Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8161718
Ergebnis 171 bis 179 von 179

Arbeitsmarkt absurd

Erstellt von Conrad, 19.07.2008, 10:33 Uhr · 178 Antworten · 7.137 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Ja, kcwknarf, ich gebe Dir da absolut recht, ich wollte damit auch lediglich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um einen Trend handelt, der von der Regierung, egal welche das ist, nicht aufgehalten, oder gar umgedreht werden kann, etwa durch die Schaffung von Mindestlöhnen.

    Die würde diesen Trend beschleunigen, im Prinzip ja eh wünschenswert, da weiss man dann gleich woran man ist und nicht immer nur Stück für Stück.

    Man kann den Arbeitsmarkt auch nicht schützen, da müsste man aus der EU austreten, aber was nützt ein geschützter Arbeitsmarkt wenn man beim Rest auch isoliert ist

    Momentan sind "grenznahe" Länder vom Preiswettbewerb für Arbeitsleistung, also Deutschland und Österreich, von der Osterweiterung stärker betroffen wie zb. Frankreich, Spanien oder Grossbritanien, das gleicht sich aber nach einer gewissen Zeit auch aus und es werden dann überall sehr ähnliche Bedingungen vorhanden sein, also speziell in den Billiglohnsektoren weg vom Angestelltenverhältnis hin zur Selbständigkeit.

    Das ist für Länder mit geringeren sozialen Standards etwas Wünschenswertes, für Länder wie Deutschland oder Österreich natürlich weniger Wünschenswert, die Kluft zwischen der oberen Mittelschicht und den Ärmeren wird dadurch natürlich grösser(vor Allem was soziale Standards betrifft) und die Einnahmen der Sozialversicherungsträger weniger, der Abbau des Sozialstaates ist damit unaufhaltbar vorprogrammiert und, egal durch welche Partei, nicht aufzuhalten.

    Es war ja auch schon früher so, dass man Dienstleistungen, für die eigene Angestellte teurer gewesen wären, an Subunternehmer weitergegeben hat, durch die jetzt vorhandene Konkurenz wird das immer mehr zum Trend.

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    nun wenn die loehne an die eu angepasst werden mag es doch auch ok sein wenn die preise fuer alles auch dem des polnischen, rumaenischen oder sonstigen mitbewerbers angepasst werden.

    ist klar das wenn ich im heimatland zum leben (wohnen, essen) nur ca. 250€ im monat brauche dann mit solchen loehnen klar komme.

    nur hier steigen die preise und der verdienst sinkt und das ist das was stinkt.


    mfg lille

  4. #173
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    So´n Standardselbstständiger arbeitet ja auch schon eher 12 Stunden pro Tag, einschl. Wochenende, also 372 Stunden.
    Macht also 3348 Euro im Monat. Und das sieht dann doch schon gar nicht so schlecht aus.

    Wie lange willst Du das denn durchhalten

  5. #174
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von andydendy",p="614608
    Besonders Pervers finde ich solche Anzeigen, wenn dort steht
    Deutsch in Wort und Schrift, soll die Putzfrau denn Romane
    schreiben während Sie putz oder wie.
    Würde dort stehen "Nur deutsche" wäre das ein Verstoss gegen das Gleichbehandlungsgesetz. Man setzt eben auf die mangelnde Integration von Migranten und erreicht mit dem Spruch gesetzteskonform das gleiche.

  6. #175
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von andydendy",p="614757
    So´n Standardselbstständiger arbeitet ja auch schon eher 12 Stunden pro Tag, einschl. Wochenende, also 372 Stunden.
    Macht also 3348 Euro im Monat. Und das sieht dann doch schon gar nicht so schlecht aus.

