Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 58

Auslandseinsätze der Bundeswehr

Erstellt von Dieter1, 19.06.2007, 17:52 Uhr · 57 Antworten · 3.463 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.819

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Zitat Zitat von Sioux",p="496334
    Der Knackpunkt sind die deutschen Tornados. Hier nachzugeben und in den Krieg mit einzutreten war ein schwerer politischer Fehler der noch bittter bezahlt werden wird.

    Sioux
    Es ist ein Krieg gegen die afghanische Bevölkerung, so sieht das jedenfalls die afghanische Bevölkerung, und um die gehts ja wohl.

    Es ist ein Kriegseinsatz und nicht nur die Amerikaner führen dort Krieg, auch die Canadier, die Briten und natürlich auch die Deutschen.

    Man will sich in D ja gerne rausreden, dass es ja kein Kriegseinsatz ist... Tatsache ist aber: In Afghanistan ist Krieg und der Widerstand der afghanischen Bevölkerung nimmt zu.

    Im Irak ist es im Gegensatz zu Afghanistan so, daß die USA dort sicher sehr viel weiterreichende und längerfristige strategische Interessen verfolgen. Denn dass der Iran mit seiner illegalen Atomrüstung und den Drohungen gegen Israel der nächste potentielle Krisenherd ist, war schon vor dem 11.9.2001 klar.

    So gesehen ist der Irak-Krieg aus Sicht der US-Regierung sicher ein Erfolg, denn Teheran ist mit den im Irak stationierten Steath-Bombern in wenigen Minuten zu erreichen.

    Sollte ein Raketenangriff Irans auf Israel erfolgen, würde (und muß) ein vernichtender amerikanisch-israelischer Gegenschlag innerhalb von Minuten erfolgen, um das iranische Waffenpotential für immer auszuschalten.

    Unter diesen Gesichtspunkten ist es natürlich gut für Deutschland, dass wir dort nicht auch noch mitmischen, auch wenn wir als Feiglinge dastehen....

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.028

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Lieber ein lebender Feigling als ein toter Held.

  4. #43
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Auf unserem Planeten gibt es nunmal eine Schlucht zwischen Arm und Reich, das ist nun mal Fakt.
    Die Armen sehen die Reichen und wollen auch ein Stück vom Kuchen haben.
    Dieses Grundprinzip steht hinter nahezu allen Konflikten und Kriegen in der letzten Zeit.
    Konkrete Hilfe zur Selbsthilfe kann Kriege und Konflikte verhindern. Es nützt nicht viel mit Panzern und Maschinengewehren ein Land befrieden zu wollen, man muss den Menschen die Möglichkeit geben selbst wieder auf die Beine zu kommen. Grade im arabischen Raum gibt es aber Gegner dieser Vorgehensweise, da diesen Leuten deswegen irgendwann die Gefolgsleute ausgehen.
    Bildung, und die Möglichkeit sich selbst eine ausreichende Lebensgrundlage zu schaffen machen die Leute unabhängiger von irgendwelchen Führern. Solche Leute lassen sich viel schwieriger in Massen dazu motivieren Konflikte und Kriege anzuzetteln.

    Die Amerikaner sind weltweit für die Vorgehensweise "Frieden durch überlegene Feuerkraft" bekannt. Damit hält man vielleicht die Anzahl der Konflikte klein, weil sich (noch) keiner traut sie herauszufordern. Nur diese Zeiten sind langsam vorbei. Andere Konzepte sind da mittlerweile gefragt.
    Ich denke das gezielte Aufbauhilfe schon der richtige Weg ist. Aktiv in den Konflikten mit zu mischen, ist nicht unsere Sache. Wir, sprich die Bundeswehr sollte bei den Dingen bleiben die wir können und die langfristig Sinn machen, sprich Aufbauhilfe.

    Die Auslandseinsätze der Bundeswehr wie sie jetzt stattfinden sind wichtig und sollten so beibehalten werden.

    Klar das wir dadurch auch zur Zielscheibe von Terroristen werden, denn wir nehmen diesen Leuten ja die willigen Gefolgsleute.

    Thema Schweiz, die Schweizer halten sich aus allen Konflikten heraus, dafür haben sie auch ihr Land zu einer uneinnehmbaren Festung ausgebaut und jeder männliche Schweizer über 18 hat ein Maschinengewehr daheim. Das ist eine andere Strategie, die den Schweizer Gegebenheiten angepasst ist. Die Schweiz ist politisch stabil, hat keine nennenswerten Bodenschätze, verhältnismäßig wenig nutzbare Fläche mit viel schützenden Bergen rundherum. Sprich im Fall der Fälle gut abzuschotten und der Aufwand das Land einzunehmen ist einfach zu groß für das was man dafür bekommen würde. Auch das bisschen Gold was dort lagert ist den Aufwand nicht wert. Gleiches gilt für das Geld, welches im Fall eines Konfliktes wohl eh seinen Wert verlieren würde.
    Somit gilt die Schweiz als sichere Burg in Europa, in die alle gerne Ihr Geld bringen um es krisensicher zu deponieren. Darauf bauen die Schweizer, denn an jedem Konflikt verdienen sie. Oder was meint Ihr wo ein großteil des Geldes der Diktatoren usw. dieser Welt landet und auch nach deren Ableben sicher verwaltet wird?

