Seite 19 von 25 ErsteErste ... 91718192021 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 248

Buddhismus ohne Lehre von den Wiedergeburten?

Erstellt von storasis, 10.11.2012, 15:07 Uhr · 247 Antworten · 9.328 Aufrufe

  1. #181
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.991
    Zitat Zitat von Chinchuk Beitrag anzeigen
    Ein Mensch ohne Gefühle oder mit weitgehend unterdrückten Gefühlen empfindet kein Mitleid mehr mit der Kreatur.
    Beruhige Dich, es kommt ja bald das Christkind mit dem Weihnachtsmann. Dann kannste Deinen Gefuehlen freien Lauf lassen.

    An die Mods.

    Warum verschiebt ihr diese Religionskacke nicht dahin wo sie hingehoert. in "Sonstiges"?

  2.  
    Anzeige
  3. #182
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Ich habe dieses Thema auf Anregung in "Sonstiges" verschoben, da ich hier keinen Thailand Bezug erkenne.

    Außerdem wäre es schön, wenn ihr von weiterer Polemik in diesem Thread absehen könntet und versucht, andere Religionen nicht herunterzumachen. Sollte das nicht möglich sein, werde ich den Thread schließen. Bitte ruft euch die Nutzungsbedingungen noch einmal in Erinnerung, sowie die Tatsache dass die Diskussion ohne Respekt vor Andersdenkenden nicht möglich ist. Hier sind zwei Beispiele, wie man es NICHT machen sollte

    Zitat Zitat von Chinchuk Beitrag anzeigen
    Gefühllosigkeit macht Menschen zu Robotern. Das ist es doch, was Buddhismus im Endeffekt beabsichtigt: gefühllose Monster zu schaffen, die sich nicht mehr freuen, nicht mehr ärgern, nicht mehr weinen, nicht mehr trauern, nicht mehr erzürnen. Das Endergebnis sind Zombies ohne Emotionen. Für mich keine Menschen mehr. Auf Ko Samui sah ich in einem Tempel einen buddhistischen Mönch im Glaskasten sitzen. Er wartete offenbar nur noch auf den Tod. Das war gespenstisch sowas mit anzusehen. Nee, ich bin Mensch und HABE Gefühle. Und das ist gut so. Buddhismus will dem Menschen das rauben, was ihn zum Menschen macht: die Menschlichkeit. Und das soll glücklich machen: ein lebender Toter ohne Gefühle zu werden?
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Sehen wir es objektiv. In dieser Hinsicht hat "Gott" nur eines getan. He ...... up.
    Cheers, X-pat

  4. #183
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen

    An die Mods.

    Warum verschiebt ihr diese Religionskacke nicht dahin wo sie hingehoert. in "Sonstiges"?


    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Diese Reaktion zeigen argumentativ Unterlegene hin und wieder.


    So ist es .

  5. #184
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen

    Außerdem wäre es schön, wenn ihr von weiterer Polemik in diesem Thread absehen könntet und versucht, andere Religionen nicht herunterzumachen.



    Eine gute Idee .


    Da waere es doch sicherlich hilfreich Begriffe wie Religionskacke (Dieter 1) durch XXXXXXXXXXX zu ersetzen, was meinst du ?

  6. #185
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Also - herzliche Freude ueber z.B. eine saubere unberuehrte Natur soll laut buddhistischer Lehre leidvoll sein. Lass uns das bitte mal an diesem einen Beispiel besprechen.
    Waitong, Freude über die Natur ist in der Tat -wie alle Phänomene- durch die 3 Daseinsmerkmale gekennzeichnet. Ich glaube darüber, dass sie 1. dem Wandel unterworfen ist, und 2. kein ewiges eigenbestimmtes Wesen besitzt brauchen wir uns nicht zu streiten. Das ist offensichtlich. Bei dem dritten Merkmal, Dukkha, würde ich die deutsche Sprache zu Hilfe ziehen, und darauf hinweisen, dass alle Leidenschaften, wie auch der Genuss der Natur, ein Element des Leidens besitzen. Das Wort Leidenschaft deutet ja schon darauf hin.

    In diesem Fall ist es allerdings eine äußerst subtile Form der Leidenschaft, über die sich die wenigsten Buddhisten Gedanken machen müssen. Die meisten Menschen haben ernstere Probleme, und sind in gröbere leid-bringende Verhaltens- und Denkmuster verstrickt. Über den Dukkha Aspekt der feinmateriellen Ebene zu der auch das ästhetische Erlebnis gehört, braucht man wirklich erst dann meditieren wenn alle darunter liegenden Schichten vollständig überwunden hat.

    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Eine gute Idee. Da waere es doch sicherlich hilfreich Begriffe wie Religionskacke (Dieter 1) durch XXXXXXXXXXX zu ersetzen, was meinst du ?
    Hätte ich schon gemacht, aber jetzt wo du es auch noch zweimal durch Zitieren wiederholt hast, habe ich keine Lust die alle auszu-Xen. Daher bitte nur noch mal der Hinweis an die Allgemeinheit: über Bezugnahme auf ........ steht in den Nutzungsbedingungen auch etwas.

    Cheers, X-pat

  7. #186
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Waitong, Freude über die Natur ist in der Tat -wie alle Phänomene- durch die 3 Daseinsmerkmale gekennzeichnet. Ich glaube darüber, dass sie 1. dem Wandel unterworfen ist, und 2. kein ewiges eigenbestimmtes Wesen besitzt brauchen wir uns nicht zu streiten. Das ist offensichtlich. Bei dem dritten Merkmal, Dukkha, würde ich die deutsche Sprache zu Hilfe ziehen, und darauf hinweisen, dass alle Leidenschaften, wie auch der Genuss der Natur, ein Element des Leidens besitzen. Das Wort Leidenschaft deutet ja schon darauf hin.

    In diesem Fall ist es allerdings eine äußerst subtile Form der Leidenschaft, über die sich die wenigsten Buddhisten Gedanken machen müssen. Die meisten Menschen haben ernstere Probleme, und sind in gröbere leid-bringende Verhaltens- und Denkmuster verstrickt. Über den Dukkha Aspekt der feinmateriellen Ebene zu der auch das ästhetische Erlebnis gehört, braucht man wirklich erst dann meditieren wenn alle darunter liegenden Schichten vollständig überwunden hat.



    Danke fuer diesen gut ausformulierten Gedankengang. Du sprichst einen Punkt an, auf den ich schon seit langem gewartet habe. Dieser Punkt hat einen direkten Bezug zu den Verhaeltnissen hier in unserem Gastland.

    So - ich werde dazu noch einiges schreiben, jetzt muss ich erst mal fruehstucken, sonst leide ich zu sehr .

  8. #187
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Chinchuk Beitrag anzeigen
    Der buddhistische Ansatz ist: wie vermeide ich Leid? Durch Veränderung der Sichtweise, durch Entmenschlichung (denn Menschen HABEN Gefühle. Sie sind keine Maschinen).
    Chinchuk, du ignorierst was bereits zweimal in diesem Thread erklärt wurde. Der buddhistische Ansatz ist nicht die Vermeidung von Leid, sondern dessen Überwindung. Wenn du das Gesagte bewusst ignorierst, ist diese Diskussion doch nicht sehr sinnvoll, oder?

    Über den aus deiner falschen Annahme gezogenen Schluss, dass die Entmenschlichung der gewählte Weg ist, sage ich jetzt lieber nicht viel, weil darin schon ein geballtes Maß Arroganz liegt. Es sei jedoch erwähnt, das aus falschen Annahmen in der Regel falsche Schlüsse folgen. Mitgefühl (compassion) ist einer der wichtigsten ethischen Ziele/Werte im Buddhismus.

    Cheers, X-pat

  9. #188
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    In diesem Fall ist es allerdings eine äußerst subtile Form der Leidenschaft, über die sich die wenigsten Buddhisten Gedanken machen müssen. Die meisten Menschen haben ernstere Probleme, und sind in gröbere leid-bringende Verhaltens- und Denkmuster verstrickt. Über den Dukkha Aspekt der feinmateriellen Ebene zu der auch das ästhetische Erlebnis gehört, braucht man wirklich erst dann meditieren wenn alle darunter liegenden Schichten vollständig überwunden hat.


    Ansich sollten sie es lernen, denn hier sehe ich den Kern vieler Probleme. Man mag denken Aesthetik ist etwas fuer Schoengeister, aber bei naeherer Betrachtung der Vorteile einer geistigen Auspraegung fuer Aesthetik kann man feststellen, es ist eine Frage der Wahrnehmung und der Handlungsweise.

    Ein Beispiel: Du sitzt in einem wunderschoenen Park, du geniesst die Natur, Pflanzen, Blueten, Schmetterlinge zwitschernde Voegel.
    Da kommt ploetzlich ein lautes stinkendes Fahrzeug mit ebenso lauten Insassen, sie picknicken vor deiner Nase.

    Es gibt verschiedene Wege jetzt zu reagieren oder auch nicht. Wenn man nun die Konzequenzen aus den jeweiligen moeglichen Reaktionen betrachtet, ergeben sich unterschiedliche Folgen.

    Eine dieser Folgen will ich betrachten. Wenn ich nichts tue koennten die Leute denken, alles OK. Naechstes mal kommen mehr von diesen Leuten.... irgendwann ist es vorbei mit Natur und Entspannung.

    Natur wird nicht mehr als das was es ist wahrgenommen, letzendlich wird sie zerstoert und wir mit ihr.

    Da ich sehr viel mit buddhistischen Moenchen zusammen war und ihre Reden in Bezug auf obigen Aspekt gut kenne, behaupte ich, deren Interpretation der Lehre und Praxis leistet einen Beitrag zur Abstumpfung der gesunden Empfindungen, zum Schutz von Natur und Mensch.

    Sicherlich will ich nicht verallgemeinern, denn ich kenne auch das Gegenteil, das ich in Wat Bovonives in Bangok durch langjaehrige Kontakte erlebt habe. Ob es bedingt durch die Naehe zum Koenigshaus ist kann ich nur vermuten. Es koennte so sein, denn der jetzige Koenig ist ein bedeutender Naturschuetzer und Foerderer.

    Zu deinem eingangs zitierten Satz, ich finde es geht uns alle an, egal welche Probleme bei uns gerade im Vordergrund stehen, denn es ist alles auf eine gewisse Art verbunden.

    Toleranz wird oftmals zur Ignoranz und die zerstoert, nicht nur die Natur, sonder uns alle, wenn wir nicht gegensteuern...

    Meine Einstellung ist, jeder soll da anpacken wo er sich am bessten einbringen kann und Hilfe zur Selbsthilfe geben kann. Das hat nichts mit missionieren, wie es oftmals in negativer Art unterstellt wird, zu tun.




    Wir wollen nicht in einer zerstoerten Welt leben.

    "Einen Vorgeschmack auf eine paradiesische Erde will ich jetzt schon schmecken."

    Es ist moeglich, unsere Nachbarn sind ganz aus dem Haeuschen wenn sie mal bei uns im Garten sind, manche koennen es garnicht richtig fassen, was man auch hier in Bangkok bewirken kann, wenn man will. Einige Nachbarn haben sich ein Beispiel genommen, was uns sehr sehr freut .

  10. #189
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    208
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Also - herzliche Freude ueber z.B. eine saubere unberuehrte Natur soll laut buddhistischer Lehre leidvoll sein.
    Dazu noch etwas Senf von mir:


    Dass Freude auch leidvoll ist, lässt sich nicht so leicht erkennen. Freude hat
    die Freude als spezifisches Merkmal also eine gewisse Aufgeregtheit und fast immer
    verbunden mit einem angenehmen Gefühl. Die drei universellen Merkmale (Leid ist
    eines der Dreien) sind versteckt und müssen erst zugänglich gemacht werden. Dies
    geschieht durch Vipassana-Meditation (Erfindung vom Buddha).

    Die 4 Edlen Wahrheiten (sowie die bedingte Entstehung) selbst werden erst im Pfadmoment
    (der 1. Erwachungsstufe) durchdrungen.

    Leider wird die 1. Wahrheit, um die es uns hier geht, früher mit dem deutlichen
    Erkennen der "drei universellen Daseinsmerkmale" offenbar.

    Wie geht das nun von statten? Man muss dazu verstehen, dass die Welt, die wir
    erleben, eine Syntheseleistung unseres Geistes anhand der Sinnesdaten und ihrer
    Bedingungen sind. (Was da "draußen" wirklich ist, wissen wir nicht. Seit dem Film
    Matrix braucht man das glücklicherweise auch nicht mehr erklären.)

    Bei der Vipassana-Meditation versuchen wir die Aufmerksamkeit immer wieder auf
    die Herkunft der "Rohsinnnesdaten" (wie Farbe etc.)zu lenken. Gedankenprozesse
    wie: "Vase -> chinesische Vase -> chinesische Vase meiner Mutter -> ..." werden
    konsequent abgebrochen.

    Nach einiger Zeit wird der sogenannte "Wahrheitsanblick", "das Wissen vom
    Entstehen und Vergehen" oder "das Wissen von Pfad und Nicht-Pfad", wie es auch
    genannt wird, erlangt. Praktisch bedeutet dies, dass der Geist keine Zeit mehr
    hat seine Syntheseleistung zu vollbringen. Die Welt (oder vielmehr die geistige
    Konstruktion davon) löst sich auf. Es ist also vereinfacht gesehen nur eine
    Vorstufe unserer Wahrnehmung. Diese dient nicht dazu, die Welt als Konstruktion
    zu entlarven, sondern die drei universellen Mermale genau zu erkennen.

    Im ersten Moment denkt man vielleicht noch: "Prima, man hat es geschafft", aber dann kommt die
    Ernüchterung, nämlich das Erkennen der 1. Edlen Wahrheit (der Wahrheit vom
    Leiden).

    Dies ist eine Art von "Point-of-no-return". Hält man hier an, bleibt man bei der
    Erkenntnis "der Wahrheit vom Leiden" stecken, was der Lebensfreude natürlich nicht
    besonders dienlich ist. Es gibt viele, manchmal "Dunkle Yogis" genannt, die hier stecken bleiben.

    Da ich einige Dinge anders sehe als der Buddha, meine ich, dass man sich gut
    überlegen soll, ob man diesen Punkt überhaupt erreichen will. Sein Leben in einer schönen
    Illusion zu verbringen, hat meines Erachtens auch sehr viel, wenn nicht sogar genauso viel Wert.

    Gruß Tanha

  11. #190
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen

    Da ich einige Dinge anders sehe als der Buddha, meine ich, dass man sich gut
    überlegen soll, ob man diesen Punkt überhaupt erreichen will. Sein Leben in einer schönen
    Illusion zu verbringen, hat meines Erachtens auch sehr viel, wenn nicht sogar genauso viel Wert.
    Ich behaupte, aus eigener Erfahrung, es hat wesentlich mehr Wert, denn unser Interesse an einer "gesunden Welt" wird dadurch gestaerkt.

    Das wirkt sich auf uns alle positiv aus. Ich sehe darin keine Illusion sondern eine VISION die real werden kann und muss .

Seite 19 von 25 ErsteErste ... 91718192021 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Versailles ohne Krieg, Transferzahlungen der Deutschen ohne Ende
    Von resci im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.12.10, 10:17
  2. Engstirniger Buddhismus ?
    Von siajai im Forum Sonstiges
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 05.08.09, 00:16
  3. Buddhismus als Nationalreligion
    Von x-pat im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.04.07, 16:31
  4. Buddhismus
    Von sabai-sabai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.04.05, 08:59
  5. Buddhismus
    Von siddhartha im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.01.01, 20:04