Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 71

Bandscheibenprobleme

Erstellt von gerhardveer, 16.04.2014, 09:23 Uhr · 70 Antworten · 4.988 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.732
    Wenn Du wieder gesund bist, dann mach dich mal im Netz schlau, wie man den Rückenbereich mit wenig Aufwand trainieren kann. Ich habe früher auch oft Probleme im Rückenbereich gehabt und seit ich dafür einige Übungen mache sind die Probleme verschwunden. Einzig und alleine wenn ich länger Moped fahre oder Fahrrad fahre, tauchen die Beschwerden wieder leicht auf. Ansonsten wünsche ich dir natürlich auch baldige Genesung.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    @gerhardveer.............solltest Du doch mal überlegen nach DACH zu einem Spezialisten fahren, so kann ich Dir die Adresse meines damaligen Therapeuten geben, der wirkte "Wunder", ist jedoch nicht ganz billig, leider.

  4. #13
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo Gerhard ,
    vermutlich habe ich bei der Pflege meiner Frau ( ungeschickt ) , mir 2 LW Bandscheiben kaputt gemacht .
    Ich hatte eine Spinal Kanal Stenose mit Vorfall .
    Ich habe alles gemacht was konservativ möglich war u. bin von Arzt zu Arzt gewandert .
    Hatte ich was zu erledigen , habe ich die restlichen Morphintabletten meiner Frau geschluckt .
    Bis mir dann ein Chirurg gesagt hat , " wir können sie operieren , aber ich würde dahin gehen ".
    Er gab mir einen Zettel mit einer Münchner Telefonnr.
    Da habe ich mich dann operieren lassen .
    Seit 5 Jahren keine Probleme .
    Jeder Neurologe wird dir sagen , entzündete Nerven über längere Zeit werden unwiderruflich geschädigt .
    Versuche Alles was konservativ möglich ist , stell dein Motorrad in die Ecke , aber wenn Nichts hilft ,
    warte nicht zu lange .

    Sombath

  5. #14
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen, MOTORRADfahren vergiß die nächste Zeit, das ist Gift für den Rücken!!

  6. #15
    Avatar von Totolino

    Registriert seit
    21.12.2012
    Beiträge
    914
    Wie bereits erwähnt, ist eine Bandscheiben-OP die letzte Wahl. Zunächst sollten unbedingt konventionelle Methoden wie Krankengymnastik, Bestrahlung, Strom- und Wärmetherapie und auch einfache Dehnübungen (unter fachmännischer Aufsicht/Anleitung!) genutzt werden, um einen Heilungsprozess herbeizuführen.

    Diese Maßnahmen reichen in vielen Fällen aus, um wieder schmerzfreie & gewohnte Lebensumstände zu erreichen.

    Falls es tatsächlich auf eine OP hinaus laufen sollte, gibt es auch hier zig Möglichkeiten, wie sich das gestalten könnte.

    Da ich mich selber vor einigen Jahren mit der Materie beschäftigen mußte, stellte ich fest, dass es auch in Deutschland massive Qualitätsunterschiede bei praktizierenden Ärzten, Therapeuten & auch Kliniken gibt, die sich damit beschäftigen.

    Ich kann Dir da für Deine Gegend natürlich keine Tipps geben. Aber mach Step by Step. Nach einigen Einheiten Krankengymnastik, unter Anleitung einer Person, die weiß, was sie macht & Dir geht es vermutlich schon viel besser. Das ganze noch durch entsprechende Medikamente (a'la Diclofenac, Iburrofen, Mydocalm ü. ä.) unterstützt & die Sonne strahlt wieder.

    Ich habe mich übrigens (erst nach vielen Jahren, mit zwei Vorfällen, auch im Lendenwirbelbereich), doch zu einer OP entschlossen. Das ist jetzt 6 Jahre her & mir geht es super. Ich mache sehr viel Sport (nach wie vor bestehend aus vielen Bestandteilen meiner damaligen Anschluss-Reha, man muß da immer am Ball bleiben...) und kann, wenn es sein muß, auch beim Sofa in die 4. Etage ohne Aufzug mit anpacken.

    Ich habe mir dafür absolute Spezialisten gesucht, die nichts anderes machen.

    Gesellschaft für Mikroneurochirurgie | Die Klinik

    Ich weiß, das nutzt Dir jetzt nichts, aber unter dem Reiter "Therapie" kannst Du dich mal kurz einlesen, welche Möglichkeiten grds, bestehen.

  7. #16
    Avatar von Dart

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    1.917
    Gerhard, deinen Chopper solltest du tatsaechlich meiden. Die Sitzposition ist Gift fuer den Ruecken!
    Auch weiche Sofas mit tiefer Sitzposition sind Gift.

    Ansonsten werde ich bei den ganzen Antworten in meinen eigenen Erfahrungen bestaetigt.
    Jeder Ruecken-Patient reagiert unterschiedlich, eine Therapie die jedem hilft gibt es irgendwie nicht.

    Beispiel: Akupunktur, wurde bei mir oft versucht, sowohl in Deutschland als auch in einer spezialisierten, chin. Klink in Chiang Mai.
    Anderen hat es oft geholfen, mein Koerper hat darauf gar nicht reagiert.

    Fahrradfahren ist sicherlich gut um die Bauchmuskulatur zu staerken, dazu sollte man m.M. nach aber erstmal halbwegs schmerzfrei sein.
    Was mir damals am Besten geholfen hat, war definitiv Physiotherapie, viel Waerme (4-5 mal Sauna in der Woche), und viel Bewegung...wandern, Rueckenschwimmen etc.

  8. #17
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Für eine OP ist auch das Alter mitentscheident !! In meinem Fall riet mir der Arzt ab, da eine OP eine 50/50 Angelegenheit ist, kann gut ausgehen oder es bleiben Nachwirkungen die man nicht voraussehen kann!! Wenn man so wie ich in den 60ern ist, so sind Therapien besser, wenn man noch jünger, also unter 50 ist und noch berufstätig, dann eventuell.................

  9. #18
    Avatar von bmf555

    Registriert seit
    14.09.2008
    Beiträge
    690
    Zitat Zitat von hueher Beitrag anzeigen
    Ja, das hatte ich vergessen zu erwähnen, MOTORRADfahren vergiß die nächste Zeit, das ist Gift für den Rücken!!
    Hi Gerhard,
    leider hat hueher da absolut recht...
    Das BNH in BKK hat eine Spine Abteilung, ich habe mich vor einigen Jahren dort operieren lassen.

    Gute Besserung!

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    hallo Gerhard,

    es ist in Thailand teilweise recht schwierig, einen Arzt zu finden, der mit Dir Klartext spricht.

    Gerade bei gravierenden Dingen würde ich auf alle Fälle eine zweite Fachmeinung einholen,
    und ja, - jede OP, die sich vermeiden lässt, ist ein Gewinn,
    auch wenn die Alternative, als lebenslanger Dauerschmerzpatient sich durch Schmerzmittel den Magen zu ruinieren, gewiss bitter ist.

    persönlich würde ich in dem Fall allerdings auch an einen Termin in einem deutschen Kompetenzzentrum denken,
    wobei die Termine bei namhaften Spezialisten teilweise zig Monate dauern können.

    alles Gute

  11. #20
    Avatar von gerhardveer

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    2.698
    Zitat Zitat von hueher Beitrag anzeigen
    nach Deinen Schilderungen denke ich, das ist kein richtiger Vorfall,
    Danke für den langen Post - aber die MRT hat eindeutig eine Vorwölbung der Bandscheiben ergeben...

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte