Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 111

Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

Erstellt von Sammy33, 28.05.2008, 15:32 Uhr · 110 Antworten · 5.497 Aufrufe

  1. #81
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Karlheinz, bei allem Respekt, so ein Thema koennt ihr nicht so passiv abhandeln.
    Im Forum der Augsburger Allgemeinen hat kuerzlich eine sehr kluge Person, die ich auch privat sehr schaetze das untenstehende geschrieben. Das moechte ich euch ans Herz legen.
    Es waere auch gar nicht verkehrt sich mal anzusehen wie dort seit dem von den Mods, die auch genau wie hier dies in ihrer Freizeit machen mit aehnlichen Themen umgegangen wird. Passivitaet ist der groesste Fehler den man da als Mod machen kann.

    @Sophie la Rouche schrieb:
    Missvertändnis

    --------------------------------------------------------------------------------

    Hier im Forum ist in den letzten Tagen viel von Meinungsfreiheit und ungerechtfertigter Zensur (durch Löschung und Verschiebung) die Rede.

    Ich habe darüber nachgedacht und äußere meine freie Meinung nun dahingehend, dass ich glaube, dass etliche einem Irrtum diesbezüglich aufsitzen, dass sie der Auffassung sind, ein Grundrecht darauf zu haben ihre Meinung in einem bestimmten Rahmen, in einem bestimmten Medium, in einem bestimmten Forum kundtun zu können.



    Zitat:
    Art. 5 GG

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
    Ich halte das für eine überzogene und von Art. 5 Abs 1 GG keineswegs gedeckte Forderung.

    Das GG spricht davon, dass jeder seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei äußern und verbreiten kann. Wie er das tut - davon steht im Verfassungstext gar nichts. Wer seine Meinung verbreiten will, der muss schon selbst tätig werden, um ihr Gehör zu verschaffen. Er kann sich in Anlehnung an die guter alter Londoner Tradition in einen öffentlichen Park stellen und sie verkünden. Wenn ihm jemand zuhört - schön für ihn. Er kann Flugblätter erstellen und sie unters Volk bringen, er kann Bücher schreiben, Filmberichte drehen, er kann einen eigenen Verein gründen, dessen Zweck die Verbreitung und Förderung seiner Ideen und Meinungen ist und

    und seit einigen Jahren kann er das Internet nutzen, um sich Gehör zu verschaffen. Ein einmaliges Medium, in dem es wirklich jedem freisteht im Rahmen von Art. 5 Abs. 2 GG von sich zu geben, was man von sich geben will und bei entsprechend vorhandenem Interesse weltweit Aufmerksamkeit zu finden.

    Jeder kann seine eigenen Websites haben, kann Blogs erstellen und bedienen.

    NIE WAR MEHR MEINUNGSFREIHEIT ALS HEUTE!

    Was er allerdings nicht kann und was nach meiner Auffassung in keiner Hinsicht von Art. 5 Abs. 1 GG gedeckt ist, ist der unbedingte Anspruch, jedwede Meinung auf den Meinungsseiten anderer kund tun zu können.

    Wie jeder in seinen eigenen vier Wänden das Recht hat zu sagen - das mag und muss ich mir hier nicht anhören - so kann jeder Forumsbetreiber bestimmen, über was er diskutieren will und in welchem Rahmen und über was nicht. Das Forum eines Providers ist in diesem Sinne auch nichts anderes als ein privater Raum auch wenn er im Internet sehr öffentlich ist. Es ist das sogenannte Hausrecht, das sich jeder Forumsbetreiber vorbehält und das man akzeptiert, wenn man sich in diesem Forum registriert. Dazu besteht ja keinerlei Zwang oder Notwendigkeit. Wenn mir nicht gefällt, wie ein Forumsbetreiber sein Hausrecht ausübt, wenn mir also die Bedingungen nicht zusagen, dann ist keiner gezwungen sich diesen zu unterwerfen.

    Wenn man es allerdings tut, sollte man die Regeln auch akzeptieren. Wer Fußball spielt, darf den Ball nicht mit der Hand berühren. Wer das doof findet, wird Schwierigkeiten bekommen. Motzereien und Schiedrichterbeschimpfungen werden wenig Erfolg zeigen - berechtigterweise.

    Nun mag der Einwand kommen, dass das AZ-Forum die Plattform einer großen Tageszeitung ist und diese eine besondere Verpflichtung hat, sich für die Meinung ihrer Leserschaft im besonderen aber auch für die in der Gesellschaft vorherrschende zu interessieren und dieser zur Geltung zu verhelfen. Dies ist bis zu einem gewissen Punkt richtig und wird ja auch so praktiziert.

    Dennoch hat die AZ auch ein Gestaltungsinteresse und -recht dahingehend, wie sie sich als AZ im Internet und allen Mitlesern gegenüber präsentieren will. Die Benutzer eines Forums wirken auf den Forumsbetreiber zurück, ebenso wie die Gäste einer Grillparty auf den Gastgeber zurückwirken. Wenn sich Gäste schlecht benehmen und/oder Auffassungen kund tun, die der Geisteshaltung des Gastgeber und der anderen Gäste zuwiderlaufen, dann kann sich der Hauherr vorbehalten, die Unruhe in die Party bringenden Gäste zu ermahnen und wenn diese sich nicht mäßigen wollen ggf. auch des Hauses zu verweisen.

    Das ist keine Zensur, denn der des Hauses verwiesene Gast, kann auf der Straße vor dem Haus völlig unbeeinträchtigt seine Meinung weiter vertreten. Ob ihm jemand zuhört - das ist eine andere Frage - aber das ist nicht die Intention des Art. 5 Abs 1 GG.


    Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist nicht das Recht auf eine bestimmte Zuhörerschaft!


    Ich finde die Zeitungsverlage sollten sogar offensiver mit ihrer Möglichkeit ihr Hausrecht auszuüben umgehen und sich nicht angststarr wie das Kaninchen vor der Schlange "Meinungsfreiheit" gebärden.

    Seine Meinung kann man heute wie nie zuvor kundtun und verbreiten. Dass man dafür bequemerweise (möglichst auch noch kostenlose) Plattformen, die hohe Zugriffszahlen haben, nutzen will, ist subjetiv verständlich - diesen Wunsch will das GG aber gewiss nicht unter seinen besonderen Schutz stellen.
    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Zitat Zitat von mrhuber",p="594361
    ...es ist nur noch beschämend für ein Forum, welches aus Leuten besteht, die sich ein anderes Land und deren Menschen zum Thema und Interesse genommen haben...
    @Karlheinz, das ist der Punkt, an dem sich die sprichwörtliche Katze in den Schwanz beisst.

    Ich, nur als Beispiel, war verglichen mit vielen Expats hier, gewiss noch nicht lange in Thailand aber ich respektiere Thailand. Ich respektiere die Kultur und die Gesetze dort. Wenn mich ein Brauner abkassiert weil ich als Farang hinten auf der Ladefläche eines Pickup sitze, zahle ich mit einem freundlichen Lächeln, denke meinen Teil und halte die Schnauze. Ich habe ein mieses Gefühl weil ich vielleicht was in der Wohnung vergessen habe und beim nochmal Reingehen dabei vergesse die Schuhe wieder auszuziehn. Es ist ein anderes Land, eine andere Kultur, ich respektiere sie und ich bekomme es vielfach von den Menschen zurück. Ich kenne Farang in Thailand, die nur über die Thais schimpfen und ich schäme mich für sie, zwingt sie doch keiner dort zu Leben. Warum dann das Ganze? Habe dann auch wenig Mitleid, wenn sie dort entsprechend Probleme haben.

    Alles, wirkilch alles, was ich von den Migranten hier in D fordere ist Respekt. Nur ein Kleinbischen. Ich verlange von keinem Moslem dass er Schwein isst. Und von keinem Juden dass er in eine Kirche geht. Aber dass sie respektieren, wenn ein Deutscher es tut. Und dass keiner seine Tochter umbringt, nur weil sie einen Deutschen liebt. Deutschland hat eine Kultur, mehr oder weniger, wie jedes Land auch, ich verlange einfach nur Respekt, keine Assimilation oder sonstwas. Und ich verlange, dass Leute, die nicht in der Lage sind unsere Kultur zu respektieren sich möglicherweise einen anderen Wirkungskreis suchen. Das gleiche verlange ich genauso auch von o.g. Farang ...

    Bin ich deswegen rechtsradikal? Falls ja, @mrhuber, schmeiss mich raus aus dem Forum

    Grüsse
    Alex

  4. #83
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    @Alek

    schreib keinen Schmarrn :-) es geht hier um andere Kaliber. Es ghet hier um die teils versteckte, teils unbewußte Mitläuferei, die größtenteils durch Medien entsteht, durch Angst vor dem Neuen, durch Faulheit im Denken, durch Desinteresse und durch keinerlei Form von Reflektion und durch Nicht-Befassen mir der Vergangenheit...usw usw...ein trauriges Bild der Oberflächlichkeit.

    Dich schätze ich tatsächlich nicht so ein.

    Karlheinz

  5. #84
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Zitat Zitat von mrhuber",p="594361
    @Hanseat hat mich beeindruckt mit dem Hinweis, dass allein die Tatsache, eine ausländische Frau zu haben, noch lange kein Beweis für ein ausgeglichenes Verhältnis unseren ausländischen Mitbürgern gegenüber darstellt.
    Karlheinz
    was ist denn ein ausgeglichenes verhältnis?
    ich habe selbst viele jahre im ausland gewohnt und dort einige erfahrungen gemacht. auf den nenner gebracht hieß das, dass ich mich in meiner neuen umgebung eingebracht habe, ohne meine idendität zu verleugnen. dazu bedarf es auch unbequemer stellungnahmen gegenüber gastgebern.


    wäre es zudem nicht möglich, dass der thailandbezug bei einigen nicht durch langjähriges interesse an der anderen kultur südostasiens sondern aus weit profaneren gründen entstanden ist. warum also mehr an substanz erwarten als vorhanden ist.

  6. #85
    Avatar von Alek

    Registriert seit
    07.06.2006
    Beiträge
    1.709

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Zitat Zitat von mrhuber",p="594385
    Dich schätze ich tatsächlich nicht so ein.
    Na, dann bin ich ja beruhigt Habe manchmal das Gefühl, dass die eine oder andere Kritische Äusserung gewissen Migrantengruppen gegenüber reicht in jenen besagten Topf geworfen zu werden

    Grüsse
    Alex

  7. #86
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    @antibes

    hätte von Dir auch nichts anderes erwartet als das von Dir beschriebene Verhalten im Ausland.

    Und mit der Substanz hast Du leider z.T. recht. Nichts anderes sagt Dein Zitat von mir aus, welches ich einem Beitrag von @Hanseat entnahm.

    @Sioux,

    danke für diesen Hinweis. Es ist ein umfassendes Thema und nicht einfach für ein Forum zu händeln. Es ist natürlich in Arbeit und außerdem hoffe ich auf mehr Gegenwind seitens einiger Member.

    Es ist ein Unding was hier abläuft und ich stelle fest, dass sich hier der Mod mit dem Member mischt, das heißt, ich bin zu sehr mit meiner eigenen Meinung beschäftigt, was die Sache erschwert. Wir bleiben dran.

    Karlheinz

  8. #87
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Hier noch ein - meiner Meinung nach - interessanter Beitrag zum Thema:

    Dieter Oberndörfer, "Demographie und Demagogie", in Blätter für deutsche und internationale Politik 12/2005, S. 1481 ff :

    [...]„Das verbreitete Bemühen der Ausländerlobbies, die Ausländerkriminalität zu relativieren, ändert nichts an der Tatsache, dass die europäischen Staaten Kriminalität importieren, und zwar solche auch jenseits der so genannten Bagatelldelikte (zum Beispiel Terrorismus, Mord, organisiertes Verbrechen, Einbruch, Diebstahl, rogenhandel, Geldwäsche, illegale Prostitution,Menschenhandel). In diesem Zusammenhang ist unter anderem der Aufenthalt jener Ausländer in Deutschland zu erinnern, die das Attentat auf das World Trade Center verübten.“[...]
    Quelle: (PDF-Datei)

  9. #88
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    vielleicht könnte man den letzten beitrag von sioux als extrathread im mitgliederbord als grundsatzdiskussion stellen. zu diesem thema gäbe es bestimmt mehrere abhandlungen von anderer seite.

  10. #89
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Zitat Zitat von antibes",p="594389
    [....]wäre es zudem nicht möglich, dass der thailandbezug bei einigen nicht durch langjähriges interesse an der anderen kultur südostasiens sondern aus weit profaneren gründen entstanden ist. warum also mehr an substanz erwarten als vorhanden ist.
    Es wäre nicht nur möglich, es ist bei vielen so. Du spielst auf das Nacktputzen an, gelle, und die dieametral entgegen gesetzte intellektuelle Kapazität des Guckers, gelle ?! ;-D

    Du warst selbst mit einer Thai liiert, ne´ ?!

    Und nur zu Information: Zu einem ausgeglichenen Verhältnis gehören für mich auch unbequeme Auseinandersetzungen mit meinen Gastgebern in Thailand. Erfolgreich praktiziert.

    In einem mehr oder weniger öffentlichen Forum bin ich vorsichtig, ich diskutiere lieber in einer face_to_face-Situation - so kann man Missverständisse schneller ausräumen. Vor allen Dingen versuche ich mich selbst davor zu schützen, forenmäßig jemanden persönlich an zu greifen.

