Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 96

Der Koran /heilige Schriften

Erstellt von ling, 05.09.2006, 01:57 Uhr · 95 Antworten · 4.719 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Zitat Zitat von ling",p="395279
    Auch gab es Propheten, welche ihre ´Informationen´ aus erster Hand an die damals gebrochene Bevölkerung (römisches Reich) weitergaben.
    Wie dies hier (?):
    47.O ihr Kinder Israels! Gedenkt Meiner Gnade, mit der Ich euch begnadete und (denkt daran,) daß Ich
    euch allen Welten vorgezogen habe.
    48.Und meidet den Tag, an dem keine Seele für eine andere bürgen kann und von ihr weder Fürsprache
    noch Lösegeld angenommen wird; und ihnen wird nicht geholfen.
    49.Und denkt daran, daß Wir euch vor den Leuten des Pharao retteten, die euch schlimme Pein zufügten,
    indem sie eure Söhne abschlachteten und eure Frauen am Leben ließen. Darin lag eine schwere Prüfung ..........

    Allein das diese "Propheten" sich auf Gott berufen ist schon ein wenig makaber, warum sind, wenn wir alle seine "kinder" sind es immer nur wenige Auserwaehlte?

    Und warum, A.T., Bibel oder Koran sind da immer wieder diese Drohgebaerden von Hoelle, ewiger Verdammniss etc. zu finden?

    Wollte Mensch damit nur Nachdruck schaffen der die Leute den "Herrn" fuerchten laesst?

    Warum findet sich sowas nicht in anderen nicht-abrahamischen Religionen.

    Sieht so aus als waeren da einige Eiferer am Werk.
    Die Grundzuege bleiben mit Joseph, Maria, Moses und Noah die gleichen.

    Was die "heutige Welt" anbetrifft, stimm ich dir durchaus zu.

    Nur warst du mal in abgelegenen Gegenden wo der Islam praktiziert wird, Analphabetentum, tiefste Armut, foerden den "blinden Glauben" geradezu.

    Und in einigen dieser Regionen ist auch diese "heutige Welt" noch nicht angekommen!

    Deswegen der Ruf nach der Scharia, fuer viele ist wie hier in Thailand, der Gang zum gebetshaus/Tempel die einzige odr eine der wenigen Moeglichkeiten sich zu sozialisieren, Neuigkeiten auszutauschen und Bekannte zu treffen.

    Weit ist der Weg.....

    War der Weg in den Monotheismus, die "Flucht aus Aegypten" eine Fortfuehrung der Idee Echnatons/Amenotheps „der Aton wohlgefällt oder nützlich ist“ des neuen Reiches, 18. Dynastie?

    Fundstueck aus dem Wiki:
    "Es gibt Theorien, die den biblischen Moses (der bekanntlich in Ägypten geboren worden sein soll) und sein Gottesbild in direkte Beziehung zu Echnaton setzen, und den ägyptischen Aton-Glauben in den jüdischen Adon-Glauben des Pentateuch mit großer Detailtreue abgebildet sehen. Es existiert sogar die These, dass Echnaton eine personelle Einheit mit Moses bilde und dies in mehrfachen Entsprechungen sogar problemlos gelinge, doch wird dies von den meisten Forschern abgelehnt. Chronologisch wird die Zeit der so genannten Landnahme in der Regel nicht mit der Zeit Echnatons verbunden, sondern ein bis zwei Jahrhunderte später in die Zeit der Ramessiden datiert. Auch eine Begegnung Echnatons mit dem biblischen Joseph, wie sie in den Josephs-Romanen von Thomas Mann dargestellt wird, lässt sich historisch nicht belegen."

    Es duetet Einiges darauf hin! Wenn Mensch sich die unzaehligen Staemme und deren historische Fehden betrachtet, dann laesst dies durchaus diese Vermutung zu.

    Es geht mit Kain und Abel los, ueber Kindesmord, Betrug (die Geschichte mit dem Becher und Joseph) unzaehlige Geschichten von Stammesfehden, Zerwuerfnissen etc.

    Die Moeglichkeit, der Gedanke alle einfach unter einem Gott zu binden liegt da ganz Nahe.

    Also ein politisch inspirierter "Glaube".....

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Doppelt, sorry!

  4. #23
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Aber du machst einen entscheidenden Fehler. Der Islam ist im heutigen Saudi-Arabien entstanden. Das war zu der damaligen Zeit keineswegs christlich. Deshalb stimmt dein historischer Zusammenhang nicht.
    Medina, nicht wahr... nein ich habe keinen Fehler gemacht, ich habe mich höchstens unmissverständlich ausgedrückt. Der christliche Einfluss war bereits da und wenn ich mich nicht irre kam er über Ethiopien. Aber ich tippe das aus dem Stegreif und müsste mich jetzt auch über Google decken...

