Seite 12 von 18 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 179

Arbeitsmarkt absurd

Erstellt von Conrad, 19.07.2008, 10:33 Uhr · 178 Antworten · 7.127 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.957

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Nokhu",p="612246
    Angemessene Entlohnung? Ansichtssache!
    die Tätigkeit eines Imbissverkäufers entspricht einer leichten Tätigkeit eines ungelernten Hilfsarbeiters.

    Ein Assistenzarzt mit Abitur, sechs Jahren hartem Studium und Steuerklasse 1 hat bei einer 60-70 Stunden Woche zwischen 1600 und 1800 Euro netto.

    Daher ist die Bezahlung in meinen Augen völlig i.O.

    resci

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.023

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Sorry!
    Ich seh das so: Beide verdienen, gemessen an heutigen Preisen, zu wenig.

    Und nicht nur die beiden!

  4. #113
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.957

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Nokhu",p="612251
    Und nicht nur die beiden!
    wenn du das so siehst, dann geb ich dir natürlich Recht.
    Leider sieht mein Chef das anders.

    resci

  5. #114
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Die Rechnung wäre nur dann ok, wenn der Hilfsarbeiter ohne die Hilfe der Arge etc. sein Auskommen hätte.
    Der Vergleich mit dem Assistenzarzt hinkt, denn wir wissen alle das das Krankenhaussystem ebenso kaputt ist und am Boden liegt. Nicht umsonst wandern viele Ärzte ab.

  6. #115
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Nokhu",p="612251
    Sorry!
    Ich seh das so: Beide verdienen, gemessen an heutigen Preisen, zu wenig.
    Das ist richtig, wobei ich beim Pommesverkauf...na ja...

    Die Verdienste mögen (un-)angemessen sein aber die heutigen Preise sind es mit Sicherheit nicht...

  7. #116
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.790

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Nokhu",p="612246
    Sind die Batterien deines Taschenrechners nicht mehr die besten?
    7.5x168=1260[...]
    Schichtzeit von 06.00 bis 15.00 Uhr entsprechen 9 h, die ich vermessenerweise als voll bezahlt angesehen habe.

    Wingman 's Ruf nach angemessener Bezahlung durch Einschreiten des ihm so verhassten Staates habe ich erwartet wie Sodbrennen nach billigem Wein.

    Von ca. 1.000 € Netto kann man leben, da braucht es keine Hilfe vom "Amt".

  8. #117
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.997

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="612296
    Von ca. 1.000 € Netto kann man leben, da braucht es keine Hilfe vom "Amt".
    Kommt drauf an. Wenn man alleine lebt und davon eine Wohnung bezahlen muss dann kommt man gerade mal so über die Runden. Auto kann man aber vergessen, und rauchen sollte man besser auch nicht. Das ist dann schon ein No-Frills-Lebensstil, hart an der Grenze. Denn anderes als reine Leistungsempfänger kommt man nach einem Arbeitstag in der Frittenbude auch völlig erledigt nach Hause und muss dann auch noch einkaufen, kochen, bügeln und putzen. Urlaubsreisen sind nicht drin, weggehen auch kaum.

    Wobei auch nicht alle die solche Jobs machen davon ihren kompletten Lebensunterhalt bestreiten. Normalerweise machen das Ehefrauen die was dazu verdienen wollen, oder junge Leute die bei den Eltern wohnen. Wenn die Wohnung bezahlt ist dann sieht die Rechnung schon ganz anders aus, dann sind 1000 Euro viel Geld.

  9. #118
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Deine Rechnung ist in der Tat vermessen.Bei 9h täglicher Arbeitszeit sind das bei einer geregelten 5 Tage Woche,denn Samstag wird ja im Gastronomiegewerbe nicht gearbeitet,45 Stundenwochen.Geschönt wird das ihr am Tag 20 Minuten Pause abgezogen werden,die sie auch noch zwischen der Kundenbedienung abhalten muß.Ergibt dann schon mal 42 Stunden.Bei Büroarbeitern mit geregelter 35 Stundenwoche schon ein kleiner unterschied.
    Ein durchschnittlicher Arbeitsmonat hat ca.20 bis 21 Arbeitstage.Sind 173,3 Monatsstunden.1300 Euro Bruttolohn.Was für ein Verhältnis.Davon ziehst du dann noch ca.250 Euro Sozialpflichtige Abgaben ab.Biste bei 1050 Euro Monatseinkommen.Schönen Dank auch,bei der monatlichen eingesetzten Lebenzeit.
    Bei einem Singlehaushalt mit kleiner Wohnung mag man so über die Runden kommen,aber so wie es weit verbreitet Alleinstehend mit einem Kind,kommen zwar noch 168 Euro Kindergeld drauf,wird es dann knapp.
    Abgesehen davon ob angemessen oder nicht.Ist das der Fortschritt,die Weiterentwichlung einer Gesellschaftsform?In der jedes 3. Kind in Armut lebt,die Eltern bzw.das Elternteil dann auch.Armes Deutschland.("Hochtechnologisches Deutschland")

  10. #119
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    Zitat Zitat von Ban Bagau",p="612301
    ,aber so wie es weit verbreitet Alleinstehend mit einem Kind
    Hierzu passt die Frage

    Zitat Zitat von Ban Bagau",p="612301
    Ist das der Fortschritt,die Weiterentwichlung einer Gesellschaftsform? In der jedes 3. Kind in Armut lebt
    auch sehr gut.
    Die Frage ist doch, ob ich es selbst verantworte, als zukünftiger Alleinstehender mit wenig Einkommen überhaupt ein Kind in die Welt setze oder anschließend nach dem Staat schreie?

    Kinder sind in einer Gesellschaft vor allem dann arm dran, wenn jede zweite Familie geschieden ist und jede Menge Unruhe herrscht. Da ist Geld noch das geringste Problem - kommt aber natürlich als zusätzliche Belastung noch obendrauf.

    Wo sollen denn in Zukunft die ganzen gut bezahlten Jobs herkommen, wenn die Bevölkerung nach dem Motto "Geiz ist geil" lebt, wenig ausgibt und den mittelständischen Unternehmen immer mehr Hürden und Zahlungen auferlegt werden?

    Und die großen AGs, die zahlen könnten, spielen lieber Human Resource Lottery am Aktienmarkt oder verlagern ihre Produktion ins preiswerte Ausland.

    Also wo soll das höhere Einkommen herkommen? Zumal die Arbeitslosenzahlen in den meisten Bereichen so hoch sind, dass sich jeder den günstigsten rausfischen kann oder im Ausland fündig wird.

    Den hier zitierten "letzten Satz" meinte ich natürlich ironisch. In TV-Talks äußern Regierungs-Politiker ja immer wieder, es gebe genügend Jobs. Und wer würde an Aussagen von Politikern, die wir ja alle im vollen Bewußtsein gewählt haben, schon zweifeln?

    Achtung: auch das war Ironie!

  11. #120
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Arbeitsmarkt absurd

    von 1000,-euro kann man mit allen sonstigen unvermeidbaren abgaben überleben, ein auskommen schaut allerdingst anders aus. es wird zeit das die gewerkschaften wieder ihr altes machtpotenzial erreichen.
    das gegengewicht zur arbeitgeberlobby. so langsam ist das ertragbare mass erreicht, sonst muss man als arbeitnehmer noch die energiekosten des eigenen arbeitsplatzes bezahlen. das gab es im 19. jahrhundert tatsächlich.

Seite 12 von 18 ErsteErste ... 21011121314 ... LetzteLetzte