Seite 25 von 25 ErsteErste ... 15232425
Ergebnis 241 bis 248 von 248

Buddhismus ohne Lehre von den Wiedergeburten?

Erstellt von storasis, 10.11.2012, 15:07 Uhr · 247 Antworten · 9.329 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Aber Theravada ist das meines Erachtens nicht mehr...

    Wenn du die Moeglichkeit haben solltest liess mal das Buch ueber die fruehbuddhistische Psychologie von Anagarika Govinda (Gelehrter des Abhidhamma Pitaka).


    Seinerzeit hatte ich eine der ersten Ausgaben leihweise, die ich gerne erworben haette, da ich antiquarische Buecher sammle.

  2.  
    Anzeige
  3. #242
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Wenn du die Moeglichkeit haben solltest liess mal das Buch ueber die fruehbuddhistische Psychologie von Anagarika Govinda (Gelehrter des Abhidhamma Pitaka).
    Das ist schon lange her, als ich das gelesen habe. Den Inhalt kenne ich nicht mehr. Nur noch mein Fazit: Ich fand das Buch damals zwar interessant, erst später wurde klar, dass der Inhalt nicht brauchbar, sondern sehr absonderlich ist.

    In Deutsch gibt es meines Wissens keine einführende gute Abhidhamma-Literatur (fortgeschrittene schon: Visuddhi Magga etc.).
    Ich empfehle für Anfänger auf English http://dhammadownload.com/File-Libra...e(English).pdf

    Gruß
    Tanha

  4. #243
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Das sehe ich genau so. Aber Theravada ist das meines Erachtens nicht mehr (das, was es alles ist, wurde auf dem letzten Konzil etwa 1950 festgelegt.
    Man muss wahrscheinlich kein Anagami zu sein, um zu erkennen dass es nicht möglich ist, keine Emotionen zu haben solange man ein funktionierendes Gehirn besitzt. Kein psychologischer Prozess kann dazu führen, nur ein Gehirnschaden der die entsprechenden Bereiche im Gehirn deaktiviert. Insofern ist die Interpretation wahrscheinlich falsch, dass ab Anagami Stufe keine Emotionen mehr entstehen. Diesen Widerspruch kann man jedoch auf zwei Arten lösen:

    1. Für die fünfte Fessel wird statt dosa auch das Wort byāpāda verwendet, dessen Bedeutung mehr in Richtung Böswilligkeit geht, und damit eine konzeptuelle/intentionale Komponente enthält. Man kann argumentieren, dass diese Komponente beim Anagami nicht mehr vorhanden ist und somit byāpāda unmöglich wird.

    2. In der Kette der bedingten Entstehungen erfährt der Anagami nach wie vor sankhāras die von Ärger, Hass, und Ablehnung geprägt sind; diese werden jedoch in der nächsten Stufe (viññana) neutralisiert, und stellen daher lediglich äußerst subtile geistige Regungen dar die sofort enden. Restgeräusche, sozusagen.

    Die zweite Interpretation ist, soweit ich die Theravada Gelehrten verstehe, nicht orthodox. Aber wen kümmert's. Ich verstehe die Abidhamma ohnehin nicht als einen essentiellen Bestandteil der Dhamma/Dharma, sondern als Kommentare.

    Cheers, X-pat

  5. #244
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Das ist schon lange her, als ich das gelesen habe. Den Inhalt kenne ich nicht mehr. Nur noch mein Fazit: Ich fand das Buch damals zwar interessant, erst später wurde klar, dass der Inhalt nicht brauchbar, sondern sehr absonderlich ist.

    In Deutsch gibt es meines Wissens keine einführende gute Abhidhamma-Literatur (fortgeschrittene schon: Visuddhi Magga etc.).
    Ich empfehle für Anfänger auf English http://dhammadownload.com/File-Libra...e(English).pdf

    Gruß
    Tanha

    Vielleicht haben wir verschiedene Buecher gelesen ?