  5. #44
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.819

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Zitat Zitat von EO",p="495957
    hauptsache man holt dort soviel Oel raus in der Zeit wo sie da sind wie es geht.
    Das ist der absoute Schwachsinn ist, den du da verzapft, denn es gibt weder in Vietnam, Panama, Grenada u. nicht zuletzt Deutschland Öl.

    Und ausserdem: Wenns denn möglicherweise doch um Öl geht, dann gehts wohl auch um unser Öl, denn womit fahren wohl Porsche, Audi, VW, BMW, Mercedes ???

    Deutschland mit seiner Autoindustrie braucht das Öl noch viel dringender als alle anderen zusammen...

  6. #45
    EO
    Avatar von EO

    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    1.742

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Also ich glaube nicht das ich da Mist verzapfe Mr.Lamai.
    Es steht doch fest das die Ruesungsindustrie und Oel Industrie Bush unterstuetzt.Warum baut die Industrie Waffen?wenn man sie nicht einsetzt?Also da kommt zum Waffentest ein Krieg ganz gut.Ist auch ein Absatzmarkt.Nicht umsonst haben die Aktien der Ruestungshersteller zu gelegt.Zudem waren oder sind einige der Amerikanischen Politiker dort mit Berater?vertraegen ausgestattet und nebenbei in Lohn und Brot.Schau mal hin was seit dem Vietnam Krieg solche Leute wie Rumsfeld oder Dick Chaney gemacht haben.Lobbyisten.und erstmal war im Irak-Iran Krieg diie USA Unterstuetzer des Irak.zudem Zeitpunkt gabs Saddam Auch schon.Nach dem Motto der Feind meines Feindes ist mein Freund.Erst nachdem Saddam es in Kuwait uebertrieben hat(gegen die Weltpolitik)schritt man ein.und selbst da nicht richtig.man hat es nicht zu Ende gebracht.Nur die Oel Konzerne machen sich auch ihre Gedanken.Wie kann man nach einem Krieg eine wirtschaftliche entwicklung so vorantreiben und unterstuetzen das 1stens die energieversorgung gesichert ist? und 2tens wirtschaftliche Stabilitaet.Man moechte ja nicht sehr hoch investieren und nach einem JAhr gehts den BAch runter.Also man denkt da langfristig.Nur wenn es instabil ist und man die Lage auf lange Sicht nicht einschaetzen kann, muss man schnellstens soviel wie moeglich rausholen.Und auch hier ist derOelausruester Halliburton voran.und da sitzt als Berater zufeallig Dick Chaney drin.Also sind doch die wirtschaftlichen Verstrickungen zwischen Politik und MAcht und Wirtschaft gegeben.Und das geht ja ueber den Tellerrand hinaus.G.W.Bush senior ist ein guter Freund und Geschaeftspartner von der saudischen Koenigsfamilie.und alle sind im Oelgescheaft.es gab dazu mal ein Film 3teilig der Bush Familie.wurde ich glaube im ZDF gezeigt, dann WDR3 und dann ARTE.War shr interessant.So und zu Afghanistan-am Anfang gegen die Russen dort hatten die Amis auch die TAliban unterstuetzt.nur musste man hinterher feststellen.die Geister dich ich rufe werde ich nicht mehr los.seit JAhren zahlen oder zahlten die Amis Dollars an die Warlords,damit die ihre Leute bezahlen konnten und unter Kontrolle haben.Dafuer hat man in KAuf genommen das die Drogengeschaefte geheim weiterlaufen.Nur irgendwann geht auch das nicht mehr von der Weltoeffentlichkeit zu verheimlichen.also muss man "dann" was dagegen unternehmen.In ARTE haben sie mal gezeigt wo und warum Pipelines gebaut werden.manchmal auch um Krisengebiete herum.Afghanistan bringt da nichts.Beim Irak ist das schon anders.

  7. #46
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.819

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Zitat Zitat von EO",p="496706
    .Warum baut die Industrie Waffen?wenn man sie nicht einsetzt?Also da kommt zum Waffentest ein Krieg ganz gut.Ist auch ein Absatzmarkt.Nicht umsonst haben die Aktien der Ruestungshersteller zu gelegt.Zudem waren oder sind einige der Amerikanischen Politiker dort mit Berater?
    Deshalb führt ja auch Deutschland den Angriffskrieg gegen die afghanische Bevölkerung: Um die neuesten Errungenschaften von Rheinmetall und TyssenKrupp auch im echten Einsatz an echten Menschen testen zu können.

