Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Darwin, Evolution, Buddhismus und andere wichtige Dinge

Erstellt von Tramaico, 28.12.2011, 12:19 Uhr · 48 Antworten · 3.533 Aufrufe

  1. #1
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Darwin, Evolution, Buddhismus und andere wichtige Dinge

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich hoffe, jetzt ist der Unterschied zwischen Eigentum und natürlichen Lebensraum, dem niemanden gehören sollte, besser rausgekommen.
    Kann Deiner Argumentation schon ganz gut folgen, habe aber meine Zweifel ob sich die tuerkischen und ........ Mitmenschen, die Dich geschlagen haben, dafuer interessieren. Nach wie vor herrscht hier auf dem Planeten des Staerkeren. Der Staerkere setzt sich durch, das ist ein Naturgesetz. Sehe es eine Weltmacht als ausreichend lukrativ an die Antarktis zu besetzen oder den Mond, nun dann wird sie es sicherlich tuen. Einzige Moeglichkeit ist dann ueber die entsprechenden Mittel zu verfuegen dagegen zu halten. Das ist fuer mich die Realitaet, die ich aber nicht geschaffen habe sondern mit der leben muss und auch kann. Somit muss ich nicht auf Reformen und Verbesserungen hoffen, sondern ich nehme es einfach wie es ist und mache das beste daraus.

    An Deiner Aussage, dass der Mensch (Homo Sapiens?) im Jahre 3313 v. Christus geschaffen wurde habe ich persoenlich genauso meine Zweifel wie daran, dass die Mayas wussten, was im Jahre 2012 Tango sein wird. Dazu bin ich wiederum einfach zu sehr Realist. Aber dies ist natuerlich bedeutungslos, weil Du ja nicht ich sein musst bzw. ich nicht Du. Fuer mich persoenlich bereits ausreichend Freiheit genug um mein Sueppchen nach eigenem Gusto kochen zu koennen. Was scheren mich meine Mitmenschen, wenn sie nicht gerade in meinen Dunstkreis pupsen?

    Schau, wir sind beide Schwurbler und nicht auf die Murmel gefallen und doch in unserer Denke gewaltig unterschiedlich. Interessant, nicht wahr? Owohl wir beide ja letztendlich zur Kategorie Homo Sapiens gehoeren obwohl ich auch kein Problem haette als andere Wesensart oder gar nicht zu existieren.

    Sag, ist Deine Philosophie nicht irgendwie belastend in Anbetracht dessen mit was Du Dich allem auseinandersetzt? Du wuenscht Dir anscheinend eine bessere, gerechtere Welt waehrend mir diese bereits voll und ganz genuegt. Moeglicherweise bin ich einfach fuer das moderne, zivilisierte Leben zu anspruchslos. Man koennte mir durchaus nach heutigen Kriterien vorwerfen eine Art Barbar zu sein, was mich aber nicht belasten wuerde, weil es objektiv betrachtet und humane Massstaebe anlegend sogar den Nagel auf den Kopf trifft. Fuer mich ist somit auch ein Spaten ein Spaten und wird es immer sein und niemals ein erdreichveraenderndes Anwendungsutensil. Vielleicht sollten wir zusammen mal in einem Showstueck auftreten. The Beauty and the Beast oder so.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Kann Deiner Argumentation schon ganz gut folgen, habe aber meine Zweifel ob sich die tuerkischen und ........ Mitmenschen, die Dich geschlagen haben, dafuer interessieren.Nach wie vor herrscht hier auf dem Planeten des Staerkeren. Der Staerkere setzt sich durch, das ist ein Naturgesetz.
    hat das nicht Darwin selbst noch modifiziert? Ging die ganze menschl. Evolution an Thai Expats verloren?


    An Deiner Aussage, dass der Mensch (Homo Sapiens?) im Jahre 3313 v. Christus geschaffen wurde habe ich persoenlich genauso meine Zweifel wie daran, dass die Mayas wussten, was im Jahre 2012 Tango sein wird. Dazu bin ich wiederum einfach zu sehr Realist.
    Warum nicht gleich Nostradamus bemühen?

    The Beauty and the Beast oder so.
    Die Rollen werden ausgelost?

  4. #3
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Kann weder fuer Darwin noch andere Thai Expats sprechen, sondern immer nur fuer mich selbst und wie ich etwas sehe, interpretiere und bewerte basierend auf eigenen Lernprozessen und Erfahrungen. Folge somit nicht einem Darwin sondern nehme ihn lediglich als Basis um eigenstaendige Denkprozesse zu genieren. Gilt auch z. B. fuer den Buddhismus. Somit bin ich dann eigentlich auch kein Darwinist oder Buddhist sondern eher Tramaicist. Hier sind dann wiederum Parallelen zum Knarfi-Frank, der offenbar aehnlich agiert.

