Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Der Fall Mollath

Erstellt von Wuschel, 28.07.2013, 11:00 Uhr · 32 Antworten · 3.461 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Wuschel

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    990

    Der Fall Mollath

    Mollath sitzt nun seit rund Sieben Jahren in der Forensik, weil ihm Gemeingefährlichkeit unterstellt wird.

    Ratz-Fatz bist du vtl. auch in der Forensik, wenn du dich mit den falschen Leuten anlegst.
    Gustel Mollath hat enorme Ungereimtheiten einer Bank, (seine Frau war "darin" involviert) aufgedeckt und wurde evtl. mit Hilfe korrupter Richtern, Gutachter, einer Justizministerin und seltsamen Ärzten, die fragwürdige Atteste ausstellen unfreiwillig in die Psychiatrie untergebracht.

    Nun gut, vermutlich hat er es weit besser als wenn er in Thailand im Knast oder in der Psychiatrie eingesperrt wäre, aber trotzdem.

    Hat jemand von euch den Fall Mollath in den Medien beobachtet, etwas mitbekommen, was denkt ihr so über die Gegebenheiten, habt ihr volles Vertrauen in unsere Justiz, oder nie gehabt, unterscheidet sich in dieser Hinsicht Bayern - mit ihrem fünf-Punkte-Systhem - positiv/oder negativ vom Rest Deutschlands, wenn es um Einweisungen geht?

    Kleine Anmerkung;
    was der Mollath gerade erlebt, habe ich im Kleinen auch hinter mir, zwar war ich nicht in der Forensik, aber weggemacht haben "sie" mich trotzdem auch.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Totolino

    Registriert seit
    21.12.2012
    Beiträge
    915
    Ein absoluter Skandal!
    Und das der Mann bei jetzigem Kenntnisstand immer noch eingesperrt wird, ist völlig unverständlich.
    Grds. gehe ich schon davon aus, dass es sich bei der Bundesrepublik um einen Rechtsstaat handelt, nur Recht haben und Recht bekommen, sind zwei unterschiedliche paar Schuhe.
    Vor allem vor Gericht, den dort wird nicht unbedingt "Recht" gesprochen, sondern es werden Urteile gefällt, zur Not auch unter finanzstarker Einflussnahme von außen.....

    In diesem Zusammenhang:

  4. #3
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014
    Ich fuerchte er ist ein Opfer der Tatsache, dass bei einer Revision des Urteils manche Leute mit sehr unangenehmen Verantwortungen und Konsequenzen konfrontiert werden wuerden.

    Er hat zu dem Pech, in Bayern in die Muehlen geraten zu sein. Die dortige Justiz wirkt wie ein verschworener Kluengel.

    Und ja, ich verfolge den Fall seit einem Jahr mit wachsendem Interesse.

  5. #4
    Avatar von Totolino

    Registriert seit
    21.12.2012
    Beiträge
    915
    Ja, es ist wirklich der Hammer.
    Trotz Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtags (vor dem M. persönlich auftrat!!), und Wiederaufnahmeanträge, sowohl der Verteidigung, als auch der Staatsanwaltschaft, läßt das Landgericht Regensburg den Fall nicht neu aufrollen.

    Gustl Mollath nennt Leben in Psychiatrie unerträglich - SPIEGEL ONLINE
    Fall Gustl Mollath: Wiederaufnahmeantrag abgelehnt - SPIEGEL ONLINE

    Ich verstehe das alles nicht mehr, aber Juristen sind ja oft so ein Völkchen für sich....

  6. #5
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Totolino Beitrag anzeigen
    .... Juristen sind ja oft so ein Völkchen für sich....
    Und besonders stark vertreten im Bundestag:

    143 oder gut 22 Prozent der Abgeordneten stammen laut eigenen Angaben aus diesem Metier. Besonders hoch ist der Juristen-Anteil mit rund 30 Prozent bei Union und FDP. Von den 622 Abgeordneten, davon 202 Neulinge, war ein gutes Drittel vorher irgendwo im Staatsdienst tätig.
    Eine (weitere) Erklärung für die Abgehobenheit der Politik?
    Gut möglich.

    Ansonsten sehe ich es wie Dieter (Post#3).
    Nichts geht eben über - nennen wir es freundlich - funktionierende Netzwerke .....

  7. #6
    Avatar von funnygirlx

    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    2.510
    da es um banken und viele millarden ging , ist alles moeglich, und jeder und jedem der diesen millardengraebern im weg steht , hat einen schweren stand...... und die dummbevoelkerung sieht dem spiel zu, was am ende ggf zum finnziellen zusammenbruch fuehren kann.
    wenn einem 50 euro gestohlen werden , dann polizei und aufregen ..................,,,,wenn einem tausende indirekt gestohlen werden , heisst es das ist normal oder man kann so und so nichts machen.
    die byrische kuh gehoert wohl besser in den knast wg rechtsbeugnung

  8. #7
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Wuschel Beitrag anzeigen
    Kleine Anmerkung;
    was der Mollath gerade erlebt, habe ich im Kleinen auch hinter mir, zwar war ich nicht in der Forensik, aber weggemacht haben "sie" mich trotzdem auch.
    Herzlich Beileid von meiner Seite. Ihr seid die "wahren Verfolgten" dieser Zeit. Gleich danach kommen die deutschen Männer, die mit einer Thai verheiratet sind.

    Euer
    Napoleon XIV

  9. #8
    Avatar von Wuschel

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    990
    oh, Doppelposting

  10. #9
    Avatar von Wuschel

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    990
    Ich drücke dem Gustl Mollath die Daumen für ein Wiederaufnahmeverfahren, glaube aber nicht so richtig daran.

    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Herzlich Beileid von meiner Seite. Ihr seid die "wahren Verfolgten" dieser Zeit. Gleich danach kommen die deutschen Männer, die mit einer Thai verheiratet sind.
    Euer
    Napoleon XIV
    Nun ja, ich weiß nicht so recht wie du das jetzt meinst. Jedenfalls ist es keine angenehme Sache, wenn man tatsächlich unschuldig verurteilt oder z.B. von Staatsdienern misshandelt wird. Soll ja alles vorkommen.


    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Er hat zu dem Pech, in Bayern in die Muehlen geraten zu sein. Die dortige Justiz wirkt wie ein verschworener Kluengel.
    Ich kann mich noch an eine abgeschwächte, aber ebenso seltsame "Geschichte" aus Hessen erinnern.

    Die Steuerfahnder-Affäre (manchmal auch Paranoia-Affäre) bezeichnet einen teilweise ungeklärten Vorgang um die Zwangspensionierung der vier hessische Steuerfahnder Rudolf Schmenger, Marco Wehner sowie der Eheleute Heiko und Tina Feser um die Jahrtausendwende. Allen wurde im Auftrag ihrer Vorgesetzten in nachweislich fehlerhaften Gutachten durch den Psychiater Thomas H. Paranoia attestiert. Die Fahnder waren zuvor äußerst erfolgreich gegen Steuerhinterziehung vorgegangen und arbeiteten ab Mitte der 1990er-Jahre bis zum Zeitpunkt ihrer Absetzung im Jahr 1999 an einer Reihe von Fällen, die sich mit Liechtensteiner Konten befassten.
    link








  11. #10
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032
    Zitat Zitat von Totolino Beitrag anzeigen
    Ja, es ist wirklich der Hammer.
    Trotz Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtags (vor dem M. persönlich auftrat!!), und Wiederaufnahmeanträge, sowohl der Verteidigung, als auch der Staatsanwaltschaft, läßt das Landgericht Regensburg den Fall nicht neu aufrollen.
    warum auch? die Politik (CSU) wollte das damals so. also kann ich die Richter gut verstehen die den Fall größtmögliche Brisanz verpassen wollen. Um so unverständlicher und unglaubwürdiger dieser Fall wird, um sehr mehr wird man hinterfragen. Das ist der Politik natürlich ein Dorn im Auge.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ein fall für knarfi
    Von Doc-Bryce im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.10.09, 08:33
  2. der Fall Leo del Pinto in Pai
    Von Loso im Forum Thailand News
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.12.08, 12:57
  3. Was auf keinen Fall der liebsten schenken
    Von Ralf_aus_Do im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.07.05, 09:53
  4. Aufstieg und Fall Ayyutthaya´s
    Von Rawaii im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.02.04, 17:02
  5. Zum Fall des thail. Partner v Bilfinger + Berger
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.02, 23:47