Seite 201 von 326 ErsteErste ... 101151191199200201202203211251301 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.001 bis 2.010 von 3254

Bajok Towers News und Geschichten

Erstellt von Bajok Tower, 17.06.2010, 20:59 Uhr · 3.253 Antworten · 226.364 Aufrufe

  1. #2001
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Thumbs up Deutsche Bahn startet Pünktlichkeits-Offensive

    Deutsche Bahn startet Pünktlichkeits-Offensive

    Mehr Klarheit für Bahnfahrer: Die Deutsche Bahn will künftig jeden Monat ihre Verspätungen publik machen. Damit reagiert sie auf jahrelange Kritik an ihrer Informationspolitik...

    Deutsche Bahn startet Pünktlichkeits-Offensive

    Aber wird die Deutsche Bahn dadurch pünktlicher?

  2.  
    Anzeige
  3. #2002
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Geschlechterkonfusion: Mann, Frau, .......

    Nirgends sind trans5exuelle Frauen so präsent wie in Thailand – nach Schätzungen gibt es 650 000. Doch auch hier sind sie Rechtlose.

    Mit schnellen Schritten steuert die asiatische Schönheit auf das Café in Bangkoks Touristenviertel zu. Sie trägt einen dunkelblauen Hosenanzug, der ihre Wespentaille betont und die Blicke der Männer auf sich zieht. „Tut mir leid, ich stand im Stau“, entschuldigt sie sich mit einem Lächeln für die Verspätung. Ihr Gesicht hat etwas Puppenhaftes. Sie ist dezent geschminkt, das Haar schimmert seidig, die Hände sind manikürt. Nur die tiefe Stimme verrät: Crystal ist eigentlich ein Mann.

    Crystal, „klar wie Glas, das ist die Übersetzung für meinen thailändischen Namen“, erklärt Suttirat Simsiriwong. Crystal, glasklar. Der Name gefällt der 39-jährigen Produktmanagerin einer französischen Kosmetikkette in Thailands Hauptstadt. „Vielleicht, weil er so im Gegensatz zu meinem Leben als Trans5exuelle steht.“ Denn im angeblichen Trans5exuellen-Paradies Thailand ist kaum etwas so klar, wie es auf den ersten Blick scheint. „In keinem Land der Welt leben offensichtlich so viele trans5exuelle Frauen wie hier. Da glauben viele automatisch, Thailand müsste der Himmel für uns sein“, sagt Crystal und lächelt bitter. Die Realität sei anders: „Gesellschaftlich werden wir zwar geduldet, aber nicht akzeptiert. Es gibt keine Gesetze, die unsere Rechte schützen oder uns überhaupt wahrnehmen.“

    Getratsche und Ablehnung

    Crystal ist eine von Hunderttausenden trans5exuellen Frauen in Thailand, Kathoeys genannt oder auch .......s. Sie wurden als Männer geboren, definieren sich aber als Frauen. „Kathoeys zu zählen, ist fast unmöglich. Wegen der geringen Akzeptanz leben vor allem viele Ältere ihre Trans5exualität nicht offen aus“, sagt Timo Ojanen, Forscher an der Mahidol-Universität Bangkok. Der schwule Aktivist hat sich mit Problemen 5exueller Minderheiten in Thailand befasst und weiß: „Sichtbares Anderssein wird mit Getratsche, Ablehnung und Diskriminierung bestraft.“

    Trotzdem gibt es in Thailand nach Ojanens Schätzung bis zu 650 000 Kathoeys. Bei knapp 65 Millionen Thailändern wäre das etwa jeder hundertste. Zum Vergleich: In Deutschland leben nach Schätzung der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Inter5exualität etwa 80 000 Trans5exuelle, die Hälfte davon sind Frauen. Damit wäre unter 2 000 Einwohnern eine trans5exuelle Frau – sehr viel weniger als in Thailand.