    Und so die Verkaufsquote der deutschen Waffenindustrie weiter zu steigern, denn die Deutschen sind ja für bekannt für ihre solide Waffentechnik.

    Wenn es "die Amis" machen, können wir es doch auch so machen, nein, wir müssen es sogar so machen.... Und es ist doch auch für einen guten Zweck, denn es sichert doch deutsche Arbeitsplätze.

    Zitat Zitat von EO",p="496706
    .es gab dazu mal ein Film 3teilig der Bush Familie.wurde ich glaube im ZDF gezeigt, dann WDR3 und dann ARTE.War shr interessant.
    Ja es gab schon viele Filme über alles Mögliche, unter anderem, wie die deutsche Rüstungsindustrie mit Hilfe der Politik Aufträge für die deutsche Rüstungslobby aquiriert.

    PS: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen..

  8. #47
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Aus Dir werde ich nicht so recht schlau, gelegentlich laesst Du so etwas aehnliches wie Verstand durchschimmern und dann kommt wieder so ein Klops:

    Zitat Zitat von Lamai",p="497417
    Deshalb führt ja auch Deutschland den Angriffskrieg gegen die afghanische Bevölkerung: Um die neuesten Errungenschaften von Rheinmetall und TyssenKrupp auch im echten Einsatz an echten Menschen testen zu können.
    Dass es sich um einen "Angriffskrieg gegen die afghanische Bevoelkerung" nicht handelt, sollte sich eigentlich jedem erschliessen.

    Deutschland war ausserdem auch ohne Afghanistan Einsatz schon laenger der drittgroesste Waffenexporteur der Welt.

  9. #48
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.819

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Zitat Zitat von Dieter1",p="497422
    Aus Dir werde ich nicht so recht schlau, gelegentlich laesst Du so etwas aehnliches wie Verstand durchschimmern und dann kommt wieder so ein Klops:

    Zitat Zitat von Lamai",p="497417
    Deshalb führt ja auch Deutschland den Angriffskrieg gegen die afghanische Bevölkerung: Um die neuesten Errungenschaften von Rheinmetall und TyssenKrupp auch im echten Einsatz an echten Menschen testen zu können.
    Dass es sich um einen "Angriffskrieg gegen die afghanische Bevoelkerung" nicht handelt, sollte sich eigentlich jedem erschliessen.

    Deutschland war ausserdem auch ohne Afghanistan Einsatz schon laenger der drittgroesste Waffenexporteur der Welt.
    Es IST ein Angriffskrieg, genauso wie der Irakkrieg, denn sowohl Irakkrieg als auch Afghanistankrieg dienen der Beseitigung angeblicher oder tatsächlicher krimineller Regime.

    Oder meinst du im Ernst, Saddam Hussein war auch nur eine Deut besser, als die Taliban ?

    Und von der Frequenz der Selbstmordattentäter her, hat Afghanistan sicher gegenüber Irak mittlerweile kräftig aufgeholt.

    Deutschland und vor allem die SPD und die Grünen haben 40 Jahre lang Stein und Bein geschworen, daß die Bundeswehr eine reine Verteidigungsarmee ist und NIEMALS im Ausland eingesetzt wird.

    Und wo kamen die die 9/11-Attentäter her ?

    Das Argument, das die Amis u. Bush die Bösen sind, zieht wohl nicht mehr so recht....Wir stecken bis über beide Ohren in der Sche.sse mit drin und nicht erst seit gestern.

    Mir geht einfach diese unglaublich dämliche deutsche Überheblichkeit auf den Geist.

  10. #49
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    [highlight=lightyellow:f5e787cf1e]zitat aus weltonline:
    Präsident kritisiert ausländische Truppen
    „Ab sofort müssen sie so arbeiten, wie wir es ihnen sagen", sagte Afghanistans Präsident Karsai. Es könne nicht sein, dass bei den Einsätzen der Nato-Schutztruppe Isaf und der US-geführten Koalition unbeteiligte Afghaner ums Leben kämen.

    zudem bestätigen hohe militärs den schwindenen rückhalt für die us-geführten truppen bei der bevölkerung.[/highlight:f5e787cf1e]

    no comment.

  11. #50
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996

    Re: Auslandseinsätze der Bundeswehr

    Wenn der Bundeswehr Einsatz ein "Angriffskrieg gegen die afghanische Bevoelkerung" sein soll, dann sag mir bitte wieso die Bundewehr die dafuer notwendigen Bomber, Kampfpanzer, Artillerie und Massenvernichtungswaffen nicht dabei hat, ausserdem im ruhigsten Teil des Landes aktiv ist und was aus welchem Grund das Kriegsziel nach der Vernichtung der afghanischen Bevoelkerung sein soll.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.05.06, 09:07
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.10.03, 00:57