Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 71

Bandscheibenprobleme

Erstellt von gerhardveer, 16.04.2014, 09:23 Uhr · 70 Antworten · 4.989 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.588
    Habe seit 2 Jahrzehnten einen "leichten" Bandscheibenvorfall, der mir immer wieder Probleme machte. So musste ich schon einen Langstreckenflug für viel Geld auf Buisiness upgraden, weil ich es in der Holzklasse niemals nach Hause geschafft hätte.

    Mindestens einmal jährlich hatte es mich erwischt eine falsche Bewegung an einem Waschbecken hat meist schon gereicht. Danach immer Monate mit mehr oder weniger starken Schmerzen.

    Eine Orthopädin sagte mir nach 3 erfolglosen "Diclo- Sitzungen" - " Dann müssen sie sich eben operieren lassen...."
    Selbstverständlich hab ich das nicht gemacht und bin zu einem anderen Arzt. Nachdem er sich meine Bilder angeschaut hatte, meinte er: " Ich kann mich über manche Kollegen nur wundern.."

    Er gab mir eine Überweisung in die Asklepios- Klinik, wo ich 4 Spritzen unter dem CT direkt in den Nerv bekam.
    Die Kosten übernahm die Kasse, was nicht immer der Fall ist.

    Das ist 5 Jahre her - nie mehr ein Problem.

    Ich kann es nur jedem empfehlen darüber mal mit seinem Doc zu sprechen.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Ich möchte nochmals auf die verschiedenen Beiträge , die von einer OP abraten zurückkommen .
    Ich habe alle , aber auch alle konservativen Therapien ausgeschöpft die es gab .
    Ich habe eine Schmerztherapie in einer Klinik , mit Spritzen in den Spinalkanal gemacht ,
    alles für dir Katz .
    Ich will nicht bestreiten, daß man Vielen mit konservativen Therapien helfen kann .
    Ich hatte nicht nur höllische Schmerzen sondern starke Lähmungserscheinungen am linken Bein .
    Beim Laufen bin ich plötzlich eingeknickt und konnte mich nicht mehr auf den Beinen halten .
    Bei den Kernspinn-Bildern konnte man einige Einengungen der Nerven sehen , Schmerzen haben
    aber nur 2 gemacht .
    Die OP war minimalinvasiv mit einem 2 cm kleinen Schnitt .
    Es wurde dann mit einem Fräser am Wirbel etwas abgefräst um dem Nerv Platz zu schaffen .
    Montags OP in München , 2 Nächte in der Klinik , am Mittwoch mit einem normalen PKW ( Fahrdienst d. Klinik )
    nach Hause gefahren .
    Keine REHA , nur die Auflage , wenn sitzen dann aufrecht , nicht mehr als 5 kg heben .
    Nach einer Woche alles weg !

    Sombath

  4. #33
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.588
    Wenn du alles ausgeschöpft hast, dann geht ja die OP in Ordnung.

    Die sollte aber trotzdem immer an letzter Stelle stehen.

  5. #34
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Dieses Problem kann und darf man nicht verallgemeinern und pauschalieren, denn bei jedem ist es eine Kleinigkeit anders! Diese Erfahrung hatte ich bei mir gemacht, und was sehr wichtig dabei ist, nicht nur einen Arzt befragen, ich bin bei ca. 15 versch. Ärzten gewesen im laufe der Zeit, da ich mehrmals umgezogen bin, und fast jeder rät mir anderes. Nur die 3 letzten Ärzte in Wien konnten dies eingrenzen und gut behandeln, ohne OP. Sollte es kein direkter Vorfall sein, dann hilft ungemein stark ( ohne Medikamente!) Akupunktur + Elektrostimulation + leichte Massage, jeweils im 3er Pack 10x !!

  6. #35
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Völlig richtig , jeder ist ein Einzelfall .
    Aber jeder Neurologe wird dir sagen , Nerven vergessen Nichts .
    Wenn sie über lange Zeit gereizt und dadurch geschädigt sind , sind sie nicht mehr regenerierbar .