    Forschungsergebnisse, die erklären warum das so ist, gibt es bislang nicht. „In Thailand leben so viele Kathoeys, weil ihre Rolle fest in der Kultur verankert ist“, vermutet Ojanen. „Wahrscheinlich wären viele von ihnen schwul, wären sie im Westen aufgewachsen. Homo5exualität ist in der westlichen Welt präsenter als Trans5exualität.“

    In Thailand hat sich eine feste Kathoey-Szene etabliert, allein in Bangkok leben Tausende. Die oft schillernden Gestalten in engen Kleidern und hochhackigen Schuhen sind aus den Straßen nicht wegzudenken. Auch an Hotelrezeptionen, in Boutiquen und Restaurants arbeiten Kathoeys. Doch Diskriminierung und Stigmatisierung gehören auch für beruflich erfolgreiche Frauen wie Crystal zum Alltag. Den 22. Juni 2007 wird sie nie vergessen, sagt sie. Es war der Tag, an dem ihr wegen ihrer Trans5exualität der Zugang zu einer Party verwehrt wurde. „Der Türsteher kontrollierte meinen Ausweis. Weil da als Anrede nicht ,Frau’, sondern ,Herr’ stand, musste ich gehen“. Schmerzhaft sei ihr klar geworden, dass sie als Frau nicht akzeptiert ist. Für sie ist Thailand vor allem eines: „Das Land der Kompromisse.“ Ein Land, in dem Kathoeys als das „dritte Geschlecht“ gelten. „Solange uns die Regierung nach der angleichenden Operation nicht erlaubt, unser Geschlecht auch im Pass zu ändern, sind wir identitätslos“, sagt Crystal und beugt sich über den Tisch. Sie spricht eindringlich: „Thailand wird von Männern dominiert. Sie fürchten sich, auf unsere Schönheit hereinzufallen, das ist ihre große Angst.“

    Seit 20 Jahren lebt Crystal als Frau. „Dass ich kein Mann bin, weiß ich seit ich denken kann.“ Mit 19 gestand sie ihrer Familie, was sie selbst schon lange wusste: „Ich wollte eine Frau sein. Und jeder sollte mich so wahrnehmen.“ Doch den letzten Schritt, die Geschlechtsumwandlung, hat Crystal nicht gewagt. „Warum soll ich mich operieren lassen, wenn ich keinen Nutzen darin sehe?“, fragt sie. Auch wenn ihr Körper keine Zweifel mehr an ihrer Identität ließe – auf dem Papier wäre sie noch immer ein Mann.

    „Viele Kathoeys sind unglücklich ohne Operation“, sagt der Forscher Timo Ojanen. „Aber die meisten haben unrealistische Träume von einem besseren Leben nach der Umwandlung.“ Das Leben danach – für viele ist es vor allem ernüchternd. In einem Buch hat Ojanen Geschichten gesammelt: Da ist die Frau, die nicht nur ihre Kreditkarte, sondern auch viel Geld verlor, weil die Bank sich weigerte das Konto zu sperren. Schließlich war sie laut Ausweis ein Mann und damit nicht Kontoinhaberin. „Dauerhaft geisteskrank“ lautete die Diagnose für eine trans5exuelle Frau auf dem Ausmusterungsbescheid. Das Gutachten, so befahl das Militär, müsse sie bei Vorstellungsgesprächen vorlegen. Eine kranke Frau konnte wegen ihres „legalen Geschlechts“ nur auf der Männerstation der Klinik behandelt werden. Eine andere verlor den Job, als der Chef von ihrer Trans5exualität erfuhr.

    Hormone sind teuer

    Weil sie weniger Berufs- und Ausbildungschancen haben, verkaufen viele Katoeys ihre Körper an 5extouristen, die das Besondere suchen. „Gerade für trans5exuelle Frauen ohne Ausbildung ist Prostitution eine der begrenzten Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt zu finanzieren“, sagt Ojanen. Daneben müssen sie sich auch ihr weibliches Aussehen verdienen. Die Hormone, die sie dafür brauchen, sind teuer. Ein schlecht bezahlter Job bringt höchstens 8 000 Baht im Monat, etwa 180 Euro. Allein die Medikamente kosten aber mehrere Tausend Baht monatlich. „Oft macht es Prostitution leichter, das Geld dafür aufzubringen“, erklärt Ojanen.

    Doch Pillen sind nur der erste Schritt, glaubt Crystal. „Der einzige Weg, mit sich selbst im Reinen zu leben, ist die Operation“, sagt sie und rückt ihren dunkelblauen Hosenanzug im Aufstehen zurecht. Sie fügt hinzu, dass sie sich sofort operieren lassen würde, wenn sie dann auch offiziell als Frau akzeptiert wäre. Aber dazu muss Thailands Regierung das Gesetz ändern. Das wird so schnell nicht passieren.

    Quelle: Geschlechterkonfusion: Mann, Frau, .......



  4. #2003
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Warum kann man sie nicht einfach in Ruhe lassen ? Kratois sind friedliche und meist äusserst nette Menschen. Viele auch eine Augenweide. Weshalb muss man immer an anderen herum mäkeln ?

  5. #2004
    Avatar von hentsch

    Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    77
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Das ist doch einfach. Du machst einen Vertrag mit einer deutschen Company, lässt die bauen, schiebst noch ein paar Folgeaufträge hinterher,
    änderst dann die Verträge und stoppst die Zahlung. Zur Kompensation schickst du nach 20 Jahren................

    So geht Business heute.
    Oh das heisst BOT vertrag. Aber ich glaube nicht gut sein. Sieht mann doch von die Autobahn Don Maung Tollway

  6. #2005
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.569
    Die Wiedereröffnung für domestic flights in Don Muang.

    Am 1. August 2011 hat die Airports of Thailand ( AOT ) alle inländischen Flüge in den Terminal 1 des Don Mueang Flughafens verlegt. AoT hat mindestens 13 Millionen Baht investiert, um den Terminal 1 zu säubern und 40% mehr Platz und Einkaufsmöglichkeiten für die Fluggäste zu schaffen.
    Derzeit bieten vier Fluggesellschaften Inlandsflüge über Don Mueang Flugahfen an - Nok Air, Orient Thai, Solar Air und Thai Regional Airlines.
    Don Mueangs Terminal 1 wiedereröffnet | Schönes? Thailand - Nachrichten, Meinungen, Analysen

  7. #2006
    Avatar von eber

    Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    1.337
    Hallo, die Damen und Herren von der BMA sollen die Bürgersteigen endgültig in Ordnung bringen oder weiterhin als Stolper-Bürgersteigen lassen. Die in der BMA haben nur Scheuklappen auf und Melonen auf mit ihren Skywalk im Gehirn.

  8. #2007
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Cool Zufriedenheit der Thais

    Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts
    ABAC ist die Zufriedenheit der Thais stark gesunken


    Das Meinungsforschungsinstitut ABAC hat in den letzten 14 Tagen über 3.000 Menschen in 17 Provinzen nach ihrer Zufriedenheit befragt.

    In den Jahren vorher erreichte der „Glücksindex“ 7,55 von insgesamt 10 Punkten. Bei der aktuellen Umfrage rutschte der Index auf nur noch 6,8 Punkte ab.

    Hauptsächlich sei hierfür die schleppende Konjunktur, die aktuellen Überschwemmungen in Nord- und Zentralthailand und die Furcht vor politischen Unruhen verantwortlich. Weiter wurden die steigenden Lebenshaltungskosten und die politischen Reibereien der Regierungsparteien als Gründe für das Unwohlsein der Bürger aufgezählt.

    Thailand



  9. #2008
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Ubon Ratchathani:
    Kabeldiebe klauen über vier Kilometer Telefonkabel


    Die Medien melden, daß sich die beiden Männer auf das Klauen von Telefonkabel spezialisiert hatten. Mehr als 100 Diebstähle gehen auf ihr Konto.

    Über 4000 Meter Telefonkabel hatten die beiden alleine im Bezirk Muang Sam Sib ergaunert. Der Wert des geklauten Kupferkabels beträgt alleine schon gut 400.000 Baht. Der tatsächlich entstandene Schaden dürfte in die Millionen gehen. Leidtragender ist die Telefongesellschaft TOT, die der Betreiber in der Region ist. Unzählige Kunden konnten weder telefonieren, noch eine Internetverbindung nutzen.

    Bei der Verhaftung konnten die Beamten weitere 100 Kg Kabel, zwei Motorräder und jede Menge Seitenschneider und andere Kneifwerkzeuge sicherstellen. Die beiden Männer waren geständig und erzählten, daß sie von einem Schrotthändler pro Kg Kabel 170 Baht kassieren. Das Geld brauchten die beiden, um ihre Drogensucht zu finanzieren.

    Beide Männer erwartet jetzt eine deftige Anklage wegen Diebstahl und Drogenkonsum.

    Ubon Ratchathani

  10. #2009
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von Bajok Tower Beitrag anzeigen
    Ubon Ratchathani:
    Kabeldiebe klauen über vier Kilometer Telefonkabel
    Diese kapitalistischen Schweine ! Müssen die sich jetzt schon am sozialistischen Eigentum vergreifen ?

  11. #2010
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    "Leidtragender ist die Telefongesellschaft TOT", also ein Konzern.

Ähnliche Themen

  1. The Twin Towers Hotel Bangkok
    Von UAL im Forum Touristik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.02.08, 20:20
  2. Wer kennt : The Bangkok Twin Towers ???
    Von Schmolli im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.07.05, 19:50