    Beim Rollenspiel haette ich gerne den Beast-Part, da ich als Beauty sicherlich nicht ueberzeugen koennte und mir auch die Beauty-Rolle keinen Spass machen wuerde. Beauty muss politisch korrekt agieren, da ist das Beast weitaus freier. Das Beast kann zwar manchmal auch gute Seiten zeigen, waehrend Beauty irgendwie in ein Raster gepresst ist und jegliche "beastalischs" Handeln Unverstaendnis oder gar Entsetzen ausloesen wuerde. Waere somit auch niemals ein geeigneter Moench. Meine Frau meint immer, bestenfalls ein Kung Fu oder Muay Thai Moench aber eben kein echter Moench Moench.

  5. #4
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Kann weder fuer Darwin noch andere Thai Expats sprechen, sondern immer nur fuer mich selbst und wie ich etwas sehe, interpretiere und bewerte basierend auf eigenen Lernprozessen und Erfahrungen. Folge somit nicht einem Darwin sondern nehme ihn lediglich als Basis um eigenstaendige Denkprozesse zu genieren. Gilt auch z. B. fuer den Buddhismus. Somit bin ich dann eigentlich auch kein Darwinist oder Buddhist sondern eher Tramaicist. Hier sind dann wiederum Parallelen zum Knarfi-Frank, der offenbar aehnlich agiert.
    der Vorteil von Bildung und Lernprozessen - insbesondere die Lernform aus Einsicht - ist, dass man nicht das Rad immer wieder erfinden muss. Es ist die effizienteste Lernmethode aber sicherlich auch die schwierigste.

  6. #5
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Hm, wurde das Rad im Laufe der Zeit nicht immer wieder verbessert anstatt sich mit dem Ursprungsrad, wie immer es auch ausgesehen haben mag, abzufinden?

    Weiss nicht wie es bei Dir ist, aber die reinen Gedankengaenge von anderen Leute wuerden mich nicht voll und ganz erfuellen, denn wozu braeuchte ich dann noch einen eigenen Verstand? Waere ich Physiker, dann waeren Einsteins Arbeiten auch nur lediglich Basis und nicht das Ultimo fuer mich. Sonst waere ich ja eigentlich kein Physiker sondern lediglich ein schlechter Abklatsch des Herrn Einsteins, wie genial dessen Werk auch gewesen sein mag. Das selbe gilt natuerlich auch fuer einen Herrn Darwin oder auch den Begruender der buddhistischen Lehre. Letzterer forderte ja sogar selbst zur Eigenstaendigkeit auf und ihn zu hinterfragen anstatt ihm blind zu folgen.

  7. #6
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Kann Deiner Argumentation schon ganz gut folgen, habe aber meine Zweifel ob sich die tuerkischen und ........ Mitmenschen, die Dich geschlagen haben, dafuer interessieren. Nach wie vor herrscht hier auf dem Planeten des Staerkeren. Der Staerkere setzt sich durch, das ist ein Naturgesetz.
    Das wird aber oft falsch interpretiert und verstanden. Wenn dem nämlich so wäre, dann würde es auf der Welt nur Mammuts und Tyrannosaurier geben. Komischerweise sind gerade die ausgestorben. Warum gibt es denn noch Ameisen? Die sind doch viel schächer als z.B. Elefanten. Stark ist also nicht mit "stark" zu verwechseln. Es gibt auch andere Vorzüge: Cleverness, Schönheit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, soziales verhalten... Die Natur hat viele Möglichkeiten geschaffen, mit vielen Eigenarten stärker als andere zu sein.

    Schau dir mal an, was aus den Schlägerkids geworden ist. Die hängen vielleicht an der Nadel, sitzen im Gefängnis oder sitzen frierend und bettend irgendwo unter einer Brücke - während ich ein tolles Leben führe und im Luxus schwelge.
    Was hat denen also das Schlagen von Schwächeren gebacht? Nichts, außer vielleicht einen 2minütiges Gefühl der Überheblichkeit. Insofern ist das Naturgesetz falsch, weil es so nicht ist. Der Stärkere mag vielleicht kurzfristig gewinnen, aber langfristig kann auch der Schwache triumphieren - auf viel längere Zeit.

