Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Der entsorgte Vater

Erstellt von strike, 11.06.2009, 11:26 Uhr · 14 Antworten · 1.722 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Der entsorgte Vater

    ......vielleicht für den Einen oder Anderen ein Film zum Anschauen.

    Die Kommentierung unter http://jungefreiheit.de/Single-News-...9d91d42.0.html macht mich zumindestens neugierig.
    "...die Identität leide, wenn ein Teil der Herkunft dem Kind entzogen würde. Aus solchem Mangel resultierten früher oder später Krankheiten, psychische oder, in Form einer Somatisierung, auch körperliche.

    Das ist wohl wahr. Eine durch Tod vaterlose Kindheit (wo der Vater wenigstens in Erzählungen der Mutter weiterlebt) ist nicht vergleichbar. Wenn der Vater verschwiegen oder als Unmensch dargestellt wird, beginnt die kindliche Identität zu hinken..."


    Gruss,
    Strike

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Der entsorgte Vater

    tja, vielleicht sollten die väter mal dieser angedichteten rolle gerecht werden ...

    dann würden sich eventuell auch einmal ein paar gesetze ändern ...

  4. #3
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Der entsorgte Vater

    In D ändert sich nichts. Die Gleichberechtigung der Väter wird ein längerer Kampf als die Gleichberechtigung der Frau werden.

  5. #4
    Avatar von Red_Mod_Ant

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    591

    Re: Der entsorgte Vater

    Dem kann ich nur zustimmen,was antibes meint.

  6. #5
    Avatar von Noah

    Registriert seit
    31.07.2004
    Beiträge
    54

    Re: Der entsorgte Vater


    Kritischer Journalismus sieht für mich anders aus.
    Denn ungleich höher dürfte die Zahl der Väter sein, die sich aus dem Staub machen und sich überhaupt nicht kümmern WOLLEN.

    Die Kinder dieser Väter können zwar § 1684 aufführen, aber wenn Vater nicht will, kann er nicht zum Umgang gezwungen werden, auf den das Kind ein verdammtes Recht hat.

    Ich kenn mindestens einen Mann, der sein Kind so im Stich gelassen hat und sich einen Scheiß drum schert, was aus seinem Kind wird. Hauptsache, er hat ein schönes Leben in Thailand mit seiner Mia.

  7. #6
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Der entsorgte Vater

    Zitat Zitat von Noah",p="736038
    Ich kenn mindestens einen Mann, der sein Kind so im Stich gelassen hat und sich einen Scheiß drum schert, was aus seinem Kind wird. Hauptsache, er hat ein schönes Leben in Thailand mit seiner Mia.
    solche leute sind zum glück kein maßstab.

  8. #7
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Der entsorgte Vater

    Noah, in deinem Fall hat der Vater noch 2 Möglichkeiten, bei Umgangsvereitelung fast keine. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

  9. #8
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Der entsorgte Vater

    Kritischer Journalismus sieht für mich anders aus.
    Denn ungleich höher dürfte die Zahl der Väter sein, die sich aus dem Staub machen und sich überhaupt nicht kümmern WOLLEN.
    Schon möglich, rechtfertigt aber auf keinen Fall Väter, die ihre Kinder miterziehen möchten, die ihr Kind aufwachsen sehen wollen, ihnen und ihren Kindern eben dieses Recht zu nehmen, oder?

    Die Kinder dieser Väter können zwar § 1684 aufführen, aber wenn Vater nicht will, kann er nicht zum Umgang gezwungen werden, auf den das Kind ein verdammtes Recht hat.
    Interessanter Punkt, wieso werden aber diese Rechte der Kinder regelmässig mit den Füssen getreten, weil die Rechtssprechung den Umgang nie durchsetzt, auch wenn Väter, die ihre Kinder sehen möchten, ewig lange darum kämpfen?

    Wenn Mutti nicht möchte, dass der Papa sein Kind sieht, dann ist das so, gerecht? Sicherlich nicht!

    Ich kenn mindestens einen Mann, der sein Kind so im Stich gelassen hat und sich einen Scheiß drum schert, was aus seinem Kind wird. Hauptsache, er hat ein schönes Leben in Thailand mit seiner Mia.
    Bringt relativ wenig, darüber zu diskutieren, schon gar nicht ist es sinnvoll Einzelschicksale als Rechtfertigung für offensichtliches Unrecht, welches ja immerhin schon öfters vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt wurde, zu rechtfertigen.

    Das ist die gleiche Argumentation, wie "Ich kenne mindestens einen Hartz4-Empfänger, der die Leistung ungerechtfertigt bekommt, deswegen sollten wir die Leistungen jetzt bei allen streichen."

  10. #9
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Der entsorgte Vater

    Ich kenne einen italienischen Vater aus Neapel, der hier eine inzwischen 11-jährige Tochter hat und noch keinen Cent für dieses Kind bezahlt hat. Besser noch. Seine italienische Ehefrau kam nach Leipzig, um die Mutter als ........ zu beschimpfen. Aber das ist nicht das Thema.

    Anderseits gibt es ein große Anzahl von Vätern, denen das Umgangsrecht zu ihrem Kind, ein fundamentales Recht auch des Kindes, verweigert bzw. über die Institutionen in Zusammenarbeit mit der Mutter massiv erschwert wird. Da bleiben die meisten Väter auf der Strecke. Am Unterhalt allerdings ist der Vater sofort mehr als gleichberechtigt.

  11. #10
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Der entsorgte Vater

    Zitat Zitat von antibes",p="736079
    Anderseits gibt es ein große Anzahl von Vätern, denen das Umgangsrecht zu ihrem Kind, ein fundamentales Recht auch des Kindes, verweigert bzw. über die Institutionen in Zusammenarbeit mit der Mutter massiv erschwert wird. Da bleiben die meisten Väter auf der Strecke. Am Unterhalt allerdings ist der Vater sofort mehr als gleichberechtigt.
    Der Grund, warum ich mich für dieses Thema als Nichtbetroffener so sehr einsetze ist die von mir ständig, und bei vielen Dingen, kritisierte "Ungleichheit" in Staaten wie Deutschland oder Österreich, welches jeden deutschen bullshit vorbehaltlos spätestens 2 Jahre später übernimmt.

    Abgesehen davon, ich schrieb es schon früher mal, ich war, als ich noch in Österreich wohnte, in meiner Freizeit so engagiert wie möglich bei der Obdachlosenhilfe in Wien.
    3x darf man raten, wer am häufigsten von Obdachlosigkeit betroffen war..... Dazu muss man aber sagen, dass bei Unterhaltsschulden der Österreicher kein Existenzminimum im herkömmlichen Sinn hat, ihm wird alles bis auf 580 Euro monatlich weggenommen..... (komisch, in Deutschland ist es nicht so streng, da kommt man in Österreich aber nciht auf die Idee das zu übernehmen... )

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe, bin ich Vater ?
    Von Sweatpete im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 14.08.15, 16:44
  2. Risikofaktor alter Vater
    Von tomtom24 im Forum Sonstiges
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.06.09, 14:29
  3. Anerkennung als Vater
    Von freimut im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 11.05.05, 14:32
  4. Ich bin ´Vater´ geworden
    Von Dieter Kandler im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.04.05, 12:19
  5. Ich bin Vater
    Von brecht im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 12.01.04, 11:09