Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Berufsziel : ...Taliban ...

Erstellt von DisainaM, 16.12.2001, 17:53 Uhr · 31 Antworten · 1.516 Aufrufe

  1. #11
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    @ DisainaM

    Das hast du doch nicht ernst genommen mit dem casting, oder?
    PRIVATE kennt natürlich nicht Jeder, das ist schon eine Referenz

    Für die die nur Bahnhof verstehen:

    http://www.private.com/index.asp

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    sorry Männer, wenn ich nur mal schallend gelacht habe.
    Ist, aber nichts privates.
    Gruss vom Jak

  4. #13
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    kaak,

    Dann gib uns wenigstens einen Tip, das wäre sonst äußerst egoistisch

  5. #14
    Niko
    Avatar von Niko

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    Luftangriffe und Bodenkämpfe eingestellt
    Stammeskämpfer melden Sieg bei Tora Bora

    Afghanische Stammeskämpfer haben nach eigenen Angaben die Terrororganisation El Kaida aus den ostafghanischen Bergen von Tora Bora vertrieben. Sie hätten die letzten Stellungen von El Kaida erobert, sagte ein Befehlshaber der Anti-Taliban-Truppen. Die Kämpfe seien eingestellt worden, und auch das US-Militär habe die Luftangriffe gestoppt, sagte Kommandeur Hadschi Mohammed Saman der in Pakistan ansässigen afghanischen Nachrichtenagentur AIP. Das Gebiet werde nun "gesäubert". Rund 200 El-Kaida-Kämpfer seien getötet und weitere 35 gefangen genommen worden.

    Funksprüche Bin Ladens abgefangen
    Über den Aufenthaltsort von El-Kaida-Chef Osama bin Laden sei nichts bekannt, sagte Saman. Nach übereinstimmenden Berichten von US- Medien hatte das amerikanische Militär in der vergangenen Woche einen Funkspruch über einen Sender mit kurzer Reichweite abgefangen, in dem Bin Laden Befehle gegeben habe. Es sei wahrscheinlich, dass er sich nach wie vor in der Region im Osten Afghanistans aufhalte.

    Suche nach Bin Laden geht weiter
    Der US-Sender Fox meldete dagegen unter Berufung auf Kommandeure der Anti-Taliban-Truppen, es werde vermutet, dass sich Bin Laden und seine engsten Gefolgsleute während der Verhandlungen über eine Feuerpause aus Tora Bora abgesetzt hätten. US-Außenminister Colin Powell zeigte sich enttäuscht, dass es bislang nicht gelungen ist, den Terroristenchef zu ergreifen. "Natürlich bin ich enttäuscht, dass wir ihn nicht gekriegt haben, aber wir werden ihn kriegen. Wenn nicht heute, dann morgen oder übermorgen. Wir sind ihm auf den Fersen."

    El-Kaida-Kämpfer flüchten
    Nach Berichten der britischen BBC sind rund 500 El-Kaida-Kämpfer auf der Flucht. Pakistanische Grenzwächter hätten in den vergangenen vier Tagen mindestens 40 El-Kaida-Flüchtlinge festgenommen, 31 davon allein am Freitag, meldeten pakistanische Zeitungen am Sonntag. Die Regierung in Islamabad hat Truppenverstärkungen und Hubschrauber an die Grenze verlegt, um das Eindringen von El-Kaida-Mitgliedern zu verhindern.

    Keine voreilige Siegesfreude
    Die USA haben nach dem erfolgreichen Kampf gegen die El Kaida in Tora Bora erneut vor verfrühter Siegeszuversicht gewarnt. Es könne zutreffen, dass die Terrororganisation in dieser Region geschlagen worden sei, sagte die nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice in einem Interview des US-Senders CNN. "Aber es wäre sehr voreilig, von einem Sieg zu sprechen."

    Bin Laden kann sich weniger frei bewegen
    Das Gebiet um Tora Bora sei sehr unübersichtlich. Insgesamt gebe es in Afghanistan noch viele Widerstandsnester, und viel Arbeit sei zu tun, "bis sichergestellt ist, dass die El Kaida wirklich vernichtet worden ist". Rice räumte ein, dass die USA nicht wüssten, wo sich Terroristenchef Osama bin Laden aufhält. Aber fest stehe, dass er sich immer weniger frei bewegen könne. "Früher oder später werden wir ihn fassen", sagte die Sicherheitsberaterin.

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.807

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    @ Mr luk,

    jeder hat die Wahl, auf Länder, die sich menschenverachtend verhalten, durch Konsumboykott zu reagieren.

    Ein Peres ist mir vernünftiger, als ein Sharon,
    aber wenn es volkes Meinung ist, das ein Sharon das Ruder führen soll,
    geb ich keinen Pfennig mehr für Produkte des Landes aus.

    Im 3. Reich konnten viele Deutsche sagen,
    - wir haben es nicht gewußt.

    Heute haben wir Internet, und sind von einseitigen /Konzern gesteuerten Nachrichten (weil man ja Werbebugdet-abhängig ist),
    nicht mehr drauf angewiesen.
    Jeder kann sich im Netz die Infos raussuchen, die offene Quellen noch preisgeben.