    Und daher pelle ich mir doch ein Ei, wenn mir einer eins Bein punkeln will. Ich weiß, dass derjenige am nächsten Tag Frust schiebt, während ich frohlocke. DAS ist ein Naturgesetz! Komischerweise habe ich das damals schon als Kind erkannt.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    An Deiner Aussage, dass der Mensch (Homo Sapiens?) im Jahre 3313 v. Christus geschaffen wurde habe ich persoenlich genauso meine Zweifel wie daran, dass die Mayas wussten, was im Jahre 2012 Tango sein wird.
    Vielleicht wussten sie es, weil es ihnen gesagt wurde? Dafür gibt es ja auch viele Anhaltspunkte.
    Wir wissen ja z.B. auch, wann die olympischen Spiele 2012 in London beginnen, obwohl das in der Zukunft liegt. Es wurde mir gesagt!
    Aber ich will mich da auch nicht zu weit aus dem Fenster legen. Eindeutig geklärt ist ja nichts, was damals so abging. Ich selbst schließe meine Meinung diesbezüglich auch nur durch Logik, Indizien und Wahrscheinlichkeiten. Dass die Welt untergeht sehe ich bei 0,001%. Das heißt aber auch, dass es trotzdem sein könnte.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Sag, ist Deine Philosophie nicht irgendwie belastend in Anbetracht dessen mit was Du Dich allem auseinandersetzt? Du wuenscht Dir anscheinend eine bessere, gerechtere Welt waehrend mir diese bereits voll und ganz genuegt.
    Ja, klar genügt mir meine. Ich bin jedoch auch jemand, der sich freut, wenn ich andere glücklich sehe. Ist ja auch eigentlich Eigennutz. Und ich leide auch "gerne" mal mit, wenn andere an den Realitäten scheitern. Das belastet mich dann auch.
    Wobei mir natürlich klar ist, dass sich jeder seine eigene gute Welt schaffen kann und auch sollte. Nur wer glaubt heutzutage noch daran? Die Fehler werden ja immer gerne bei anderen gesucht. Ich sehe es eher als Ans.... an, wenn ich versuche, andere zu bewegen, sich seine eigene Welt zu schaffen. Und das fast alles möglich ist, habe ich schon mehrfach erlebt. Von daher brauche ich persönlich in der Tat keine andere Welt. Da hast du nicht ganz unrecht.

  8. #7
    woody
    Avatar von woody
    Hier geht es ja drunter und drueber mit Mayas und der Evolutionslehre.

    @Tramaico, die zentrale Aussage der Evolutionslehre "the fittest will survive" hat mit deinen Ansichten und Erklaerungen aber rein garnichts zu tun.

  9. #8
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Weiss nicht wie es bei Dir ist, aber die reinen Gedankengaenge von anderen Leute wuerden mich nicht voll und ganz erfuellen, denn wozu braeuchte ich dann noch einen eigenen Verstand? Waere ich Physiker, dann waeren Einsteins Arbeiten auch nur lediglich Basis und nicht das Ultimo fuer mich.
    Wieso schaffst du dann nicht mal die Entwicklung von Darwin bis heute nachzuvollziehen? Wies soll dann noch was neues was besseres kommen.

    Sicherlich arbeitest du ja an der Verbesserung der Darwin´schen Lehre, die ja andere schon vielfach vorgemacht haben.


    Sonst waere ich ja eigentlich kein Physiker sondern lediglich ein schlechter Abklatsch des Herrn Einsteins, wie genial dessen Werk auch gewesen sein mag. Das selbe gilt natuerlich auch fuer einen Herrn Darwin oder auch den Begruender der buddhistischen Lehre. Letzterer forderte ja sogar selbst zur Eigenstaendigkeit auf und ihn zu hinterfragen anstatt ihm blind zu folgen.
    Wenn jeder Physiker die modifizierten Einsteinschen Theorien auf dem Stand 2011/2012 begreifen könnte dann würde es nur von physikalischen Neuerungen sprudeln.

    Die Einsteinsche Theorie ist doch spätestens zum Vordiplom durch. Einstein wurde wiederholt hinterfragt. Was meinst wieviele Kernbausteine gibt es derzeit. Wieviele gab es zu Einsteins Zeiten. Derzeit glaubt man dass noch 1 oder 2 fehlen.

  10. #9
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das wird aber oft falsch interpretiert und verstanden. Wenn dem nämlich so wäre, dann würde es auf der Welt nur Mammuts und Tyrannosaurier geben. Komischerweise sind gerade die ausgestorben. Warum gibt es denn noch Ameisen? Die sind doch viel schächer als z.B. Elefanten. Stark ist also nicht mit "stark" zu verwechseln. Es gibt auch andere Vorzüge: Cleverness, Schönheit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, soziales verhalten... Die Natur hat viele Möglichkeiten geschaffen, mit vielen Eigenarten stärker als andere zu sein.
    Hey, hey, ich habe mich auch nicht auf physische Staerke versteift sondern hatte doch angemerkt, dass "brain and brawn" sich idealerweise ergaenzen sollten um fuer jegliche Situation gewappnet zu sein. Ein muskuloeser Proll ist schnell von einem intelligenten und hartherzigen Bleistifthals aus dem Spiel genommen, ausser dieser hatte vorher Gelegenheit den Bleistifthals alleine zu stellen und dieser hat kein Instrument dabei um seine physische Unterlegenheit in der Stunde der Wahrheit zu kompensieren.

    Fuer mich ist das Alphatier intelligent, physisch stark und skrupellos. Emotionen spielen fuer es eine untergeordnete Rolle, da diese eine Bloesse, eine Art Achillessehne, darstellen. Interessant ist, dass notorische Verbrecher wie z. B. auch Serienkiller ueber einen sehr hohen IQ verfuegen, den sie skurpellos einsetzen. Dennoch haben auch sie eine Schwaeche, naemlich dass sie psychisch gestoert sind. Psychische Stoerungen unterliegen aber stark emotionellen Einfluessen, die dann trotzdem durch eiskalte Skrupellosigkeit zu emotionsbedingten faux pas fuehren.

    Wird nun so ein notorischer Unmensch gefasst, dann sind ja meist die Aussagen deren, die ihn kannten, dass sie dieses voellig ueberrascht haette, da es sich doch eigentlich um lediglich einen zwar zurueckgezogenen aber immer freundlichen und unauffaelligen Menschen gehandelt habe. Somit hat Besagter lediglich etwas geschauspielert, was seine Schwaeche war und ihn letztendlich zur Strecke bringen musste. Versteckte Skelette im Schrank. Absolut das Gegenteil zu meiner Philosophie, dass nur Offenheit wirklich stark macht.

    Psychopathen sind sehr komplexe Wesen und mit der Simplizitaet eines Normalbuergers nicht zu vergleichen. Alphatiere haben im Regelfall gewisse pychopathische Tendenzen, aber durch ihre Andersartigkeit heben sie sich ja von der grauen Masse ab. Bullies und prollige Strassenschlaeger sind somit keine Gipfel der Evolution sondern bestenfalls Kanonenfutter fuer die echten Alphatiere. In der Natuer schlaegt Skrupellosigkeit Emotionalitaet. Berechnendes eiskaltes auf reiner Rationalitaet basierendes Agieren versus hormongesteuertes. Natuerlich koennte jetzt Fritzchen dahingehend argumentieren, dass Emotionen Baerenkraefte verleihen koennen aber dies ist nur theoretisch. Ausser diese Emotionen fuehren in der Stunde der Wahrheit zu einer Umwandlung in Skrupellosigkeit. Selbst der best geschulte Psychater wuerde nach meiner Einschaetzung an einem echten Alphatier scheitern. Ein Tyranosaurus Rex war natuerlich nie ein Alphatier und konnte auch keins sein. Zwar skrupellos und psychisch stark aber tumb wie so mancher Politiker.

  11. #10
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von woody Beitrag anzeigen
    @Tramaico, die zentrale Aussage der Evolutionslehre "the fittest will survive" hat mit deinen Ansichten und Erklaerungen aber rein garnichts zu tun.
    Das ist nicht schlimm, da ich schon gesagt habe, dass ich Tramaicismus praktiziere. Evolutionslehre spielt bei mir nur dahingehend eine Rolle, dass ich nicht die goettliche Schoepfungsstory vertrete, sondern die der rein chemisch-biologischen Entwicklung. Am Anfang waren da lediglich Mikroorganism aus dem sich alles weitere durch Mutationen evolutioniert hat. Die natuerliche Faehigkeit sich an veraendernde Umstaende anzupassen mit dem Ziel ein natuerliches Gleichgewicht zu schaffen. In diesem Kontext ist der heutige Mensch nur eins. Eine Fehlentwicklung. Mit seinem Hang zur Selbstzerstoerung repraesentiert er nicht mehr die urspruengliche Evolutionslehre "the fittest will survive" da er ja zwischenzeitlich selbst "the weakest link" im ganzen Geschehen darstellt. Warum? Weil er die Naturgesetze in Frage stellt und meint diese korrumpieren zu koennen. Watten Dumbax, net wahr? Die emotionale Unfaehigkeit sich in die Natur integrieren zu koennen.

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Evolution
    Von Conrad im Forum Sonstiges
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 09.10.14, 16:32
  2. Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen ......
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 312
    Letzter Beitrag: 29.03.13, 15:31
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.03.11, 10:36
  4. Andere Länder, andere Sitten?
    Von Armin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.05, 17:37
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.02, 05:15