  11. #90
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997

    Re: Armes Deutschland !n der Stadt geht die Angst um

    Zitat Zitat von Alek",p="594381
    Ich, nur als Beispiel, war verglichen mit vielen Expats hier, gewiss noch nicht lange in Thailand aber ich respektiere Thailand. Ich respektiere die Kultur und die Gesetze dort. Wenn mich ein Brauner abkassiert weil ich als Farang hinten auf der Ladefläche eines Pickup sitze, zahle ich mit einem freundlichen Lächeln, denke meinen Teil und halte die Schnauze. Ich habe ein mieses Gefühl weil ich vielleicht was in der Wohnung vergessen habe und beim nochmal Reingehen dabei vergesse die Schuhe wieder auszuziehn. Es ist ein anderes Land, eine andere Kultur, ich respektiere sie und ich bekomme es vielfach von den Menschen zurück. Ich kenne Farang in Thailand, die nur über die Thais schimpfen und ich schäme mich für sie, zwingt sie doch keiner dort zu Leben. Warum dann das Ganze? Habe dann auch wenig Mitleid, wenn sie dort entsprechend Probleme haben.

    Alles, wirkilch alles, was ich von den Migranten hier in D fordere ist Respekt. Nur ein Kleinbischen. Ich verlange von keinem Moslem dass er Schwein isst. Und von keinem Juden dass er in eine Kirche geht. Aber dass sie respektieren, wenn ein Deutscher es tut. Und dass keiner seine Tochter umbringt, nur weil sie einen Deutschen liebt. Deutschland hat eine Kultur, mehr oder weniger, wie jedes Land auch, ich verlange einfach nur Respekt, keine Assimilation oder sonstwas. Und ich verlange, dass Leute, die nicht in der Lage sind unsere Kultur zu respektieren sich möglicherweise einen anderen Wirkungskreis suchen. Das gleiche verlange ich genauso auch von o.g. Farang ...
    Interessant dass du das Thema Respekt in diesem Zusammenhang so in den Mittelpunkt stellst. In Gesprächen mit jungen Ausländern bekommt man diesen Begriff häufig zu hören. Da heisst es dann immer dass die Deutschen keinen Respekt haben. Das geht los beim Anstarren und geht bis in heiklen familiären und religiösen Bereiche. Und ich kann gut nachvollziehen wenn viele zu dem Schluss kommen dass die Deutschen ein respektloses Volk sind.

    Zum Beispiel wie junge Deutsche mit ihren Eltern reden, dass ist für viele Ausländer - und das gilt nicht nur für die aus dem türkisch/arabischen Raum - ein absolutes Unding. Und dann eben die Sache mit dem Anstarren. Geh mal als erkennbar ausländische Familie in ein sogenanntes gutes deutsches (oder italienisches, macht keinen Unterschied) Restaurant. Sofort richten sich alle Blicke auf die ausländische Familie. Und das sind nicht irgendwelche Prollos die in diesem Restaurant sitzen, das ist die gehobene etablierte Bürgerlichkeit dieses Landes. Selbst in dieser Schicht ist Respekt kein Begriff, bzw. man empfindet es nicht als groben Fauxpas jemanden anzugaffen.

    Daher stossen Forderungen wie deine, man möge doch bitte der deutschen/christlichen Kultur Respekt zollen, bei vielen auf taube Ohren. Respekt einforden kann nur wer anderen mit Respekt begegnet.

    Und zum Thema Thailand: Ich hatte in den fünf Jahren hier so wie du fast immer das Gefühl als Ausländer mit Respekt behandelt zu werden, und darauf lege ich auch großen Wert. Dadurch fällt es auch leichter da Respekt zu zeigen wo es erwartet wird.

    Respektlosigkeit erlebe ich dagegen immer beim Urlaub in Deutschland. Da hält man kurz in einer Ausfahrt weil kein Parkplatz freit ist und bleibt im Auto sitzen, schon kommt ein Rentner mit Stock und Hut an und fängt an rumzuschreien von wegen hier darf man nicht halten. Das sind die Typen die irgendwann als Opfer in der Zeitung stehen weil sie die selbe Tour bei ein paar durchgeknallten Jugendlichen gefahren haben, und durch ganz Deutschland rollt die nächste Welle der Empörung.

Seite 9 von 12 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Armes Deutschland
    Von Jon Doe im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 27.07.10, 18:10
  2. Armes Deutschland
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.09.05, 17:41
  3. Armes Deutschland...
    Von a_2 im Forum Literarisches
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 30.08.05, 16:07
  4. Wer hat Angst vor Thaksin?
    Von Chak im Forum Treffpunkt
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 29.04.04, 12:54
  5. Armes Würstchen
    Von matthi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.04.03, 08:34