    Klar, das man Shell boykottiert, weil die in Afrika Geld dafür ausgeben, das eine Minderheit, in deren Gebiet ein von Shell verursachtes Umweltproblem besteht, zusammengeschossen wird von dem Volksstamm, der an der Regierung ist, und die Shellgelder kassiert hat.
    Und so weiter werden halt nur die Firmen unterstützt,
    die sich an die Spielregeln halten.

    Was passiert zur Zeit in Deutschland ?
    Die CSU will, das die Rüstungsindustrie in Bayern Aufträge bekommt, damit die Bundeswehr besser ausgestattet wird.
    Weiter braucht die CSU neue Spendengelder für den Stoiberwahlkampf.
    Die holt man sich von der Industrie.
    Die wollen nämlich neue Facharbeiter aus dem Ausland, doch noch blockiert die CSU das neue Zuwanderungsgesetz.
    Wenn der Kontostand dann stimmt, wird die Verweigerungshaltung aufgegeben.
    Bussieness as usual nennt man das dann.


    Zu Deinen beruflichen Plänen;
    natürlich weiß ich nicht, ob Du tatsächlich
    .....produzent in Thailand werden willst.

    Dein Hinweis auf ´Private´ war wohl eher als Scherz gemeint.


    @ Niko,

    das wird noch ein Dauerthema werden,
    doch meine Prognose,
    die Amis machen mit dem Irak jetzt weiter.

    Sie können es sich jetzt nicht leisten,
    ohne Wing Laden, also mit leeren Händen darzustehen.

    Die Show muß weiter laufen.


    Und manche der Taliban, die jetzt (mit rasierten Bärten !!!) zu den befreundeten Paschtun-Milizen gehören, werden bei passender Gelegenheit, (von hinten) ihre Empfehlung geben.

    Damit dies dann nicht die Nachrichten der nächsten 6 Monate bestimmt, brauchen die Amis ein neues Thema für die Medien.

  7. #16
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    Wenn der Kontostand dann stimmt, wird die Verweigerungshaltung aufgegeben.
    auf gut (schweizer)deutsch sagt man dem
    KORRUPTION


    c-b

    habe das schweizer angehängt, dass mir nicht wieder das wort verboten wird wegen ausländer


  8. #17
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.807

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    Bruno,

    in Deutschland sind das ganz legale Parteispenden
    (ohne einen Hintergedanken -lol)

    Ändert die Partei dann (unabhängig von der Spendensituation natürlich. -Doppel lol)
    ihre Haltung, und bekommt dann mehr Spenden,

    dann nennt man das in Deutschland - Politik -


    Frage mich nun nicht, was in Brüssel die Aufgabe eines Lobbyisten ist.

    Ein Lobbyist ist der Interessenvertreter eines Konzerns;
    seine Aufgabe wird als ´politische Landschaftspflege´ bezeichnet.

    Hört sich doch viel schöner an,
    als ´Korruption´, was ja schließlich illegal ist.
    Politische Landschaftspflege ist deshalb die sogenannte legale Korruption, um ´den eigenen Interessen Nachdruck zu verleihen.

    Grüße von

    DisainaM

    der schon lange keinen Nachdruck mehr bekommen hat.

  9. #18
    Joel
    Avatar von Joel

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    @DisainaM
    Da stellt sich uns,aus der ferne,tatsächlich die Frage,ob die Welt es tolerieren darf,was derzeit in Israel und den besetzten Gebieten läuft.
    Israel hat da keine Sonderstellung.
    Immer wieder wird Israel als einzige Demokratie im Nahen Osten bezeichnet,was für die Israelis selbst ja stimmen mag,aber ein Grossteil,der von ihr beherrschten Bevölkerung,den Palästinensern ist jegliche Anteilnahme an eben dieser scheinbaren Demokratie versagt.
    Kann die Welt und vor allem können die friedensbemühten Israelis akzeptieren,dass die Regierung dieses Landes von zionistischen Siedlern das Heft aus der Hand nehmen lässt,die die in besetzten Gebieten an strategisch wichtigen und wirtschaftlichnützlichen Punkten siedeln und dann sich von der israelischen Armee schützen lässt??
    Irgentwie ist das ganze Israelprojekt fehlgeschlagen und es hätte wesentlich weniger Tränen vergossen werden müssen,hätten sie damals nach der verbrecherischen ......diktatur eine deutsche Provinz zugestanden bekommen.

    @MrLuk
    Das du Italien mit einbeziehst,in die Liste der antisemitischen Kriegsstaaten,ist nicht gerecht.Rom hat sich mit Händen und Füssen gesträubt,an den widerwärtigen Deportationen teilzunehmen,richtig in Fahrt kamen die Vernichtungsaktionen,erst nach der dt.Machtübernahme.
    Aber die meisten osteuropäischen Staaten waren uns im Antisemitismus,um einiges voraus,Progrome gegen die jüdische Bevölkerung hat es bsp.in der Ukraine lange vor der dt.Besetzung gegeben.Die Litauer sollen besonders schlimm gewütet haben und auch in Polen hat es antijüdische Greultaten sogar nach Beendigung des Krieges durch Polen gegeben.

