Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Buddhismus und gleichgeschlechtliche Liebe

Erstellt von nakmuay, 10.07.2013, 10:18 Uhr · 30 Antworten · 3.267 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von nakmuay

    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    1.321
    Ich bin nicht wirklich ein religiöser Mensch, ich war in meinem Leben vielleicht 10 Mal in der Kirche und das nur mit der Schule. Ich bin schon länger aus dem Verein ausgetreten und habe auch nicht vor einer neuen Religion beizutreten.
    Ich glaube nicht an Jesus oder an einen Typen der angeblich auf die Welt kam und schon gehen konnte.

    Dennoch finde ich einige Aspekte des Buddhismus schon interessant. Zumindest so, wie ich sie bisher verstand. Also weg vom Glücklichkeit durch Konsum usw.

    Ich habe auch eine Zeit lang die 5 Grundregeln des Buddhismus gelebt (ศีล 5, nicht töten, nicht stehlen, nicht lügen, nicht fremdgehen, nicht bewusstseinsverändernde substanzen? einnehmen oder so ähnich... sprich keinen Alk und andere Drogen).
    Zwei davon machten mir Probleme:
    a) nicht töten. 1. Sehr ärgerlich wenn Moskitos im gleichen Zimmer sind und 2. Was is mit unabsichtlichen Töten? Wer kann Autofahren ohne 100e Insekten zu töten? Mir ist mal ein Vogel ins Auto geflogen, wäre das eine Verletzung des Gebotes? etc...
    b) nicht lügen... keine einige Lüge scheint mir in der heutigen Welt unrealistisch

    Ich werde mich wohl dennoch noch ein bisschen weiter einlesen müssen. 1. um die Thais besser verstehen zu können und 2. um für mich selbst zu sehen, wieviel von der Religion für mich selbst relevant sein könnte

    Danke für die Links @ Phimax. Das Ding ist aber, dass es sich in Thailand mehr um eine Mischreligion handelt oder nicht? Von dem her war ich mir nicht sicher, ob man überhaupt vom "reinen"(?) Buddhismus auf Thailand schließen könnte oder nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von hoko

    Registriert seit
    04.05.2013
    Beiträge
    1.134
    Mir geht es sehr ähnlich... nur daß ich noch nicht so wirklich eine zeitlang nach den Grundregeln gelebt habe. Mir erscheint es so, als wenn diese Art Animismus oder Geisterglaube für das jetzige Leben ist und der Buddhismus für das/die folgende/n.

    Hatte mir seinerzeit mal diese Bücherreihe besorgt: Lehrreden-Buddha-Angereihten-Sammlung

  4. #13
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.992
    Zitat Zitat von nakmuay Beitrag anzeigen
    Also weg vom Glücklichkeit durch Konsum usw.
    Wie meinen?

    Ansonsten fiel mir recht schnell auf, dass der hier praktizierte Buddhismus mit Geisterglauben und Geldbaeumchen eher weniger mit dem zu tun hat, was man sich in der westlichen Welt darunter vorzustellen pflegt.

  5. #14
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Das mit dem unbeabsichtigten Toeten von Tieren hab ich meinen Abt auch gefragt.
    Er sagte, normalerweise sei es verboten. aber die Viecher muessen im letzten Leben schon viel verbrochen haben, um z.B. als Moskito geboren zu werden.

    Ergo geht unbeabsichtigtes Toeten in Ordnung.

  6. #15
    Avatar von nakmuay

    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    1.321
    @Lucky - danke! wobei das ganze auch am Ende wieder von der Tierart abhängt oder?
    @Dieter - naja mein Verständnis vom Buddhismus (bzw. einer der Hauptmerkmale davon) bisher wäre, dass man eben keine Luxusgüter braucht oder seinen Trieben nicht folgen muss, um glücklich zu sein. Habe bisher noch gar nichts zu dem Thema gelesen sondern nur mit ein paar Thais gesprochen
    @hoko: Danke für den Link! Im mom bin ich am Überlegen ob ich über thailändische Literatur an das Thema rangehen soll, die Frage ist halt, ob mein Thai dafür schon gut genug ist... Die Sammlung scheint aber eine gute Quelle zu sein und besorge ich mir evtl., wenn/falls ich wieder in DACH bin

  7. #16
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.268
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Das mit dem unbeabsichtigten Toeten von Tieren hab ich meinen Abt auch gefragt.
    Er sagte, normalerweise sei es verboten. aber die Viecher muessen im letzten Leben schon viel verbrochen haben, um z.B. als Moskito geboren zu werden.

    Ergo geht unbeabsichtigtes Toeten in Ordnung.
    geht jetzt nicht persönlich an Dich, sondern an Gläubige allgemein........

    wenn ich Auto fahre nehme ich billigend in Kauf das alle möglichen Insekten getötet werden, es handelt sich hierbei also nicht um unbeabsichtigtes töten, sondern um vorsätzliches töten.
    Gibt's theologische Abgrenzungen zwischen Mücken und Vögeln was das Töten angeht?
    Und braucht es für solch dumme Fragen einen Abt , oder könnte man solche Fragen sich auch selbst beantworten?

    wäre aber vielleicht angebracht sich täglich bei getöteten Tieren durch innere Einkehr zu entschuldigen? Mhhhhh, vielleicht

    und vielleicht tötet man ja schon durch das betanken, denken wir mal an Kriege ums Öl, indirekt töten wir dann sogar Menschen, ach herrjemineh, daswird wohl nix mit Erleuchtung und Auferstehhung, mal den Abt fragen, ich mach mir Sorgen, hohoho

  8. #17
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    ein Abt, angesprochen warum viele .....Mönche bereits wesentlich weiter am spirituellen Weg wären, sagte es ist auch kein Wunder, denn die machen jeden Tag den ganzen Tag nichts anderes als meditieren und chanten ...

    für nicht gerade wenige Menschen ist es in Ordnung andere Menschen zu töten, für sehr wenige Menschen ist es nicht in Ordnung ein Lebewesen zu töten und auch nicht zu verletzen. Jain Mönche in Indien kehren den Weg vor sich während sie gehen ununterbrochen mit einem Besen, den sie deswegen immer dabei haben, und tragen einen Mundschutz, damit sie nicht versehntlich ein Insekt zertampeln oder verschlucken.....

    anbetracht des religiösen Goals, nämlich Austritt aus dem Kreislauf der leidvollen Wiedergeburten und Eintritt in das Nirvana oder Mahasamadhi, spielt Karma eine tragende Rolle bei der Durchführung dieses Unternehmens. Das versehntliche Töten eines Tieres ist deswegen nicht fördernd.....

    jeder muss für sich selbst entscheiden, was er macht.....

  9. #18
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.268
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen

    jeder muss für sich selbst entscheiden, was er macht.....
    genau, in Anbetracht dessen wird Religion zur Farce, glauben kann man alles

    wie bitteschön sollte man sich ernähren wenn man dauernd mit nem Besen rumläuft und die Straßen fegt, aber klar das ist ja zu profan....

    bei all den Antworten religiöser Vordenker sucht sich ein jeder die Antworten die ihm am besten ins Weltbild passen, ich kann nur den Kopf schütteln darüber.

  10. #19
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.268
    Zitat Zitat von nakmuay Beitrag anzeigen
    @Dieter - naja mein Verständnis vom Buddhismus (bzw. einer der Hauptmerkmale davon) bisher wäre, dass man eben keine Luxusgüter braucht oder seinen Trieben nicht folgen muss, um glücklich zu sein. Habe bisher noch gar nichts zu dem Thema gelesen sondern nur mit ein paar Thais gesprochen
    @hoko: Danke für den Link! Im mom bin ich am Überlegen ob ich über thailändische Literatur an das Thema rangehen soll, die Frage ist halt, ob mein Thai dafür schon gut genug ist... Die Sammlung scheint aber eine gute Quelle zu sein und besorge ich mir evtl., wenn/falls ich wieder in DACH bin
    nakmuay

    es geht nicht darum glücklich zu sein im Buddhismus, das ist nur Deine Vorstellung davon. Ideal ist wenn Du weder Glück noch Leid empfindest sondern nur begreifst worauf diese Gefühle basieren.

    idealerweise wenn du alles begriffen hast setzt du dich irgendwohin meditierst und stellst irgenwann die Atmung ein, ne Höhle in den Bergen macht sich da ganz gut von wegen spiritueller Romantik, aber eigentlich sollte es auch ein Schlachthof oder ein Schrottplatz tun.

    Dann werden viele Leute kommen und Dich als ein Wunder bestaunen, Du hingegen bist längst Teil des Universums ohne jemals in dieses Leben wieder zurückkehren zu müssen, mit anderen Worten..................

    Klassenziel erreicht, 1+ mit Auszeichnung

    übrigens beschäftigen sich mit den gleichen Ideen auch westliche Philosophen und Mönche, und Diogenes dürfte Dir ja auch bekannt sein?

    das Konsum nicht glücklich macht weißt Du und tausende Thaimädels wenn Dein Iphone nicht mehr aktuell ist

  11. #20
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    gewisse Jain Mönche kehren nicht ständig die Strasse, sondern kehren jenes Stück vor ihren Füssen auf das sie als nächstes einen Schritt setzen werden, während sie gehen. Diese Mönche wedeln also mit dem Besen ständig vor sich den Boden während ihres Gehens, wenn sie stehen tun sie das nicht mehr....sehr ungewöhnlich, finde ich durchaus ok, wenn das diese Mönche machen.

    Das vollkommen Begreifen von der Basis von Gefühlen ist ein gewaltiger Schritt in jene Richtung, da es mithilft die Gefühle generell als nicht existent zu begreifen, was wieder mithilft alles als nicht existent zu begreifen etc etc, schwierige Materie

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Buddhismus ?
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 18.03.15, 04:35
  2. Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 31.03.13, 22:05
  3. Liebe, Heuchelei und Missbrauch der Liebe
    Von tomskithai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.03.08, 18:44
  4. Liebe mit dem Herz und Liebe mit dem Verstand
    Von Micha im Forum Literarisches
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.10.03, 20:17