    Richtig, es gab damals im Umfeld des Propheten Mohammed (Sal-Allahu alayhi wa sallam), zig Stammesreligionen. Es herrschte ein typischer Polytheismus! Übrigens gibt es dazu die klassische Anekdote der ersten Moscheebesucher, die ihre "Götzenbildnisse" und Figuren (unter dem Motto: doppelt genäht hällt besser) noch unter der Jellaba versteckt hielten. Daher stammt die Geste (beim Beginn des Gebets) die Hände hinter die Ohren zu legen. Als diese Tradition eingeführt wurde, kamen nämlich die ganzen Talismänner und Figuren gepurzelt. Nur am Rande bemerkt, um die damalige "Religiösität" zu illustrieren.

    Der Islam hat sich danach durch das Schwert ausgebreitet. Dadurch ist die Ideologie stark kriegsbetont. Man muss das aber vor dem historischen Hintergrund sehen.
    Zu diesem Thema gibt es eine neutrale Historie, die die Anfänge auch einigermassen objektiv schildert. Anfangs war es viel eher so dass der Prophet und seine Gefolgsleute sich wegen der "Neuen Religion" eine Menge Ärger eingehandelt hatten und erst einmal die Verfolgten und nachher erst die Verfolger waren die sich rächten. Der historische Hintergrund von damals (bei der Entsehung des Islams und bei seiner Ausbreitung) sollte aber tatsächlich nicht zu Vergleichen der heutigen Zeit herangezogen werden, weder in die Eine noch in die andere Richtung... das wäre in jeder Hinsicht ein unangemesener Vergleich.

    Ja, es entstehen permanennt neue Formen von Glauben und Religiosität in den Monotheistischen religionen (im Besonderen auf der Basis der römisch katolischen Kirche). Auch der Buddhismus hat eine Enorme Entwicklung mitgemacht und sich "Länderspezifisch" sehr verschiedenartig entwickelt - tut es im Grunde noch heute. Eine Ausnahme bildet hier (leider) der Theravada, der nicht so sehr evoluiert hat (wenn er auch in letzter Zeit etwas offener geworden ist) und den man wohl mit Recht als orthodox bezeichnet. Im Islam hat sich allerdings auch nicht sonderlich viel (im positiven und liberalen Sinne) getan, mit Ausnahme der Philosophie, der Poesie und vor allem diverse Sufiorden (auch als Derwische bekannt) bilden eine erwähnenswerte Ausnahme.

  5. #24
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="395333
    Islam hat sich allerdings auch nicht sonderlich viel (im positiven und liberalen Sinne) getan,
    Denke man sollte hier die Ismaili erwaehnen, eine Untergruppe der Shia, gegruendet vom Aga Khan. Eine sehr progressive, modern ausgerichtete Lehre des Koran.

    Mitglied unter anderem der World Faith Development Dialogue.

    Ich glaube es wird keinen Krieg der Religionen geben, sondern falls der Glaube ueberhaupt eine Rolle spielen sollte, gibt es einen Krieg von religioesen Gruppen. Und die Aga Khan Foundation ist eine solche innerhalb des Islam, die sich gegen Al-Qaida und andere stellt.

  6. #25
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    @Serge,

    Denke man sollte hier die Ismaili erwaehnen, eine Untergruppe der Shia, gegruendet vom Aga Khan. Eine sehr progressive, modern ausgerichtete Lehre des Koran.
    Ok, ich nehme die vorige Aussage einmal integral zurück, weil das tatsächlich etwas grob formuliert war. Es ist auch über 20 Jahre her dass ich mich näher mit dem Thema befasst habe.

    Was ich eigentlich meinte ist, dass der Islam trotz (wie du sagst) progressiver und moderner Ausrichtung mancher "Untergruppen" eine dogmatische Religion geblieben ist, die strikt am sogenanten Monotheismus und an den abrahamischen (© -@ x-pat) (wenn auch angepassten) Grundprinzipien festhällt. Den Koran kann man trotz manigfaltigen Möglichkeiten der Interprätation nicht neuschreiben. Das Problem liegt meiner Meinung nach (in den monotheistischen Religionen insgesamt) im "Antiquariat des niedergeschriebenen Wissens". Ausserdem scheint es Niemanden zu stören dass grosse Teile des alten Testaments (das übrigens zu 4/5 der von uns bekannten Bibel ausmacht) von "verschleppten" (eigentlich versklavten) Semiten im babylonischem Exil verfasst bzw. 'reproduziert' wurden. Das spricht doch eigentlich 'Bände'...

    Die "sozial-politischen" Hintergründe, von denen die Autoren des Alten- wie auch die des Neuen Testaments geprägt waren, ist der eigentliche Knackpunkt. Die Motive diese Schriften zum Zwecke der "Vereinigung aller Unterdrückten" zu verfassen, sind derart offensichtlich, dass es einem doch wie Schuppen von den Augen fallen muss.

    Der Koran ist in meinen Augen in vielen Bereichen eine weitere historisch begründete "Notstandsaufnahme" seiner Zeit, und zwar in einem ähnlichen-, wenn auch verschärften Sinne.

    Und letztendlich sind diese Schriften (neues- altes Testament sowie der Koran), wenn für damalige Begriffe auch Offenbarungen gewesen,- in der heutigen Zeit aber immer weniger geeignet um aus ihnen den richtigen Weg für Gegenwart und Zukunft zu lesen und zu deuten. Auch wenn grosse Teile davon immer noch die Grundlagen unserer westlichen (und im aktuellen Zusammenhang natürlich auch abendländischen) Ethik exemplarisch wiederspiegeln und das with good reason, sind andere Teile doch von der modernen Denkweise (unter anderem von den modernen Wissenschaften) so weit entfernt wie nur irgend möglich...

  7. #26
    woody
    Avatar von woody

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="395356
    ....sind andere Teile doch von der modernen Denkweise (unter anderem von den modernen Wissenschaften) so weit entfernt wie nur irgend möglich...
    Da liegt der Wurm auch begraben. Sowohl im Koran wie auch in der Bibel, gibt es zu Hauf agressive, menschenverachtende Passagen, die gegen unsere heutige Ethik oder gegen das Wissen der heutigen Menschheit verstossen.

    Und wenn dann das gechriebene Wort Gottes wörtlich genommen wird, kommt es zu Exzessen oder wie Mr_Luk es nennt: 'Zu Rückschlägen'

    Ein Beispiel: In Amerika und in Europa gibt es evangelische Freikirchen, bei denen die Genesis, so wie sie im alten Testament geschrieben steht, 550 Jahre nach Kopernikus wieder gültig ist.
    Das hat dazu geführt, dass in einigen US Staaten die Lehre von der Universellen Evolution, aus den Schulbüchern und aus dem Unterricht verbannd wurden.

  8. #27
    Avatar von koksamlan

    Registriert seit
    07.12.2003
    Beiträge
    315

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Seitdem es nur noch einen Gott gibt, gibt es Religionskriege.

  9. #28
    woody
    Avatar von woody

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Zitat Zitat von koksamlan",p="395368
    Seitdem es nur noch einen Gott gibt, gibt es Religionskriege.
    Im alten Testament sind sogar Gotteskriege beschrieben, also Kriege in denen der Herr persönlich zu Gunsten seines Volkes eingreift und dessen Gegner mit, Frau, Kind und Maus vernichtet.

    Das hat Mr_Luk so beschrieben:
    Die "sozial-politischen" Hintergründe, von denen die Autoren des Alten- wie auch die des Neuen Testaments geprägt waren, ist der eigentliche Knackpunkt. Die Motive diese Schriften zum Zwecke der "Vereinigung aller Unterdrückten" zu verfassen, sind derart offensichtlich, dass es einem doch wie Schuppen von den Augen fallen muss.

  10. #29
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Ok woody, das was du anfügst kann man so stehen lassen...

    ...denn als (nach der Flucht aus Ägypten) die 40 jährige Odyssee durch die Wüste ihr Ende im "gelobten Land" Kanaan gefunden hatte, starb erst einmal Moses. Josua führte die Israeliten schlussendlich in's gelobte Land. Aber die Bewohner Kanaans und deren verbündete Nachbarvölker überlassen den Israeliten das Land nicht kampflos. Die Eroberung Jerichos zählt zu den legendärsten, - ein Feldzug im Süden, einer im Norden werden ausführlich beschrieben. Der Sieg und die darauffolgende Besitzname des "von Gott versprochenen Landes" gelingt nicht allein wegen der kriegerischen Überlegenheit der Israeliten, sondern wird dem Beistand Gottes zugeschrieben. Interessante Moral, denn hatte Moses seinen Leuten, nicht kurz nach der Flucht die Zehn Gebote überbracht? Du sollst nicht töten - oder war damit etwa, ... ausser mit Gottes Hilfe gemeint?

    Aber eigentlich nahm ich Referenz auf das "alte" Babylon und die Babylonier als Grossmacht, die historisch gesehen der Angelpunkt der Entstehung des alten Testaments gewesen sein könnten. Vielmehr natürlich die Exilisraeliten (die damalige Oberschicht) die grosse Teile der Schriften während der "Deportation" in Babylon verfasst haben. Historisch gesehen, zwischen 587 und 538 vor Chr. Das Exil dauerte übrigens bis die Perser Babylon eroberten und der israelischen Intelligenzia die Freiheit wieder schenkten.

    Der Beginn der Exilzeit in Babylon gilt ja auch als Stunde "0" der neuen israelischen Identität, nicht mehr das Land in dem man wohnt, sondern das religiöse Bekenntnis "es gibt nur einen Gott" ist das Zuhause!

    Na klingelt's?

  11. #30
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    hier steht es genau wikipedia, die entstehung des islam:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam#D...hung_des_Islam

Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Meister und heilige Jungen
    Von Jüsche im Forum Treffpunkt
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 19.09.06, 20:15
  2. Schriften - rar.dokument
    Von Tschaang-Frank im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.07.06, 22:21
  3. Schriften
    Von Harakon im Forum Thaiboard
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.02, 23:01