    Man,als Einzelperson,orientiert sich immer am Stärkerem,man misst sich nie am Schwächsten auch wenn man mitunter zum Wendehals wird.
    Das der Stärkere immer der Bessere ist,dem ist nicht so,er kann sogar in einigen Bereichen sehr böse und unangenehm sein.Für viele ist es die Fazination "Macht über andere"solchen Despoten hinterherzulaufen und durch evtl.Drecksarbeit sich in dem System unabkömmlich zu machen...dass das Ganze auch einmal unangenehm enden könnte,daran hat man nie gedacht....
    Übrigens,ich stamme aus einer ehemals durch u.durch braunen dt.Provinz und mein Grossvater mütterlicherseits hatte es bis zum Standartenführer der Waffen-SS gebracht(ist aber irgentwo vor Stalingrad umgekommen)der andere Grossvater war bei der SA und seltsamerweise dem Stalingradinferno entkommen,was ihn aber nicht vor einer schweren sibirischen Lagerhaft geschützt hat.

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.807

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    hallo Joel,

    das Israelprojekt ist nicht von Israel aus gescheitert, sondern von Amerika aus.
    Dort hat man es nicht lassen können, die falschen Leute zu unterstützen.
    Wen wundert es, wenn man die erzkonservativen jüdischen Zirkel in den USA kennt, die ja auch bei der NRA mitmischen.(National Rifle Assos. /die Waffenlobby, die heute noch jedem Drogenjunkie ohne Polizeieintrag eine Waffe in den Slums verkaufen)



    Letzte Änderung: DisainaM am 17.12.01, 23:34

  11. #20
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Berufsziel : ...Taliban ...

    Joel,

    Ok, Rom ist soweit es mir bekannt ist "der Vatikan" und nicht Italien (aber das sind ja nur Details). Das Thema war ja auch nicht generell Antisimetismus, sondern das Dritte Reich (eigentlich von Bruno angeschnitten). Der Vatikan ist übrigens auch nie ganz sauber gewesen in der Frage des antisimetismus und ebenfalls in Sachen Faschismus. Die ersten Antisemiten waren möglicherweise die Ägypter, wenn wir es historisch betrachten. Wieviele während der Versklavung durch die Ägypter umgekommen sind ist wohl eher irelevant. Während der spanischen Inquisition sind ebenfalls zigtausende Juden "unter die Räder" gekommen und bei der Oktoberrevolution spricht man von Hunderttausenden.
    Das ist aber wohl kaum eine Entschuldigung für den Holokaust!
    Deine kronologische Relativierung hört sich seltsam an...
    Halt dieser Komplex, von dem ich redete.

    Das alles hat aber längst nichts mehr mit der Sympathie der überlebenden des Holokaust siehe mit dem Ende der 40ger - Anfang 50ger entstandenen Sympathie des Staates Israels zu tun (die bis heute anhällt). Da mußt du mindestens 2 Generationen zurückblicken um zu verstehen was damit gemeint ist. Und davon redete ich, das andere war nur die Einleitung! Die Israelis hatten in ihrem neuen Land ja nicht einmal die Rotkreuzzelte gegen Blechbuden getauscht, da gab es schon Krieg...und um ein Haar hätten die umligenden (moslemischen) Staaten sie alle niedergemacht.
    Seltsamerweise spielten die Ägypter später beim 6Tagekrieg und anderen Gefechten eine wichtige Rolle. Und daß Israel (angeblich) die beste Armee und den besten Geheimdienst der Welt hat ist bestimmt nicht von ungefähr. Die berühmte Uzi haben die Israelis ebenfalls erfunden - hat allerdings später als Killer- und Attentatwaffe par excellence Kariere gemacht...
    Das Rad der Geschichte dreht weiter - aber über die selbe Achse!

    Wie ich bereits sagte profitieren die Israelis immer noch von dieser Sympathie - vergessen wir nicht: unsere Politiker sind zum größten Teil alte Männer...
    Die Amerikaner tragen eben immer noch die Lorberen der Retter vor dem Faschismus, und nicht zu vergessen: als Banner des Komunismus, das sind wichtige Faktoren. Daß Wirtschaftliche Interessen eine große Rolle spielen ist ja bekannt.

    Deine beiden Großväter, naja...was soll ich sagen - meine waren halt von der Sorte die damals nicht mitgespielt haben...sie hatten halt Schneid und ließen sich nicht mitreißen und nicht zwingen. Sie waren lustige Burschen, immer zu späßen aufgelegt. Die ..... waren eher steife impotente Frustbeutel:-) Mit denen wollten sie von Anfang an nichts zu tun haben, naja...Andere sind allerdings weggelaufen, dafür wurden aber ihre Frauen und Kinder deportiert oder kamen ins KZ. Es war damals nicht so einfach eine Entscheidung zu treffen.



Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Trittin fordert macht fuer Taliban
    Von Phommel im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 26.03.11, 08:43