    Zu deinem LINK ---> Der Author ist auch Chemiker da wird's ja richtig warm ums Herz. Aber - was hat denn das zu bedeuten

    ---> International Theravada Buddha Missionary University, Yangon

    Laut dem alten "Spezialisten Spock" kann so etwas nicht sein.

  6. #245
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Ich verstehe die Abidhamma ohnehin nicht als einen essentiellen Bestandteil der Dhamma/Dharma, sondern als Kommentare.

    Fuer einen analytischen Geist schaut das anders aus, schliesslich legt das A. P. den Blick frei wie in den eigenen Geist oder den Anderer "eingegriffen"

    wird. Dazu werde ich noch ein Extra-Thema eroeffnen, in dem es um negative Aspekte im Buddhismus geht .

  7. #246
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    ---> International Theravada Buddha Missionary University, Yangon
    Laut dem alten "Spezialisten Spock" kann so etwas nicht sein.
    Wieso? Ich habe aber doch noch was auf Deutsch gefunden:

    Nina van Gorkom (für mich etwas zu flach, aber für Anfänger zum Einstieg gut geeignet, da es einen nicht gleich überfordert):
    Abhidhamma.de, Abhidhamma die systematische Lehre des Theravada-Buddhismus


    Von Agganyani (die kennt sich gut aus). Scheint neu zu sein:
    http://www.theravadanetz.de/pdf/txt_...mma_skript.pdf

    Gruß
    Tanha

  8. #247
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Wieso?

    Mein "Erstaunen" bezieht sich auf "Missionary". Wie wuerdest du das interpretieren ?

  9. #248
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Man muss wahrscheinlich kein Anagami zu sein, um zu erkennen dass es nicht möglich ist, keine Emotionen zu haben solange man ein funktionierendes Gehirn besitzt.
    Es bleiben nach der Lehre zumindest die "sozialen reaktiven Emotionen" (Mitgefühl etc.) übrig. Buddha hätte sonst keinen Antrieb mehr haben können, um zu lehren.

    Ich verstehe die Abidhamma ohnehin nicht als einen essentiellen Bestandteil der Dhamma/Dharma, sondern als Kommentare.
    Ich denke, dass der Buddha sehr wohl seine innere Systematik der Lehre kannte. Ob die vorliegende Abhidhamma-Version nun der vom Buddha selbst entspricht oder verändert wurde ist mir persönlich egal. Ich beurteile nur den Inhalt auf Brauchbarkeit. Sogar heute schmieden diejenigen, die nur die Sutten kennen, sich meist einen eigenen sehr dürftigen "Abhidhamma".

    Meine Beschäftigung mit dem Abhidhamma kam dadurch Zustande, dass es in den neueren Interpretationen eklatante Widersprüche gab. Der Abhidhamma war in der Lage diese Widersprüche gut auflösen. Was ich bemängele, ist der auch heute noch relativ unnötig schwierige Zugang zu diesem Thema.

    Es gibt dort viel unbrauchbare Dinge, Spekulationen (z. B. über den Tod), überholtes Wissen (wie "Atomtheorien" über die "Materie") etc. aber auch eine ganz hervorragende enorm hilfreiche "Landkarten" für die geistige Entwicklung.

    Gruß
    Tanha

Seite 25 von 25 ErsteErste ... 15232425

Ähnliche Themen

  1. Versailles ohne Krieg, Transferzahlungen der Deutschen ohne Ende
    Von resci im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.12.10, 10:17
  2. Engstirniger Buddhismus ?
    Von siajai im Forum Sonstiges
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.08.09, 00:16
  3. Buddhismus als Nationalreligion
    Von x-pat im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.04.07, 16:31
  4. Buddhismus
    Von sabai-sabai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.04.05, 08:59
  5. Buddhismus
    Von siddhartha im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.01, 20:04