Erinnerung also Gedaechtnis referrierst, was zwei voellig unterschiedliche paar Schuhe sind. Schon eine Sekunde spaeter ist es schon nicht mehr Bewusstsein sondern nur noch lediglich Erinnerung. Weil... ja, weil eben alles vergaenglich ist. Wie eben das Leben auch.
    Da geht es nun mal LOS.
    Das Bewusstsein, wie du es erlebt hast ist sicherlich für Viele gleich und Wenige haben es anders erlebt.
    Trotzdem hat es so gar nichts mit dem Bewusstsein zu tun, zu welchem Unseres in der Lage ist...

    Frag doch einfach mal die, Die Anderes erlebt haben.

  8. #107
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.539
    Bewusstsein hat absolutes Schwurbelpotential.

  9. #108
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Das mutet fuer mich eher an wie die Juengerfangrede eines mormonischen Wanderpredigers an als im Einklang mit der buddhistischen Lehre.
    Du behauptest also dass die Suttanta Pitaka nicht mit der buddhistischen Lehre im Einklang ist? Das ist interessant. Ich dachte immer die Suttas sind die buddhistische Lehre.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Psalmische Lobgesaenge helfen da meiner Meinung nach nicht reale Sachverhalte zu klaeren, sondern verzerren eher die Intention der buddhistischen Lehre simple Klarheit zu schaffen.
    Du weisst aber schon, dass diese Sutta von denen die das studieren zur Kernlehre, d.h. zum "Wort Buddhas" gerechnet wird, und das die Sutta Pitaka von allen buddhistischen Schulen akzeptiert wird?

    Cheers, X-pat

  10. #109
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Es ist auch unbestreitbar, dass in der buddhistischen Lehre, also in den Suttas, die Rede von zukünftigen und vergangenen Leben ist. Zum Beispiel in der Devatta Sutta:

    "With his mind thus concentrated, purified, and bright, unblemished, free from defects, pliant, malleable, steady, and attained to imperturbability, he directs and inclines it to knowledge of the recollection of past lives. He recollects his manifold past lives, i.e., one birth, two births, three births, four, five, ten, twenty, thirty, forty, fifty, one hundred, one thousand, one hundred thousand, many aeons of cosmic contraction, many aeons of cosmic expansion, many aeons of cosmic contraction and expansion, [recollecting], 'There I had such a name, belonged to such a clan, had such an appearance. Such was my food, such my experience of pleasure and pain, such the end of my life.”

    (DN 11)

    Cheers, X-pat

  11. #110
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Im Hinblick auf diese Thematik finde ich die Nagara Sutta besonders aufklärend:

    (SN.12.65)

    Eine komplette alternative Übersetzung ist hier zu finden.

    Cheers, X-pat
    Eine Übersetzung ins Deutsche gibt es auch:

    Nagara Sutta: The City

Seite 11 von 52 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte