Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 91 bis 96 von 96

Der Koran /heilige Schriften

Erstellt von ling, 05.09.2006, 01:57 Uhr · 95 Antworten · 4.707 Aufrufe

  1. #91
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    @Samuianer, :???:
    ich deprogrammiere hier gar nix, verstehe das jetzt nicht genau. Natürlich geht es bei der Frage Staatsterrorismus und Krieg gegen den Terrorismus auch um Koran, Heilige Schrift und andere "Denkschriften", die für sich in Anspruch nehmen Leitlinien für das Verhalten in der Welt zu geben und dann auch noch als solche benutzt werden (nach Gutdünken). Denn schließlich nutzen nicht wenige der Protagonisten von denen hier die Rede ist, solche Dokumente zur Rechtfertigung ihrer eigenen Handlungen.
    Ich muss sagen, mir ist es persönlich eigentlich völlig egal, ob man da die Bibel oder den Koran nimmt. Wobei die Bibel ja sogar 2 dieser monotheistischen Religionen einschließt. Tatsache ist doch, dass wir im 21. Jahrhundert ernsthaft darüber diskutieren müssen, welche fatalen Auswirkungen es hat wenn sich ein nicht unerheblicher Teil der Weltbevölkerung mehr oder weniger danach richtet (oder richten lässt) was einige wenige Leute vor Hunderten Jahren mit ihrem damals naturgemäß eng begrenzten Weltbild und einer im Vergleich zu heute "Mini"bevölkerung als gültige Doktrin verfasst haben.

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Hier mal die Vorlesung des Papstes an der Uni Regensburg von vorgestern.

    "Glaubensverbreitung durch Gewalt ist widersinnig -

    nicht vernunftgemaess handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider"

    Eine wissenschaftliche Abhandlung, die zu lesen lohnt.
    Birgt auch einiges an Sprengstoff.

    Vorlesung

    Sioux

  4. #93
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Zitat Zitat von guenny",p="397755
    ... was einige wenige Leute vor Hunderten Jahren mit ihrem damals naturgemäß eng begrenzten Weltbild und einer im Vergleich zu heute "Mini"bevölkerung als gültige Doktrin verfasst haben.
    Ist halt der Punkt! Wie koennen die Fanatiker, die sich an die extrem Auslegung besagter Schriften klammern, vom Gegenteil ueberzeugt werden?

    @Sioux: Danke fuer den Link!

    Interessante, wenn auch intellektuell, den christlichen Glauben rechtfertigende, Abhandlung, mit einigen recht treffenden Punkten.

    Auszug, der mich 'aufhoeren' liess:
    "Für die Philosophie und in anderer Weise für die Theologie ist das Hören auf die großen Erfahrungen und Einsichten der religiösen Traditionen der Menschheit, besonders aber des christlichen Glaubens, eine Erkenntnisquelle, der sich zu verweigern eine unzulässige Verengung unseres Hörens und Antwortens wäre."

    ;-D Na klar, ist ja seine Mission! Und somit dieser Standpunkt verstaendlich.

  5. #94
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Necla Kelec - die tuerkisch staemmig Soziologin schreibt Interrsante gedanken dazu, in einem Artikel der "Zeit":

    Auszug:
    "Viele der traditionell gläubigen Muslime gehen davon aus, dass die im Koran niedergelegten Offenbarungen des Propheten Gottes Wort sind, Gesetzeskraft haben und gegenüber den von Menschen gemachten Gesetzen eine »überlegene Wahrheit« darstellen. Viele glauben, sie könnten auch in Europa nach dem Gesetz des Islams, nach der Scharia, leben. Die Scharia aber kollidiert mit säkularen Rechtsnormen. Sie ist ein Vergeltungsrecht, das körperliche Schmerzen für ein Vergehen verlangt. Wer Ehebruch begeht, ein so genanntes Hadd-Vergehen, verletzt Gottes Recht. Mit den Schuldigen gibt es laut Sure 24, Vers 2, kein Mitleid, hundert Peitschenhiebe oder Steinigung als Vergeltung gibt der Koran vor. Die Tötung eines Menschen hingegen – auch Mord – gehört nicht zu den Kapitalverbrechen, sondern zu den Qisas-Vergehen, den Verbrechen mit der Möglichkeit der Wiedervergeltung: »Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Wiedervergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien…« (Sure 2, Vers 178). Und so reißt die Blutrache bis heute ganze Familien in den Abgrund.Ohne die Ächtung der Scharia und des Prinzips der Vergeltung sind alle Bemühungen um Integration der Muslime zum Scheitern verurteilt....."

    weiter meint sie zur Integration:

    "Wer seinen Kindern nach 30 Jahren Aufenthalt in Deutschland immer noch die Türkei als die wahre Heimat verkauft, wer ihnen die Maxime en büyük türk, »Der Türke ist der Größte«, vorlebt, der diskreditiert seinen eigenen Lebensweg als Irrtum."

    weiter zitiert sie Salman Rushdi:

    "»Es ist völlig in Ordnung, dass Muslime, dass alle Menschen in einer freien Gesellschaft Glaubensfreiheit genießen sollten«, schreibt der Muslim Salman Rushdie. »Es ist völlig in Ordnung, dass sie gegen Diskriminierung protestieren, wann und wo immer sie ihr ausgesetzt sind. Absolut nicht in Ordnung ist dagegen ihre Forderung, ihr Glaubenssystem müsse vor Kritik, Respektlosigkeit, Spott und auch Verunglimpfung geschützt werden.« Diesen selbstbewussten Umgang mit den Errungenschaften der Aufklärung wünschte ich den Muslimen, aber auch ihren selbst ernannten Verteidigern, die auf Kritik reagieren, als würde damit ein Dschinn, ein böser Geist, losgelassen."

    Ich sehe das als die wichtigste Grundlage der Diskussion um Integrierung und Voelkerverstaendigung. Man nenne es auch "Begenung der Kulturen", es muss unbedingt was aus den Reihen der Einwanderer und selbstverstaendlich anderer Muslime kommen.

    Es kann nicht angehen das immer nur sie auf ihr Recht pochen und die westliche Gesellschaft sich staendig fuer ihre freiheitliche Auffassung und Lebenfuehrung zu entschuldigen hat oder gar als "Brandstifter" bezichtigt wird.

  6. #95
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Samuianer, wir brauchen uns hier glaube ich nicht ständgi gegeseitig zu agitieren, du rennst hier wohl größtenteils offene Scheunentore ein. Die Türkin hat natürlich vollkommen Recht, ich hoffe nur, dass ihre Meinung in der islamischen Welt nicht so verbreitet wird, in ihrem persönlichen Interesse, eine Fathwa oder wie das heist ist ihr dfamit wohl gewiss, genauso wie Rushdie.

  7. #96
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Der Koran /heilige Schriften

    Zitat Zitat von guenny",p="403228
    Samuianer, wir brauchen uns hier glaube ich nicht ständgi gegeseitig zu agitieren, du rennst hier wohl größtenteils offene Scheunentore ein. Die Türkin hat natürlich vollkommen Recht, ich hoffe nur, dass ihre Meinung in der islamischen Welt nicht so verbreitet wird, in ihrem persönlichen Interesse, eine Fathwa oder wie das heist ist ihr dfamit wohl gewiss, genauso wie Rushdie.
    Liegt immer im Auge des Betrachters, mir ist garnichts daran gelegen irgendwen zu 'agitieren' oder 'offene Scheunentore einzurennen, komm ja nicht aus Schildau!

    Natuerlich muss sie 'sanft treten' und genau das ist das Problem.

    Wie kann sich unter dieser Form von, noetigenfalls gewaltsamer Unterdrueckung, eine echte Reformbewegung 'an die Arbeit machen'?

    Bewundere den Mut dieser Menschen!

    "Besonders die Reaktionen auf die Deutschpflicht an einer Berliner Schule haben ihre Meinung über die selbsterklärten Ausländerfreunde bestätigt. Grüne und türkische Verbände, die die Deutschpflicht reflexartig verurteilten, bilden in Ates' Augen "eine böse, integrationsfeindliche und rassistische Allianz".

    Viele von ihnen seien "Multi-Kulti-Fanatiker und Wattebäuschchenwerfer, die die Minderheit dumm halten und bevormunden wollen". Ates sagt das sehr bedacht und ernst. Ihre Hände liegen fest und ruhig auf dem Tisch, als sie die Anklage formuliert: "Die türkischen Verbände müssen ihre eigene Verantwortung für die Nicht-Integration der Mehrheit der hier lebenden Türken und Kurden übernehmen."


    So Ates weiter in Bildungs- und Sozialenfragen:

    "Hier geht es nicht darum, die Jungfräulichkeit Ihrer Tochter zu gefährden, sondern darum, dass Ihre Tochter auch Schwimmen lernt, denn das ist lebensnotwendig und hat auch etwas mit sozialer Kompetenz und Entwicklung von Selbstbewusstsein zu tun."

    zum dem Karrikaturenstreit:

    "Dass die Ausschreitungen in vielen arabischen Ländern etwas mit verletzten Gefühlen zu tun haben, glaubt Ates nicht: "Die Karikaturen sind vorgeschoben. Sie werden missbraucht und zum Anlass dafür genommen, die anti-westliche Politik aufs Tableau zu bringen." Die einfachen Bürger hätten extremen Hass, weil sie dementsprechend geschult seien oder sie gingen auf die Straße, weil sie von anderen dazu fremdbestimmt wurden. "Fremdbestimmte Massenbewegung, das ist auch bei Sekten und Diktaturen vorzufinden", sagt Ates."

    Quelle:

    Diese Aussagen von Ates treffen den Nagel auf den Kopf, Eigenverantwortung, Umdenken ist gefragt!

    Wie kann das ohne staendige Kritik und Offenlegen der Misstaende von statten gehen?

Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910

Ähnliche Themen

  1. Meister und heilige Jungen
    Von Jüsche im Forum Treffpunkt
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 19.09.06, 20:15
  2. Schriften - rar.dokument
    Von Tschaang-Frank im Forum Computer-Board
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.07.06, 22:21
  3. Schriften
    Von Harakon im Forum Thaiboard
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.01.02, 23:01