    Wie lange willst Du das denn durchhalten
    Lange durchhalten muss man das ja gar nicht. Ist doch auch ein gutes Lebensmodell für deutsch-thailändische Ehepaare. Im Frühjahr und Sommer für 5 Monate nach Deutschland und da richtig ranklotzen, jeder als Selbstständiger mit 372 Stunden im Monat. Eine 1-Zimmer-Wohnung reicht völlig aus weil man sowieso nur zum Schlafen zu Hause ist und keine Zeit zum Kochen hat. Zu zweit 5000 Euro im Monat sparen ist so kein Problem. Den Rest des Jahres verbringt man dann im Issan oder in Samui und läßt es sich richtig gut gehen. So zu leben wäre mir allemal lieber als ein normaler Job bei dem man geregelte Arbeitszeiten hat aber nichts bei rum kommt.

  7. #176
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Lille",p="614754
    ist klar das wenn ich im heimatland zum leben (wohnen, essen) nur ca. 250€ im monat brauche dann mit solchen loehnen klar komme.
    nur hier steigen die preise und der verdienst sinkt und das ist das was stinkt.
    Dabei verkennst du aber, dass ja auch der Verbraucher die offenen Grenzen nutzen kann.
    Man muss doch keine einheimischen Waren kaufen.
    Viele Internethändler nutzen das doch schon aus. Kaufe deine Jeans in den USA, deine Elektrowaren in Polen, Medikamente in Holland, Benzin in Österreich (nur mal so als Beispiele - weiß nicht ob die genannten Produkte nun wirklich billiger sind). Wird fast alles per Post geliefert und trotz Zoll kann es günstiger sein.

    Wenn das genügend Bürger machen, dann bleibt den einheimischen Läden doch gar nichts anderes übrig, als auch mit den Preisen runterzugehen.

    Das ist natürlich auch ein langer, aber nicht umkehrbarer Prozeß. Da nützen auch die Wehklagen der deutschen Einzelhändler nichts, die sich ungerecht behandelt fühlen. Sie können nicht einerseits Nutzen ziehen (günstigere Lohnkosten), aber anderseits an ihren hohen Preisen festhalten.

    Leider werden die Deutschen natürlich leiden müssen, weil ihr Level halt sehr hoch war. Günstiger leben in Thailand wird also in einigen Jahrzehnten passe sein. Aber dafür wird auch das Leben in Deutschland preisgünstiger.
    Weltweite Gerechtigkeit sozusagen. Und wer immer von Gerechtigkeit prädigt, der muss eben auch bei sich selber ab und zu Abstriche machen - auch wenn es noch so schwer fällt.

  8. #177
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von andydendy",p="614757
    So´n Standardselbstständiger arbeitet ja auch schon eher 12 Stunden pro Tag
    Wie lange willst Du das denn durchhalten
    Ich mache das schon seit über 4 Jahren - im Grunde sogar 14 Stunden täglich. Selbst das Schreiben hier im Forum gehört im weitesten Sinne dazu.
    Es geht und ich fühle mich weitaus besser als bei einem Angestelltenjob.

    Bei einem Kurs für Selbständige wurde uns Teilnehmern gesagt, dass eine solch hohe zeitliche Belastung für die ersten 5-10 Jahre durchaus normal ist. Wir sollten uns alle darauf einstellen. Und dann klappt das auch.
    Allein das Gefühl, sein eigener Boss zu sein, setzt unheimlich viel Energie frei.

    Natürlich muss der äußere Rahmen stimmen. Eine intakte Ehe, bei der die Ehefrau voll zu einem steht und eine Zufriedenheit mit seinem Job sind da enorm wichtig.

  9. #178
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    12 Std.-Tag???
    Ist doch völlig normal.
    Sagt jedenfalls mein Chef.
    Gern dürfen es auch 14-16Std. sein. Samstag frei??....s.o.

    "Chef, der Sprit ist so teuer geworden, gib mal mehr Geld."

    "Halts Maul und tritt weiter."

  10. #179
    Avatar von juthamat

    Registriert seit
    09.04.2006
    Beiträge
    329

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    IM Moment auf Phönix_Günter Wallraff Undercover "Wo Arbeit weh tut"

Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8161718