    Sombath



    Zitat Zitat von hueher Beitrag anzeigen
    Dieses Problem kann und darf man nicht verallgemeinern und pauschalieren, denn bei jedem ist es eine Kleinigkeit anders! Diese Erfahrung hatte ich bei mir gemacht, und was sehr wichtig dabei ist, nicht nur einen Arzt befragen, ich bin bei ca. 15 versch. Ärzten gewesen im laufe der Zeit, da ich mehrmals umgezogen bin, und fast jeder rät mir anderes. Nur die 3 letzten Ärzte in Wien konnten dies eingrenzen und gut behandeln, ohne OP. Sollte es kein direkter Vorfall sein, dann hilft ungemein stark ( ohne Medikamente!) Akupunktur + Elektrostimulation + leichte Massage, jeweils im 3er Pack 10x !!

  7. #36
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Ich habe mich noch aus einem anderen Grund mit den Nerven beschäftigt .
    Ich habe eine Polyneuropathie .
    Das heißt bei mir , mein Stoffwechsel produziert kein Vitamin B12 u. ich habe einen Mangel .
    Da man so etwas ja nicht bemerkt , habe ich erst dann etwas festgestellt , als meine Zehen u. Finger
    langsam taub wurden . Wenn man älter wird , verdrängt man gerne mal solche Erscheinungen und
    tut nichts . Dann habe ich geglaubt , es handelt sich um Durchblutungsstörungen u. habe mich
    untersuchen lassen . Der Neurologe , der die Erkrankung dann festgestellt hat , hat mir gesagt ,
    ich bin zu spät gekommen . Die geschädigten Nerven sind kaputt , man kann jetzt nur noch durch
    Gabe von Vitamin B12 die Erkrankung aufhalten .
    Habe den Mist 5 - 7 Jahre gefühlt und bin nicht zum Arzt .

    Sombath

  8. #37
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    ähnliches, habe ich bei mir auch festgestellt, aber ich denke dies hat eine andere Ursache, zwar auch mit den Nerven der Wirbelsäule.
    ich wurde vor 2 Jahren in Wien überfallen und brutal zusammengeschlagen, mit Schlagringen auf meine Halswirbelsäule!! Seit damals plagen mich "Ameisenkribbeln und Einschlafen" der Arme und Beine, sowie Muskelzucken des Schulterbereiches! War zwar schon in Behandlung in Wien ( Reha ), auch Massagen helfen, nur es kommt später wieder zurück! Wenn ich demnächst wieder in Ö bin werde ich diesmal zum Neurologen pilgern und dort checken lassen?
    Akupunktur würde helfen, gibt aber keine hier in der Nähe, nur nette Massagen! In Bgkk gibt es in Chinatown, habe den Namen vergessen, einen Komplex mit Tempel und Spital. Hat jemand eine Ahnung wie der Name ist, bzw. kann man auch als "Falang" sich behandeln lassen, und was kostet soetwas??
    Zu chin. Behandlungsmethoden hätte ich event. Vertrauen ( Akupunktur, Massage & Co!), aber nicht zu Schlangen und Krötenwein.......
    Wer hat Erfahrungen damit??

  9. #38
    Avatar von Karl

    Registriert seit
    21.10.2007
    Beiträge
    412
    ich hatte vor ca. 10 Jahren mich mal erkundigt bzgl. Akkupunktur wegen Tinitus.
    Ein Thai-Arzt hat mir empfohlen, wenn Sie es richtig machen wollen, gehen Sie zu den Spezialisten, die sind in Taiwan und China.

  10. #39
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    das muß aber nicht unbedingt sein? ich hatte in Panama eine Cubanische Ärztin erlebt, die in China gelernt hatte und die war schon fast "unheimlich" gut!! Bin leider nie mehr so jemanden begegnet!!!

  11. #40
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von Karl Beitrag anzeigen
    ich hatte vor ca. 10 Jahren mich mal erkundigt bzgl. Akkupunktur wegen Tinitus.
    Ein Thai-Arzt hat mir empfohlen, wenn Sie es richtig machen wollen, gehen Sie zu den Spezialisten, die sind in Taiwan und China.
    Soweit mir bekannt, aber nur möglich, kurz nachdem der Tinitus aufgetreten ist. Nach mehreren Jahren nicht mehr heilbar.

Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte